Merry Rose,


    ich finde deine Ansicht zum Thema sexuelle Erfahrungen sehr anstrengend.


    Wenn es Dich so sehr stört, dass er vor Dir schon Erfahrungen hatte... warum hast Du dich nicht gleich zu Anfang, als er dir davon erzählte, von ihm getrennt? Was nützt es Dir, immer und immer wieder ihm Vorwürfe zu machen, zu weinen und traurig zu sein? Du wist es durch Geheule, Gejammer und Vorwürfe nicht ändern können, was vergangen ist, ist vergangen. Wenn Du einen jungfräulichen Mann wolltest, dann war dieser Mann einfach nicht der richtige für dich. Du kommst nicht damit klar dass er eine andere berührt hat. Dann musst Du dir jemanden suchen, der dahingehend nicht so "beschmutzt" ist, wie Dein Freund. Nur musst Du dann damit rechnen, dass Du für den nächsten Partner "beschmutzt" bist, weil Du mittlerweile Sex hattest.


    Ich versteh nicht wie Du wegen so einer Lappalie ein Fass aufmachen kannst und im 100 mal vorwirfst, im Swingerclub gewesen zu sein. Dann war er halt einmal im Swingerclub, meine Güte. Ein einziges mal, und Du tust so, als wärest Du die reine Jungfrau die einen lüsternen Widerling an der Backe hat. Er ist nicht durch 3 verschiedenen Betten pro Woche gehüpft, da könnte ich das ja noch verstehen wenn dich das ekeln würde.


    Und jetzt stellt es sich so dar, dass Du es auch scheiße findest, dass er zugegeben hat, dir ein Märchen erzählt zu haben? Ja watt denn nu? Sei doch froh, dass er eben nicht im Swingerclub gewesen war. er wollte was darstellen, das er nicht ist. Es gibt Typen, die sind eben so. Mein Exmann hat auch erzählt was er nicht an Erfahrung hätte, dabei war er noch jungfräulich, und er hatte einfach bammel, dass ich ihn dann nicht will wenn ich weiß, er hatte noch nie.

    Uomo

    Nochmal: Ich hatte vor meinem Freund keine sexuellen Kontakte, nie Drogen genommen und keine Bluttransfusionen gehabt.


    Ich kann also sexuell übertragbare Krankheiten bei mir ausschließen.


    Und woher mein Freund das wissen konnte?


    Naja, bei mir war es eindeutig, weil mein Jungfernhäutchen gerissen ist.


    Für mich ist die Vergangenheit schon wichtig, denn ich möchte wissen, auf welche Person ich mich einlasse.


    Und ich persönlich bevorzuge nun mal Männer, die nicht mit jeder x-beliebigen Frsu Sex haben können. Jemand, der wählerisch genug ist. Jemand, für den Sex auch intim ist. Ja, klingt altmodisch, aber das ist eben meine Vorliebe. Und deshalb möchte ich Womanizer ausschließen. Es ekelt mich einfach an, wenn ich weiß, dass ein all diese intimen Berührungen mit jeder anderen Frau, die ihn halbwegs optisch gefällt, aber er kaum kennt, machen kann.


    Sorry, falls das oberflächlich ist, aber das ist nun mal meine Vorliebe, so wie andere eben spezielle Charakterzüge oder Haarfarben mögen.


    Ich fände es auch wahnsinnig abtörnend, wenn man z.B. gebrauchtes Sexspielzeug von der Ex, was eingeführt wird, an mir verwendet.


    Und eine Ex-Beziehung stört mich grundsätzlich nicht, weil sie wie gesagt ab nem gewissen Alter meist dazugehört.


    Ich habe das Gefühl, dass man, wenn man schon mehrere Verflossene schon hat, Partner eher austauschen kann. Man kennt ja Trennungssituationen und man weiß, es gibt nen Nächsten.


    Als ich das erste Mal verliebt war, wollte ich diesen Jungen und keinen anderen. Glücklicherweise habe ich erkannt, dass Schwärme ersetzbar sind, wenn sie die Gefühle nicht erwidern.


    Ich beneide Beziehungen, in denen beide Partner the one and onlys sind. Keine Eifersucht auf Ex, man hat alles gemeinsam erlebt usw.


    Nur in der heutigen Zeit nicht immer möglich. Und manchmal passt es halt nicht, kann man vorher nicht wissen.


    Ich plädiere nicht für "man muss mit dem ersten zusammen bleiben", aber wer es hat, darf es total schätzen.


    Meine Meinung.

    Ich weiß, ich werde vermutlich Widerspruch ernten, weil es einige User anders sehen. Aber es löst in mir dennoch ein gewisses Verständnis aus, wie sich die TE gefühlt hat, nachdem sich Stück für Stück von der geglaubten Wesensart des Freundes etliches realistisch zurecht gerückt hat.


    Ich verstehe beide Seiten. Da gibt es einen etwas älteren jungen Mann der irgendwann mitbekommt, dass seine junge Freundin sexuell und darüber hinaus wenig bis keine Beziehungserfahrung hat.


    Er konnte in der Kennenlernphase nicht wirklich ermessen, wie seine potenielle Freundin reagieren würde, wenn er offen anspricht das sie beide trotz des Altersunterschieds sexuell auf einem (fast) gleichen Level unterwegs sind.


    Das eine junge Frau vor ihrem 1. Mal sehr idealisierte romantische Ansprüche an den ersten Mann ihres Frauenlebens hat und die Messlatte etwas höher liegt als später mit gemachten Erfahrungen im Leben, ist nicht sooo ungewöhnlich.


    Ja, da war vermutlich häufig zu viel Drama das sich zwischen den beiden hin und her bewegt hat, seine Angst vor der "Entdeckung", ihre Angst das er aufgrund seiner "wilden" Vorerfahrungen, sie als unzureichend und zu schnell langweilig empfinden könnte. Das entwickelt schnell eine Dynamik, die genau das widerspiegelt was die TE hier geschildert hat. Von außen betrachtet ist es leichter den "Blendspiegel" zu zerhacken, als direkt davor zu stehen.


    Zur Persönlichkeitsreifung gehört auch, eigene Grenzen und emotionalen Spielräume kennenzulernen, aber auch das sich diese verschieben lassen. Genau das passiert gerade zwischen euch beiden. Es gäbe durchaus einen Weg die Beziehung unbelasteter fortzusetzen, aber dazu ist es nötig beidseitig zu erkennen, dass es den oder die perfekte Partner/in nicht geben kann. Das unsere Vergangenheit immer einen gewissen Einfluss auf die Gegenwart haben wird, aber nicht das alleinige Kriterium schlechthin sein kann.


    Ihr habt euch auf beiden Seiten unnötig Kummer bereitet und an alten Sichtweisen festgehalten. Hat es euch weiter gebracht? Eher nicht so wie sich das in Deinen Beiträgen liest.


    Du liebe TE hast Dich doch trotz der inneren Zweifel mit diesem Mann überwiegend wohl gefühlt und an eine gemeinsame Zukunft geglaubt, oder? Ansonsten hätte es diese Beziehung trotz eurer Diskussionen, den Vertrauenslücken auf Deiner Seite kein WIR über die Beziehungszeit geben können. Du hast doch trotz allem weiter mit ihm geplant, oder?


    Dein Freund hat all diese "Kröten" von Dir geschluckt, ist nicht weg gerannt und hat das selbst Vermasselte an Deiner Seite ausgesessen. Das kann ihm in meinen Augen als großer Liebesbeweis angerechnet werden.


    Lernt großzügiger miteinandner zu sein, im Leben warten ganz andere und vielfäligere Fallstricke auf euch, die es zu lösen gibt. Euch beiden hat an gewissen Punkten genügend Selbstwertgefühl gefehlt. Das lässt sich ändern und mit dem jetzt "reinem Tisch" ohne die früheren emotionalen Spannungen zwisschen euch positiver heute leben. :)* @:)

    Weitestgehend stimme ich meinen Vorschreiber/innen zu, aber mal ein ganz anderer Aspekt:


    Ich denke, Du hast Dir einen unsicheren Mann gesucht. Ursächlich für Dein Vertrauensproblem ist ja sein Rumgeeiere. Erst hat er eine sexuelle Vergangenheit (von der er Dir erzählt hat, weil er im vorauseilendem Gehorsam Deinen vermuteten Erwartungen entsprechen wollte, ähnlich wie mit den nicht vorhandenen Freunden), nun hat er widerum keine sexuelle Vergangenheit, weil der Schuss ziemlich nach hinten losging und er über zwei Jahre Dein Gejammere, Deine Vorwürfe und Deine Tränen ertragen musste.


    Einem sicheren Mann wärst Du so überhaupt nicht gekommen, sei es nun, dass er sexuelle Erfahrungen hat oder eben nicht. Du hättest für beide Varianten rationale Begründungen für Dich gefunden, warum das okay oder sogar gut ist. Es ist ein immer wieder auftretendes Phänomen, dass das ein und dasselbe Verhalten bei manchen akzeptiert, bei anderen aber verdammt wird. Frag' Dich mal, warum das so ist und warum Dein Freund für Dich zu der Kategorie gehört, wo Du das Verhalten eher infrage stellst.


    Letztendlich läuft es für mich darauf hinaus, dass es da um Machtspielchen zwischen euch geht, die von Dir forciert sind und in Deiner eigenen Unsicherheit begründet sind. Und Dein Partner ist dafür ein ziemlich leichtes Opfer.


    Du könntest Dein Problem und Dein aktuelles Gedankenkarussell damit auflösen, dass Du Deinem Freund in Liebe und mit Respekt begegnest. Dass Du ihn annimst, wie er ist; mit seinen Fehlern, Ecken, Kanten und Macken und ihm nicht solche Fallen stellst, wo er Dich eigentlich nur unzufrieden zurücklassen kann und Du ihm dann nachher daraus Vorwürfe stricken kannst. Ich finde das nämlich übrigens ganz schön mies, was Du da treibst.


    Oder, als Alternative, Du suchst Dir einen Partner, den Du respektieren kannst und dann eben gar nicht auf die Idee kommen würdest, solche dummen Spielchen mit ihm zu treiben. Im Prinzip weißt Du, dass er Dir in diesen Spielchen gar nicht gewachsen ist, Du da also die Oberhand hast (und auch behalten willst). Das kann für Dich für Deine eigene Unsicherheit von Vorteil sein, eine gesunde Beziehungsdynamik ist das aber nicht. Vielleicht bist Du dafür noch nicht reif (und das meine ich weder als Vorwurf, noch als Angriff) und eine Beziehung auf Augenhöhe ist für Dich noch viel zu bedrohlich. Es ist aber Dein Problem und Du hast Dir diesen, zu anfangs erwähnten, unsicheren Partner erwählt.


    Mach' ihm das aber jetzt nicht zum Vorwurf!

    Zitat

    dass mein Freund sehr zuverlässig ist und ich ihm Aufgaben und wertvolle Gegenstände anvertrauen kann.


    Wenn er etwas sagt, dann hält er auch sein Wort.


    Ich kann mit ihm über alles reden, ohne dass ich Hemmungen haben muss.

    Gut, er ist also pünktlich, beklaut Dich nicht und baut Dir eine Mahagoni-Schrankwand auf, wenn Du ihn darum bittest und wenn er sagt: "Mach ich morgen", bist Du sicher, dass die Wand übermorgen früh im Wohnzimmer steht. Zwei Voraussetzungen, schon mal nicht schlecht.......


    .....aber das würde ich von einem Handwerker auch erwarten.


    Die dritte ist eher kein Fall für den Handwerker. Da wäre eher ein Familienmitglied, ein Freund/eine Freundin, mein Arzt, oder der Psychologe gefragt.


    Ich meine eher so kulturell bedingte Wertvorstellungen. Hat er ähnliche Zukunftstvorstellungen (Familie, Kinder); wie ist es um seine "Moral" bestellt; ist ihm Treue und Aufrichtigkeit wichtig etc. Hat er lang gewachsene Freundschaften (egal wie viele) und ist er loyal denen gegenüber. Verhält er sich mir gegenüber verständnisvoll und ist er respektvoll. Solche Dinge eben. Ich z. B. könnte und wollte nicht mit jemandem leben, der nicht monogam ist und neben mir noch andere Partner haben möchte. Aber ich verurteile Leute nicht, die das machen. Nur für mich ist das nichts.


    Wenn ich also in o. g. Dingen mit ihr übereinstimme und sie anziehend finde (was bedeutet, dass ich sie alsbald ausziehen möchte), steht einer Verliebtheit nichts mehr im Weg.


    Und Vertrauen kann ich Menschen, die authentisch sind ganz gut. Das was sie sagen muss mit dem was sie tun grundsätzlich übereinstimmen.


    Hier sehe ich aber aus Deinen Schilderungen eher kein Problem. Er hat bzgl. seiner Vergangenheit Dinge behauptet, die nicht übereinstimmen, aber die betreffen Dich eben nicht, sondern seine vorherigen Erfahrungen bzw. sexuellen Kontakte. Entweder Du akzeptierst das oder........Ich fange an, mich zu wiederholen.

    Waaaas? ":/ :-o


    Erstens: Ein NICHT eingerissenes Jungfernhäutchen ist ein Beweis dafür, dass man keinen Sex hatte


    Zweitens: Die meisten Männer haben keine Ahnung wo sie ein Jungfernhäutchen suchen müssten


    Drittens: Das Jungfernhäutchen kann auch wegen Sport gerissen sein, insofern geben wir Männer keinen Pfifferling auf das Ding. Ich hab in meinem Leben noch keine Frau auf ihr Jungfernhäutchen hin untersucht.

    Zitat

    Du hast mich vollkommen falsch verstanden.


    Das mit dem Freundeskreis und Beziehungen sind vollkommen verschiedene Themen.


    Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun.

    Passt auch mal wieder... immer die anderen. Nur nicht du.


    Deine Vorstellungen bezüglich sexueller Erfahrungen sowie Ewiger-Liebe-Auf-Den-Ersten-Blick sind völlig naiv und zeigen nur wie wenig Lebenserfahrung und Selbstbewusstsein du hast.


    Menschen lernen aus Erfahrungen und werden dadurch besser - das betrifft auch Beziehungen und Sex. Das letzte was ich haben wollte, ist eine Unerfahrene Maus, die keine Ahnung hat und alle Fehler erst noch machen muss.

    Zitat

    Und ich persönlich bevorzuge nun mal Männer, die nicht mit jeder x-beliebigen Frsu Sex haben können. Jemand, der wählerisch genug ist. Jemand, für den Sex auch intim ist. Ja, klingt altmodisch, aber das ist eben meine Vorliebe. Und deshalb möchte ich Womanizer ausschließen. Es ekelt mich einfach an, wenn ich weiß, dass ein all diese intimen Berührungen mit jeder anderen Frau, die ihn halbwegs optisch gefällt, aber er kaum kennt, machen kann.

    Ich glaube dass, wenn er die Möglichkeit hätte, aber genau das getan hätte.


    Den meisten Unerfahrenen Männern hapert es doch zu einem Großteil eher daran dass sie nicht die Möglichkeit haben. Mit nem Fingerschnippen würde ich davon ausgehen dass er sich da seinen "Harem" herbeizaubert. Die "Hoppelei" mit dem einen Mädchen von damals ist doch schon mal deutlich.


    Ich tippe auf den üblich "schüchternen" Kerl der Probleme hat, körperlich gesehen vielleicht halbwegs unberührt, im Geiste, wenn er könnte wie er wollte... ne Schlampe.

    Zitat

    dass mein Freund sehr zuverlässig ist und ich ihm Aufgaben und wertvolle Gegenstände anvertrauen kann.

    Das könntest du mit einem gut erzogenen Hund auch.


    Ansonsten finde ich immer noch, dass sich das alles sehr unreif anhört. Du kannst an der Vergangenheit nichts mehr ändern, also suche dir Strategien, damit klarzukommen, wenn du noch weiterhin mit deinem Freund zusammenbleiben willst.

    Zitat

    Ich beneide Beziehungen, in denen beide Partner the one and onlys sind. Keine Eifersucht auf Ex, man hat alles gemeinsam erlebt usw.

    Hachja, und sie lebten glücklich und zufrieden...das ist doch Märchendenke. Vereinzelt mag es solche Paare geben, normal im Sinne von durchschnittlich oft vertreten ist das nicht. Die meisten von uns haben ab einem gewissen Alter eine Vergangenheit.


    Im Leben meines Partners und mir gibt es auf beiden Seiten eine ganze Menge ExBeziehungen. Eifersucht fiele uns im Leben nicht ein, man kann doch nicht auf etwas eifersüchtig sein, was gar nicht mehr da ist?! ":/

    Magst du mir darauf ehrlich antworten, und bitte ehrlich. Wenn die Antwort ist: "Weil ich mir Unterstützung zu meiner Denkweise erhofft habe" dann sag es auch so.


    Das spart nämlich dann vielen hier die Zeit, wenn sie wissen, sie brauchen garnicht antworten, weil es nicht das ist was du willst.


    Wenn die Antwort ist "Weil ich meinen Freund verstehen will", hast du bereits sehr viele Antworten erhalten, die du dir noch einmal durch den Kopf gehen lassen solltest. Ohne Vorurteile. Ohne Moralkeule. Ohne Märchenvorstellungen.

    @ MerryRose

    Du meine Güte. Geht es eigentlich nicht in deinen Kopf, dass du dich hier immer mehr als nervende Dramaqueen gibst.


    Du hast einen Faden eröffnet und gehofft, dass wir alle verbal auf deinen Freund einschlagen und auf einmal merkst du dass hier alle schreiben, dass du das Problem bist.


    Statt dich zu reflektieren und zu sagen, wenn alle es anders sehen muss ich vielleicht meinen Standpunkt ändern, reagierst du trotzig und machst Alles nur noch schlimmer.


    Wenn du mich um einen HV-Test gebeten hättest, hätte ich den nur gemacht, wenn du auch einen gemacht hättest. Und es wäre mir scheiß egal gewesen, ob du Jungfrau warst oder nicht.


    Richtig lachen musste ich über Folgendes

    Zitat

    Denn obwohl ihm meine Zickereien aus den Ohren raushängen, zeigt er mir immer wieder, dass er mich liebt.

    Zum ersten Mal hast du Etwas wirklich Wahres geschrieben.


    Ich habe auch deinen Thread über das Zusammenziehen gelesen, wo du dich darüber beschert hast, dass dein Freund, ob du ihm gesagt hast, dass es kein Deins und Meins gibt, eines deiner Küchengeräte mit dem falschen Lappen und Handtuch geputzt hast. Du kritisierst ihn , obwohl er etwas für dich gemacht hat, weil er es nicht so gemacht hat, wie du es gern hättest. ;-D ;-D


    Und woher weißt du eigentlich, welche Version nun die Wahrheit über die sexuelle Vergangenheit deines Freundes ist?


    Nun ja, der arme Kerl wäre ja auch mit dem Klammeraffen gepudert, wenn er jetzt wieder umfallen würde. Aber dennoch steht fest.DU WEIßT ES NICHT!


    Deshalb lass es doch jetzt endlich gut sein und lass deinen Freund in Ruhe. Du solltest ihn gut behandeln, denn ich glaube du wirst nicht mehr viele Männer finden, die dieses Kasperletheater ertragen.

    Zitat

    Nur ein kurzer Einwurf: Ich finde es ganz normal, dass man vor dem Weglassen der Kondome sexuell übertragbare Krankheiten ausschließt oder ausschließen lässt. Das zeugt für mich persönlich nicht von Misstrauen, sondern davon, dass Gesundheit für einen selbst keine verschwindend kleine Rolle spielt.

    Ich stimme damit total überein.


    Es ging mir eher um die Frage, ob die TE erst einmal vorgelegt hat. Würde ich einen neuen Partner haben, würde i c h als 1. einen gemachten Test vorlegen, um dem Partner zu sagen: schau, ich bin rein wie die Sünde, wie sieht es mir Dir aus, es wäre so freundlich von Dir, wenn ich es von Dir auch schwarz auf weiß hätte.


    Ist so etwas gelaufen? Viele, die man (ganz allgemein) darauf anspricht, reagieren empört, wie man annehmen könnte, dass... und überhaupt und so. Weil sie eine tiefe Sicherheit in sich selbst haben, nie ein Risiko eingegangen sind und somit an und für sich "nicht unter Verdacht" stehen könnten/müßten. Und entsprechende Empörung empfinden.....

    Du hättest Dir einen unerfahrenen Mann gewünscht. Das ist Deine Meinung.


    Ich finde das ok und ich sehe keinen Sinn darin, darüber zu diskutieren.


    Leider kannst Du nicht wissen, wie erfahren er in Wahrheit ist, weil er Dir unterschiedliche Antworten auf diese Frage gegeben hat.


    Für Dich stellt sich jetzt die Frage, ob Eure Beziehung unter diesen Umständen noch einen Sinn hat, weil Du ihm nicht mehr wirklich vertrauen kannst.


    Das ist meiner Meinung nach eine Frage, die Du Dir nur selbst beantworten kannst.

    Dosis

    Ich hatte beim Lesen deines Beitrages fast Tränen in den Augen oder zumindest Gänsehaut.


    Es fühlt sich gut an, verstanden zu werden. Und damit meine ich nicht, dass jemand einfach nur mir zustimmt, sondern auch den Kern verstanden hat.


    Ich muss klarstellen, dass mein Freund von Anfang an wusste, dass er von meinem ersten Kuss bis hin zum ersten Sex und anderen Spielarten alles erlebt hat.


    Er wusste also gleich zu Beginn unsrer Beziehung, dass er ein komplett unbeschriebenes Blatt hat.


    Er hatte also keinen Grund gehabt, vor mir den großen Macker zu spielen. Gar keinen.


    Er hat mich als damals 23-Jährige kennengelernt, in ein paar Tagen werde ich 26.


    Du hast Recht, so bringt uns das nicht weiter. Ich habe ja auch vor, mit ihm zu reden.


    Ich weiß auch - an dieser Stelle danke an die anderen - dass andere Männer so was nicht lange mitgemacht hätten.


    Ich schätze es total und viele andere Liebesbeweise kann man ja in einem älteren Faden lesen.


    Und ja, größtenteils und rational betrachtet ist es ja so, dass wir eine harmonische Beziehung führen. Sonst hätten wir das letzte halbe Jahr nicht so gut (bis auf kleinere Streitereien) in einer Einraumwohnung leben können.


    Wir haben ja auch vor, in den nächsten Monaten zusammen zu ziehen, besprechen Urlaube und ab und zu fallen Wörter wie Hochzeit und Kinder.


    Nebenbei: Mein Freund weiß eigentlich, was ich von unerfahrenen Männern halte. Ich habe ihm paar mal von dem berühmt berüchtigen Jungmann, der hier rumtrollt, erzählt. Ich selbst finde es vollkommen ok an sich, solange man nicht wie dieser Troll rumheult. Solange man lernbereit ist, gemeinsam zu entdecken, das ist doch was Schönes!


    Ich habe auch den Fehler gemacht, viel von meinem Freund zu erwarten. Er ist ja sehr aufmerksam, aber hat die Empathie einer Klorolle (ohne es böse zu meinen), und deshalb versteht er meine Gefühlswelt nicht immer.


    Eben, niemand ist perfekt.