Zitat

    Hat mich nur überrascht, aber ist ja völlig legitim wenn man sich damit einfach nicht wohlfühlt. :-)

    Klar. Mich wiederum überrascht es wenn es jemanden überrascht dass andere sowas irritiert ;-). Begrüssungen mit Küsschen sind für mich Geschmacksache, auch kommt es öfter vor dass Geschwister im Urlaub in 1 Bett schlafen, aber Händchenhalten ist doch nochmal ne andere Nr, das finden wohl die meisten Leute irritierend.

    Ich glaube, ich fände das auch befremdlich, wenn ich ganz tief in mich horche. Enge Beziehungen zwischen Geschwistern hingegen finde ich sehr schön und auch wichtig. Aber als Mutter fände ich es befremdlich und vielleicht sogar verstörend, wenn zB meine erwachsenen Kinder (fiktiv Bruder und Schwester) Händchen halten würden in der Öffentlichkeit. Das wäre für mich auch too much. Und das sowohl als Mutter, als auch als Partnerin. Im Unterbewusstsein empfindet man so jemanden dann wahrscheinlich auch als Konkurrenz und das kann sehr anstrengend werden...

    Zitat

    Klar. Mich wiederum überrascht es wenn es jemanden überrascht dass andere sowas irritiert ;-). Begrüssungen mit Küsschen sind für mich Geschmacksache, auch kommt es öfter vor dass Geschwister im Urlaub in 1 Bett schlafen, aber Händchenhalten ist doch nochmal ne andere Nr, das finden wohl die meisten Leute irritierend.

    Gerade das finde ich total harmlos und mach das sowohl mit meiner Schwester als auch mit dem Bruder (mit dem ich nie in einem Bett schlafen würde) als auch mit meiner Ma. Begrüßungsküsschen dagegen finde ich furchtbar. ;-D ;-D ;-D


    Es ist wohl einfach eine Sache der Assoziationen was man da genau als zuviel empfände. Für mich ist Händchenhalten irgendwie absolut unschuldig besetzt, während Küsschen deutlich in eine andere Richtung gehen. ;-D

    Steckt doch gleich alle Menschen unter eine Burka – seit wann ist es eigenartig einen herzlichen Umgang zu pflegen. Klar, falls ihr einen Eisklotz als Lebenspartner wünschst – der seine Gefühle nur mittels Gewalttaten zu äußern vermag, ist solch ein Familienmensch inakzeptabel.

    Zitat

    Steckt doch gleich alle Menschen unter eine Burka – seit wann ist es eigenartig einen herzlichen Umgang zu pflegen. Klar, falls ihr einen Eisklotz als Lebenspartner wünschst – der seine Gefühle nur mittels Gewalttaten zu äußern vermag, ist solch ein Familienmensch inakzeptabel.

    Was'n bei dir verkehrt ? ":/ Zwischen herzlichem Umgang, für die meisten menschen übertriebene Intimität zwischen Geschwistern und Gefühle mittels Gewalttaten äußern liegen wohl Welten. Oder fühlst du dich hier persönlich in deiner Lebensweise kritisiert ?


    Ich kann jedenfalls verstehen das man diese Art von Intimität als zu weit gehend empfindet, wäre für mich genau so. Geschwister können sich ja gut verstehen und ggf. auch mal im gleichen Bett schlafen aber Händchen halten, streicheln usw. ist schon etwas das für 98% der Menschen ein Schritt zu intim sein dürfte.

    danae

    Zitat

    Gerade das finde ich total harmlos und mach das sowohl mit meiner Schwester als auch mit dem Bruder (mit dem ich nie in einem Bett schlafen würde) als auch mit meiner Ma. Begrüßungsküsschen dagegen finde ich furchtbar.

    Doch interessant, wie unterschiedlich hier die Empfindungen sind, bzw. das Ausleben ist - bei mir ist es sozusagen umgekehrt.


    Ich schlafe, wenn es die Umstände erfordern, ohne weiteres auch mal mit einem meiner Brüder in einem Bett - das muß allerdings eine gewisse Breite haben. ;-)


    Aber bei Händchenhalten sowie anderen ähnlichen (eher längeren) Berührungen ist eine Grenze. Das ist ok beim Trösten oder wie hier auch beschrieben wird in Ausnahmesituationen - aber "einfach so"? :|N


    Begrüßungsküsschen - bei Mutter, Töchter und meiner Oma, bei bestimmten Freund/innen: Ja, bei meinen Brüdern nicht, da wird umarmt ;-).

    Zitat

    Es ist wohl einfach eine Sache der Assoziationen was man da genau als zuviel empfände. Für mich ist Händchenhalten irgendwie absolut unschuldig besetzt, während Küsschen deutlich in eine andere Richtung gehen. ;-D

    Ich finde nicht dass das nur eine Frage der persönlichen Assiziation ist. In einer Gesellschaft, in der Inzest verboten ist, sind Geschwister in der Regel nicht zärtlich oder intim miteinander.


    Begrüssungsküsschen sind nicht intim, sondern spontan und überschwänglich; die die das nicht übertrieben finden nennen es "herzlich".


    Ein ähnliches Beispiel: Ich kannte mal einen Mann der seine Mutter auf den Mund geküsst hat. Das finde ich ebenfalls "intim" und in diesem Verhältnis daher unpassend.

    Intim im Sinne von erotisch stimmt, aber ansonsten ist es doch sehr positiv konnotiert eine enge Beziehung zu Geschwistern zu unterhalten. Ich hab aber auch schon mit Freundinnen die mich sexuell nicht interessiert haben Händchengehalten. Für mich ist das einfach eine Geste der Nähe ohne jeden sexuellen Anstrich. Bei Begrüßungsküsschen dagegen schüttelt es mich einfach, ich empfinde Berührungen im Gesicht nur im Rahmen sexueller Handlungen als angenehm, darum geht das für mich so gar nicht.


    Generell gehe ich häufiger mit meiner Ma Hand in Hand als mit meinem Partner, wenn ich so drüber nachdenke. Den fass ich zwar auch gerne an, aber dann deutlich anders. :=o

    Also was ich meine ist: In Frankreich dürfte so ein Bussi Bussi gar nicht auffallen, egal wem man das verpasst, Männlein oder Weiblein, da wo ich aufgewachsen bin gibt es allenfalls ein paar Frauen die so begrüßen, alles andere würde auffallen, selbst ohne Verwandtschaftsgrad. Küsse sind da eindeutig so zu verstehen das jemand einem näher kommen will. Andererseits war es ziemlich normal das Mütter noch mit ihren erwachsenen Kindern mal eine Runde Arm in Arm rumliefen, wenn auch bei Töchtern öfter so als bei Söhnen.


    Ich glaube das es von Gebiet zu Gebiet dezent unterschiedlich sein könnte, was genau man in die Kategorie "zu intim" einsortiert und was in einer Familie als normal gilt.

    danae


    was ich oben nicht so genau beschrieben habe: Es kommt bei mir auch komplett auf die Person selbst an, bzw. wie sich die Beziehung im Laufe der Zeit so entwickelt hat. Doch das individuelle körperliche Verhalten ist dann nicht wertend für die "Qualität" der Beziehung. Das hat nichts mit meinen Emotionen oder der Tiefe der Nähe zu dieser Person zu tun....ist schwer zu erklären, weil eben so individuell.


    Dennoch kann ich für mich bei jeder anderen Person außer meines Partners eine solch beschriebene Situation wie hier ( "einfach so" händchenhaltend durch die Stadt laufen) komplett ausschließen.

    Sicher wird es positiv gesehen wenn Geschwister sich gut verstehen. Aber auf die Grenze zum Inzest wird schon geachtet.


    Ich finde Händchenhalten mit einem Mann eine zärtliche Geste. Zwischen Mutter und Kind finde ich es "kindlich". Daher mache ich es nur mit meinem Freund. Begrüssungsküsschen und -Umarmungen sind gesellschaftlich zwischen jedem akzeptiert, wahrscheinlich weil es nur eine kurze Geste ist. Ob man das mag ist Typsache.


    Hat euch wegen des Händchenhaltens denn noch nie jemand angeredet?