Freund will studieren, ich will Zukunft planen...

    Hallo,


    Ich erhoffe mir hier ein paar Ratschläge, wie ich mit der Situation umgehen soll...


    Ich, 26, bin seit 2 Jahren mit meinem Freund, 28, zusammen. Wir arbeiten beide Vollzeit, wohnen aber (noch) nicht zusammen, da er in Karlsruhe arbeitet und ich in Mannheim. Ansich nicht weit, wir sehen uns jedes WE und oft auch unter der Woche, waren auch schon gemeinsam im Urlaub.


    Ich denke jetzt so langsam in die Zukunft. Möchte gerne eigentlich vor 30 schwanger werden und ein Kind bekommen, da ich gerne 2 Kinder hätte und nicht ZU alt sein möchte dabei. Babyzeit würde ich wohl in Anspruch nehmen wollen und anschließend nur auf 80/90% arbeiten wollen damit ich genügend Zeit habe für die Kinder. Diese Teilzeitarbeit ist bei uns kein Problem, da wir eine große Firma sind und sie bei bis zu 80% zustimmen müssen. Ist eine Regelung, nur rückwärts auf 100% ist es nicht so, dass sie zustimmen müssen.


    Nun ist es so, dass mein Freund gerne noch ein Studium machen würde, wobei ich ihn auch gerne unterstütze. Oder unterstützen würde... Denn als wir das erste mal darüber redeten, hieß es, er möchte es machen aber Teilzeit weiter arbeiten.


    Das fand ich in Ordnung und vereinbar mit meinen eigenen Zukunftsplänen. Er würde dann zwar kein volles Gehalt verdienen, aber ich verdiene nicht schlecht.


    Aber jetzt war er heute zur Beratung in der Karlsruher FH, die das Fach lehrt und die meinte, sie bieten es nicht als Teilzeitstudium an. Mein Freund hat dann heute von elternunabhängigem Bafög und 400€ Job geredet und er würde das vom Geld her schaffen...


    Ich bin irgendwie aus allen Wolken gefallen, denn das...scheint mir so nicht vereinbar mit dem, was ich für meine Zukunft gesehen habe...


    Ich möchte meinem Kind etwas bieten können und gerade die Babyjahre stelle ich mir teuer vor.


    nur würden die nach dem Plan dann auf die Jahre fallen, wo er studiert...


    Ich hab ihm natürlich meine Gedanken mit meiner Zukunftsplanung mitgeteilt, denn ich möchte sowas nicht in mich hinein fressen.


    Er hat auch gemeint, er versteht es...


    Aber er meinte auch "wir müssten mal beide eine Nacht drüber schlafen..."


    Ich möchte ihm aber auch nicht sein Leben versauen...ich möchte nicht, dass er in 20 Jahren dahockt und sagt "Wegen dir hab ich nicht studiert, du bist Schuld"...


    Die Sache ist auch die, die Wahrscheinlichkeit bei mir schwanger zu werden ist nicht die ganz höhste, da ich eine Schilddrüsenunterfunktion hab und man dann ja wirklich perfekt eingestellt sein muss.


    Aber 2017 wollte ich die Pille absetzen...und bisher waren wir da einer Meinung, er wollte eigentlich auch gegen 30 ein Kind haben...


    Und jetzt ist da auf einmal diese Option da auf einmal mit einem Vollzeitstudenten, der kaum Geld hat für 4-5Jahre eine Zukunft aufbauen zu wollen...


    Die Situation überfordert mich...


    Ich weiß nicht wie ich ihn bei seinem Traum unterstützen kann, aber dabei weiter meinen eigenen Zukunftsplänen folgen soll.


    Mir wäre ein Fernstudium (kommt für ihn nicht in Frage sagt er) oder ein Studium mit Teilzeitjob lieber...

  • 219 Antworten

    Das wichtigste ist, dass ihr wirklich offen darüber redet und alle Möglichkeiten genau abschätzt. Reden, reden und nochmals reden.

    Zitat

    Ich möchte ihm aber auch nicht sein Leben versauen...ich möchte nicht, dass er in 20 Jahren dahockt und sagt "Wegen dir hab ich nicht studiert, du bist Schuld"...

    Sehr wichtige Argument!


    Ich war zwar ein bissel jünger, aber ich hab es mir versauen lassen. Ich konnte es zum Glück nachholen, als sie mich dann abserviert hat...


    Seid stark zusammen und aus meinem Umfeld kann ich sogar behaupten, ein Kind plus Studium kann wunderbar funktionieren.

    Hm... schwierig. Hat er schon mal im weiteren Umkreis geschaut, ob es da eine Uni gibt, wo er Teilzeit studieren kann? Was ich auch nicht ganz verstehe: Ich dachte immer, beim Studieren kann man sich eh selbst einteilen, wie viele Seminare etc. man in einem Semester belegen will. Zumindest war das bei meinem Partner so, dass er auch mal nur 2 Tage in der Uni war - da musste er gar nichts absprechen.

    Ja das verstehe ich halt auch nicht... ich meinte zu ihm, er könne das Studium doch auch auf 6 Jahre strecken und dann arbeiten gehen...


    Aber der Berater von der FH meinte wohl das machen sie nicht... Maximale Studienzeit ist 5 Jahre dafür...


    Das versteh ich nicht... wie kann es sein, dass manche 17 Semester Germanistik studieren, aber das geht da auf einmal nicht?


    Und ja so war der eigentliche Plan... Teilzeitstudium... damit war ich auch wirklich innerlich einverstanden. ich war zufrieden mit dem Gedanken, um es mal so auszudrücken...


    Aber auf einmal sieht alles anders aus? Ich verstehe grad die Welt nicht mehr...

    Zitat

    Aber 2017 wollte ich die Pille absetzen...und bisher waren wir da einer Meinung, er wollte eigentlich auch gegen 30 ein Kind haben...

    Aber warum denn so harte Daten? Bis 30 hast du noch 4 Jahre. Wenn ihr ca. 4 Jahre wartet, dann ist er fertig wenn das Kind dann kommt. Und man kann ja auch mit 31 oder 32 ein Kind bekommen. Man kann doch da ein bisschen Puffer einbauen, ohne das das jetzt besonders schlimm ist, oder? Was sind denn schon 1-2 Jahre mehr warten? Dann kommt das 2. Kind vielleicht schneller hinterher... ;-)


    Aber klar, wenn du das unbedingt so willst und er will studieren, dann klappt das mit euch beiden nicht. Dann müsstest du erstmal einen neuen Mann finden, der in den nächsten Jahren auch ein Kind will. Und ob du dann mit 30 schwanger bist, ist auch nicht in Stein gemeißelt. ;-)

    @ Xirain

    Warum muss es unbedingt dieses Studium bzw. diese Studienform sein? Ich sehe da irgendwie kein Entgegenkommen von seiner Seite.


    Fern- und Teilzeitstudium sind übrigens mit einem Vollzeitjob kombinierbar, weshalb ich auch nicht so ganz verstehe, warum er da nur die Möglichkeit eines Teilzeitjobs sähe. Den Job kann man dann immer noch reduzieren, wenn familiäre Verpflichtungen hinzukommen. Offensichtlich ist dein Freund nicht belastbar.

    Naja wie gesagt, habe ich Angst, dass es mit meiner Schilddrüsenunterfunktion sehr lange dauern könnte, ehe ich schwanger werde...


    Das rechne ich halt unbewusst ein...vielleicht ein Fehler und es klappt innerhalb von Monaten, aber da ich es noch nie probiert habe, weiß ich nicht, wie gut das bei mir funktioniert?


    Fernstudium möchte er nicht machen, weil er sagt, er packt das motivationsmäßig nicht.


    Das macht mir halt auch so Sorgen... ja es ist bestimmt hart, aber für mich wäre das auch der Weg der 1. Wahl.


    Für ihn aber nicht...


    Er möchte nächste Woche nochmal mit seinem Arbeitgeber seine Möglichkeiten abklären, aber ich "denke" er neigt inzwischen zum Vollzeitstudium...aber ich glaube auch, dieser Berater hat ihm das heute eingeredet, dass es nur so geht...


    er möchte Elektroingenieur studieren... Ich weiß nicht, was es da für Alternativen gibt... da ich in einem ganz andrem Bereich arbeite...


    Vielleicht sollte ich ihn auch einfach 1-2 Semester machen lassen, vielleicht ist es auch garnichts für ihn, wer weiß, aber ich mache mir halt Sorgen... und auch viele Gedanken um die Situation.


    Er hat kein Abitur aber Fachhochschulreife gemacht während Ausbildung und Meisterausbildung.


    Aber selbst einfache integralfunktionen konnte er bisher nicht lösen, ohne Hilfe...


    Er lernt aber jetzt schon für Mathe und hat sich in den letzten Wochen vieles angeeignet, aber da wird ja schon höhere Mathematik verlangt...


    Ich selbst habe Abitur (Leistungskurs Mathe) und würde es mir nicht zutrauen...


    Laut eines Kollegen, der Chemie-Ingenieur gemacht hat, bringt einem Abitur Mathe sowieso nur die ersten beiden Vorlesungen was und dann wirds hart...

    @ BiffyC

    Wie gesagt nicht Vollzeit, aber wenigstens Teilzeit und in den Semesterferien...


    Und ich wollte Elternzeit nehmen und dann selbst nur 80-90% arbeiten um mich auch um das Kind kümmern zu können.

    @ BiffyC

    Zitat

    Ein Studium neben dem Job und dann noch ein Kind?


    Da geht auch der belastbarste Mensch zu Grunde.

    Deswegen:

    Zitat

    Den Job kann man dann immer noch reduzieren, wenn familiäre Verpflichtungen hinzukommen.

    Und ganz ehrlich: Wer sich mit 28 noch überlegt, studieren zu wollen, für den reicht auch irgendein Notnagel-Teilzeitstudium. Das Leben besteht nicht nur aus "wünsch dir was" und andere müssen sich auch mit gewissen Einschränkungen arrangieren.

    Was mir auffällt....du redest von deinem Kind, deiner Zukunft, was du möchtest...wenn ihr ein Paar seid, warum ist es nicht euer Kind, eure Zukunft?


    Wenn ihr zusammenziehen wollt, müsst ihr doch sowieso schauen, wer die Arbeit wechselt bzw wo ein neuer Job gesucht wird oder?


    Ist es nicht vielleicht eine Option zu schauen, ob es eine FH gibt, die das Studium als Verbund anbietet, sprich neben dem Beruf?


    Dann könnte man den Wohnort dahin legen (wenn es nicht zu weit von einer jetzigen Arbeitsstelle ist)....

    Mit BAföG, nebenher jobben, Jobs in den Semesterferien, staatlicher Elternförderung und Deinem Gehalt sollte das doch mehr als machbar sein.


    Es muss ja keine goldene Wickelkommode sein, wenn Du verstehst was ich meine.

    Zitat

    Freund will studieren, ich will Zukunft planen...

    Das ist doch beides Zukunftsplanung, würde ich sagen... ;-)

    Zitat

    Ich möchte meinem Kind etwas bieten können und gerade die Babyjahre stelle ich mir teuer vor.

    Warum stellst du sie dir teuer vor? Weil du dein Kind mit allem möglichen Schnickschnack überschütten willst? ;-) Ich denke nicht, dass eine Kind anfangs sonderlich teuer ist bzw. sein muss. Teuer wird es dann eher später mit zunehmenden Alter, würde ich sagen. ;-D


    Ein Kind etwas bieten, kann und sollte m.E. übrigens auch heißen, ihm einen präsenten Vater zu bieten! :)z Und das dürfte mit Vollzeitstudium viel besser möglich sein als mit Teilzeitarbeit + Studium!

    Zitat

    Aber der Berater von der FH meinte wohl das machen sie nicht... Maximale Studienzeit ist 5 Jahre dafür...


    Das versteh ich nicht... wie kann es sein, dass manche 17 Semester Germanistik studieren, aber das geht da auf einmal nicht?

    Das wird wohl nicht zuletzt daran liegen, dass es eine FH ist und keine Uni. ;-) An der Uni hat man idR mehr Freiheiten in der Gestaltung des Studiums.

    Zitat

    Und ganz ehrlich: Wer sich mit 28 noch überlegt, studieren zu wollen, für den reicht auch irgendein Notnagel-Teilzeitstudium.

    Muss man nicht unbedingt kommentieren, oder? Weißt Du selbst, dass das eine unberlegte Aussage war.

    @ Xirain

    Zitat

    Fernstudium möchte er nicht machen, weil er sagt, er packt das motivationsmäßig nicht.

    Dann packst du vielleicht die Beziehung motivationsmäßig auch nicht mehr.

    Zitat

    er möchte Elektroingenieur studieren...

    Zitat

    Aber selbst einfache integralfunktionen konnte er bisher nicht lösen, ohne Hilfe...

    Das kann er ehrlich gesagt knicken. Der Zug ist abgefahren, denn in diesem Studiengang wird er sehr viel mit Integralrechnung zu tun haben (Laplace-Transformation usw.).


    Es sollte auch von vornherein klar gewesen sein, dass ein Teilzeitstudium im Fach Elektrotechnik a) eher ungeeignet und a) eine ziemliche Rarität ist.

    @ King-kong14

    Ich hab das vielleicht doof formuliert... Wir hatten schon vor einiger Zeit über Kinder gesprochen und er sagte mir damals, er möchte eigentlich mit 30 gern das erste Kind, was auch passen würde, wenn wir nächstes Jahr anfangen wollen.


    Nur ist das Studien Thema gerade sehr stark bei ihm, und bisher habe ich ihm auch immer gesagt, er solls auf jeden Fall machen, denn wie gesagt ich möchte nicht, dass er verzichtet auf die Erfahrung...


    Nur ich hatte mich jetzt...irgendwie darauf eingestellt und war zufrieden mit der Situation...


    Und jetzt ist alles auf einmal anders...vollzeitstudium...?


    Unsrem Wohnort wollten wir dann entweder in die Mitte legen ( für jeden ca 30min Fahrtzeit) oder, wenn er in Mannheim studieren würde, dann zu mir in die Gegend. Er weiß, dass ich meinen eigenen Job nur im äußersten Notfall kündigen würde. Da ich einen 100%sicheren Job habe, außer ich leiste mir was ganz grobes. Große Firma (30.000Mitarbeiter), Betriebsrat, gewerkschaft... hier jemanden zu kündigen ist für den Arbeitgeber sehr schwer und ich genieße und brauche diese Sicherheit auch. Dafür würde ich auch den 30min Fahrtweg auf mich nehmen, aber jeden Tag 2x 1h fahren...phew... muss nicht unbedingt sein.


    Vermutlich mach ich mir einfach viel zu viele Gedanken...um etwas was noch garnicht fest steht...

    @ BiffyC

    Zitat

    Muss man nicht unbedingt kommentieren, oder? Weißt Du selbst, dass das eine unberlegte Aussage war.

    Nein, war keine unüberlebte Aussage, weil das ziemlich genau meinem Werdegang entspricht. Im Endeffekt muss man in allen Belangen kürzer treten, wenn man das irgendwie unter einen Hut bekommen will.

    Ich oute mich halt einfach auch mal als Monnemer. Ja, die Hochschule in Neckarau ist vom Niveau her recht hoch einzuschätzen, aber ein ehemaliger Mannschaftskamerad von mir hat dort auch Elektrotechnik studiert, und wenn der Chaot das geschafft hat, schafft Deine bessere Hälfte das auch! ;-D


    Und der hatte in dieser Richtung null Vorbildung.

    @ BiffyC

    Mit was hab ich denn zu rechnen? sehe ich ihn trotz Vollzeitstudium garnicht mehr? sondern er landet nur irgendwann nachts todmüde neben mir im Bett?


    Ja mir geht es nicht nur um meine bedürfnisse...


    Ich sehe bei einer Studienverlängerung statt regelstudienzeit halt die Möglichkeit sich intensiver damit auseinander zu setzen und eventuell auch Kollegen auf Arbeit nach hilfe zu fragen...


    So würde ich es machen wollen, wir haben viele Chemiker und ich würde die in Grund und Boden fragen, wenn ich bestimmte Sachen nicht verstanden hab...


    Aber ich hab für mich auch nach der Ausbildung entschieden, ein Studium ist nichts für mich...