Freund hasst meine Eltern - Zukunftsängste

    Guten Morgen.


    Seit 7 Jahren sind wir bereits zusammen. Momentan habe ich eine schwere Zeit voller Selbstzweifel und muss irgendwie meine Mitte finden. Deshalb läuft es bei uns gerade etwas holprig, aber es ist noch Hoffnung da und bessert sich stetig.


    Meine Eltern und mein Freund mochten sich noch nie. Allerdings geht mein Freund sehr diskret damit um. Meine Eltern heucheln ihm auch was vor, aber hinter seinem Rücken lästert vor allem meine Mutter über ihn. Dann muss ich mir permanent dumme, respektlose Sprüche über ihn, seinen Charakter, sein Aussehen und seinen Berufsstand anhören. Oft redet meine Mutter, ohne vorher nachzudenken. Aus den Treffen der letztem Monate bin ich immer sehr enttäuscht herausgegangen. Wir sind einfach nicht auf einer Wellenlänge, bis auf wenige Themen ist kein ernstes Gespräch führbar. Sie belasten mich sehr... Wenn mein Freund sieht, wie niedergeschlagen ich nach den Treffen mit meinen Eltern bin und ich ihm sage, was sie alles wieder abgelassen haben, wird er richtig sauer und braucht seine Ruhe.


    Das schlimme ist ja, dass meine Eltern sich von so "jungen Küken" grundsätzlich nichts sagen lassen und meinen, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und respektieren oder sich in andere Leute hineinversetzen müssten sie auch nicht.


    Mein Freund hat immense Zukunftsängste, da wir ja eveeentuell eines Tages mal heiraten oder Kinder kriegen und dann bei vielen Anlässen die Familie auf der Matte steht. Er tut sich aber schwer, meine Eltern anzulächeln oder sie überhaupt gern hier zu empfangen, wenn er weiß, wie über ihn geredet wird. Dubioser Weise erwartet meine Mutter aber von ihm, dass er immer vorbeischaut und ihr guten Tag sagt, wenn er in ihree Stadt ist. Wozu? Sie scheint ihn ja eh nicht zu mögen und er soll noch am besten vor ihr niederknien und ihr hinterherlaufen?


    Meinem Freund ist es auch sehr wichtig, dass die Familie um seine geliebte Frau herum in Ordnung ist und er mit ihnen auskommt. Er wird verrückt beim Gedanken an unsere gemeinsame Zukunft. Und ich habe das dumme Gelaber meiner Eltern satt, obwohl es selten auch schöne Momente gibt, an denen ich festhalte. Und sie würden mich auch immer unterstützen. Nur nachdem, was sie sich kürzlich geleistet haben, habe ich keine Lust mehr, von ihnen abhängig zu sein. Ich kann die Sorgen meines Freundes verstehen... Und ich habe Angst, dass er mich wegen meiner Eltern verlässt. Ich sehe, wie er leidet und wie das Thema ihn innerlich zerreißt. Aber es muss doch eine Lösung geben...


    Ich werde meine Eltern erstmal nicht mehr anrufen und wenn sie sich melden, bleibe ich sachlich und kurz angebunden, nur die nötigsten Infos. Es schlaucht... Jedes Mal merke ich, dass sie mich nicht verstehen (wollen), für vernünftige Argumente und etwas Emphatie sind sie taub.


    Vielleicht könnt ihr meinem Freund mal ein paar aufmunternde Worte da lassen (falls ich ihn das lesen lasse) oder euch ging/geht es ähnlich. Ich weiß grad echt nicht weiter.

  • 19 Antworten

    Das ist sicher ne schwierige Situation. Was man sich da allerdings immer wieder sagen muss: Man ist nicht von seinen Eltern abhängig und nirgendwo vertraglich verpflichtet sie als großen Teil in seinem Leben zu haben.


    Sicher ist es üblich und schön wenn die Eltern bei der Hochzeit anwesend sind bzw. sich gerne um den Enkel kümmern, es geht aber auch ohne. Wenn der Kontakt zwischen euch eh schon schwierig ist (auch ohne Freund) dann schraub den eben wirklich soweit zurück wie möglich. Vielleicht gehört ein harter Schnitt dazu damit sie merken das du erwachsen bist und deine eigenen Entscheidungen treffen und dein eigenes Leben führen kannst. Und wenn denen kein Licht aufgeht dann merkst du vielleicht wenigstens das du deine Eltern weniger brauchst als du denkst und das du auch gut ohne sie klar kommen kannst.

    Scaro

    Zitat

    Aber es muss doch eine Lösung geben...

    Für dich und für ihn; klar Stellung beziehen.


    Du musst dir nicht anhören dass sie ihn scheiße findet und er muss sie nicht empfangen und erst recht nicht dort vorbei fahren, wenn er in der Nähe ist.

    Ergänzung:

    Zitat

    Meinem Freund ist es auch sehr wichtig, dass die Familie um seine geliebte Frau herum in Ordnung ist und er mit ihnen auskommt. Er wird verrückt beim Gedanken an unsere gemeinsame Zukunft.

    Die Realität ist eben leider anders. Deine Eltern werden sich nicht einfach ändern und "in Ordnung sein" und mit ihm "auskommen" und umgekehrt. Ihr könnt aber euren Umgang mit deinen Eltern ändern. Das habt ihr in der Hand und es ist wichtig, dass ihr euch das bewusst macht.

    Wenn die Eltern derart respektlos sind,würde ich es ihnen sagen. Und darauf bestehen, dass Du Dir Äußerungen verbittest, die Seitenhiebe sind.


    Verlange, als Erwachsene behandelt zu werden.


    Sollte sich nichts ändern, würde ich persönlich den Mors in der Büx haben, den Kontakt komplett abzubrechen. Und das auch knallhart durchführen.


    Was genau hindert Dich daran, so zu handeln? Tut man so was nicht?? Aber dumm schnacken der Eltern ist in Ordnung?


    Nein. Nein, Nein.

    Hey Scaro,


    das ist natürlich eine unschöne Situation.


    Aber: Wieso um alles in der Welt erzählst Du denn Deinem Freund auch alles was Deine Eltern über ihn sagen. Das würde ich nicht tun. Kein Wunder ist er ihnen gegenüber mehr als kritisch eingestellt. Das tut ja auch weh.


    Ich würde ihm an Deiner Stelle davon nicht erzählen. Es reicht ja, wenn Du ihm sagst die Stimmung war durchwachsen bis schlecht. Das reicht an Info, ins Detail würde ich nicht übergehen.


    Zu Deinen Eltern würde ich sagen: Entweder sie unterlassen es, mies über Deinen Freund zu reden, denn ansonsten haben sie Dich die längste Zeit gesehen. Sie sollen ihn respektieren oder sie sollen den Mumm haben ihm selbst zu sagen, was sie stört oder sie sollen sich von Euch beiden fernhalten.


    So würde ich das regeln.


    Hör auf, Deinem Freund zu erzählen, was Deine Eltern lästern. Was er nicht weiß, kann ihn nicht so kränken. Auch wenn er weiß, was sie wohl von ihm halten. Trotzdem ist es schlimm, das auch noch zu hören und vor allem von Dir.


    Wahrscheinlich wird er früher oder später auch Dich dafür verurteilen, dass Du nichts tust und trotzdem zu Deinen Eltern fährst und ihm dann noch gleich erzählst, was sie heute über ihn erzählt haben....


    Das ist sehr ungut. Also weiterhin Kontakt mit den Eltern mit klarer Ansage und dem Freund keine Details berichten aber ihm klar sagen, dass Du Deinen Eltern verboten hast, schlecht zu reden.


    Oder ganz klar: CUT (und wenn auch nur vorübergehend.... Deine Eltern müssen das lernen, setze ihnen klare Grenzen).

    Ich würde den Eltern, insbesondere der Mutter, anständig die Leviten lesen. So ein Verhalten meinem Partner gegenüber würde ich erst gar nicht dulden. Da gehören schnelle und direkte Worte her. Und zwar in der Situation. Der Mutter würde ich in dieser Weise nichts, aber auch gar nichts durchgehen lassen. Sie kann sich ja entscheiden. Entweder ihre Brunnenweiber-Allüren für sich behalten, oder die Tochter verlieren. Das ist alles. Mütter sind manchmal die Pest schlechthin.

    Als erstes würde ich Dir raten, bei Deinen Eltern für klare Verhältnisse zu sorgen, Eine Ansage, dass Du wieder gehst, wenn sie respektlos gegenüber Deinem Freund sind (und das auch dann konsequent umsetzen!). Rein "kühl zu sein bei Telefonaten" oder "sich nicht melden" ändert absolut gar nichts an der Situation.


    Und als zweites könntest Du damit aufhören, Deinem Freund davon zu erzählen, was genau (im speziellen) Deine Mutter so im Detail über ihn abgelassen hat.


    Denn selbst wenn Du Deine Eltern dazu bringen könntest, ihre Meinung oder zumindest die Äußerungen derselben zu lassen, hast Du dann nämlich eine zweite Front, die sich wahnsinnig schwer tun könnte, zu verzeihen oder über vorangegangene Ungemütlichkeiten wegsehen zu können. Und das zumindest könnte vermieden werden.

    Zitat

    Nur nachdem, was sie sich kürzlich geleistet haben, habe ich keine Lust mehr, von ihnen abhängig zu sein

    Ja, ein Abhängigkeitsverhältnis würde ich da auch vermeiden, wenn möglich.


    Als tröstende Worte für Deinen Freund: Manchmal ändert es sich, wenn geheiratet wird und Enkelkinder im Anmarsch sind. ;-)


    Solange Du klar und fest an seiner Seite stehst, und Dich zur Not auch gegen Deine Eltern positionierst, sollte er Dir nichts vorwerfen. Mehr ist nicht an Dir, zu tun. Harmonie kann man leider nicht erzwingen oder einfordern.

    Mach dich unabhängiger von deinen Eltern, innerlich wie äußerlich, was häufig zusammen gehört. Dann wirst du eben nicht unterstützt. Vorschreiben und Ansagen machen wird die Situation nicht verbessern, allenfalls zum Schein.

    ich habe mal eine etwas "ketzerische" frage: berühren denn deine eltern mit ihrer kritik an ihm eventuell punkte, bei denen sie nicht so ganz unrecht haben?


    diese frage stelle ich, weil meine mutter an meinem exmann kaum ein gutes haar gelassen hat und ich da auch ziemlich dran zu knabbern hatte... im rückblick weiß ich aber, dass mich am meisten das getroffen hat, bei dem sie einen wunden punkt getroffen hatte.


    ansonsten würde ich auch ganz klare grenzen setzen: wenn ihr wieder anfangt, schlecht über meinen liebsten redet, dann gehe ich! (und das dann auch gnadenlos tun, ohne vorherige diskussionen)

    Es hört sich fast so an, als würdest du beide bewusst gegeneinander aufstacheln?


    Wieso erzählst du deinem Freund, was gesagt worden ist? Diesen Zug hab ich an anderen Menschen noch nie verstanden. Ich möchte nicht wissen, was andere Menschen im Detail schlechtes über mich gesagt haben? Das macht wütend, traurig und verletzt - ohne, dass man sich wehren oder erklären könnte.


    Hör auf damit! Das will und braucht er gar nicht zu wissen. Ergötzt du dich daran? Sowas haben bislang nur extrem intrigante Menschen bei mir gemacht, die ihren Spaß daran hatten, auf beiden Seiten Öl ins Feuer zu gießen und sich das anzusehen. Ich verbinde sowas mit einem sehr schlechten Charakter. Machst du ihn so fertig, damit du ihn danach trösten kannst? Oder damit du einen Verbündeten gegen deine Eltern hast?


    Was ich auch sehr befremdlich finde, ist, dass du deinen Eltern keine Grenzen setzt? Wie es sich anhört, bist du erwachsen und lebst auch nicht mehr bei ihnen. Was in Gottes Namen zwingt dich denn dazu, dir sowas anzuhören? Tu deine Meinung kund. Wird diese nicht respektiert, stehst du auf und gehst.


    Man kann nur Menschen respektlos behandeln, die sich so behandeln lassen. Also steh auf und tue was dafür, dass die Menschen dich respektieren.


    Aber ich glaube, dass du das nicht kannst und auch nicht wirst. So wie es scheint, bist du emotional extrem abhänig von deinen Eltern. Bestimmt wirst du gleich erklären, dass du allein aus finanziellen Gründen nicht mit ihnen brechen darfst oder ein Äufbäumen schier unmöglich ist.


    So laufen solche Fäden leider immer und das macht mich sehr traurig. Verlass deine Komfortzone. Trau dich.

    Zitat

    Wieso um alles in der Welt erzählst Du denn Deinem Freund auch alles was Deine Eltern über ihn sagen.

    Das war ein Riesenfehler und das werde ich demnächst unterlassen. Habe ich auch gemerkt... Ich wollte nur ehrlich sein, weil ich es hinterf*tzig von meiner Mutter finde, hinter seinem Rücken zu lästern. Und ich dachte, sie ist ja selbst Schuld, wenn mein Freund dann auch nichts mehr mit ihm zu tun haben will, aber das ist sein gutes Recht. Nun weiß ich aber, wie sehr ihn das belastet und kann darauf reagieren. Er hat am "Krisentag" selbst auch den Wunsch geäußert, dass ich ihm sowas zukünftig verschweige. Ist okay für mich.

    Zitat

    Brunnenweiber-Allüren

    Tolles Wort! ;-D

    Zitat

    ich habe mal eine etwas "ketzerische" frage: berühren denn deine eltern mit ihrer kritik an ihm eventuell punkte, bei denen sie nicht so ganz unrecht haben?

    Mein Freund arbeitet als Polizeikommissar und hat sich echt den Hintern aufgerissen, da überhaupt hinzukommen. Hat vorher nie Sport gemacht und für die Qualifikation 10 kg abgenommen, ist disziplinierter geworden. Ich bin sehr stolz auf ihn. Und ich bin mir sicher, wenn ICH diese Ausbildung bzw. dieses Studium gemacht hätte, würde sie sich auch total für mich freuen und unterstützen. Manchmal habe ich den Eindruck, dass sie einfach neidisch ist. Und ja, meine Mutter nennt meinen Freund "kleiner Pups" (abwertend, nicht niedlich gemeint) und ja, mein Freund IST recht klein (ich 1,73 m und er 1,68 m) aber obwohl da was dran ist, gibt es keinen Grund, deshalb ständig beleidigende Kommentare loszulassen oder dauernd mit einem fiesen Lachen betonen, dass den doch in seinem Beruf keiner ernst nimmt und wenn er vor "Verkehrssündern" steht, fragen die ihn, was er als "Kleiner" denn überhaupt will. Also ehrlich. Das ist unangemessen und dumm.

    Zitat

    Es hört sich fast so an, als würdest du beide bewusst gegeneinander aufstacheln?

    Wie gesagt - mein Freund hat nichts Böses über meine Mutter gesagt. Ich habe ihm nur die Wahrheit erzählt, weil ich ihm reinen Wein einschenken wollte. Jetzt weiß ich, dass das nicht der ideale Weg war. Ich hasse es nur, solche Kommentare mit mir rumzuschleppen ohne dass der Betroffene davon weiß. Finde das unfair. Und ja, ich würde auch wissen wollen, wenn jemand über mich lästert. Bei meinem Freund ist das anders, wie er gestern dann schlussendlich klargestellt hat (das hat er mir vorher nie gesagt). Und das respektiere ich und werde versuchen, die Bemerkungen meiner Mutter runterzuschlucken, wenn da noch was kommt.

    Zitat

    Ergötzt du dich daran? Sowas haben bislang nur extrem intrigante Menschen bei mir gemacht, die ihren Spaß daran hatten, auf beiden Seiten Öl ins Feuer zu gießen und sich das anzusehen.

    Ja, es macht mir ganz großen Spaß, wenn zwei Menschen, die ich liebe, sich untereinander nicht vertragen, meine Beziehung möglicherweise darunter leidet und eine Disharmonie spürbar ist! Da geht mir einer bei ab! %-|

    Zitat

    Wird diese nicht respektiert, stehst du auf und gehst.

    Die Situation, die das Fass für mich zum Überlaufen gebracht hat (letzten Sonntag) war in einem Zoo, "Familienausflug". Auf den habe ich mich sehr gefreut und nach dem Streit das Beste draus gemacht. Aufstehen und gehen war für mich keine Option, da ich mich sicher nicht von meinen Eltern runterdrücken lasse. Ich habe nach unserem Streit den Zoo weitesgehend allein erkundet und still ein paar tolle Fotos gemacht, ausgespannt. Ich meine, ich hätte auch den Zoo verlassen, mir den Weg zum weit entfernten Bahnhof schildern lassen und mit dem Zug 2 Stunden nach Hause gurken können, aber das war mir zu doof. Zumal mein Bruder auch dabei war und ich mit dem sehr gut klarkomme. Wir sehen uns leider nicht oft durch unsere unterschiedlichen Arbeitszeiten. Meine Meinung gegeigt habe ich meinen Eltern trotzdem, es kam nicht viel Verständnis zurück und danach bin ich wie gesagt meine eigenen Wege gegangen und hab sie machen lassen.

    Zitat

    So wie es scheint, bist du emotional extrem abhänig von deinen Eltern.

    Ähm... Sie haben mich großgezogen und ich liebe sie. Das finde ich nicht verwerflich. Werde aber daran arbeiten, ihnen Grenzen aufzuzeigen und wenn es sich danach immer noch nicht bessert, lasse ich sie links liegen. Denn sobald sich meine Psyche angegriffen fühlt, reicht es mir. Dann können sie noch so sehr meine Eltern sein, aber Benehmen ist mir dennoch wichtig. An dem Punkt sind wir aber noch nicht und natürlich hoffe ich, dass sie mich nicht zu diesem Schritt zwingen werden. ;-)

    Zitat

    Bestimmt wirst du gleich erklären, dass du allein aus finanziellen Gründen nicht mit ihnen brechen darfst oder ein Äufbäumen schier unmöglich ist.

    Nein, das ist nicht korrekt. Aber danke, dass du mir das mal eben so unterstellst, um mich zu provozieren. Sehr lieb von dir.


    Wie gesagt, ich bin nicht finanziell von ihnen abhängig. Ich habe mein eigenes Geld und wenn ich nach der Ausbildung berufsbedingt ein Auto brauche, kann ich mir das auch irgendwie selbst abstottern mit Raten. Sie reiben mir zwar unter die Nase, dass sie mir da helfen können, aber wenn ich mit ihnen breche, dann komme ich auch sehr gut ohne sie zurecht. Solange ich mich aber mit meinen Eltern vertrage, sehe ich keinen Grund dazu, Hilfe nicht anzunehmen. Wenn sie nach meinem guten Abschluss ankommen und mir ein Auto schenken möchten, wäre ich dämlich, nein zu sagen. Auch wenn ich es selbst stemmen könnte. Cause you know - it's all about the money. Ich mach mir nur keine Platte drum, ob sie das tun werden, weil ich auch andere Möglichkeiten habe. Und jetzt kannst du gern kommen und sagen, dass ich ja auf keeeeeinen Fall Geschenke annehmen sollte, weil ich mich dann abhängig mache. Wenn sie mir das schenken, ist das ihr Salat und sie machen es freiwillig. Selbst Schuld.

    Lass dich drücke, scaro :)_


    Ich kann total verstehen dass dich diese Ungerechtigkeit deinem Freund gegenüber nervt, du aber gleichzeitig keinen großen Krach mit deinen Eltern haben magst.


    Allerdings würde ich ganz klar zu ihnen sagen "wenn ihr noch mal über die Größe (o.ä.) meines Freundes herzieht, dann nehm ich meine Sachen und gehe wieder, bis ihr gelernt habt euch zu benehmen!"


    Ich mein wir sind doch nicht im Kindergarten oder?


    Was gibt es Ihnen auf der Größe deines Freundes rumzureiten? Das macht ihn doch nicht zu einem schlechten Mensch!


    Und; wenn sie dich lieb haben, dann werden sie das lassen.


    Spätestens wenn du es einmal durchgezogen hast. :)*

    1. Es ist nicht okay, dass Du ihm erzählst, was Deine Eltern Böses über ihn sagen.


    Das tut ihm weh.


    2. Du mußt zu ihm stehen, d.h. Dir von Deinen Eltern dieses Verhalten verbieten. Die machen das nur, weil Du ihnen Leine läßt. Ist auch voll egal, wie Ihr sonst zueinander steht, aber das ist schlechtes Benehmen und Du willst das nicht mehr. Falls es noch mal dazu kommen sollte, mußt Du leider gehen.

    Du mußt dringend Grenzen aufzeigen und dir die dummen Bemerkungen von deinen Eltern, besonders deiner Mutter, verbitten. Menschen jeden Alters sind noch lernfähig. Aber halt nicht lernwillig.


    Ich würde ihnen klipp und klar sagen: Dies ist mein Partner, ich liebe ihn und werde meine Zukunft mit ihm verbringen. Er ist mir wichtig und ich dulde keine dämlichen Bemerkungen mehr.