Zitat

    Trotzdem spielt auch etwas Eifersucht unf Unverständnis mit hinein muss ich zugeben.

    Sie hatten sich nicht im guten getrennt, er war wegen ihr psychisch am Ende (inkl. Krankenhaus)und es hat fast ein Jahr gedauert bis er sich davon vollständig erholt hat.

    Das klingt nicht gut, wie ich finde. Hat was von emotionaler Abhängigkeit, wenn jemand von einem Menschen schlecht behandelt wird (betrogen), er dann durch die Trennung völlig den Halt verliert (die meisten Menschen müssen nach einer Trennung nicht im Krankenhaus behandelt werden) und dann doch wieder soweit auf den anderen zugeht, dass ein freundschaftliches Verhältnis mit Geschenken draus wird.

    Wo bleibt da der Selbstrespekt, der Selbstwert bei so einem Mann?

    Es gibt Leute, ich habe so einen Kollegen, die stehen drauf sich von anderen Menschen schlecht behandeln zu lassen und können dennoch nicht von ihnen lassen.


    Ich will gar nicht zu sehr auf dem Betrügen herumreiten, aber kann ein selbstsicherer Mensch unbedingt mit jemandem befreundet sein wollen, der einen so tief verletzt hat, das man ins Krankenhaus musste und ein Jahr gelitten hat? Geht mir auch nicht in den Kopf- es gibt so viele nette Menschen da draußen, die mir nichts getan haben - da klammere ich mich doch nicht freundschaftlich an jemanden, der mir emotional ins Gesicht schlägt?

    Klingt für mich nach "nicht abgeschlossen" diese Geschichte.

    Wie würde es Deinem Partner wohl gehen, wenn Du Dich von ihm trennst?


    Ich könnte mir vorstellen, es würde bei ihm eine ähnlich tiefe Krise auslösen, wie die vorangehende Trennung.


    Wenn es so ist, könnte ich verstehen, dass er an seiner Ex noch etwas festhält, als Sicherheit.


    Aber selbstverständlich ist das nur Spekulation. Mir erschiene es am sinnvollsten, Du redest mit ihm, um ihn besser zu verstehen.

    Kennst du denn die Ex? Oft hilft es in einem solchen Fall, die betreffende Person kennen zu lernen, dann verliert sie diesen Phantom-Status und wird irgendwie greifbarer.

    Mir hat das sehr geholfen, die Ex kennen zu lernen. Nach einigen Startschwierigkeiten bin ich mittlerweile mit der Ex meines Mannes besser befreundet als er. Wir sehen uns zwar nicht so oft, aber würden wohl nicht mehr aufeinander verzichten wollen.

    Entsprechend finde ich es nicht problematisch, dem/der Ex was aus dem Urlaub mitzubringen. Hätte ich früher aber wohl auch anders gesehen.

    sugarlove schrieb:

    zeugt von "ich habe an dich gedacht, du bist mir viel wert". Wer will schon, dass der Partner solche Gedanken gegenüber der Ex hat?

    Mal ganz grundlegend: ich. Ich freue mich, wenn mein Partner gute Beziehungen in seinem Leben hat. Solange das nicht substanziell Zeit oder Energie aus meiner Partnerschaft rausnimmt, finde ich es schön, wenn der Partner auch andere Leute hat, die ihm etwas bedeuten, egal woher. Was anderes wäre es vermutlich, wenn dieser Ex-Partner meinen Partner stark verletzt hätte oder ihm nicht guttut oder so, aber das trifft eigentlich auf alle Menschen zu, die das bei ihm / ihr bewirken.

    sugarlove schrieb:

    Warum trenne ich mich überhaupt, wenn mir mein Partner noch so wichtig ist?

    Es kann doch mehr als ein Mensch wichtig sein für einen? ":/ Ich gehe natürlich davon aus, dass ich meinem Partner so wichtig bin und er so gerne Zeit mit mir verbringt, dass er das lieber macht, als sie anderweitig zu verbringen - aber mir geht ja nichts ab, wenn andere Menschen auch irgendeinen Status in seinem Leben haben (ich geh jetzt mal davon aus, dass er nicht die ganze Zeit im Urlaub an die Ex gedacht hat, anstatt mit seiner Freundin im Hier und Jetzt zu sein - da würde ich mir die Frage auch stellen ;-))?

    forever09 schrieb:

    Inzwischen ist er darüber hinweg und der Kontakt zu ihr besteht auf freundschaftlicher Basis mit WhatsApp Kontakt.

    forever09 schrieb:

    Und zweitens finde ich die Tücher selbst schön und behalte sie lieber für mich bzw verschenke sie an Freundinnen

    Im Grunde sehe ich da erstmal keinen Unterschied. Du möchtest die Tücher an Freundinnen weiterverschenken und er auch. Nur, weil man selbst jemanden nicht mag - egal aus welchen gerechtfertigten Gründen - heißt das nicht, dass dieser Mensch nicht für einen anderen ein guter Freund sein kann. Wie würdest du es finden, wenn dein Freund sagt: "Du, ich möchte nicht, dass du deiner Freundin X eines der Tücher schenkst, weil ich sie wegen Y nicht mag"?


    Allerdings habe ich generell nicht verstanden, wem die Tücher jetzt faktisch gehören. Wenn a) du, forever09, die Tücher bezahlt hast oder b) dein Freund sie dir geschenkt hat, dann bin ich auf deiner Seite. Denn wenn du sie bezahlt hast, dann wirst du wohl genau die Anzahl der Tücher, die du brauchtest, auch ausgesucht haben und nicht mehr. Und Geschenke zurückfordern geht einfach nicht.


    Allerdings klang es auch, als hätte er schon - in deinem Wissen - im Urlaub der Exfreundin angekündigt, ihr ein Tuch zu schenken. Also gehe ich davon aus, dass er zumindest dieses Tuch dann bezahlt hat und du wusstest, dass eines der Tücher nicht zu deiner Verwendung stehen würde. In diesem Fall liegt das Recht bei deinem Freund, der Dinge, die er bezahlt hat, genauso verschenken darf wie du das auch darfst - und ja auch machst. Wenn dir alle Tücher so gut gefallen, dann hättest du halt eines zweimal kaufen müssen, wenn klar war, dass es an die Exfreundin geht.


    Meine Einschätzung basiert übrigens darauf, dass ich annehme, dass du nicht übermäßig zickig im Bezug auf die Ex bist (weil du den Kontakt von Freund und Ex über WhatsApp ja okay zu finden scheinst und da kein Drama zu machen scheinst) und es hier wirklich um die Tücher als Sache geht. Was ich persönlich okay finde - ich finde es schade, wenn Menschen hier immer meinen, dass sie alleine wissen, was "ein Drama" zu sein hat und was nicht. Wenn es für dich schlimm ist, eines der Tücher zu "verlieren", dann ist das so.

    Ich wäre überhaupt nicht begeistert, wenn irgendeine Ex ein Geschenk aus dem Urlaub bekommt. Verstehen kann ich dich schon, nur weiterhelfen tut dir das jetzt nicht viel.


    Vielleicht kannst du ja bei dem Treffen der Übergabe dabei sein und stellst dann fest, dass alles ganz harmlos ist.

    ich hab den eindruck, du vermischst da zwei themengebiete.


    zum einen das thema trennung des partners von der ex, bzw. umgang des partners mit der ex nach der trennung. ich sehe es da schon so, dass das letzten endes dem partner überlassen ist, zu entscheiden ob er kontakt möchte oder nicht. bei einer trennung, die emotional war uns sogar mit fremdgehen zu tun hatte, fände ich es höchst unverständlich, warum da kontakt bestehen muss, bin aber trotzdem der meinung, dass dein freund das dann eben selbst wissen muss. er ist ja erwachsen und muss wissen, was er tut.

    daher würde ich in deinem fall versuchen, in dieser thematik ein stück weit verständnis zu zeigen und dir klar zu machen, dass er mit DIR im urlaub war und nicht mit seiner ex und dass IHR nun ein paar seid und nicht die beiden.


    das andere ist dann natürlich die frage, ob man expartnern denn souveniers mitbringt. und da sage ich - aus meiner sicht - ganz ehrlich: nö. das ist dann aber eine frage, die sehr von der jeweiligen persönlichkeit abhängt. ich nehme mir meist nichtmal selbst ein souvenir mit, andere beschenken ihr komplettes umfeld mit glitter und tand. die frage ist dann eben, inwieweit ihr da in diesem punkt auf einer wellenlänge seid. ich würde das dann so sehen, dass ihr gemeinsam tücher als souveniers gekauft habt und dass er nun eben einige davon in sein umfeld verschenken darf. welche du aber behalten möchtest, entscheidest natürlich du selbst, da solltest du auf jeden fall ein vorrecht vor der ex haben.

    Das ist ne gute Frage, die unterscheidet, ob es um die Sache oder ums Prinzip geht.

    Auch die Frage: Wenn du die Tücher aus dem Urlaub behältst, und er doch ein anderes Tuch kauft für seine Ex kauft und das dann schenkt, wie würde das deine Einstellung ändern?


    Solche Fragen machen klar, worum es einem selbst wirklich genau geht.

    Wenn er die Ex seit einem Jahr nicht mehr gesehen hat und nur hin und wieder mit ihr schreibt, dann verstehe ich auch nicht, wieso er gerade jetzt ein Geschenk machen will. Sporadischer schriftlicher Kontakt ist halt doch was anderes als ein Geschenk. Ich glaube, dass ich mich schon geärgert hätte, wenn er aus dem Urlaub mit der Ex getextet hätte. Mich nervt ständiges Texten eh und im Urlaub erst Recht...

    ich dachte mir schon, dass einige dabei gar kein Problem sehen uns andere das eher wie ich sehen.

    Genau das ist auch gerade das Problem mit meinem Freund. Er ist Meinung, Da ist nichts dabei und ich bin übermäßig eifersüchtig.


    Aber egal wie sehr ich mir einrede, dass es ja nicht so schlimm ist und er vielleicht recht hat, wenn ich ehrlich zu mir bin, mich stört es einfach.


    Es spielen ja auch immer verschiedene Faktoren mit rein, die es schlimm oder harmlos machen. Es ist nicht so, dass die Beziehung langsam ausgepletschert ist und man am Ende gemerkt hat, dass man sich zwar noch versteht, aber mehr nicht. Die Trennung war unter Streit und für beide emotional. Das man unter diesen Umständen seiner Ex was schenken muss, geht nicht in meinen Kopf.

    Mein Freund ist schon eher mal so, dass er auf die Idee kommt Leuten aus dem Urlaub etwas mitzubringen.

    Im Urlaub war es so, dass er mich fragte, ob es für mich okay sei, wenn er einer Exfreundin ein Tuch mitbringt.er schlug vor gleich mehrere zu kaufen, auch für meine Freunde als er merkte, dass ich davon wenig begeistert war (Also wegen seiner Ex) . Er meinte ich solle eins für sie aussuchen und kann ja das nehmen was mir am wenigsten gefällt... Es hat mich im Urlaub schon genervt, dass das nun sein musste und als ich dann zuhause war und die Tücher aussortiert habe, hat es mich noch mehr gestört.


    BeataM: Würde er nachgeben und ihr nun doch nichts schenken, wäre die Sache für mich erledigt.


    Pythonist: Letztendlich spielt beides mit rein. Ich finde nicht gut, dass er seiner exfreundin überhaupt etwas mitbringen möchte und zudem gefallen mir die Tücher selber, sodass es mir noch schwerer fällt, wenn er ihr eins schenkt.