Kinder kannst du ohnehin nicht planen. Das 2. kam bei uns, als ich eine gut gehende Stelle hatte und endlich auch da beim Einkommen war, wo ich hin wollte.


    Kann auch sein, dass du so eine Kandidatin bist, die probiert und probiert und einfach nicht schwanger wird.


    Was machst du dann? Soll dein Freund dann noch 3 Jahre warten, bis es endlich funktioniert?

    Zitat

    Kann auch sein, dass du so eine Kandidatin bist, die probiert und probiert und einfach nicht schwanger wird.


    Was machst du dann? Soll dein Freund dann noch 3 Jahre warten, bis es endlich funktioniert?

    Deswegen wollt ich gern nicht erst mit 40 anfangen...

    Zitat

    Warum kann er nicht vollzeit studieren und dann kommt das Kind erst nach dem Studium? ???


    Ohne Kind wird er auf jeden FAll deutlichst schneller studieren (können) als mit Kind.

    Natürlich geht das auch...da kommt dann aber wieder oben zu tragen... Angst dass es jahrelang dauert und wir dann zu alt sind.

    Zitat

    Muss auch ehrlich sagen, dass ich es etwas zu viel verlangt finde, dass du von deinem Freund erwartest, er möge seine Karriereplanung komplett für deinen Kinderwunsch aufgeben.

    Ich will ihn nicht davon abhalten, wie gesagt, ich weiß dass ers mir vermutlich in 20 Jahren spätestens übel nimmt...


    Es ging mir darum mal ein paar Meinungen zu hören und hab nun auch schon viele Möglichkeiten bekommen wodurch ich etwas optimistischer bin.


    Obwohl Zitat: "Ich hab ne Sammlung an Testaufgaben bekommen...ich versteh nicht mal die Hälfte ^^"


    DAS macht mir Sorgen...


    Ich glaub...ich zweifel auch ob er das Studium überhaupt schafft...Ich weiß eigentlich sollte man Menschen mut machen, aber ich weiß ehrlich nicht, wie ich ihm bei der Aussage MUT machen soll ein Studium anzugehen. :-(

    Zitat

    Obwohl Zitat: "Ich hab ne Sammlung an Testaufgaben bekommen...ich versteh nicht mal die Hälfte ^^"

    Das ist doch aber relativ normal... Er besucht doch erst noch die Vorlesungen um den Stoff zu verstehen. Wenn er das einen Tag vor der Prüfung sagt, dann kann/st er/du dir Sorgen machen.


    Oder sind das Testaufgaben, die als Aufnahmekriterium vorausgesetzt werden? Falls nicht, finde ich das überhaupt nicht bedenklich. Wenn er alles könnte, müsste er ja nicht studieren und kann sich gleich zu allen Prüfungen anmelden und die Abschlussarbeit schreiben.

    Zitat

    Ich glaub...ich zweifel auch ob er das Studium überhaupt schafft.

    Vielleicht tue ich dir Unrecht, aber ich habe momentan eher den Eindruck, dass es aufgrund des "Schocks" über die plötzlich geänderten Pläne eher eine Art "Wunschdenken" ist, damit doch noch alles so wird, wie du es für dich geplant hattest. Oder hattest du die Befürchtungen auch schon als alles noch in Teilzeit geplant war?

    Meine Idee


    Sein Studium dauert min. 4 realistisch 5 Jahre. Ich bin zwar (Schilddrüse hin oder her) nicht der Meinung, dass du in 5 Jahren zu alt bist, aber vershiebe den Kinderwunsch doch um 2 Jahre. Dei Freund soll das Studium beginnen. Wie gesagt die Abbrecherquote ist nicht gerade gering, dann wäre das Thema studieren oder nicht vom Tisch. Sofern er die ersten 4 Semester bestanden hat, sind es nur noch 2-3 Jahre und er hat hinsichtlich Arbeitsorganisation/Zeitmanagement genügen Erfahrung auch wenn dann das Kind kurzfristig kommt.

    Zitat

    Und als Alleinverdiener wäre ein unheimlich großer Druck auf mir, glaube ich...

    @ Xirain :)_

    Du, diesen Druck haben ganz viele Männer, wenn ihre Frauen Kinder bekommen und für ein paar Jahre in der Geldbeschaffung teilweise bis ganz wegfallen. Versetz du dich mal in seine Lage. Kannst du dir vorstellen, dass ihm bei deiner ablehnenden Haltung, der Gedanke kommen könnte, er wäre für dich vor allem "Mittel zum Zweck"? Erzeuger deiner Kinderchen und Haupternährer in den ersten Jahren. Danach ist mit Studium sowieso Schluss!


    Ich finde du solltest deine Entäuschung nicht so hoch hängen. Deine Familienplanung wird jetz halt etwas anders verlaufen. Na und? Bleib flexibel, schraub deine finanziellen Ansprüche etwas zurück, mach neue Pläne und schau einfach was unter den geänderten Umständen bei euch noch geht.

    Zitat

    Aber...ich hab festgestellt, als ich mal in mich hinein horchte... **Ich will das nicht.

    Bitte atme erstmal aus! Von mir aus stampfe innerlich mit dem Fuß auf und schmoll ne Runde. Aber bedenke zu allem was eure gemeinsame Zukunft betrifft, gehört ein wir wollen und kein ich will nicht. Wenn du was einseitig nicht willst, kann das schnell eine Aufkündigung eurer Beziehung bedeuten. Das willst du doch nicht, oder?


    Besprich mit deinem Freund die veränderte Situation in aller Ruhe. Du hast hier eine Menge anregungen bekommen, dass ein Baby trotz studierendem Elternteil zu wuppen ist.


    Er selber hat bestimmt gute Gründe zu studieren. Und ein Vollzeitstudium bedeutet ja, er wäre früher fertig. Mach ihm seine Pläne nicht mit diesen albernen Integralrechnungen madig, sondern unterstütz ihn lieber so gut du das kannst. Gerade im Hinblick darauf, dass ihr Kinder haben wollt, ist es gut, dass er später mal mehr verdienen wird, als jetzt. Denn richtig teuer werden die Kinder erst mit der Einschulung.


    Viele der Schreiber hier haben wohl nicht verstanden, dass er an die FH und nicht an die Uni will. Da sind die Anforderungen etwas moderater.


    Er wird sich zwar reinknien müssen, aber er muss nicht im Vorfeld alles können. Sonst könnt er ja ne Prüfung ablegen und sein Diplom (oder wie der Wisch heutzutage heißt) nehmen und gehen.


    ??Meine Schwiegertochter hat meinen studierenden Sohn einige Jahre neben seinem Bafög "durchgefüttert" und ihm den Rücken gestärkt. Erst nach dem Studium kamen dann die Kinder. Dafür hat sie jetzt einen sehr gut verdienenden Mann und Vater für ihrer Kinder. Als Familie können sie sich jetzt und wohl bis ins hohe Alter viel mehr leisten.??


    Was mir jetzt noch einfällt. Eine taktische Überlegung.

    Zitat

    Ab nächstem Jahr würde ich zbsp ca 400€ mehr Brutto bekommen seitens Betriebsvertrag (6Tarifjahre, somit mehr Geld)

    Die Höhe des Elterngeldes berechnet sich aus dem (Nettoß)-Verdienst der letzten 12 Monate. Es wäre aus finanzieller Sicht für dich von Vorteil, das Baby erst ein Jahr nach deiner Gehaltserhöhung zu bekommen. Dann fällt dein Erziehungsgeld höher aus, als es in zB. 9 Monaten ausfallen würde. Max 1800,-€ im Monat.

    Zitat

    Heirat ist ihm tatsächlich sehr unwichtig.

    Ganz pragmatisch: wenn ihr euch standesamtlich traut, zahlt ihr als Familie weniger Steuern. Das wäre mit Baby schon von Vorteil.


    Ich wünsche dir ein gutes und konstruktives Gespräch. Wer will findet Lösungen, wer nicht will .... du weißt schon.


    *:) @:) :)*

    Zitat

    Bitte atme erstmal aus! Von mir aus stampfe innerlich mit dem Fuß auf und schmoll ne Runde. Aber bedenke zu allem was eure gemeinsame Zukunft betrifft, gehört ein wir wollen und kein ich will nicht. Wenn du was einseitig nicht willst, kann das schnell eine Aufkündigung eurer Beziehung bedeuten. Das willst du doch nicht, oder?

    Da hast du mich falsch verstanden. Ich meinte damit Mathematikkenntnisse.


    Er hat mich gefragt ob ich ihm bei Integralrechnung helfe, und ich konnte es auch mal. Ich könnte es auch wieder lernen, aber...ich möchte das nicht.


    Ich will nicht selbst stundenlang Integralrechnung lernen, was mir nichts mehr bringt...um es ihm dann zu erklären...


    Da kann er doch lieber gleich selbst lernen?


    Ich weiß eigentlich sollte ich da unterstützend tätig sein, aber meine letzte Integralrechnung ist 9Jahre her und ich bräcuhte stunden um mich wieder einzulesen ^^ geschweigedenn...ich bezweifel, dass ich dann hilfreich wäre.

    Zitat

    Du, diesen Druck haben ganz viele Männer, wenn ihre Frauen Kinder bekommen und für ein paar Jahre in der Geldbeschaffung teilweise bis ganz wegfallen. Versetz du dich mal in seine Lage. Kannst du dir vorstellen, dass ihm bei deiner ablehnenden Haltung, der Gedanke kommen könnte, er wäre für dich vor allem "Mittel zum Zweck"? Erzeuger deiner Kinderchen und Haupternährer in den ersten Jahren. Danach ist mit Studium sowieso Schluss!

    Ich hatte nicht vor eine Heim-Mami zu werden ^^" Wie gesagt 80 oder 90%. Und ich würde von meinem Partner niemals verlangen allein für mich und ein Kind zu sorgen...

    Zitat

    Oder sind das Testaufgaben, die als Aufnahmekriterium vorausgesetzt werden? Falls nicht, finde ich das überhaupt nicht bedenklich. Wenn er alles könnte, müsste er ja nicht studieren und kann sich gleich zu allen Prüfungen anmelden und die Abschlussarbeit schreiben.

    Ich hab die Aufgaben nicht gesehen, aber der Berater wird ihm sicherlich keine Aufgaben gegeben haben, die man erst am Ende des Semesters lernt.


    Ich gehe davon aus, es sind Grundlagenaufgaben...vllt 1. Vorlesung.


    Ich habe ihm jetzt vorgeschlagen, doch mal 2-3 Vorlesungen als Gasthörer zu besuchen, entweder er ist dann total begeistert und ich habe ein paar Zweifel weniger, oder er merkt "Is nix für mich..."

    Zitat

    Vielleicht tue ich dir Unrecht, aber ich habe momentan eher den Eindruck, dass es aufgrund des "Schocks" über die plötzlich geänderten Pläne eher eine Art "Wunschdenken" ist, damit doch noch alles so wird, wie du es für dich geplant hattest. Oder hattest du die Befürchtungen auch schon als alles noch in Teilzeit geplant war?

    Ein bisschen schon... eben weil ich weiß, wie chaotisch er ist...wieviele Dinge er plant und machen will...und dann doch nicht macht.


    Aber ich hab mich immer damit ruhig gehalten, dass selbst wenn ers versucht und nicht schafft, er seine Arbeit hat...

    Zitat
    Zitat

    Obwohl Zitat: "Ich hab ne Sammlung an Testaufgaben bekommen...ich versteh nicht mal die Hälfte ^^"

    Das ist doch aber relativ normal... Er besucht doch erst noch die Vorlesungen um den Stoff zu verstehen. Wenn er das einen Tag vor der Prüfung sagt, dann kann/st er/du dir Sorgen machen.


    Oder sind das Testaufgaben, die als Aufnahmekriterium vorausgesetzt werden? Falls nicht, finde ich das überhaupt nicht bedenklich. Wenn er alles könnte, müsste er ja nicht studieren und kann sich gleich zu allen Prüfungen anmelden und die Abschlussarbeit schreiben.

    :)=


    Sehe das auch so.


    ABER:


    Wenn das Testaufgaben sind, die er jetzt, also vor dem Studium wissen sollte, wird ihn das ernüchtern. Und dann verstehe ich deine Einschätzung sehr gut.


    Aber ich muss gestehen, dass es mir ähnlich geht. Ich hab Mathe geliebt, aber vieles was ich in Mathe mal gut beherrscht habe, müsste ich zumindest im Schweinsgalopp entweder in einem Online-Seminar oder mit einem guten Lehrer wiederholen um es wieder auf dem Schirm zu haben. Man vergisst mit der Zeit so viel, wenn man es nicht mehr anwendet.

    Ich verstehe nicht, was dagegen spricht, dass du arbeitest und der Papa studiert in der Zeit Teilzeit?


    Quasi Babyjahr. Macht mein Kollege momentan auch. Mütter, die zu Hause bleiben sind längst nicht mehr die Regel.


    Hast du mal überlegt, ob es nicht ein kleines bisschen selbstbezogen ist, deinen Willen durchzudrücken? Bildung ist das höchste Gut. Wenn er erstmal über 30 ist, wird er nie zum studieren kommen.

    Zitat

    Deswegen wollt ich gern nicht erst mit 40 anfangen...

    Nochmal: Ein Baby ist keine Katalogbestellung und es gibt Leute, bei denen klappt es nie. Also gar nicht.


    Wenn ich sowas lese wie: Das Baby besser erst nach der nächsten Gehaltserhöhung.


    Ein bisschen planen und nicht alles dem Zufall überlassen ist ja okay. Aber so wie du dein Leben planst, finde ich gruselig.


    Ich muss ehrlich sagen, ich finde die gesamte Planung auch etwas sehr einseitig.


    Dein Freund soll seinen Traum vom Studium aufgeben und weiterhin arbeiten, damit du zu Hause bleiben kannst und er dich finanziert.


    Ich glaube, mein Mann hätte die Krise bekommen, wenn ich das von ihm verlangt hätte.


    Finde das echt etwas anmaßend.


    Auch lese ich hier oft von "Ich will."


    Mal deinen Freund gefragt, was der will?


    FH Absolventen werden laut Statistik vom Arbeitsamt übrigens den Uni Absolventen bevorzugt, werden aber auch niedriger bezahlt.

    Zitat

    I ch glaub...ich zweifel auch ob er das Studium überhaupt schafft..

    Ich unterstelle dir mal, dass dir das ja auch ganz recht kommt und du ihn mit deiner Planung nicht bestärken wirst, das Studium anzugehen. Finde ich sehr schade und traurig.

    Zitat

    Wenn ich sowas lese wie: Das Baby besser erst nach der nächsten Gehaltserhöhung.


    ........


    karomama

    Das war übrigens meine Idee. Und das könnten die beiden sehr wohl so planen. Und es würde finanziell auch Sinn machen. :)z


    Auch sonst finde ich es sehr klug von der TE dass sie sich im Vorfeld über ihre Zukunft Gedanken macht und versucht sich zu informieren und zu sortieren.

    Da interpretierst du jetzt zuviel rein.


    Nein es geht mir nicht um das Geld der Gehaltserhöhung, aber da es eine geplante ist, bin ich relativ froh darüber...das darf man doch auch sein oder?


    Aber ich mache das hypothetische Kind nicht davon abhängig ob ich 400€ von meinem Arbeitgeber mehr bekomme oder nicht...


    Es war mehr so eine Randbemerkung.


    Und ich hab das Gefühl du unterstellst mir, ich würde nicht wissen wollen was mein Freund will, aber das will ich durchaus, nur hat er in diesem Thread nunmal keine eigene Stimme.


    Ich weiß, er will studieren.


    Ich MÖCHTE ihm das auch nicht nehmen, nur wollten WIR vorher etwas anderes.

    Zumindest hat ER zuerst gesagt er möchte mit 30 Kinder und ich dachte mir dann so "Jo is eig nen schönes Alter"


    Er will auch nicht unbedingt heiraten, was für mich ok ist. Schade aber ok.


    Ach ka ich fühle mich grad schlecht und traurig... Als wär ich das letzte A-loch, nur weil ich auch meine Vorstellungen hatte/habe.


    Es ist nunmal so dass er sich hier nicht selbst äußert, was wohl eine sehr einseitige Darstellung mit sich bringt...


    Vermutlich würde seine Aussage sein "Ich will es unbedingt ausprobieren zu studieren, aber meine Freundin will unbedingt ein Kind, wollte ich zwar auch, aber jetzt passt es grad einfach nicht, ich versteh nicht, warum ihr das so wichtig ist, wir können ja noch ein paar jahre warten"


    Ich versuche definitiv mich in ihn hinein zu versetzen...


    Aber ich darf doch auch eigene Pläne und Vorstellungen haben unabhängig von seinen Studienwünschen...


    Oder wäre es ok wenn er auf Studium pocht und meine Wünsche ignoriert...


    Hätte ich einfach NICHTS sagen sollen und mich grämen?


    Nein...finde ich nicht...so wissen wir wenigstens wo der andre steht und können einen gemeinsamen Weg finden...


    Hier im Thread hab ich auch schon einige Ansätze bekommen und gute Ratschläge, die ich mit ihm diskutiere, wenn er nicht mehr Bereitschaft hat.


    Übrigens geht er im November 3 Tage auf Probe in Vorlesungen, ich find das gut, denn so sieht er was auf ihn zukommt.

    Zitat

    Ach ka ich fühle mich grad schlecht und traurig... Als wär ich das letzte A-loch, nur weil ich auch meine Vorstellungen hatte/habe.

    Das sollst du nicht! :)_


    Ich finde es bemerkenswert, wie gefestigt du im Leben stehst, weißt was du willst und zu deinen Plänen stehst. andere in deinem Alter eiern noch von einem abgebrochenen Studium zum nächsten, ziehen sich auf Partys Drogen rein und quatschen sich die Welt schön oder eben schwarz.


    Ich von meiner Seite wollte dir nur noch mal deutlich machen, dass deine Pläne nur in guter Zusammenarbeit mit deinem Freund funktionieren und dass du im Sinne eines Kompromisses, in deiner Planung jetzt einfach etwas flexibler sein solltest. Deine große Pluspunkte sind ein gutbezahlter Job und deine Jugend. Du kannst deinen Kinderwunsch statt auf Ende 2017 auch um ein Jahr od. mehr nach hinten verschieben, ohne dass deine biologische Uhr dadurch stehen bleibt.

    Zitat

    Ich weiß, er will studieren.


    Ich MÖCHTE ihm das auch nicht nehmen, nur wollten WIR vorher etwas anderes.

    ER hatte die lose Vorstellung "joa, in ein paar Jahren Kinder - klingt gut", DU hast sofort ein Kreuz im Kalender gesetzt "Ab hier Kinderplanung". So klingts zumindest für mich ;-) Ganz ehrlich, ich finde es schade, dass du deinen Freund in seinem Vorhaben nicht unterstützt! Er will unbedingt studieren und du willst ihm das ausreden, weil du unbedingt in 2 Jahren statt in 4 ein Kind willst? Willst du, dass er sich sein Leben lang ärgert, das Studium nicht versucht zu haben? Außerdem würde er mit Studium doch langfristig auch viel mehr verdienen - für EUCH. Und wenn ers wirklich nicht schaffen sollte, dann hat ers doch aber wenigstens versucht.


    Mein Mann hat mit 27 auch noch sein Bachelorstudium angefangen und er ist unglaublich glücklich mit dieser Entscheidung, weil er in seinem alten Beruf einfach nicht dauerhaft arbeiten wollte. Jetzt macht er noch 2 Jahre seinen Master. Wir möchten auch gerne Kinder, aber dann halt erst in 2-3 Jahren und noch nicht jetzt, so what? Schade, dass du ihn als egoistisch darstellst, weil er eure heilige Planung durcheinanderbringt anstatt hinter ihm zu stehen. Die biologische Uhr tickt ja nun wirklich noch lange nicht bei dir, und ob man nun mit 30 oder 32 Mutter wird ist für das Kind wohl auch egal... Oder er ist einfach der falsche Partner für dich, wenn deine oberste Priorität ist, früh Mutter zu werden.