Freund macht seine Freundin vor anderen "runter"

    Also vielleicht übertreibe ich, deshalb schreibe ich hier, damit ihr mir eure Meinung dazu mal kundtut:-)


    Mein Freund und ich sind mit einem Pärchen befreundet, mit denen wir uns oft treffen, mal Spieleabend, weg gehen, Kurzurlaub, schwimmen, alles was man eben so macht. Mir stösst allerdings bitter auf, wie der Freund (Tom) seine Freundin behandelt. Er sagt zum Beispiel oft zu ihr:"Du bist so dumm" oder "Sei jetzt mal ruhig, das erzähle ich, davón hast du eh keine Ahnung" oder "Oh Mann, wie kann man das nur nicht wissen" und so weiter. Dabei muss man sagen, der Ton macht die Musik und er sagt und meint das alles ziemlich ernst. Ich finde er macht sie richtiggehend runter, also bei irgendeinem Wissenspiel hat der echt bestimmt neunmal gesagt "Oh Mann, wie kann man nur sooo dumm sein, also echt!". Ich konnte es echt nicht mehr hören und hätte am liebsten gesagt "du Arsch und du hast die Weisheit mit Löffeln gefressen, oder wie?"


    Und genau darum geht es. Mir ist die Lust auf gemeinsame Unternehmungen echt vergangen durch dieses Verhalten. Ich meine wie armselig ist das denn, sich auf solche Weise zu profilieren. Sie ist vielleicht echt nicht die Schlauste, aber das tut nichts zur Sache, denn sie sind zusammen, er liebt sie denke ich und zu einer Beziehung gehört meiner Meinung nach Respekt!So ist er echt ein netter Kerl, aber das geht echt zu weit. Ich würde mir sowas niemals gefallen lassen. Aber sie sieht das glaube ich gar nicht, denkt es ist normal, kennt es wohl nicht anders. Das alles ist ja schon schlimm genug, aber dann auch noch vor anderen Leuten/Freunden!?


    Nun habe ich zu meinem Freund gesagt, dass ich entweder nix mehr mit denen mache oder Tom darauf anspreche, dass mich das stört. Mein Freund meint, ich soll mich da nicht einmischen, das würde mich nix angehen und wäre eine Sache zwischen den beiden. Das stimmt ja auch, aber es ist doch schade, dass eine Freundschaft darunter leidet. Und wenn wir uns dann nicht mehr mit ihnen verabreden, wundern die sich ja auch und wissen nicht was los ist.


    Nun meine Frage übertreibe ich, geht mich das eigentlich wirklich nix an?Ist das vielleicht wirklich normal in manchen Beziehungen?Ich glaube und hoffe es nicht, bei mir wird sowas auf jeden Fall mit Sicherheit nicht der Standard werden. Also was meint ihr soll ich machen?Hat einer vielleicht ein ähnliches Problem/Beispiel?

  • 28 Antworten

    Lilou


    Kann ich gut verstehen, was du fuehlst. Ich fuehle mich auch immer schlecht, wenn ich sowas miterleben muss. Hatte sowas im Freundeskreis z.T. auch, wenn auch nicht so extrem.


    Was du machen sollst, kann ich dir auch nicht sagen. Habe keine Meinung darueber, ob es dich "wirklich angeht" oder nicht, ist meiner Meinung nach persoenliche Ermessenssache. Dass du keine Lust hast, mit ihnen was zu unternehmen deswegen, geht dich natuerlich schon an. Das Problem ist, dass wir andere Leute nicht aendern koennen. Du musst dir klar machen, dass da zwei dazugehoeren, also auch die Freundin, die sich das bieten laesst. Ich wuerde es nicht in Gegenwart aller ansprechen, weil du damit ja auch die beiden voreinander blossstellst; ich wuerde vermuten, dass sie sich dann eher gegen dich solidarisieren und das Ganze nach hinten losgeht. Positiver Effekt koennte sein, dass innerlich einer oder beide sich bewusster werden, was fuer einen Eindruck das macht und ein Denkprozess ausgeloest wird. Aber ich kann mir schwer vorstellen, dass sich kurzfristig fuer eure Freundschaft was verbessert. Wenn du mit einem oder beiden von ihnen ein persoenliches Vertrauensverhaeltnis hast, wuerde ich es aber unter vier Augen wohl schon mal mit gewisser Vorsicht (also nicht zu offen verurteilend; "mir ist aufgefallen dass...") ansprechen.

    Hallo Lilou,


    ich finde nicht,dass du übertreibst. Mich würde so ein Verhalten auch nerven.


    Es geht dich allerdings wirklich nichts an meiner Meinung nach. Mir würde es auch sehr schwer fallen nix dazu zu sagen.


    Wie reagiert denn die Freundin auf diese Bemerkungen?

    hallo *:)


    ich würde an deiner stelle die freundin einmal ansprechen. du bist doch ihre freundin (oder?) und damit geht es dich schon etwas an!


    ich finde auch nicht, dass du übertreibst. ich hätte mich nicht so gut beherschen können und hätte dem schon längst meine meinung gesagt. :-/


    lg, anni

    Hi Lilou,


    Ich kenn sowas Ähnliches. Allerdings hat Sie mir erst davon erzählt, ich mag IHN nicht besonders, dewegen machen nur wir Mädels was zusammen. Ich hab zu ihr gesagt, dass mich sowas ziemlich nerven würde. Wenn mein Freund mich liebt, oder es zumindest behauptet, dann erwarte ich den nötigen Respekt von ihm, und der ist hier nicht geboten. Sie hat ihn irgendwann drauf angesprochen, und es hat sich rausgestellt, dass er selber das gar nicht so mitkriegt, hat sich auch dafür entschuldigt und es ist wohl wieder alles in Ordnung.


    Aber ich würde das nicht so einfach verzeihen können, da meiner Meinung nach sojemand nur im Mittelpunkt stehen will und andere niedermachen will. Und das würde ich nicht mit mir machen lassen wollen.


    An deiner Stelle würde ich auch einfach mal SIE drauf ansprechen, vielleicht macht ihr das ja nix aus, oder sie merkt das nicht. Aber ein bisschen Einmischung find ich ganz ok. Kan ja auch sein, dass sie das selber auch total zum Kotzen findet und traut sich nix zu sagen, weil sie unterm Schlappen steht und keiner weiß was davon.

    Ich finde schon, dass man durchaus sagen kann, dass einem so ein Verhalten nicht gefällt und dadurch die Stimmung gedrückt wird. VOr allem wenn es wirklich so massiv wie beschrieben ist. Ist immerhin auch eure Laune, die dadurch gedrückt wird. Was der Freund draus macht ist dann seine Sache. Ich hätte unter diesen Umständen auch keine Lust auf gemeinsame Treffen.

    Ich kann Dich gut verstehen, mich würde das auch nerven. Ich hätte mich wahrscheinlich schon lange nicht mehr zurückhalten können ]:D Und zwar nicht um mich in deren Beziehung einzumischen (denn sich zu wehren ist alleine ihre Sache), sondern weil mich das stören würde und diese Sprüche ja die ganze Atmosphäre vergiften. Ich würde wahrscheinlich - wenn mich sein Verhalten lange genug genervt hat - ihm was um die Ohren hauen ]:D So was in der Art wie "Mensch, jetzt hör doch endlich mal auf"

    Hallo,


    erstmal danke für eure Antworten!


    Also das Verhältnis sieht so aus, dass mein Freund mit Tom schon sehr lange befreundet ist und ich sie eben durch ihn, also ihre Beziehung kennen gelernt habe. Trotzdem führen wir auch eine "Zweierfreundschaft", genau wie die beiden Männer auch. Deshalb hatte ich ja auch zu meinem Freund gesagt, er soll mal mit Tom reden. Er will sich aber nicht einmischen!Ich bin eher diejenige von uns beiden, die Sachen anspricht, in die Hand nimmt etc.


    Also ich würde in jedem Fall nur eine Person von beiden einzeln darauf ansprechen, aber eher den Tom. Sie reagiert eigentlich gar nicht darauf, wenn er so Bemerkungen macht, übergeht das irgendwie. Macht ihr vielleicht echt nix aus!? Sie kennt aber auch nix anders, weil es ihr erster Freund ist und die wollen auch noch nächstes Jahr heiraten, naja jedem das seine!


    Sehe die beiden heute Abend auf einem Geburtstag von nem anderen Freund. Ich bin echt am überlegen, ob ich mir ihn mal zur Seite nehme und ganz normal, ohne Verurteilung darauf anspreche!Kann natürlich sein, dass er dann sauer ist, aber was soll man machen...


    Mich würde auch mal die männliche Meinung zu dem Thema interessieren!?

    Zitat

    Mein Freund meint, ich soll mich da nicht einmischen, das würde mich nix angehen und wäre eine Sache zwischen den beiden

    Da geb ich ihm recht, allerdings ist es sehr wohl deine Sache wie und mit wem du deine Freizeit verbringst. Irgendwas wie "hoer mal, es ist eure Sache, wie ihr miteinander umgeht, aber ICH mag mir davon nicht die Laune verderben lassen" wuerde ich dazu dann schon sagen. Wenn Tom eher mit deinem Freund befreundet ist, wuerde ich es ihm ueberlassen, ob er das ansprechen will oder nicht, aber ich wuerde dann keine gemeinsamen Unternehmungen mehr mitmachen :-/

    Flip_Flop


    Das leuchtet mir von der Logik her sehr ein (also man ist verantwortlich fuer die eigenen Gefuehle, nicht die der anderen), aber andererseits: Keine gemeinsamen Unternehmungen mehr, ohne eine Information zu geben, warum... :-/


    PS Lilou: Eine maennliche Meinung hast du schon ;-)

    Zitat

    Keine gemeinsamen Unternehmungen mehr, ohne eine Information zu geben, warum... :-/

    Ja, ist auch irgendwie doof, da hast du schon recht. Ich wuerde grundsaetzlich auch sagen wieso, aber ich faends auch komisch gegen den Wunsch meines Partners seinem Freund sowas an den Kopf zu werfen. Ich wuerde da meinem Partner die Entscheidung ueberlassen, ob er mitteilen will wieso.


    Da muss man wohl abwaegen, wie die Beziehungen untereinander genau sind. :-/

    Ich bin mir ja reichlich unklar bei dieser Frage... aber die Mitteilung der eigenen Gefuehle dem Partner zu ueberlassen kommt mir irgendwie fishy vor... vielleicht wirklich unter vier Augen gegenueber der Freundin... :-/

    Zitat

    Also ich würde in jedem Fall nur eine Person von beiden einzeln darauf ansprechen, aber eher den Tom. Sie reagiert eigentlich gar nicht darauf, wenn er so Bemerkungen macht, übergeht das irgendwie. Macht ihr vielleicht echt nix aus!? Sie kennt aber auch nix anders, weil es ihr erster Freund ist und die wollen auch noch nächstes Jahr heiraten, naja jedem das seine!

    Wenn ich so darueber nachdenke... Tom scheint mir eigentlich nicht der richtige Adressat zu sein, denn es ist ja eigentlich eher ein Problem fuer sie als fuer ihn. Also jedenfalls wuerde man sich das von aussen so vorstellen. Und dann mit ihm zu sprechen quasi hinter ihrem Ruecken, das ist doch irgendwie entmuendigend. Ich wuerde sagen, wenn sie es nicht als Problem sieht, gibt es keinen Anlass fuer dich, sozusagen fuer sie in die Bresche zu springen. Ihr eigenes Interesse muss sie schon selber vertreten. Ihm gegenueber kannst du eigentlich nur sagen: "Ich mag das nicht hoeren." OK, vielleicht macht das auch Sinn... keine Ahnung.

    Zitat

    aber die Mitteilung der eigenen Gefuehle dem Partner zu ueberlassen kommt mir irgendwie fishy vor

    Ja schon. Den Freund des Partners gegen den Ausdruecklichen Wunsch des Partners vor den Kopf zu stossen aber halt auch. Wenn ich mir jetzt vorstelle mein Partner mag irgendwas an einem Freund von mir gar nicht, ich wuerde sagen, er soll ihm das (aus welchen Gruenden auch immer) doch bitte nicht sagen, ich koenne aber verstehen, wenn er deswegen keine Zeit mehr mit ihm verbringen moechte, dann faende ich es etwas irritierend, wenn er das ganze meinem Freund trotzdem an den Kopf werfen wuerde. :-/

    Ja... auch wieder wahr. Nuh, die Freundin ist ja nun eher Lilous Freundin, wenn ich das richtig verstanden habe. Noch ein Grund, eher sie anzusprechen.