Zitat

    Davon werde ich selbst nicht den Verlauf der Beziehung abhängig machen, aber mich interessiert es einfach, wie andere damit umgehen.

    Zitat

    Kennst du die beiden persönlich oder was macht dich da so sicher?

    Ich habe lediglich dem Anliegen der TE'in entsprochen und MEINE Sichtweise dargelegt... und diese ist völlig wertungsfrei.


    Aber ich wiederhole es gern : Wenn beide Personen mit diesem Arrangement glücklich sind ... wen geht es was an ?!


    Diese Ansicht wäre im Übrigen die Gleiche, wenn es sich um die umgekehrte Ausgangssituation handeln würde.. also der weibliche Part wäre erheblich älter wäre als der männliche.


    Solange die Beteiligten erwachsen sind und sich aus freien Stücken in eine, wie auch immer geartete, Beziehung begeben, geht das auch nur die Beteiligten was an.

    @ EllaPropella

    Du hast nicht nur deine Sichtweise dargelegt, sondern Unwahrheiten behauptet.

    Zitat

    Die TE'in sucht eine Vaterfigur, der ältere Herr sucht eine Krankenpflegerin

    Da fragt man sich ja schon, welche Intention dahinter steckt.

    Zitat

    ich stehe in der Regel auf Männer zwischen 45 und 60 Jahren, dafür gibt es diverse Gründe, die hier aber nichts zur Sache tun.

    Zitat

    Da fragt man sich ja schon, welche Intention dahinter steckt.

    Nun ja ... Du möchtest hier nichts zu Deinen Beweggründen sagen, wieso Du auf Männer stehst, die Dein Vater oder Großvater sein könnten... also musst Du Dir auch Spekulationen über eben diese Gründe gefallen lassen.


    Was also ist der Sinn hinter dem Faden.. Absolution ?? Meinungsumfrage ?? Entscheidungshilfe ??

    Zitat

    Ich habe lediglich dem Anliegen der TE'in entsprochen und MEINE Sichtweise dargelegt... und diese ist völlig wertungsfrei.

    Ist das dein Ernst? ??? Du hältst das, was du von dir gegeben hast, für wertungsfrei? :-o


    Es ist das eine, wenn man schreibt "Ich könnte in einem so viel älteren Partner höchstens eine Vaterfigur sehen" oder "Ich hätte Angst, so einen alten Partner früher oder später pflegen zu müssen". Alles legitime "Bedenken". Aber zu behaupten, dass die TE eine Vaterfigur und er eine Krankenpflegerin, ist einfach nur unverschämt und weit entfernt von wertungsfrei.

    @ EllaPropella

    Zitat

    also musst Du Dir auch Spekulationen über eben diese Gründe gefallen lassen.

    Du hast nicht spekuliert, sondern behauptet - etwas Falsches.


    Da du deine Intention hinter dieser Behauptung immer noch nicht preisgegeben hast, werde ich dir sicherlich nicht antworten auf

    Zitat

    Was also ist der Sinn hinter dem Faden.. Absolution ?? Meinungsumfrage ?? Entscheidungshilfe ??

    Zudem sind meine Beweggründe der Eröffnung des Fadens wegen aus meinem Ausgangspost deutlich erkennbar. Wenn du diese nicht erkennen konntest, ist das nicht mein Problem.

    Liebe, liebe ''EllaPropella'', so langsam gehst du mir auf den Keks. Du bist frech und unverschämt, forderst Antworten, gehst selbst auf nichts ein und liest nicht einmal richtig meinen Ausgangspost.


    Für dich und die werte VampAngel, damit ich nicht der Lüge bezichtigt werde: '''Vor einigen Tagen bin ich jemandem begegnet'' bezog sich in meinem Ausgangspost auf den älteren Mann. Der Faden mit der Schwärmerei war nicht vor einigen Tagen. Ich hoffe, das habt ihr beiden jetzt verstanden. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, und was mit dem Typen aus der Bäckerei geworden ist, tut hier zwar nichts zur Sache, aber die Antwort lautet NICHTS.

    Ich bin in Deinem Alter auch mit meinem Mann zusammen gekommen,


    er ist etwas über 20 Jahre älter als er.


    Das ist nun schon über 20 Jahre her. Für uns beide war es ziemlich hart am Anfang, vor allem für ihn. Aber hat ja nichts genutzt....


    keiner ovn uns beiden hatte jemanden der anderen Generation auf dem Schirm. Du schreibst, dass Du schon immer Männer hattest, die wenigstens doppelt so alt waren wie Du. Das sprengt den Rahmen der normalen Partnersuche, ist schon fast ein Fetisch.


    Insofern sind alle Argumente, die man Paaren gibt, wo einer zufällig soviel älter ist, haltlos, da ganz anderer Kontext. Dir ist es nicht einfach "wo die Liebe hinfällt" passiert, sondern Du hast gezielt gesucht, da prallt dann alles einfach ab.

    Zitat

    wenn meine 22 jährige mit einem 57jährigen kommen würde, würde ich weinen, weil sie mir so leid tun würde.

    Manchmal weiß ich nicht, was ich erschreckender finden soll. Solche "Statements" oder irgend welche Altersunterschiede.


    Herzerfrischend finde ich den Widerspruch zwischen unserer heutigen agilen Fünfziger-Generation und dem Bild das manche Leute im Kopf haben, in dem die selben Fünfziger dann alt, faltig und der Pflegebedürftigkeit nahe, daher kommen. Sind das irgend welche Doppelbilder? Da decken sich dann wohl die Klischees nicht mehr ganz mit den Realitäten.


    Was lernt eine 22-jährige junge Frau von einem gleichaltrigen jungen Mann? Schon mal darüber nachgedacht?


    Von Heirat war ja wohl noch nicht gleich die Rede hier.

    Ich war 21, mein Mann wurde 45, als wir zusammenkamen.


    Wir waren drei Jahre zusammen, haben dann geheiratet, das ist nun über 20 Jahre her.


    Noch ist alles im grünen Bereich, was aber auch daran lag, dass wir sozial gut etabliert sind;


    auch haben wir einige Kinder und das Älteste ist nun schon bald mit der Schule fertig.


    Soweit alles passend.


    Warum ich weinen würde.


    weil ich mich für meinen Mann entschieden habe, weil ich ihn liebe. UNd weil ich hoffe, ihn noch lange z uhaben. Aber ich weiß genau, dass ich einen großen Tiel meines Lebens ohne ihn verbringen werde und die kids ohne den Vater.


    Klar passiert das anders auch, Scheidung, Krankheit etc.., nur hier ist es vorprogrammiert, sozusagen selbst auferlegtes Leid, was uns irgendwann mal treffen wird. Und zu sagen:


    hey, ich hatte aber schon 20/30 gute Jahre (und andere nicht), ist halt doch nicht so leicht.


    Ich sehe ihn an und sehe die Endlichkeit und für die gibt es eigentlich nicht einmal einen für uns "vernünftigen" Grund wie Auseinanderleben, Scheidung etc..,


    Es ist die Biologie und da kann man nichts machen, man ist da ausgeliefert und reibt sich manchmal schier dran auf, weil man eigentlich gerne beides haben möchte:


    eine vernünftige Partnerschaft/Familie UND zusammen alt werden.


    In

    @ evolzuzzers

    süffisanten Beitrag kann ich nicht mal ansatzweise erkennen, was damit eigentlich gesagt werden soll. Vielleicht ein paar Fragezeichen/Konjunktive/polemischen Elemente weniger,


    dann kann ich das von mir kritisierte statement vielleicht noch besser erklären.