Zitat

    Er hätte ihr dafür ein Ultimatum gesetzt.

    Unglaublich, bin sprachlos. Was haben die beiden denn für eine Beziehung frage ich mich ? ":/

    Zitat

    Ich hoffe wirklich, dass jetzt endlich Ruhe herrscht.

    Ja, das kann man dir nur wünschen ! Lass dich nicht stressen von den beiden und die sollen das unter sich ausmachen und gut ist. Der Ball liegt jetzt im Feld deiner Freundin, wie sie die Treffen mit dir (ihr beiden, ohne ihn) organisiert, organisieren kann/will oder auch nicht.


    Abwarten und Tee trinken...

    Zitat

    Ja, das kann man dir nur wünschen ! Lass dich nicht stressen von den beiden und die sollen das unter sich ausmachen und gut ist.

    Danke dir @:)

    Zitat

    Was haben die beiden denn für eine Beziehung frage ich mich ?

    Ja das frage ich mich auch. Es ist jedenfalls kein Beziehungsschema, welches ich mir wünsche. Aber soll sie machen.

    Zitat

    Abwarten und Tee trinken...

    Das kann morgen schon wieder alles anders aussehen. Heute können sie jedenfalls gut schlafen.

    Hallo ihr lieben Forumschreiber.


    Darf ich nochmal meinen Kummer bei euch bezüglich dieses Themas abladen? ":/


    Ich mache mir wirklich Sorgen um meine Freundin. Ihr geht es überhaupt nicht gut, aber schafft es einfach nicht, sich von ihm zu trennen. Sie erzählte mir, dass sie schon soweit war, dass sie ihm gesagt hat, es sei aus und wäre gegangen. Doch dann kam er auf Knien angewinselt und sie hat wieder nachgegeben. Ständig macht er ihr Vorwürfe, sie würde nicht für ihn da sein, doch wann ist er mal für sie da?


    Ich hab ihr klar gemacht, dass sie mal an sich denken und sich schützen muss. Aber alles was kommt ist nur "aber wir haben doch auch schöne Zeiten". Ich weiß nicht mehr weiter. Sie will nicht allein sein. Der Gedanke lässt sie all die Demütigungen von ihm ertragen.


    Ihr sagt sicher, ich soll mich raushalten- das stimmt auch- aber ich kann sie da nicht so allein lassen. Ich bin so wütend auf den Typen. Sie glaubt, weil heute Valentinstag ist, dass sich alles zum Guten wenden wird (weil er es ihr ja versprochen hat). Aber das hat er schon so oft und dieser Mensch wird sich nicht ändern.


    Habt ihr einen Rat? %:|

    Der Rat kann nach wir vor nur lauten: halte Dich raus.


    Das sind erwachsene Menschen. Deine Freundin wird nicht gezwungen, bei diesem Pfosten zu bleiben. Dass sie in so einer destruktiven Beziehungsstruktur lebt, hat vermutlich mit alten Mustern, Kindheit etc. zu tun; wissen kannst Du die Zusammenhänge nicht genau und brauchst Du auch nicht. Du bist nicht ihre Therapeutin.


    Wenn der Leidensdruck entsprechend steigt, schafft die den Absprung vielleicht irgendwann. Dafür hast Du aber keine Verantwortung.


    Vielleicht macht sie durch die ganze Geschichte auch einen sehr wichtigen Lernprozess durch, der ihr später doch noch zugute kommt.


    Ich würde als Freundin zusehen, dass Eure Freundschaft nicht v.a. Jammerei und Diskussionen über diese verkorkste Beziehung beinhaltet. Bringe sie lieber auf andere Gedanken, unternehme was Schönes mit ihr, bringe etwas Leichtigkeit und Freude in ihr Leben. Vielleicht gibt ihr das auch Kraft und zeigt ihr außerdem den Kontrast zu dem von ihr selbst gewählten Beziehungsleben auf.


    Respektiere ansonsten ihre freie Entscheidung für ihren Partner, egal wie schlecht nachzuvollziehen das für Dich ist.

    Sie muss das selbst regeln.


    Das einzige was ich machen würde und auch schon so gemacht habe: Meiner Freundin gesagt, dass ich davon nichts mehr hören will, weil sie ja sowieso nichts ändert und ich nicht nur da bin um mir nur noch den Kummer anzuhören.


    Als Freundin ist man für vieles da und auch oft der Kummerkasten, aber irgendwann ist auch mal gut. Bei mir war es teilweise so, dass Freundinnen kein anderes Thema mehr hatten und ständig nur am jammern waren, statt endlich mal was zu tun. Und ich hab immer brav zugehört und getröstet. Oftmals wachen die Leute mal auf, wenn man einfach mal klarstellt, dass nervt und man selbst schuld daran ist.

    Danke euch für die schnellen Antworten.


    Ihr habt eigentlich genau das geschrieben, was ich auch erwartet hatte.

    Zitat

    Ich würde als Freundin zusehen, dass Eure Freundschaft nicht v.a. Jammerei und Diskussionen über diese verkorkste Beziehung beinhaltet. Bringe sie lieber auf andere Gedanken, unternehme was Schönes mit ihr, bringe etwas Leichtigkeit und Freude in ihr Leben. Vielleicht gibt ihr das auch Kraft und zeigt ihr außerdem den Kontrast zu dem von ihr selbst gewählten Beziehungsleben auf.

    Das ist eine gute Idee, darum werde ich mich bemühen.

    Zitat

    Meiner Freundin gesagt, dass ich davon nichts mehr hören will, weil sie ja sowieso nichts ändert und ich nicht nur da bin um mir nur noch den Kummer anzuhören

    Ja da hast du wohl Recht. Ich will es ja auch nicht hören. Andererseits kann ich sie nicht so traurig sehen. Deshalb versuche ich kleine Schritte zu gehen. Werde mich da an Ellas Vorschlag halten.

    Zitat

    Werde mich da an Ellas Vorschlag halten.

    Das kannst du versuchen. Bei mir war es ja auch nicht so, als hätten wir uns zusammen nur auf die Couch gesetzt und sie hat mir von ihren Problemen erzählt. Das Jammern funktioniert auch wunderbar, wenn man Minigolf spielt, wenn man in einem Club ist, wenn man Eis essen geht usw usf.


    Das Thema beschäftigt sie und sie muss das loswerden.


    Sie sollte den Frust eher bei ihrem Typen loswerden...aber du fängst sie immer vorher auf.

    Zitat

    Ihr sagt sicher, ich soll mich raushalten- das stimmt auch- aber ich kann sie da nicht so allein lassen.

    Sie sagt:

    Zitat

    Ich hab ihr klar gemacht, dass sie mal an sich denken und sich schützen muss. Aber alles was kommt ist nur "aber wir haben doch auch schöne Zeiten". Ich weiß nicht mehr weiter. Sie will nicht allein sein. Der Gedanke lässt sie all die Demütigungen von ihm ertragen.

    Du lässt hier keinen hilf-, und wehrlosen Menschen alleine, dem Du eine notwendige Unterstützung verweigerst ohne die er verloren wäre. Sondern es geht um einen Menschen, der sich ohne Not für eine Situation (jeden Tag) aus freiem Willen neu entscheidet.


    Versuche hier die Grenze (für Dich) zu erkennen und durchzuziehen. Sei für sie da wenn sie sich trennt, biete ihr Dein Sofa an oder was auch immer - aber mache Dich nicht verantwortlich für ihre Entscheidung(en).

    Zitat

    Sie sollte den Frust eher bei ihrem Typen loswerden...aber du fängst sie immer vorher auf.

    Das ist interessant. Also muss ich ihr das wahrscheinlich doch genauso sagen. Aber ich bin ja nicht die einzige, bei der sie ihren Frust los wird. Da sind ja auch noch andere Damen, die ihre Sorgen zu hören kriegen.


    Ach ich mach mir wahrscheinlich sinnlos Sorgen %-| Aber so bin ich halt leider

    Halte Dir evtl. auch noch dieses vor Augen: je mehr Du sie auffängst, umso mehr trägst Du dazu bei, dass sie ihr bisheriges Konzept pflegt. D.h. sie harrt aus in einer unbefriedigenden Beziehung, bekommt aber als Kompensation Verständnis und Zuwendung von Freundinnen. So wird es für sie erträglicher und sie bekommt innerlich erst recht keinen Impuls zur Veränderung.


    Ähnlich wie bei den Alkoholabhängigen, bei denen Angehörige die Sucht decken (Vergleich hinkt; aber ich denke Du verstehst, was ich ungefähr meine).

    Hallo. Ich wollte mich nochmal kurz zu Wort melden.


    Meine Freundin hat endlich den Schritt gewagt und sich getrennt. Ich bin sehr erleichtert.


    Klar war sie sehr traurig, aber ich musste feststellen, dass es ihr nach den paar Tagen schon wieder recht gut geht.


    Ihr war ja klar, dass er nicht der Richtige ist und wie fertig er sie gemacht hat. Dadurch denke ich, kommt sie auch schnell wieder allein klar.

    Oh nein es geht wieder von vorne los. Sie hat sich wieder mal um den Finger wickeln lassen. %-|


    Als ich das gestern hörte, war ich erstmal sprachlos. Nachdem ich ihr alles aufgezählt habe, was schief lief, meinte sie nur, sie darüber geredet haben und es ganz langsam nochmal miteinander versuchen wollen.


    Ohne mich. Ich hab ihr gesagt, dass ich das nicht mehr hören und ertragen kann. Dann soll sie sich bei jemand anderen ausheulen. Ich habe keine Kraft mehr für das Thema.


    Bin ich zu hart zu ihr? Ich sollte ihr doch eigentlich Glück gönnen. Oh je %:|

    Ich habe es befürchtet....:-/

    Zitat

    Ohne mich. Ich hab ihr gesagt, dass ich das nicht mehr hören und ertragen kann. Dann soll sie sich bei jemand anderen ausheulen. Ich habe keine Kraft mehr für das Thema.


    Bin ich zu hart zu ihr?

    Nein.

    Zitat

    Ich sollte ihr doch eigentlich Glück gönnen. Oh je

    Ihr Glück - ja sicher.


    Aber davon ist doch hier gar nicht die Rede, oder? ;-)

    Zitat

    Aber davon ist doch hier gar nicht die Rede, oder?

    Ich meine damit, dass sie verliebt ist und das sie jemanden an ihrer Seite hat. Aber nein, ich sehe sie in ihr Unglück stürzen. Zumindest mit dem Typen.


    Oder kann ein Mensch sich so schnell zum Positiven verändern?