Freund ist ständig unterwegs

    Hallo,


    meinem Freund wurden nach seinem Studium verschiedene Stellen angeboten. Schon damals war klar, dass er in Job 1 sehr häufig auf Dienstreise wäre. Er fragte mich daher, ob ich ein Problem damit hätte und ich antwortete ihm ehrlich, dass es mir nicht gefallen würde, wenn er ständig unterwegs wäre. Er hat sich zwar schließlich für einen anderen Job entschieden, ist dann aber aufgrund ziemlich dummer Umstände doch in Job 1 gelandet.


    Nun arbeitet er seit Anfang des Jahres in besagter Firma und ist ständig unterwegs. Die Häufigkeit seiner Dienstreisen hat meine/unsere anfänglichen Erwartungen weit übertroffen: er ist fast jede Woche für 2-4 Tage unterwegs.


    Ich habe gewaltige Probleme mit seiner häufigen Abwesenheit. Auf der einen Seite fühle ich mich vera***, weil er mich anfangs noch nach meiner Meinung fragte, ich ihm ehrlich antwortete und die Situation nun doch so ist, wie ich sie nie wollte. Auf der anderen Seite fühle ich mich, immer wenn er unterwegs ist, schrecklich alleine und im Stich gelassen. Wir kennen uns schon lange und er weiß genau, dass ich nur sehr ungern alleine bin.


    Wir haben dieses Thema bereits mehrfach diskutiert, aber können einfach keine Lösung finden. Der einzige Ausweg aus meiner Sicht wäre Schluss zu machen. Ich liebe ihn und er ist einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben, aber ich will einfach nicht diese Art Beziehung führen müssen: Ich bin seitdem so oft traurig, enttäuscht und sogar sauer auf ihn.


    Wenn es sich nur um eine Phase handeln würde und bald ein Ende in Sicht wäre, würde ich die Sache auch viel lockerer sehen, aber vermutlich geht es so weiter...


    Was denkt ihr davon? Habt ihr noch Ideen oder alternative Lösungsvorschläge?

  • 44 Antworten
    Zitat

    er ist fast jede Woche für 2-4 Tage unterwegs.

    Finde ich jetzt nicht extrem viel...

    Zitat

    Auf der einen Seite fühle ich mich vera***, weil er mich anfangs noch nach meiner Meinung fragte, ich ihm ehrlich antwortete und die Situation nun doch so ist, wie ich sie nie wollte.

    Kann er überhaupt was für die dummen Umstände, die ihn in Job 1 gedrängt haben? Er hat sich doch auch dir zuliebe für Job 2 entschieden, das übersiehst du offenbar.

    Zitat

    Auf der anderen Seite fühle ich mich, immer wenn er unterwegs ist, schrecklich alleine und im Stich gelassen. Wir kennen uns schon lange und er weiß genau, dass ich nur sehr ungern alleine bin.

    1. glaube ich nicht, dass er das absichtlich und gerne tut und 2. musst du auch mal lernen, alleine zu sein. Das ist ja jetzt nicht extrem lange.

    Zitat

    Was denkt ihr davon? Habt ihr noch Ideen oder alternative Lösungsvorschläge?

    Ich denke, dass du etwas übertreibst. Klar wärs einfach, sich zu trennen, aber dann wärst du immer alleine. Und das kannst und willst du doch nicht.

    Trennung nur wg. berufsbedingter Abwesenheit? :(v Ich bin jede Woche 4-5 Tage auswärts (habe da sogar eine Zweitwohnung). Das ist nicht schön, aber halt erforderlich. Es gibt viele Paare, die nur eine Wochenendbeziehung führen, da sind 2-4 Tage auswärts noch relativ harmlos.


    Dein Freund hat Dich zudem ja nicht verarscht, sondern ist entgegen seiner Entscheidung nun in dem Job gelandet. Als Berufsanfänger wird halt vieles gefordert, v.a. Flexibilität.


    Ansonsten: Du bist kein abhängiges Kleinkind, sondern eine erwachsene Partnerin. Baue Dir eigene Freizeitaktivitäten auf und genieße die Zeit, wenn Dein Freund da ist.


    Ergänzender Hinweis am Rande:


    Und wenn Du Dich trennst, dann bist Du nicht allein???

    Die Eltern vin meinem Freund führen seit 6 Jahren ne Wochenendbeziehung... Schön is anders und sie hättens auhc sicher lieber anders aber wenns eben nicht anders geht, gehts eben nicht anders.


    Ich finde er ist schon auf dich zugegangen in dem er eig den anderen Job nehmen wollte. Ich weiß jetzt nicht was das für doofe Umstände waren die ihn dann wieder zu Job 1 gebracht haben, aber er hätte sich ja nach dir gerichtet eigentlich. Übersiehst du das?


    Macht ihm der Job denn Spaß? Ist das so wie er wollte was er da machen kann? Falls ja finde ich deine Einstellung ziemlich egoistisch. Vllt ist das ja sein Traumjob und du bist motzig weil du 2 Tage mal alleine bist und dich einsam fühlst?


    Klar möchte man am liebsten jeden Tag bei seinem Freund sein aber das Leben ist nunmal kein Ponyhof. Ausserdem muss er das ja nicht ewig machen, es werden auch sicher andere Zeiten kommen!


    Finde eine Trennung wegen sowas jeden falls ganz schön krass..

    Oh OH hier haben sich gerade die Vertreterinnen der erst Beruf dann Beziehung Ansicht versammelt.


    Ganz ernsthaft ihr hättet alle kein Problem damit, wenn eure Beziehungen auf dauer so wären, also der Partner die nächsten 30 jahre nur die Häklfte der Zeit da wäre? Wie sähe es dann mit Kindern aus? Das vbliebe dann ja an der Frau hängen oder wollt ihr zufälligerweise keine Kinder?


    Also liebe TE lass dir da nichts einreden, jeder hat andere Vorstellungen und nur wiel man eben der Typ ist der den Partner oft sehen will ist man nicht egoistisch. Ist der TE nicht genauso egoistisch das ihm der Job wichtiger ist als das Glück seiner Freundin? Kann man genauso fragen und anscheinend ist er ja nicht bereit zu wechseln oder wieso gibt es sonst keine Lösung außer Trennung.


    Und wenn mir meine Partnerin sagen würde ihr Job ist ihr wichtiger als usnere Beztiehung, alsod as sie in kauf nehmen würde das ich mich trenne fände ichd as sehr aussagekräftig bzw. ich wundere mich wie Menschen sagen können ihre Beziehung sie ihnend as Wichtigste, dann aber ein Beziehungsende in kauf nehmen und man gibt sich ja nicht direkt auf, wenn man sich nen nicht ganz so tollen Job sucht, wenn mand afür ne beziehung besser macht istd as doch ein guter Deal.

    PS Ahja wie gesagt ich finde 2-4 Tage in der Woche ziemlich viel das sind 50%, meine Güte das ist shcon fast ne Wochenendbeziehung und für viele Menschen ist das eben auf dauer nix

    @ Thallea

    1. dein freund ist ja nicht unbedingt gewollt in dem anderen job gelandet,oder?daher finde ich es unangebracht dass du dich verarscht fühlst.ich denke er versucht aus der situation das beste zu machen.vllt ist es ja auch nur eine übergangslösung?


    2. du scheinst ja eine sehr große angst vor dem alleinsein zu haben.wie ist dies begründet?


    3.2-4 tage finde ich jetzt auch absolut nicht viel.manch eine beziehung sieht so aus,dass sich die partner jeden tag sehen.inhaltlich aber nebeneinander leben.wenn ihr also trotz der wenigeren zeit die ihr habt diese effektiv nutzen könnt,ist das viel mehr wert!


    4. wie nutzt ihr denn die gemeinsame zeit?


    5. wie beschäftigst du dich in der zeit wo dein mann nicht da ist?hockst du daheim und wartest,oder beschäftigst du dich auch selbst?


    6. eine trennung nur aufgrund der entfernung bzw des nichtsehens sehe ich als übertrieben an.klar ist es nicht leicht(ich weiss wovon ich rede),aber wenn man sich wirklich liebt und auch mit sich selbst was anfangen kann ohne sich allein und einsam zu fühlen,dann packt ihr das auch!

    @ :)

    Hallo Thallea,


    toll findet das vermutlich niemand, für mich war die Entfernung zu meinem Freund auch ein Kriterium bei der Stellensuche. Soweit kann ich dich ganz gut verstehen, allerdings wundere ich mich doch, wie sehr dich die zeitweise Trennung belastet. Warum zieht dich das so runter? Du bist wohl jemand, der insgesamt nicht gern alleine ist? Warum?

    Zitat

    Er hat sich zwar schließlich für einen anderen Job entschieden, ist dann aber aufgrund ziemlich dummer Umstände doch in Job 1 gelandet.

    Hm. Wie kann man in einem Job landen, den man nicht haben will? Oder andersherum gefragt, wie sieht dein Partner denn das Thema Reisen und Beziehung? Wolltest du den Job 1 nicht oder er?

    Zitat

    Der einzige Ausweg aus meiner Sicht wäre Schluss zu machen.

    Wenn du das so siehst, dann tu das.


    Für mich gäbe es da noch einige andere Ideen: Z. B. könntet ihr euch darauf einigen, dass er sich nach z. B. zwei Jahren in diesem Job etwas Ruhigeres sucht. Du könntest deine Abneigung gegen das Alleinesein bewusst bearbeiten. Oder er kündigt seine Stelle dir zuliebe. Oder ihr arbeitet gemeinsam daran, eure Beziehung in der Zeit zu stärken, die ihr miteinander habt.

    Zitat

    Trennung nur wg. berufsbedingter Abwesenheit?

    Wieso "nur"? Was ist an einem Job so wichtig, als dass man dafür zwischenmenschliche Beziehungen aufs Spiel setzt? Nur wegen Mammon Geld oder ist das Ego so eng mit dem Mammon "Job" verknüpft? Zur Selbstverwirklichung bräuchte ich keinen Arbeitgeber... das kann ich auch sehr gut alleine.


    Das nenne ich Selbstversklavung unter die Fuchtel eines Arbeitgebers.


    Ein Job, bei dem regelmäßig tageweise von meiner Frau getrennt wäre, wäre für mich undenkbar und sofortiger Kündigungsgrund.

    Hach auf dich habe ich gewartet sensibleman ernstrhaft ich hab mich eben gefragt wo du bleibst damit ich hier nicht der Einzige bind er darauf hinweist das es nicht nur die Wahl gibts zwischen superjob und keinem und das man eben die Beziehung zurückstellt, wenn einemd er Job wichtiger ist und dass das nicht Jedermanns Sache ist und es nicht fair ist, vielleicht um sich selber zu rechtfertigen,d as die anderen ja nur egoistisch seien und unfähig wenn sie auf ne Beziehung wert legen wo man sich dauernd sieht.


    Du hast das in nem anderen Thread auch mal schon erklärt, das es immer ne Wahl gibt und wenn leute wie hier im Thread argumentieren das Leben sie kein Ponyhof und es ginge eben nicht anders ist das Quatsch, Niemand muss in deutschland hungern und er findet bestimmt in der nÄhe nen Job wo er nicht dauernd weg muss.


    Und der TE zu unterstellen das sie Probleme hat.. er wußte von Anfang an das sie ungerne alleine ist, das ist dann eben so, er hat sich sie ja auch ausgesucht und dann kam erst der Job, er hat also die Bedingungen verändert und die TE muss jetzt damit leben, aber sie ist egoistisch.


    Wieso ist es egoistischer Wert darauf zu legen den Partner zu sehen als lieber nen tolleren Job zu haben als beim partner zu sein. Und wenn dann die Beziehung auseinandergehjt weil einer von beiden damit nicht kann und die Gefühle nachlassen, will keiner ne Verbindung dazu ziehen

    Zitat

    eine trennung nur aufgrund der entfernung bzw des nichtsehens sehe ich als übertrieben an.klar ist es nicht leicht(ich weiss wovon ich rede),aber wenn man sich wirklich liebt und auch mit sich selbst was anfangen kann ohne sich allein und einsam zu fühlen,dann packt ihr das auch!

    Kann man nicht genauso argumentieren, das wenn man sich wirklich liebt man gerade alles dafür tut zusammen zu sein und dafür zu sorgend as es dem anderen gut geht statt zu leiden? Wo ist da der Sinn nen tollen Job zu haben wenn man dafür leidet oder die Partnerin,d ann doch lieber nen nicht so tollen und das Beziehungsglück. Und Liebe fällt nicht vom Himmel Liebe muss erhalten bleiben und wenn einer oder beide leiden kann die Liebe auch abnehmen.

    @ sirat

    sicher davon redet hier aber niemand


    die situation ist ja bereits so und es läst sich ändern,in die eine oder andere richtung


    allerdings kann man,so finde ich,von seinem partner auch nicht verlangen sich in seiner persönlichen entfaltung die uU mit der jobwahl einhergeht einzuschränken


    man kann beides in den griff bekommen wenn man will und kompromisse eingehen kann.mir scheint aber,die TE ist dazu nicht in der lage ???