Freund hat ein Aggressionsproblem

    Ich schreibe als alias, um möglichst unvoreingenommene meinungen zu erhalten.


    Wie der titel schon sagt, hat mein freund ein problem, seine aggressionen zu kontrollieren.


    Es kann passieren, dass er wegen lappalien völlig unangemessen reagiert, ja regelrecht ausflippt. Es fallen dann die heftigsten schimpfworte und es ist auch schon passiert, dass er mit seiner faust irgendwo gegen boxt (nie gegen mich!) oder einen gegenstand (meistens sein eigenes handy) auf den boden schmeißt.


    Beispiel: wir haben gestern mit dem auto in einer kurzparkzone geparkt, ordnungsgemäß einen parkschein gelöst und diesen auf dem armaturenbrett hinterlegt. Genau zum ende der parkzeit waren wir wieder beim auto und es hing ein strafzettel an der windschutzschreibe. Nicht allerdings wegen überschreitung der parkzeit (was ja auch nicht der fall war), sondern weil beim aussteigen aus dem fahrzeug ein windstoß offenbar den parkschein umgedreht hat (also mit der blanken seite nach oben) und wohl für den parkwächter die parkzeit nicht ersichtlich war. Strafhöhe: € 25,-


    Gut, jeder "normale" mensch denkt sich: pech, dumm gelaufen, werf ich lieber beim nächsten mal nochmal einen blick hinter die windschutzscheibe, ob alles gut ersichtlich platziert ist.


    Nicht so mein freund: er hat die/den (gottseidank!) nicht mehr anwesende/n parkwächter/in aufs übelste beschimpft, die worte, die er dabei verwendet hat, möchte ich nicht mal unter sternchen hier wiedergeben. ??diese arschlöcher?? war jedenfalls noch ein harmloser ausdruck. :-o Er steigerte sich immer weiter hinein, versuchte wie wild, telefonisch jemanden in der zuständigen behörde zu erreichen – UM 19 UHR WOHLGEMERKT. %-| %-|


    Danach folgten wieder wüste beschimpfungen – diesmal auf das beamtentum, das nicht fähig wäre, solange zu arbeiten, solange die parkzeiten auch gelten würden, ja nicht fähig wären, überhaupt zu arbeiten. (by the way, ich bin beamtin)


    Als krönung des ganzen schleuderte er sein handy auf den autositz (ok, es fiel weich, also nix kaputt) und schlug mit der faust gegen die windschutzscheibe. Also alles in allem wirklich ein äußerst heftiger wutausbruch, der mich zutiefst erschütterte. %:|


    Danach warteten wir bei laufendem motor im auto, weil mein freund nicht losfahren wollte, ohne der/dem parkwächter/in nicht gehörig die meinung zu sagen.


    Glück für die/den parkwächter/in: sie/er kam nicht mehr und so knickte mein freund dann nach einer geschlagenen stunde ein und wir fuhren nach hause. %-|


    ich wollte wirklich schon aussteigen und mit dem zug nach hause fahren, nur hatte es -12 grad und der bahnhof war ein stück entfernt und ein taxi war mir ehrlich gesagt zu teuer, so saß ich also da über eine stunde in dem wagen ohne auch nur ein wort zu sagen und ließ das ganze über mich ergehen.


    Versteht mich nicht falsch, nicht dass ihr denkt, ich wäre ein armes hascherl und würde mich nicht trauen, meinem freund kontra zu geben.


    Aber erstens ging der wutausbruch nicht gegen mich (das tut er gottseidank in den allerseltensten fällen) und zweitens kenne ich meinen freund mittlerweile gut genug, um zu wissen, dass in so einer situation ein gegenangriff à la "krieg dich mal wieder ein" total überflüssig wäre. Ich bin ich ein sehr reflektierter mensch und überlege eigentlich immer gut, wie ich in gewissen situationen reagiere, um das bestmögliche "ergebnis" zu erzielen.


    Deshalb blieb ich absolut ruhig, ja fast wie erstarrt, was mich einiges an anstrengung kostete und erst, als sich sein gemüt wieder abgekühlt hatte und er mich fragte, was denn mit mir los sei (alleine die frage……..! %-| %-| %-| ), antwortete ich ihm ruhig, dass ich der meinung bin, dass seine reaktion der situation absolut nicht angemessen war. Dass mich sein verhalten schockiert und enttäuscht, da ich ihn gerne respektieren würde, in solchen momenten aber der respekt vor ihm vollkommen verloren geht. Weiters hab ich ihm noch erklärt, dass es mir nicht um die sache selbst geht (klar, 25€ in den wind schießen darf einen schon mal ärgern und auch ich hätte vielleicht einmal kurz geflucht, wäre dann aber nachhause gefahren und hätte – wenn überhaupt – am nächsten tag versucht, die sache telefonisch auf dem kulanzweg zu klären), sondern um seine überzogenen reaktion. Und dass das ja nicht zum ersten mal vorgekommen sei und ich mich halt frage, wie er reagiert, wenn mal richtig was krasses passiert. Und ich zwar keine angst davor habe, dass er mal MIR was antut, aber angst habe, jederzeit wieder so einem wutanfall ausgesetzt sein zu können.


    Vielleicht ist es nächste mal eine rote ampel, die ihn so in rage bringt? Oder ein loch in einem lieblingshirt? Was weiss ich? Ich mag nicht ständig angst haben müssen, wo und wann er wohl das nächste mal ausflippen wird. Und klar, ich frage mich, was passiert, wenn sich seine wut mal gegen mich richtet, weil ich zum beispiel vielleicht mal (unabsichtlich) irgendwas kaputt mache.


    Nun ja, um die ganze sache abzurunden: es hat jedenfalls schon öfters solche wutausbrüche in völlig banalen situationen (handyabsturz oder neue benutzeroberfläche seines internetbankings, wo er sich nicht mehr ausgekannt hat oder ein brief mit einer kostenaufstellung, aus dem er nicht schlau wurde, nur um mal so ein paar beispiele zu nennen %:| ) gegeben und schön langsam glaube ich, dass mein freund ein viel größeres problem hat als nur ab und zu mal auszuflippen.


    Wir haben uns abends dann noch lange unterhalten und da kam dann alles mal zum vorschein:


    Mein freund ist geschieden und hat eine tochter, für die er jeden monat an seine exfrau einen ordentlichen betrag an alimenten zahlt. Dennoch kommt töchterchen ständig an bettelt papa um geld an, papa kann schwer nein sagen (vielleicht auch noch schlechtes gewissen wg der scheidung) und gibt geld, ärgert sich aber im selben moment wieder darüber, da er ja ohnehin schon mehr alimente überweist, als er per gesetz müsste. Dann ärgert er sich über die ex, die ihm angeblich nur in den rücken falle (ihre letzte aussage zu meinem freund am telefon – er wollte sich erkundigen, warum die tochter immer zu ihm kommt, um geld zu erbetteln - offenbar war, dass er der geizigste mensch sei, den sie jemals kennengelernt habe und er sich immer nur bereichern wolle und es ihm immer nur ums geld ginge und er sich ein beispiel am stiefvater – wohlgemerkt stiefvater! - der besten freundin seiner tochter nehmen solle, dieser sei nicht mal der leibliche vater und kaufe dem mädchen viel mehr als er – der leibliche papa – seiner tochter selbst 8-( ) und das wiederum führt dazu, dass er dieses system, in dem wir leben, abgrundtief hasst und verteufelt. Er ist der meinung, dass das gesetz für geschiedene väter ungerecht sei, dass geschiedene väter keine rechte haben und immer nur kuschen müssten. Er verstehe ja, dass diejenigen frauen geschützt werden müssen, deren exmänner ihren zahlungen nicht oder nur bedingt folge leisten. Er sehe aber nicht ein, dass er ständig dafür bestraft werde, dass er brav und pünktlich die alimente überweist, sich um das wohlergehen seiner tochter auch darüber hinaus kümmert, dann aber noch zusätzlich ständig als goldesel herhalten muss und vom amt nur die lapidare auskunft bekommt, das seien eben freiwillige zahlungen, die er ja nicht leisten müsse.


    Lange rede, kurzer sinn: mein freund ist offenbar so gekränkt – von seiner ex, die behauptet, er sei geizig und von seiner tochter, die papa immer nur dann braucht, wenn sie geld will - und zudem fühlt er sich so dermaßen ungerecht behandelt vom gesetz, dass er eben regelmäßig an kleinigkeiten scheitert und deswegen ausrastet.


    Ich will sein verhalten nicht entschuldigen (entschuldigen tut er sich selbst nach so einem "anfall" immer tausendmal bei mir), ich möchte aber ihm helfen, einen weg zu finden, seine aggressionen zu kontrollieren. Die frage ist nur, wie?


    Oder bin ich die falsche, um ihm zu helfen? An wen könnte er sich denn wenden? Therapie? Familienberatung?


    Das gesetz wird er in diesem leben nicht mehr ändern, das hab ich ihm schon gesagt.


    Auch heute am telefon zeigte er sich einsichtig und sagte, er weiß, dass ich recht habe, dass er das system, das er so hasst, nicht ändern könne und nach wegen suchen wird, dies zu akzeptieren.


    Trotzdem glaube ich halt, dass es nicht der letzte wutanfall war.


    Vielleicht habt ihr anregungen und ratschläge für mich, ich wäre euch sehr dankbar! @:)

  • 38 Antworten

    Du glaubst ihm also wirklich, dass das hier der Grund für sein extrem überzogenes Verhalten ist?:

    Zitat

    Lange rede, kurzer sinn: mein freund ist offenbar so gekränkt – von seiner ex, die behauptet, er sei geizig und von seiner tochter, die papa immer nur dann braucht, wenn sie geld will - und zudem fühlt er sich so dermaßen ungerecht behandelt vom gesetz, dass er eben regelmäßig an kleinigkeiten scheitert und deswegen ausrastet.

    Nebenschauplatz ganz kurz:


    Wieso schimpft er auf das Gesetz? Die Ämter sagen ihm doch, dass er zuviel zahlt und dies freiwillig, also selbst schuld ist. Warum gibt er hier dem Gesetz die Schuld?


    Hinter solch einem überzogenen Verhalten steckt weit mehr hinter.

    Zitat

    Ich will sein verhalten nicht entschuldigen (entschuldigen tut er sich selbst nach so einem "anfall" immer tausendmal bei mir), ich möchte aber ihm helfen, einen weg zu finden, seine aggressionen zu kontrollieren. Die frage ist nur, wie?


    Oder bin ich die falsche, um ihm zu helfen? An wen könnte er sich denn wenden? Therapie? Familienberatung?

    Ja, Du bist die Falsche. Denn er zeigt ja nicht den Ansatz eines Willens was zu ändern. Die Entschuldigungen sind nur Lippenbekenntnisse.

    Zitat

    Vielleicht habt ihr anregungen und ratschläge für mich, ich wäre euch sehr dankbar! @:)

    Distanziere dich von ihm. Das ist kein "trenne dich sofort".


    Du hast ihm gesagt, dass du damit nicht klar kommst. Dass es dir Angst macht. Er kam daraufhin mit einer recht skurrilen Rechtfertigung die Anderen die Verantwortung für sein Verhalten zuschustert. Zu akzeptieren wäre es gewesen wenn er Einsicht gezeigt hätte, dass es so nicht mehr weitergeht. Das wäre ein Anfang gewesen. So aber kannst du dich auf den Kopf stellen und mit den Zehen wackeln - da wird sich nichts ändern.

    Zitat

    Danach warteten wir bei laufendem motor im auto, weil mein freund nicht losfahren wollte, ohne der/dem parkwächter/in nicht gehörig die meinung zu sagen.

    wieso heftest du dir freiwillig einen irren ans bein? wenn der parkwächter gekommen wäre, hättest du jetzt mit die sch... am hals. :-o

    ELGusto

    Zitat

    Du glaubst ihm also wirklich, dass das hier der Grund für sein extrem überzogenes Verhalten ist?:

    ja, das glaube ich tatsächlich. er war gestern schon geladen, da das handy seiner tochter, das er erst im dezember gekauft hat, nicht mehr funktionierte und es direct beim händler wiederhergestellt werden musste. kostenpunkt: 25€, die natürlich er begleichen musste. und dann kommen noch die doofen beamten daher, die ihn ja eh schon so ausnehmen (ich schreibst bewusst überzogen, da es genau das ist, was mein freund in solchen momenten fühlt) und wollen ihm - dem braven, rechtschaffenen bürger, der nie aufmuckt oder das system ausgenutzt hat - einen strafzettel aufs auge drücken --> die folge war der wutanfall.


    wie gesagt, es ist KEINE entschuldigung für sein verhalten, es ist lediglich ein versuch der erklärung.

    Zitat

    Wieso schimpft er auf das Gesetz? Die Ämter sagen ihm doch, dass er zuviel zahlt und dies freiwillig, also selbst schuld ist. Warum gibt er hier dem Gesetz die Schuld?

    die alimente zahlt er, weil er und seine exfrau sich vor gericht darauf geeinigt hatten. dies fechtet er auch nicht an.


    aber er schafft es eben nicht, hart zur tochter zu sein und ihr darüber hinaus kein geld mehr zuzustecken, weil er glaubt (wohlgemerkt, ER glaubt das, ob es tatsächlich so ist, weiß icht nicht!!), dass das arme mädchen von der mutter nicht genug bekommt und wenn er dann zum amt geht und sich erkundigt, ob er diese beträge, die er zusätzlich dem mädchen zuschießt, von den monatlichen alimenten jeweils abziehen könne, die auskunft erhält, dass das nicht möglich sei und er diese zusätzlichen kosten ja nicht übernehmen müsse. gegenargument meines freundes dann immer: "ja soll ich meine tochter vor der tür stehen lassen, wenn sie heulend und mit ihrem kommt, weil sie sich mit ihrer mutter gestritten hat und vorübergehend bei mir einzieht und ich in dieser diese zeit selbstverständlich auch für lebensmittel usw aufkomme".


    er hat dem amt auch schon vorgeschlagen, die alimente selbst zu verwalten und der tochter zukommen zu lassen (also nicht über die ex), aber auch das sei nicht möglich. deshalb die wut aufs system.

    Zitat

    Ja, Du bist die Falsche. Denn er zeigt ja nicht den Ansatz eines Willens was zu ändern. Die Entschuldigungen sind nur Lippenbekenntnisse.

    du hast recht. er fühlt sich ja wirklich ungerecht behandelt und er hat auch offenbar noch nicht wirklich begriffen, dass diese wutausbrüche nicht gerechtfertigt sind, egal, wie sehr ihn etwas ärgert.


    ":/

    dummschmarrer

    Zitat

    wieso heftest du dir freiwillig einen irren ans bein? wenn der parkwächter gekommen wäre, hättest du jetzt mit die sch... am hals. :-o

    ;-D irgendwie musste ich jetzt bei der vorstellung schmunzeln, auch wenns vielleicht für euch nicht lustig ist...


    ne, ich hätte mich da schön ausgeklinkt, wäre vermutlich irgendwo hinter ner ecke verschwunden und hätt meinen freund sich ausspinnen lassen.


    wohlgemerkt hat er noch nie einen anderen menschen tätlich angegriffen, aber es wären sicherlich ein paar unschöne worte gefallen und ja, ich hätte mich geschämt.

    Ich bin Familienvater und ich kenne ein ganz paar Eltern in Scheidung... das eigene Kind nicht sehen zu können und dann von der Ex zu hören, dass der neue der beste Freund der Tochter ist... Ich glaube, gekränkt ist dein Freund nicht, eher zutiefst verzweifelt und ob seiner Hilflosigkeit zutiefst verärgert. So eine Situation kann man sich, glaube ich, als nicht Eltern überhaupt nicht vorstellen und die Auswirkungen kann man gar nicht überschätzen.


    Dein Freund wird eine permanente Unzufriedenheit, Verzweiflung und Aggression mit sich herumtragen und natürlich ist jede Geduld irgendwann erschöpft. Dann braucht es nur noch die Kleinigkeit, den berühmten Tropfen, der das Fass zum überlaufen bringt. Der dumme Parkwächter steht nur stellvertretend für die Ex, die gerade leider auch nicht greifbar ist.


    Ich kenne das aus Zeiten, wo ich selber extrem im Stress war, da regt man sich über Sachen auf, über die man normalerweise nur mal kurz mit den Schultern zuckt.


    Dein Freund flippt nicht wegen Kleinigkeiten aus, der balanciert an seiner persönlichen Belastungsgrenze herum.


    Was man da tun kann, ist schwer zu sagen. Dazu sind hier zu wenige Details benannt. Offenbar hat Dein Freund immerhin Kontakt zur Tochter, das ist schon mal ein Hoffnungsschimmer. Den Kontakt zur Ex würde ich ihm raten, zu reduzieren oder zumindest, solche Art von Gesprächen zu vermeiden. Das klingt einfacher als es ist, beim gemeinsamen Kind hat man genug gemeinsam zu klären, aber das ist extrem schwierig, wenn die Ex das als Druckmittel nutzt, um ihm einen reinzuwürgen.


    Vielleicht lässt sich die Tochter ja motivieren, ihm wieder mehr Zeit schenken. Wie wäre es, statt ihr 100€ in die Hand zu drücken, mit ihr shoppen zu gehen? Ich denke, es ist legitim, der Tochter klarzumachen, dass ein Vater kein Geldautomat ist sondern primär emotional für die Tochter da sein möchte und der nebenbei auch ein Mensch ist der selber Bedürfnisse hat.

    auch das hier soll wiederum keine ausrede oder entschuldigung für das verhalten meines freundes sein, sondern dient als zusätzliche information für euch, damit ihr euch vielleicht ein besseres bild machen könnt.


    mein freund hat einen sehr verantwortungsvollen job, er hat viel mit menschen zu tun und das ist in der regel auch das, worin er normalerweise brilliant ist. er wirkt nach außenhin wahnsinnig eloquent, elegant und empathisch (damit wir drei attribute mit e haben ;-D ) und das ist er ja auch, bis auf diese aussetzer, die er ab und zu hat.

    Zitat

    "ja soll ich meine tochter vor der tür stehen lassen, wenn sie heulend und mit gepackten Koffern mit ihrem kommt, weil sie sich mit ihrer mutter gestritten hat und vorübergehend bei mir einzieht

    Mal als Anregung... Wenn die Tochter anteilig bei ihm wohnt, könnte man die Zahlung der Unterhaltsleistungen auch neu regeln. Die Tochter hat da ein Wörtchen mitzureden, wo sie wohnen will.


    Aber Geldnot scheint ja nicht das Problem zu sein, wenn er mehr zahlt als er muss. Was die arme Tochter angeht... Meine Tochter bekommt auch nicht soviel Geld, wie viel ich mir leisten könnte, sondern soviel, wie sie altersgerecht braucht... Dass sie gerne mehr hätte ist logisch, wer hätte nicht gerne mehr Geld. Aber dem muss man nicht beliebig nachgeben. Aber solange man als geschiedener Teilzeitpapa Angst haben muss, dass die Tochter nicht mehr kommen würde, wenn's kein Geld gibt, ist das natürlich Mist. Also: Zahlungen an die Ex auf das Minimum reduzieren und den Rest mit der Tochter direkt gemeinsam ausgeben.

    auch wenn ich ahne, wer du bist, versuche ich es mal ganz unvoreingenommen ;-)


    ihn zu therapieren, dafür bist du nicht die richtige. auch bist du nicht die richtige, sich in die "internen familienangelegenheiten" einzumischen. du bist aber sehr wohl die richtige, ihm sein verhalten klar und deutlich unter die nase zu reiben, wenn er sich wieder abgeregt hat - und das hast du ja excht gut hinbekommen, nach dieser strafzettel-geschichte.


    ich an deiner stelle würde versuchen, ihn jetzt nicht aus dem thema rauszulassen. frag ihn, was du das nächste mal in so einer ausflipp-situation tun kannst und sollst. frag ihn, ob ihr nicht gemeinsam irgend ein ritual entwickeln könntet, was diese ausraster entweder im keim erstickt, oder in der situation dann abfängt.


    ein wenig kannst du ihn bestärken, dass seine tochter nicht ausnützt, dass die eltern sich wohl nicht einig sind, was die tochter betrifft. versuche ihn aber bitte nicht darin zu bestärken, dass die mutter das arme, arme töchterlein verhungern lässt, an der kurzen leine hält... überhaupt eine ganz ganz böse mama ist... und auch dein kerl soll jaaa nicht alles glauben, was seine tochtwer ihm erzählt. wenn sie genau in dem alter ist, wie ich denke, können die nämlich ganz schöne luder sein und die schwachpunkte der getrwnnten eltern sehr gut für die eigenen interessen ausnutzen.

    Abgesehen davon, dass Mädchen in einem gewissen Alter durchaus der Durchtriebenheit anheim fallen können, sind Mädchen von Scheidungseltern oft die Erfüllungsgehilfen des Teufels (ergo der Mutter). So kann ich die Zerrissenheit des Freundes schon verstehen. Aber er muß seinen Jähzorn in den Griff bekommen. Auch sich selbst zuliebe.

    Zitat

    auch das hier soll wiederum keine ausrede oder entschuldigung für das verhalten meines freundes sein, sondern dient als zusätzliche information für euch, damit ihr euch vielleicht ein besseres bild machen könnt.

    Verzweiflung, Belastung, Stress und so weiter. Das haben wir Alle mal mehr und mal weniger.


    Es geht darum, dass es absolut nicht ok ist wie es sich auf sein Verhalten auswirkt.

    @ Ralph_HH

    Hast du dich denn genauso verhalten wie der Freund der Fadenerstellerin?


    Ich habe Verständnis für Vieles. Das heißt aber nicht, dass ich ein Verhalten gut finde oder auch verstehen muß.


    Und wenn mein Partner sich so verhält, dass ich darunter leide wie die Fadenerstellerin, dann muß ich mich distanzieren. Und das vor allem solange keinerlei Einsicht beim Partner da ist.

    Zitat

    auch das hier soll wiederum keine ausrede oder entschuldigung für das verhalten meines freundes sein, sondern dient als zusätzliche information für euch, damit ihr euch vielleicht ein besseres bild machen könnt.

    Verzweiflung, Belastung, Stress und so weiter. Das haben wir Alle mal mehr und mal weniger.


    Es geht darum, dass es absolut nicht ok ist wie es sich auf sein Verhalten auswirkt.

    @ Ralph_HH

    Hast du dich denn genauso verhalten wie der Freund der Fadenerstellerin?


    Ich habe Verständnis für Vieles. Das heißt aber nicht, dass ich ein Verhalten gut finde oder auch verstehen muß.


    Und wenn mein Partner sich so verhält, dass ich darunter leide wie die Fadenerstellerin, dann muß ich mich distanzieren. Und das vor allem solange keinerlei Einsicht beim Partner da ist.

    ralph

    danke für deine schilderung.


    wie bereits gesagt, es soll nicht als ausrede oder entschuldigung dienen, aber ich glaube wirklich, dass die wut meines freundes daher rührt, dass er sich ausgenutzt fühlt. das macht ihn hilflos und so beginnt, er in völlig banalen situation wie wild um sich zu schlagen (im übertragenen sinne ;-) ).

    Zitat

    Offenbar hat Dein Freund immerhin Kontakt zur Tochter, das ist schon mal ein Hoffnungsschimmer.

    Ja, sie haben sogar regelmäßig kontakt und sehen sich auf öfters, aber in 99% aller fälle, wenn die tochter uns besucht, geht es dabei um etwas (sprich: geld), was sie von papa braucht.


    bekommt sie es nicht sofort, löchtert sie ihren papa mit anrufen und steht jeden tag auf der matte ;-D , hat sie bekommen, was sie möchte, ist mal wieder 1-2 tasge funkstille - bis halt das nächste finanzielle anliegen daherkommt.

    Zitat

    Den Kontakt zur Ex würde ich ihm raten, zu reduzieren oder zumindest, solche Art von Gesprächen zu vermeiden. Das klingt einfacher als es ist, beim gemeinsamen Kind hat man genug gemeinsam zu klären, aber das ist extrem schwierig, wenn die Ex das als Druckmittel nutzt, um ihm einen reinzuwürgen.

    sie haben ohnehin so gut wie keinen kontakt, da eben jedes gespräch in einem streit endet.


    ich will nicht behaupten, dass die ex meinen freund erpresst, u himmels willen nein, aber ich krieg natürlich schon immer wieder mal mit, wie zum beispiel konversationen (telefongespräche, whatsapp, ..) zwischen tochter und mama oder eben auch zwischen meinem freund und seiner ex auflaufen.


    diese zeichnen jedenfalls nicht das bild einer frau, die mit dem leben zufrieden, mit sich im reinen und kooperativ, was die erziehungsangelegenheiten der gemeinsamen tochter angehen, ist.


    die wahrheit wird wohl irgendwo dazwischen liegen. die ex fühlt sich benachteiligt, weil sie ihrer meinung nach zu wenig alimente erhält (obwohl wie gesagt vor gericht einvernehmlich vereinbart!) und der vater mit der tochter offenbar zu wenig großzügig ist.


    mein freund fühlt sich ausgenutzt, weil er immer nur zum handkuss kommt, wenn etwas zu zahlen ist.

    Zitat

    Wie wäre es, statt ihr 100€ in die Hand zu drücken, mit ihr shoppen zu gehen? Ich denke, es ist legitim, der Tochter klarzumachen, dass ein Vater kein Geldautomat ist sondern primär emotional für die Tochter da sein möchte und der nebenbei auch ein Mensch ist der selber Bedürfnisse hat.

    naja, das hier versucht er ihr schon immer, zu erklären. aber ich denke denoch, dass die tochter glaubt, dass papa einen goldesel hat. das rührt zum einen daher, dass sie früher mitbekommen hat, dass mama und papa sich nur in den allerfeinsten klamotten kleiden und in saus und braus gelebt haben. zum anderen kriegt sie - und da lehn ich mich jetzt einfach mal weit aus dem fenster und spekuliere - ziemlich sicher von ihrer mama zu hören, dass papa eh genug geld habe (im gegensatz zu ihr) und sie eben doch zu papa gehen soll, wenn sie was will.

    Zitat

    Wenn die Tochter anteilig bei ihm wohnt, könnte man die Zahlung der Unterhaltsleistungen auch neu regeln. Die Tochter hat da ein Wörtchen mitzureden, wo sie wohnen will.

    auch das hat er der tochter schon mal vorgeschlagen, sie zieht da aber nicht so ganz mit.


    sie ist schon ein kleines luder :_D , sie weiß ja ganz genau, dass sie dann nicht mehr ankommen braucht und zusätzlich um geld betteln kann.

    faust

    Zitat

    vielleicht hat er wirklich die scheidung noch nicht verabreitet und hegt jeglichen zorn gegen den staat, beamte, frauen und fühlt sich allgemein von der welt ungerecht behandelt

    das spielt sicher eine rolle. er und seine exfrau sind sich schon lange nicht mehr grün gewesen, lange vor der trennung und es widerstrebt ihm einfach zutiefst, dieser frau die alimente zu überweisen, auch wenn das geld ja nicht für die ex selbst, sondern für die tochter gedacht ist.

    seherin

    Zitat

    ich an deiner stelle würde versuchen, ihn jetzt nicht aus dem thema rauszulassen. frag ihn, was du das nächste mal in so einer ausflipp-situation tun kannst und sollst. frag ihn, ob ihr nicht gemeinsam irgend ein ritual entwickeln könntet, was diese ausraster entweder im keim erstickt, oder in der situation dann abfängt.

    ich weiß, dass es nichts gibt, was meinen freund in so einer situation dann wieder runterholt, da ist er wie im rausch.


    aber ich habe natürlich gefagt, was ich beim nächsten mal tun kann und soll und er meinte, einfach nur für ihn da sein. und dass er sich zusammenreißen will, weil er mich nicht unglücklich machen will.

    Zitat

    versuche ihn aber bitte nicht darin zu bestärken, dass die mutter das arme, arme töchterlein verhungern lässt, an der kurzen leine hält... überhaupt eine ganz ganz böse mama ist...

    um gottes willen nein, eher versuche ich sogar das gegenteil. ich versuche oft, ihn in seinem hass auf seine ex zu beschwichtigen, weil ich ja selbst glaube, dass die wahrheit - wie gesagt - irgendwo dazwischen liegt.


    aber dennoch komme ich nicht umhin, festzustellen, dass für die ex (und in der folge eben auch für meinen freund) das thema geld ein sehr bedeutendes ist, ja wohl immer war. das pe se ist ja auch nicht zu verurteilen, schließlich kam mein freund eben in der vergangenheit den luxuriösen bedürfnissen der ex auch immer nach.

    Zitat

    und auch dein kerl soll jaaa nicht alles glauben, was seine tochtwer ihm erzählt. wenn sie genau in dem alter ist, wie ich denke, können die nämlich ganz schöne luder sein und die schwachpunkte der getrwnnten eltern sehr gut für die eigenen interessen ausnutzen.

    ohhhhhhhhja, und wie!!!!!!!! ich als außenstehende kann das ja viel besser beobachten als mein freund, der da eben total subjektiv in seiner wahrnehmung ist!


    die tochter weiß genau, welche knöpfchen sie drucken muss, damit papa spurt und auch darauf weise ich meinen freund - wenn natürlich auch sehr vorsichtig und diplomatisch - darauf hin.

    elgusto

    Zitat

    Und das vor allem solange keinerlei Einsicht beim Partner da ist.

    so ganz ist das ja nicht richtig. er tut sich zwar scher, zuzugeben, dass er wirklich komplett die fassung verliert in solchen situationen, aber er weiß natürlich schon, dass das nicht ok ist und möchte solche ausraster in zukunft schon vermeiden.


    in "hellen" momenten (die gottseidank 99% seines verhaltens ausmachen ;-) ) sagt er selbst, er weiß nicht, was ihn da überkommt und dass er ja so auch gar nicht sein möchte.


    nur bedarf es eben leider oft einer kleinigkeit, die das fass dann schon wieder zum überlaufen bringt...