• Freunde, Bekannte finden, warum ist denn das heute so schwer?

    Hallöchen! *:) Also mich beschäftigt diese Frage gerade sehr, da sich mein Bekanntenkreis gerade irgendwie in Luft auflöst. An meinem Geburtstag vor 5 Jahren saßen noch 10 leute mit mir am Tisch. Dieses Jahr waren es zwei! Warum sich das aufgelöst hat? Tja, jeder entwickelte sich in unterschiedliche Richtungen, wir hatten nichts mehr gemein. Ganz schwer…
  • 31 Antworten

    Geht mir genauso :-)


    Früher gab es so viele Leute, die man einfach so mal anrufen konnte und schon war superviel los :)z


    Da hatte man dann die Kaffe-mädels, die Weggehmädels, die Schafkopf-jungs, die wenn man sich trifft kann man sich super-unterhalten Leute...


    Ja und heute... Da sind mir 2 Freundinnen geblieben und mein fester Freund (super, 3 Leute %-| )


    Streit hatte ich nur mit einer, von diesen ganzen Leuten (meine Ehemalige Mitbewohnerin, die ihre Miete nicht gezahlt hat- also nicht unbedingt grundlos)


    ... alle anderen sind auf einmal weggezogen, haben Kinder, neue Freundin, die eifersüchtig ist etc.


    Ich hab noch nicht mal mehr jemanden, mit dem ich in die Disco gehen kann :(v

    Zitat

    ich habe z.b. keine besondern hobbies, das ich mich im verein anmelden könnte...joggen tue ich lieber allein

    Genau :)^ . Ich stecke in der selben Situation. Nur erzwingen kann man es nicht. Man kann sich auch alleine ganz gut beschäftigen.

    Zitat

    ich hoffe, es liegt nur an ihrer Schwangerschaft und in einigen Wochen ist sie wieder meine Süße... :-(

    Ich denke das ist normal. Sie hat halt andere Sorgen und möchte sich halt lieber um das Kind kümmern. Wenn es dann da ist, hat sie noch weniger Zeit ;-D

    Und wie soll man als Frau eine Freundin finden? Ich hätte da auch irgendwie Bedenken, dass die potentielle neue Freundin denkt ich würde sie als Partnerin interessant finden. Würde mir ja wahrscheinlich genauso gehen, wenn mich eine Frau in München auf einen Kaffee einladen würde :)D

    freunde finden ist wirklich nicht einfach, vor allem welche die auch wirklich hinter einem stehen. ich bin damals nach der schule in eine andere stadt gezogen und hatte erstmal niemanden. In der lehre habe ich dann viele kennengelernt, 2 die mir wirklich wichtig sind und die auch geblieben sind, eine davon ist meine beste freundin und wird meine trauzeugin :)


    Da mir aber eine freundin auch nicht reicht (sie hat ja auch andere sachen zu tun) meldete ich mich beim volleyball für frauen an, welche aber nur freizeitspiele machen. Somit habe ich jede Woche Training und die Frauen sind auch alle super. Mit zweien davon habe ich jetzt auch eine tiefere Bindung...


    So ist es dann gekommen das alle Freunde mal zusammensitzen (geburtstage usw) und dann hat sich daraus wieder ein Mädelsabend entwickelt... jetzt treffen wir uns jede woche und kochen zusammen und schauen weiberfilme :) wir sind zu viert und verstehen uns alle prima :)


    Ich finde also das man sehr wohl freunde beim sport kennenlernen kann, man muss blos das glück haben das da auch potienzelle leute dabei sind :)

    Ich hab jetzt schon von einigen gehört (bzw. gelesen), sie hätten schon genug Freunde und daher kein Interesse neue Leute kennenzulernen.


    Diese Einstellung finde ich i-wie schräg. :-/ Ich freue mich über jede neue Bekanntschaft.

    Hmm, das hätte ich vor 5 Jahren sicher auch noch gesagt...


    Da war ich sozusagen noch absolut im positiven Stress, alle Unternehmungen unter einen Hut zu bekommen :-D


    Und es war so schön :°(


    Na ja, heute sieht das anders aus, mein privater Terminkalender ist frei :-/

    Manche könnens einfach nicht verstehen dass man sich ändert mit der Zeit. Ich habe seit meinem 2 Lebensjahr eine Freundin, die 14 Jahre lang fast meine Nachbarin war. Wir haben zusammen gespielt, Unsinn gebaut, zugesehen wie wir groß geworden sind und gemeinsam Urlaub gemacht. Seit man ins Berufsleben eingestiegen ist hat sie sich verändert. Irgendwann war dann 1 Jahr fast kein Kontakt und dann hat man sich alle paar Monate mal wieder gesehen, es war aber nicht mehr so wie früher. Sie ist mittlerweile eher mein Gegensatz, aber ich würde die Freundschaft nie beenden solange sie nichts extremst verletztendes wäre. Andere Freunde waren keine, auf solche kann man einfach verzichten und wieder Andere melden sich ab und zu alle paar Wochen mal (Weil man zu weit weg wohnt) da bricht trotz Internetschreiben die Verbindung auch nach und nach ab. Ich habe da ein paar Vermutungen warum Freundschaften auseinander gehen:


    - Die einen sind nur darauf aus einen auszunutzen/zum angeben oder Ähnliches


    - Die nächsten haben einfach zu wenig Zeit


    - Die nächsten vernachlässigen die Freundschaft eine gewisse Zeit weil sie neue Freunde/Bekannte kennen gelernt haben/Man lebt sich sozusagen auseinander


    - Wieder Andere verliert sich einfach der Kontakt wegen Zeitmangels oder weil man einfach zu weit weg wohnt (Schreibfaul ist oder einfach keine Lust hat).


    - Die letzten verändern sich mit der Zeit (Wegen irgendwelchen privat odre arbeitstechnischen Problemen oder einfach nur so)so dass man einfach nicht mehr miteinander klar kommt.


    Ich finde sowieso, dass heutzutage viele nur auf gute Freunde machen und gar keine richtigen sind, also wenns hart auf hart kommt bei einem diejenigen die ersten sind die weg sind.


    Ich habe komischerweise meine besten Freunde über Communitys gefunden. In irgendwelchen Foren oder Gruppen da diskutiert über Sachen die man erlebt hat und gerade die dasselbe erlebt haben, egal ob positiv oder negativ haben mich da gut verstanden, klar gibts da auch schwraze Schafe aber mit manchen ist man dann halt doch ins Gespräch gekommen und hat sich super verstanden in vielen bzw allen Sachen. Wieder Andere habe ich über meinen Freund. Also dem seine Freunde haben mit der Zeit gemerkt dass man auch so miteinander klar kommt und so kam da mit der Zeit auch eine Freundschaft zustande. Ich finde deshalb, dass man eine Freundschaft teils auch über gemeinsame Interessen schließen kann.

    hm, dieses problem hab ich gott sei dank nicht. ich lerne oft durch freunde oder bekannte neue menschen kennen oder auch in meiner stammkneipe, bei politisch motivierten treffen etc. vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich mich hauptsächlich im linken spektrum bewege und man dort allgemein offener ist.


    allerdings ist es auch so, dass von nichts nichts kommt. sprich, wenn man jemanden kennenlernt, den man sehr sympathisch findet, sollte man auch etwas einsatz zeigen (mal anrufen, spontan verabreden,..). der rest läuft von allein.


    wichtig sind auch feste orte (zb stammlokal). wenn man ein gesicht häufiger sieht, fällt es meist auch leichter ins gespräch zu kommen.

    Mir geht es ähnlich. Meine alten Schulfreundinnen sind alle weit weg gezogen und die Kontakte sind eingeschlafen, zum Großteil auch deswegen, weil von ihnen trotz meiner Initiative nichts oder nur wenig kam.


    Die Leute an der Uni sind super, aber wohnen auch alle weiters weg und sind in den Semesterferien immer zu Hause. Meine Freunde die in meinem Wohnort wohnen sind auch größtenteils weggezogen oder müssen arbeiten und haben wenig Zeit. Und irgendwie kommt auch von den anderen Menschen Recht wenig Initiative, weil sie, wie bereits in einem früheren Beitrag erwähnt würde, wahrscheinlich zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind...

    Hallo miteinander, ich weis zwar nicht aus welcher Gegend ihr seit ?


    Aber warum trefft ihr euch den nicht so einmal im Monat und wenn sich daraus


    dann ne Freundschaft entwickelt, ist doch super. Bloß ihr müsst halt schauen das ihr euch irgendwie


    nen Treffpunkt sucht wo keiner einen zu weiten weg dahin hat. Mehr wie schiefgehen kann es ja nicht... :=o

    Hallo miteinander, ich weis zwar nicht aus welcher Gegend ihr seit ?


    Aber warum trefft ihr euch den nicht so einmal im Monat und wenn sich daraus


    dann ne Freundschaft entwickelt, ist doch super. Bloß ihr müsst halt schauen das ihr euch irgendwie


    nen Treffpunkt sucht wo keiner einen zu weiten weg dahin hat. Mehr wie schiefgehen kann es ja nicht... :=o

    Also ich kann nur empfehlen euch Hobbys zu suchen, so hab ich zumindest ein paar nette Leute kennengelernt. Ich bin eher ein schüchterner Mensch und hatte in der Schule nie so wahnsinnig viele Freunde. Aber ich habe z. B. durch Tennis eine Freundin gefunden mit der ich mich super verstehe und die ich durch den Sport mindestens einmal die Woche sehe und wir machen auch ab und zu so mal was zusammen. Sie hat nur extrem viele Freunde und ist deshalb leider oft voll ausgeplant... zudem tanze ich Salsa, in der Tanzschule habe ich auch ein paar sehr nette Leute kennengelernt. Das Gute ist, dass einen dabei etwas mit den anderen Leuten verbindet, in dem Fall das Tanzen...so verabredet man sich halt neben dem Tanzkurs ab und zu zum Tanzen... mein Tanzpartner z. B. ist ein ziemlich guter Freund geworden, bin echt froh ihn zu kennen! :-) Problematisch wirds mit dem Tanzen wohl nur, wenn einer wieder in ner Beziehung ist...

    Mir geht's ähnlich... Ich war leider noch nie jemand, der sich viel von sich aus gemeldet hat. Habe oft mit mir selbst zu tun, und gerade in Zeiten, wo es mir nicht gut geht ziehe ich mich auch total zurück, weil ich mich schäme... Dadurch habe ich meine beste Freundin aus Studienzeiten verloren. Ich war damals akut depressiv und sie hat mich einfach nicht mehr vertanden. Sie wollte Mur helfen, ich wusste selbst nicht, was los ist und blockte ab. Seitdem hat sie den Kontakt abgebrochen.


    Freund aus Schulzeiten wohnen nuneh auf der Welt verstreut und die von der Uni sind auch schon seit Jahren weg. Bleibt mein Exfreund, aber der ist n Couchpotatoe. ;-D


    Ich würde gern öfter ausgehen, jedoch ist das als (bis diesen Monat) Alg2-Bezieherin nicht drin. Hobbied hab ich keine... :-/


    habe jetzt auf der Arbeit neue Kontakte geknüpft und hoffe, dass sich da wieder ein wenig was findet. Wir wollen jetzt bald mal zusammen fort gehen. :-D bin nämlich schon ein offener und freundlicher Mensch, der schnell Anschluss findet. Es muss halt ein gemeinsamer Hintergrund gegeben sein. Wobei es dann schwer ist, wenn man sich nicht mehr regelmäßig automatisch sieht. Im Kontskt halten bin ich nicht so gut. Das muss ich üben. ;-)