Ich finde auch manche dichten da nun ein wenige Paranoia hinein, die die TE selbst garnicht so empfindet/empfand. "Oh pass bloss auf!" ... %-|

    Ich würde einfach vermuten, dass er nun soweit damit abgeschlossen hat, dass es ihm überhaupt möglich ist ein Treffen wahrzunehmen. Dazu gehört ja auch dass man sich emotional sortiert hat und nichtmehr nachtrauert oder es einem Leid zufügt den Menschen wiederzusehen. Vielleicht sogar genau deshalb weil er eine gute Beziehung führt und er im Urlaub auch einen anderen Blick darauf bekommen hat.


    @TE

    Ich finde dich stört schon einiges (sprech ich dir auch nicht ab) bei dem du aber einfach zuwartest und was dich dann im Nachhinein total wurmt, sodass du es hier besprechen musst. Wieso hast du ihn nicht gleich darauf angesprochen, warum er nun wieder mehr Kontakt mit ihr hat. Ober auch emotional mittlerweile damit besser umgehen kann, welche Gründe es sind den Kontakt zu führen. Und ebenso hättest du auch gleich bei der Tüchergeschichte sagen können: "Du, das ist deine Ex, und wenn du ihr unbedingt was mitbringen willst, dann such es schön selbst aus." Jetzt aus der Tuchgeschichte eine große Geschichte zu machen, obwohl die Wurzel des ganzen schon mit dem generellen Kontakt begann wird auch für deinen Partner schwer nachvollziehbar sein. Das Tuch ist ja jetzt nur der letzte Tropfen, ein physischer Aufhänger, und an den ersten Reaktionen merkst du ja schon, dass auch hier im Forum kaum wer begreift um was es dir nun geht. Wirklich nur um ein blödes Tuch?

    Deswegen rate ich - sortier dich mal zu dem Thema, überleg was dich wirklich wurmt und und zu welchen Kompromissen du bereit wärst und dann sprich genau DAS an.

    Zitat

    Du bist aber sehr locker.

    Danke @:)

    Das war bestimmt nicht immer so, aber man wird ja älter, nech....

    Zitat

    Und bestimmt ist alles rein freundschaftlich (auf einmal) und die Dame will ihm nur noch einmal sagen, wie leid ihr alles tut, dafür hat sie schon ein schönes Tuch verdient.

    Weil, mehr will sie ja ganz sicher nicht..

    Was die "Dame" will, kann hier keiner wissen. Aber 1. geht es doch auch hier viel mehr darum, was der Freund der TE will, nämlich seiner Ex ein Tuch schenken (das ging doch von ihm aus, und nicht von der Ex) , und 2. ist es total wurscht, was die "Dame" will, so lange der Freund "nix" "will".

    Die TE möchte die Ex kennenlernen und ansonsten wachsam bleiben, das ist doch ein guter Plan und darin spiegelt sich die Haltung, dass sie nicht zu misstrauisch, aber auch nicht zu leichtgläubig damit umgehen möchte.

    Zitat

    Nur weil man auf der Paar-Ebene nicht harmoniert, heißt das ja nicht notwendigerweise, dass man sich nach einer Trennung gleich scheiße finden muss. Eine Paar-Beziehung besteht üblicherweise aus mehr, als nur der Paar-Ebene. Normalerweise spielen in eine romantische Beziehung auch freundschaftliche Aspekte mit rein. Und diese können, auch wenn eine Beziehung in die Brüche ging, ja auch weiter bestehen bleiben.

    :)z

    Wie das hier ist, keine Ahnung, aber ich finde den Rat, mal rauszufinden, was nun eigentlich das (eigene) Problem mit der Situation ist, gut. Sich selber sortieren und dann mit dem Partner sachlich ansprechen, wie man sich fühlt und wie man das lösen könnte, am besten in Ich-Botschaften, also "ich fühle mich nicht wohl damit,...". Dann weißt du, was er darüber denkt, er weiß, wie es dir damit geht und ihr könnt gemeinsam hoffentlich eine Lösung finden.

    Dieses ganze "Pass auf, dass sie ihn nicht verführt" finde ich ehrlichgesagt reichlich kindisch - zumindest mein Partner ist doch kein Tier, das willenlos seinen Trieben ausgeliefert ist? ":/ die einzige Reaktion, die auf eine extrem deutliche Anmache käme, wäre vermutlich, dass er schnellstmöglich die Flucht antritt und mir nachher erzählt, wie unangenehm das war ;-D

    Und wenn er sich wirklich "verführen" ließe, dann wäre das ein ein Zeichen, dass wir mal reden sollten, ob und was bei uns nicht passt, sodass das passieren konnte.

    Dorfnixe schrieb:

    Wenn er aber mit ihr nichts "vorhat", ist es völlig unerheblich, ob und was sie mit ihm "vorhat".

    Hmm...dennoch etwas, was für den jeweiligen Partner vielleicht ein Störfaktor ist. Finde ich nachvollziehbar.

    Dorfnixe schrieb:

    Darf er das selber entscheiden?

    Auch hier: grundsätzlich ja, aber. Er lebt in einer Beziehung. Sicher ist er ein freier Mensch und kann das selbst entscheiden. Er kann auch entscheiden, ob er fremdgeht oder ob er morgen alleine für 3 Monate nach Ibiza reist. ;)

    Wenn man aber stets auf Individualismus beharrt, braucht und sollte man keine feste Bindung ein(zu)gehen, wie ich finde.

    In jeder Konstellation, in der zwei oder mehrere Menschen gemeinsam leben oder zumindest zeitweise etwas mehr miteinander zu tun haben (Beziehung, Familie etc., selbst Arbeitsplatz) geht es um Empathie, Kompromisse usw., da sollte es keineswegs egal sein, was der andere über einen Sachverhalt empfindet. Mit einer "Jeder kann machen was er will"-Herangehensweise kann man das gleich lassen.

    Zitat

    Er kann auch entscheiden, ob er fremdgeht oder ob er morgen alleine für 3 Monate nach Ibiza reist.

    Richtig. Und wenn er das möchte, kann die TE, als ebenso freier Mensch, entscheiden, ob sie damit zurecht kommt oder nicht.

    Zitat

    In jeder Konstellation, in der zwei oder mehrere Menschen gemeinsam leben oder zumindest zeitweise etwas mehr miteinander zu tun haben (Beziehung, Familie etc., selbst Arbeitsplatz) geht es um Empathie, Kompromisse usw., da sollte es keineswegs egal sein, was der andere über einen Sachverhalt empfindet.

    Um "egal sein" geht es nicht und Kompromisse sind eine tolle Sache. Es hat aber null Komma gar keinen Wert, wenn sich einer (sehr) verbiegt in einer Beziehung. Und wenn ganz grundsätzliche Dinge nicht unter einen Hut zu bringen sind - z.B. eben die Frage, mit wem man befreundet sein "darf" - dann passt es zur Not halt nicht zwischen zwei Menschen.

    Wenn da einer, dem eine Freundschaft mit dem Ex total wichtig ist, auf einen trifft, für den das ein No-go ist, funktioniert's nicht. Letztlich ist das (wie im Grunde alles im Leben) eine Frage der Prioritäten.

    Gerade eben gab es einen riesen Krach und ich bin immer noch am heulen. E fuhr heute zur Arbeit und abends wollte er sich dann mit seiner Ex treffen.

    Ich wollte gerade los und eines meiner Tücher umbinden, eins was ich mir alleine ausgesucht habe und besonders schön ist, als ich bemerkte dass es verschwunden ist zusammen mit den beiden Tüchern, die er für sie mitnehmen wollte.

    Ich habe ihn damit direkt konfrontiert und er hat erstmal abgestritten dass er es hat. Irgendwann hat er dann zugegeben, dass er es "versehentlich" mitgenommen hat. Ich bin Super verletzt und enttäuscht. Er ist jetzt sauer auf mich und meinte, dass ich zu krass reagiere und dass ich ihm zu Unrecht nicht vertraue. Ich bin gerade Super enttäuscht :°( er meinte er hat seiner Ex heute abgesagt weil er soviel auf Arbeit zu tun hat. Aber das macht es für mich nicht besser.

    Es ist Gerade eine echt schwierige Situation für mich. Ich bin super verletzt und möchte das eigentlich nicht durchgehen lassen und alles ist wieder in Ordnung. Aber anderseits will ich mich ja auch nicht sofort von ihm trennen nur wegen Dieses doofen Tuches. :°(

    forever09 schrieb:

    Irgendwann hat er dann zugegeben, dass er es "versehentlich" mitgenommen hat.

    Aber da er sich nicht mit der Ex trifft ist das Tuch doch noch in Besitz, oder? Und das treffen ist ins Wasser gefallen, sprich du kannst ihn bitten beim nächsten Treffen dabei zu sein.


    Warum eigentlich jetzt auf einmal zwei Tücher?

    Nein, er kann sich nicht einfach ein Tuch greifen, das Du Dir ausgesucht hast, um es seiner Ex zu schenken.


    Ich sehe Dich da völlig im Recht. Es geht dabei zunächst einmal um Respekt vor Deinem Hab und Gut.

    forever09 schrieb:

    Es ist Gerade eine echt schwierige Situation für mich. Ich bin super verletzt und möchte das eigentlich nicht durchgehen lassen und alles ist wieder in Ordnung. Aber anderseits will ich mich ja auch nicht sofort von ihm trennen nur wegen Dieses doofen Tuches. :°(

    Ja, beides ist richtig. Es wäre sicherlich falsch, jetzt vorschnelle Entscheidungen zu treffen. Auf der anderen Seite wäre es auch falsch, es einfach so auf sich beruhen zu lassen.

    Dorfnixe schrieb:

    Und wenn ganz grundsätzliche Dinge nicht unter einen Hut zu bringen sind - z.B. eben die Frage, mit wem man befreundet sein "darf" - dann passt es zur Not halt nicht zwischen zwei Menschen.

    Wenn da einer, dem eine Freundschaft mit dem Ex total wichtig ist, auf einen trifft, für den das ein No-go ist, funktioniert's nicht.

    Naja...das kommt eben, ganz wie du sagst, auf die Prioritäten an.

    Dass zu diesem Punkt unterschiedliche Ansichten in einer Beziehung herrschen heißt ja nicht zwingend, dass die ganze Beziehung von vornherein für die Katz ist. Stichwort Kompromisse und Prioritäten - in diesem Fall: wer ist wichtiger? Die Ex, die ihn betrogen hat, oder seine Partnerin?":/


    Dorfnixe schrieb:

    Richtig. Und wenn er das möchte, kann die TE, als ebenso freier Mensch, entscheiden, ob sie damit zurecht kommt oder nicht.

    Klar, dem Grunde nach jeder kann machen was er will und der andere kann daraufhin Entscheidungen treffen, die er will - zum Glück funktioniert das aber bei den meisten zwischenmenschlichen Beziehungen noch anders. Ich hätte jedenfalls wenig Bock auf Partner, Freunde, Angehörige, Arbeitskollegen etc., die der Meinung sind, sie können machen was sie wollen und wenn's mir nicht passt, kann ich mir ja neue Partner, Freunde, Angehörige, Arbeitskollegen suchen. Nicht gerade das Idealbild (engeren)menschlichen Zusammenlebens.

    Aber zwischen "so tun als sei alles in Ordnung" und "sich trennen" ist ja noch eine Menge Platz.

    Mir scheint, ihr redet generell nicht so intensiv darüber, was euch beschäftigt, was euch wichtig ist oder euch belastet und wo eure Grenzen sind, kann das sein?

    forever09 schrieb:

    Es ist Gerade eine echt schwierige Situation für mich. Ich bin super verletzt und möchte das eigentlich nicht durchgehen lassen und alles ist wieder in Ordnung. Aber anderseits will ich mich ja auch nicht sofort von ihm trennen nur wegen Dieses doofen Tuches. :°(

    Du würdest dich nicht wegen des Tuches trennen, sondern wegen der fehlenden Distanz zu seiner Ex. Wie gesagt, für manche ist es okay, ich würde - an deiner Stelle - ernsthaft das Gespräch mit ihm suchen und herausfinden, ob es für ihn in Ordnung wäre, den Kontakt zu reduzieren. Was will er noch von ihr? Welche Rolle hat sie in seinem Leben noch zu spielen? Ist er ihr was schuldig? Also, cut off und gut.

    Wenn er das nicht kann oder will, dann kannst du immer noch entscheiden was du tust.

    Für mich wäre mangelnde Distanz/Abgrenzung zum/zur Ex durchaus ein Trennungsgrund.

    Dorfnixe schrieb:

    Aber zwischen "so tun als sei alles in Ordnung" und "sich trennen" ist ja noch eine Menge Platz.

    Mir scheint, ihr redet generell nicht so intensiv darüber, was euch beschäftigt, was euch wichtig ist oder euch belastet und wo eure Grenzen sind, kann das sein?

    Das stimmt natürlich auch. Das Gespräch und die Klärung wäre natürlich der erste Schritt. Vielleicht löst sich das ja ohne die ultima ratio.

    forever09 schrieb:

    Gerade eben gab es einen riesen Krach und ich bin immer noch am heulen. E fuhr heute zur Arbeit und abends wollte er sich dann mit seiner Ex treffen.

    Ich wollte gerade los und eines meiner Tücher umbinden, eins was ich mir alleine ausgesucht habe und besonders schön ist, als ich bemerkte dass es verschwunden ist zusammen mit den beiden Tüchern, die er für sie mitnehmen wollte.

    Ich habe ihn damit direkt konfrontiert und er hat erstmal abgestritten dass er es hat. Irgendwann hat er dann zugegeben, dass er es "versehentlich" mitgenommen hat. Ich bin Super verletzt und enttäuscht. Er ist jetzt sauer auf mich und meinte, dass ich zu krass reagiere und dass ich ihm zu Unrecht nicht vertraue. Ich bin gerade Super enttäuscht :°( er meinte er hat seiner Ex heute abgesagt weil er soviel auf Arbeit zu tun hat. Aber das macht es für mich nicht besser.

    Das klingt echt nicht gut. Er nimmt das schönste Tuch für sie - und lügt deswegen. Was das bedeutet, spürst du selbst und deshalb weinst du so - nicht wegen des Tuches, sondern wegen der Symbolik, die sehr stark ist in dieser Sache.


    Zitat

    Aber da er sich nicht mit der Ex trifft ist das Tuch doch noch in Besitz, oder? Und das treffen ist ins Wasser gefallen, sprich du kannst ihn bitten beim nächsten Treffen dabei zu sein.


    Warum eigentlich jetzt auf einmal zwei Tücher?

    Es geht doch nicht darum ob das Tuch jetzt weg ist. Sie weint nicht weil das Tuch weg ist. Sie weint weil ihr Freund das Tuch genommen hat, IHR Tuch, um es der Ex zu schenken und weil er weiß, dass es nicht ok ist, druckst er herum und lügt.

    Warum sollte sie die Ex kennenlernen wollen? Damit die beiden Theater spielen die 30 Minuten lang, und dann tun, was sie tun wollen, sobald die TE nicht dabei ist? Meiner Meinung nach absolute Schein-Sicherheit, die da gefühlt erlangt werden soll durch das Kennenlernen der Ex.

    Er hat noch Gefühle für sie, liebe TE, das tut mir sehr leid für dich.

    Beruhige dich jetzt erstmal und dann überlege in Ruhe, was du tun willst.


    Redet heute Abend in aller Ruhe darüber, sag ihm ehrlich, was du empfindest und zwar so, dass er versteht, um was es dir geht. Also NICHT auf dem Tuch herum reiten, sondern das eigentliche Problem dahinter ansprechen: "ICH habe das Gefühl, du hast noch Gefühle für deine Ex hast, weil du ihr besondere Geschenke machen willst und mich dann anlügst deshalb. Kannst du das verstehen?"