• Freund fliegt mit Ex-Freundin gemeinsam auf Urlaub

    Ich habe seit ca. 4 Monaten einen Freund und er ist mit seiner Ex-Freundin sehr gut befreundet. Sie hören sich oft und jetzt fliegen die beiden gemeinsam auf Urlaub für zwei Wochen. Sie hat auch einen Freund mit dem Sie 3 Jahr schon zusammen ist, aber irgendwie ändert das die ganze Situation und die Einstellung bei mir nicht. Ich würde gern von Euch…
  • 413 Antworten
    Zitat

    Für mich ist das ein No-Go, erstens mal die Länge des Urlaubs, die er mit ihr verbringt, statt mit mir und zweitens dass es die Ex ist

    so ist es ja nicht, denn mit der TE kann er ja nicht in den Urlaub fliegen, da sie zu der Zeit mit ihrer Schwester im Urlaub ist. Soll er dann eben in der Zeit arbeiten gehen?

    Nö, muss er ja nicht. Er kann ja mit TE und ihre Schwester im Urlaub fliegen. Das ist bestimmt weniger schlimm für ihn, als für TE mit ihn und seiner Ex im Urlaub zu fliegen . Auf jedem Fall müsste er Verständnis dafür zeigen, das TE es nicht toll findet das er eine längere Fernreise mit seiner Ex unternimmt.


    Falls ich TE wäre, hätte ich ihn gesagt das ich das nicht dulde, dann hätte er sich entweder für oder gegen mich entscheiden müssen..


    Er hat ja nur Te angeboten mit zu fliegen, nicht das er alles umdisponieren wurde, wenn es ihr nicht gefällt...

    Aber er will doch auch in den Staaten Freunde besuchen, kommt man ja auch nicht alle Tage zu und ich nehme an der Urlaub ist auch schon genehmigt. Ich finde diese Anspruchshaltung total bizarr alles umzuschmeißen. Die TE ist ja nun kein Kind sondern eine erwachsene Frau die in den zwei Wochen auch auf sich selbst acht geben kann, ist nicht abhängig.

    Kann man ja sehen wie man will. Ich war nie in der Situation, weil weder mein Mann noch mein Ex auf die Idee kommen wurde , mit deren Ex im Urlaub zu fliegen. Ich auch nicht. Für uns ist sowas ein No Go, weil wir auch einfach kein Urlaub wirklich genießen könnte, wenn der andere nicht dabei wäre.


    So sind wir ja so unterschiedlich...

    Fakt ist das der Freund der TE ganz klar gemacht hat, dass diese Ex Teil seines Lebens ist und bleiben wird. Entweder man kann damit umgehen oder es passt einfach nicht.

    Die Frage ist wie viele Frauen der so eine enge Bindung ,inklusive gemeinsame Urlaube und so weiter zum Ex bei ihren neun Freund akzeptieren wurde.. Ich kenne keine, die sowas mitmachen wurde.


    Ist ja aber hier nicht das Thema, TE akzeptiert es ja....

    Zitat

    aber wie heißt es so schön: Gelegenheit macht Diebe. Man kennt sich. Man ist vertraut miteinander. Man weiß, wie der andere tickt und wo seine Knöpfe sind.... Dazu kommt, dass die neue Beziehung noch nicht so gefestigt ist, es gibt noch nicht so viel gemeinsam Erlebtes, was verbindet, während man mit der Ex aus den Vollen schöpfen kann, was Erfahrungen und Erlebnisse angeht.

    Du bringst es auf den Punkt :)=


    Zwei Wochen ist eine lange Zeit bei zwei Menschen, die sich auf allen Ebenen vertraut sind.


    Da ist dann eine frische Beziehung schnell über Bord geworfen.


    Weit weg und aus den Augen, schöne Erlebnisse gemeinsam mit der Ex und die Gefahr des Entdecktwerdens liegt bei Null - das sind doch ideale Voraussetzungen ( nicht nur für Seitensprünge, sondern auch, um wieder zusammen zu kommen ;-) )

    Zitat

    Fakt ist das der Freund der TE ganz klar gemacht hat, dass diese Ex Teil seines Lebens ist und bleiben wird. Entweder man kann damit umgehen oder es passt einfach nicht.

    Friss Vogel oder stirb! So sollte es nicht in einer Beziehung zugehen.


    Das die Ex noch Teil des Lebens ist, ist akzeptabel, aber ein zweiwöchiger Urlaub alleine mit der Ex ist dann doch eine andere Geschichte und geht eindeutig zu weit. Das Verhalten sagt auch einiges über die "Machtverhältnisse" in der Beziehung, über den Stellenwert der TE sowie über die Empathie des Freundes aus.

    Zitat

    Ich bin eine die das nahtlos akzeptiert. ;-D ;-D

    Ich auch. Mich stimmt es eher misstrauisch, wenn über den Ex schlecht geredet wird und auf einmal alles an Zuneigung für einen Menschen, mit dem man viel Zeit verbracht hat, hinfällig wird, weil sich der "Status" ändert. Hässliche Trennungen und neue Erkenntnisse über den Ex mal vorbehalten, klar, ich selbst hab auch schon ordentlich über meinen Ex gelästert (finde das aber nicht sehr sympathisch an mir selbst). Eine gute Beziehung zum Ex-Partner ist mir aber erst mal eher angenehm. Mit dem Urlaub – tja. Ich wäre neugierig auf sie, wenn sie jemand ist, der einem von mir geliebten Menschen viel bedeutet. Ich wäre wohl mitgeflogen, wenn es ginge, und wenn nicht, wäre ich wahrscheinlich recht entspannt, wenn sie dann zu zweit fliegen. Ich neige aber auch einfach nicht zur Eifersucht, was mir auch durchaus schon mal als Gleichgültigkeit vorgeworfen wurde.


    Ich denke, da gibt es kein Richtig und kein Falsch, sondern nur die Frage, ob da zwei Leute gut zusammenpassen oder eben nicht. Sieht er das alles so entspannt, ist es ihm so wichtig und kann er Deejanas Bedenken so wenig nachvollziehen (oder findet sie so albern), dass er keinen Anlass sieht, ihr zuliebe den Urlaub umzuwerfen, dann ist er wohl jemand, der nichts davon hält, in einer Beziehung einen Rundum-Exklusivanspruch aufeinander zu erheben. Unterscheidet sich Deejanas Vorstellung von einer guten Beziehung stark von seiner, dann passt es einfach nicht gut. Wenn zwei sehr unterschiedliche Paare in glücklichen Beziehungen die Partner tauschen würden, dann würde vermutlich gar nichts mehr klappen – nicht, weil einer irgendwas "falsch" sieht, sondern weil sich die Vorstellungen so sehr voneinander unterscheiden. Das ist dann wie zwei Leute auf einem Pferd, die in unterschiedliche Richtungen reiten wollen.


    Insofern, Deejana, würde ich an Deiner Stelle nicht mehr über Richtig und Falsch nachdenken, sondern die urlaubsbedingte Pause dazu nutzen, den eigenen Gefühlen nachzuspüren, herauszufinden, was Dir in einer Beziehung wichtig ist und was nicht, wo Du umdenken würdest und wo eher nicht, und ob das mit ihm wohl passen könnte. Oder eben nicht. Immer davon ausgehend, dass er sich nicht ändern wird (Du ihn nicht ändern wirst) und Du Dich auch nicht seinetwegen verbiegst.

    Zitat

    , über den Stellenwert der TE

    ich bin mir ziemlich sicher, dass die ganze Geschichte anders gelaufen wäre, wenn die beiden schon deutlich länger als eben diese 4 Monate ein Paar wären. Sein geplanter Urlaub mit der Ex (als guten Kumpel, nicht als Ex) und ihr zeitgleich geplanter Urlaub mit ihrer Schwester ( von dem sie ja auch nicht zu Gunsten ihres Freundes abrücken will) sind "Altlasten aus der Zeit vor der Partnerschaft".


    Für eine frische Beziehung, die erst ein paar Monate besteht und somit noch weit entfernt ist von einem "Lebensgefährten" würde ich alte Freundschaften auch nicht abwerten. Er sieht in der Ex eben keine Ex, sondern eine gute Freundin. Wir wissen doch alle nicht, wie es gelaufen wäre, wenn die TE den Urlaub mit der Schwester abgesagt hätte und ihrem Freund einen gemeinsamen Urlaub vorgeschlagen hätte.

    Zitat

    Zwei Wochen ist eine lange Zeit bei zwei Menschen, die sich auf allen Ebenen vertraut sind.


    Da ist dann eine frische Beziehung schnell über Bord geworfen.


    Weit weg und aus den Augen, schöne Erlebnisse gemeinsam mit der Ex und die Gefahr des Entdecktwerdens liegt bei Null – das sind doch ideale Voraussetzungen ( nicht nur für Seitensprünge, sondern auch, um wieder zusammen zu kommen ;-) )

    Schau, genau das ist der Punkt, wo bei mir die Eifersucht einfach nicht greifen will. Wenn es so passieren würde, dann würde ich an Deejanas Stelle sagen: "Ach so! Na, gut, dass das so früh klargeworden ist, dass die beiden miteinander noch nicht fertig sind, und nicht erst in drei Jahren oder so, wenn eine Trennung so viel schmerzhafter und auch komplizierter ist." Klar würde ich heulen und vielleicht auch wütend sein (vielleicht, weiß ich nicht, kommt drauf an, wie mir das kommuniziert wird), und ich wäre sehr traurig. Aber es wäre dann so. Ich kann und will nicht ständig um meinen Partner kreisen wie ein Hütehund, damit er bloß nicht auf fremden Weiden nascht. Wenn er das will, dann will er das und tut er das, und dann schauen wir, ob es mit uns als Partnern noch Sinn hat oder nicht. Ich kann doch aber einen erwachsenen Menschen und seine Entwicklung nicht aufhalten und seine Gefühle nicht steuern. Ich selbst bin bei meinem Kerl, weil ich ihn liebe und weil ich genau mit diesem Menschen einen sehr großen Teil meines Lebens verbringen und teilen will, weil ich Teil seines Lebens sein will, weil unser "Wir" funktioniert und unser beider Leben lebenswerter macht – nicht immer schöner, aber für uns wertvoller, für uns selbst bei Streit die bessere Alternative zu einem Leben ohne den anderen. Und nur so will ich eine Partnerschaft führen. Ich will keinen Partner, der bei mir bleibt, weil ich immer kläffe, wenn er sich zu weit entfernt. Wer gehen will, geht. Ich finde Eifersucht so albern und kurios.

    Was habt ihr nur alle mit euren EXen?


    Ich habe und will auch ausnahmslos keinen Kontakt mit meinen Ex Freundinnen. Warum auch? Da macht es übrigens keinen Unterschied ob ich Schluss gemacht habe damals oder sie.


    Wenn ich es war, dann hatte das ja seinen Grund, also warum noch befreundet sein. Umgekehrt habe ich ja auch meinen Stolz wenn mit mir Schluss gemacht wurde. Dann habe ich nur ein Interesse, nämlich ihr zu zeigen wie gut es mir jetzt geht. (naja nach 20 Jahren ist mittlerweile auch dieser Wunsch verflogen)


    Kurzum sie sind mir egal.


    Keine Ahnung warum in so vielen Beziehungen so ein Bohai um die die Exen gemacht werden und wie ach so tolerant und modern man dastehen muss und diese Beziehungen pflegt, hätte man doch meistens genug Pflege in der eigenen Beziehung notwendig.


    Es ist aus und vorbei und kein Grund mehr hinterherzulaufen. Es war einen Liebesbeziehung und das wars, aus, schluss, nächstes Kapitel.


    Habt ihr so wenig richtige Freunde (wobei einer reicht) dass man dann unbedingt noch die Ex mit einbinden muss.


    Ich persönlich fände allein dass schon befremdlich, dass ich (eben über meine Frau) irgendwie noch Kontakt mit einem hätte der früher meine Frau gef**** hat. Sei es auch nur durch Telefonanrufe etc. Nein Danke.


    Ich würde diese Urlaubsreise nicht durchgehen lassen.

    Zitat

    als guten Kumpel, nicht als Ex

    Wie ist denn der genaue Status?


    Das ist ein Dreh- und Angelpunkt bei dieser Geschichte, den wahrscheinlich die TE auch nicht so genau bestimmen kann!


    Da man nicht in ihre Köpfe schauen kann, werden nur die Beiden wissen, was sie denken und fühlen....nur Kumpel ...oder Ex ...oder Ex mit Restglut.

    Zitat

    Ich habe und will auch ausnahmslos keinen Kontakt mit meinen Ex Freundinnen. Warum auch?

    Schau, wenn ich Dich so reden hören würde, dann wäre für mich vollkommen klar, dass Du und ich ganz schlicht nicht zusammenpassen würden – wenn Du mit Frauen zusammen bist und nicht mit Menschen, wenn Beziehungen für Dich etwas grundlegend anderes sind als Freundschaften, dann führst Du Beziehungen, wie ich sie eben nicht führen würde oder wollte. Und entsprechend, in Kombination damit, wäre das hier:

    Zitat

    Ich würde diese Urlaubsreise nicht durchgehen lassen.

    für mich dann auch ein Trennungsgrund. Nicht als Bestrafung oder sonst so etwas Eigenartiges, sondern als Konsequenz aus der Erkenntnis, dass es nicht passt. Ebenso legitim wäre es für mich, wenn Du dann die Beziehung beenden würdest, weil Du an der Urlaubssache siehst, dass es nicht passt.