• "Freundin" dreist, unverschämt und undankbar? Oder...?

    Mich beschäftigt etwas, was ich gerade nicht einordnen kann. Ich bin der Meinung meine "Freundin" verhält sich dreist und unangebracht – sieht es aber NULL ein – es sind immer die anderen an allem Schuld. Sie war lange Zeit nicht hier und ich habe hier hier zu einer Wohnung verholfen (wohnt jetzt unter uns). Wir haben massiv geholfen, sei es beim Umzug…
  • 56 Antworten
    Zitat

    Und JA ich habe definitiv ein Problem damit, Grenzen zu setzen bzw deutlich zu sagen wenn ich etwas nicht möchte. Ich drücke mich zu schwammig und zu lieb aus... Ja DAS ist MEIN Problem, definitiv.

    Problem erkannt. Nun kannst Du es angehen. Brauchst Du dazu Hilfe?

    Es ist völlig schnurz, was die Frau macht und tut.


    Es spielt aber eine enorme Rolle, was Du in Deinem Leben erlaubst oder nicht. Wieviel Angst muß man haben, zu sagen nadda. Is nich. Schluß. Finito. Und tschüß.


    Befaß Dich doch einfach mal statt seitemlangen Gedöns über die Dame mit Dir selbst, was Dir wichtig ist, und warum Du das nicht umsetzt.


    Nicht an der "Freundin" hapert es, sondern an Deinem Verhalten.

    Zitat

    ... und sie kannst Du nicht ändern, nur Dich.

    Man kann dem anderen durchaus die Chance geben, sich bzw. sein Verhalten zu ändern, indem man klar sagt, was einen stört oder ärgert. Erfolgt darauf keine Reaktion, ist man selber wieder am Zug.

    So, wieder zuhause :) Jetzt ist der Hund gut ausgepowert :D


    Also, zunächst haben wir beide eine Terrasse durch die man in den Garten gelangt. Dort ist eine Treppe wo man ohne Hindernis auf unsere Terrasse kommt (wie wir ja auch zu ihrer sogesehen...). D.h. man kann dort aufkreuzen. Und wenn dort jemand steht mit traurigen Augen a la "ich bin doch neu hier und habe niemanden darf ich bitte mitmachen..." da konnte ich bisher nicht nein sagen. Weil ich dachte, ich tue ihr einen gefallen damit. Das sie es aber als selbstverständlich sieht, war mir nicht klar.


    Warum ich das habe mit mir machen lassen... ich denke immer, wie würde es mir gehen wenn ich was brauche. Ich teile schon immer gerne und bin wahnsinnig hilfsbereit – wurde natüüürlich auch schon oft ausgenutzt. Allerdings habe ich sehr viel Anstand und frage selbst nur ungern nach etwas bzw habe dann ein mieses Gewissen.


    Ich habe bereits auf meine seichte Art versucht, Grenzen zu setzen. Nein zu sagen, aber das wird grundsätzlich übergangen, ignoriert. Ich sitze heulend da und habe eigene Probleme, und sage daß ich keine Lust habe jemanden zu sehen – sie will mich dann trösten, kommt trotzdem rein (überredet mich fast schon) heuchelt 2 minuten Interesse an meinen Themen und kaum wische ich mir nach 10 Minuten die letzte Träne aus den Augen, legt sie los mit ihrem Kram. Das kann gut und gerne mal bis zu 4 Stunden gehen. Wieviele gemeinsame Abende mit meinem Partner dabei schon drauf gingen – kann es nicht mehr zählen.


    Ich sage schon öfters: Du ääähm das Essen ist schon seit 30 Minuten fertig und drüben wartet mein Freund, wir wollten eigentlich jetzt dann essen...


    Aber ich schaffe es nicht, deutlicher zu werden! ich selbst checke solche Winks sofort und mir würde es nie in den Sinn kommen, andere unnötig zu nerven. Und mein normaler Umgang sagt mir eigentlich auch, daß solche Hinweise eiiigentlich reichen sollten daß derjenige sich endlich vom Acker macht.


    Ich meine, wie deutlich muss man denn werden? Alte, verpiss dich jetzt, du NERVST, ich hab hunger, da iss die Tür?


    Das Problem ist eben daß sie sehr wohl schafft, uns ein mieses Gewissen und suggerieren wenn wir nicht so handeln wie sie es gerne hätte. D.h. wenn sie quasi rausgeworfen wurde und "ausgeladen wurde" dann jammerte sie die nächsten Tage viiiel viel mehr wie einsam und ungeliebt sie doch ist.


    Ist jedoch jemand anderes dabei, kann man mit uns umspringen wie als wären wir die letzten Deppen. Nur wenn sie sonst keinen hat, dann sind wir toll. Aber eben nur dafür etwas zu borgen oder uns ins Eck zu labern.


    Kanns so schwer beschreiben, ich habe nie gelernt wie man mit solchen Menschen umgeht – das IST mein Problem. Ich möchte auch garnicht groß "lästern" denn alles was ich schreibe hat sich so abgespielt. Ich hab ggü. anderen nie ein schlechtes Wort über sie verloren – wozu auch, ich bin zufrieden mit meinem Leben – ich habe Familie hier, Freunde, nette Bekannte und Menschen die mich mögen. Ich habe selten langeweile – aber sie stellt es so dar als wäre ich nur eine die nix mit sich anzufangen weiß und sie iss der Mittelpunkt der Welt.


    Und ja ich denke ich brauche da echt Hilfe – da ich nicht weiß wie man deutlich, aber dennoch angemessen sagt, daß man seine Ruhe will oder daß man eigentlich keine Lust hat, zum 10. Mal in der Woche am Dachboden nach etwas zu suchen, was sie sich unbedingt leihen muss (was sie auch durch mehrmaligen Nachfragen regelmäßig immer wieder nachhakt und einfordert – kann man fast schon sagen!)


    Ich sage ja schon: Du sorry aber ich kann echt nicht, ich hab den Kleinen alleine, er zahnt grad, ich hab genug zu tun, ich habe keine Zeit das am Dachboden zu suchen. Dann klingelt sie einfach abends wenn mein Freund da ist und fragt erneut und der sucht es dann. Der kann nämlich genauso wenig nein sagen wie ich. Am ende bekommt sie es dann doch und bringt es nicht zurück. Und wenn wir dann Samstags um 12 Uhr mittags nach unserem Akkuschrauber fragen weil wir was aufhängen wollen, öffnet uns eine angepisste Nachbarin die Tür – IHR habt mich geweckt, hätte das nicht warten können??? (dabei hatte sie den Schrauber schon 3 Wochen bei sich liegen und hat ihn nie benutzt).


    Ich schätze sie so ein: Hat auf der einen Seite nen gewaltigen Selbstbewusstseinsknacks aber findet sich auf der anderen seite ultra hübsch, toll, intelligent und interessant. Sie lebt in ihrer Welt in der alle Menschen die sie kennt nur eine gewisse Rolle spielen. Im Grunde ist ihr lieblingthema SIE und IHRE Bedürfnisse, wo dann auch alle ganz schnell rennen müssen. Sie hat Affären die sie dafür ausnutzt. Reden die ihr nicht zumunde oder machen alles für sie was sie will, sind sie doof, stinken, sind hässlich, nerven... und ich darf mit dann stundenlang und tagelang ihre Rechtfertigungen anhören wieso jener und jener Typ doch nix für sie war. Gebe ich ihr nicht die Bestätigung die sie hören will, fängt sie an meine Lebensweise schlechtzureden (fast wie nebenbei und sehr subtil) oder geht einfach.


    Egozentisch, narzistisch, sehr sehr aufdringlich und erkennt Grenzen auch nicht wenn man sie ihr sagt. Auch wenn man Themen anspricht (was ich bereits öfters habe) schiebt sie die schuld von sich und im Grunde sind es die anderen die komisch reagieren und NIE sie. Daher auch immer dieses: Warum sind alle so komisch und warum finde ich nie einen Mann und warum will nie jemand mit mir weggehen... Sprich: auich konkrete Kritik an ihr kommt nie an, da sie sich für jemanden hält der sich seeeeehr gut selbst reflektieren kann und somit unfehlbar ist – was sie auch ständig und andauernd betont. Also wie umgänglich und toll sie ist und daß sie ja eigentlich jeder mögen müsste.


    Ich habe die Freundschaft gekündigt weil das Maß jetzt echt voll ist. Habe die letzten Wochen öfters was gesagt was ich nicht okay finde. Keine einzige Ansage nahm sie ernst, keine Grenze hat sie wahrgenommen. Keine Warnung ernstgenommen – sondern nur immer mir den schwarzen Peter zugeschoben. Ich hab echt keine Ahnung wie ich damit umgehen soll ehrlichgesagt. Schätze das ist auch der Grund, weshalb ich hier geschrieben habe.


    Ich möchte sie aus meinem Leben haben. Möchte nur meine Ruhe, denn ich brauche sie nicht, brauchte sie noch nie. Wollte ihr von anfang an immer nur einen gefallen tun. Eigentlich ist sie diejenige die etwas dankbarkeit an den tag legen sollte – hat es aber sehr geschickt geschafft den Spieß umzudrehen als ob wir ihre Diener wären und sie es ja nur wert wäre daß sie alles bekommt was sie will.


    Für meinen Sohn, für meinen Hundi und meinen Freund, für mich – sie schadet uns und ich möchte sie aus unserem Leben draußen haben. Es gab bisher echt kaum was positives was ich durch sie, oder mit ihr erlebt habe.


    Und ich finde es wahnsinnig schwer es zu akzeptieren, daß es derartige Menschen auf der Erde gibt... :(

    Zitat

    Ich habe die Freundschaft gekündigt weil das Maß jetzt echt voll ist.

    Aus deinen Beiträgen geht nicht hervor, dass du das getan hast. Ich vermute, dass deine Bekannte das nicht so verstanden haben wird.

    Das habe ich. Nach einem blöden Spruch ihrerseits ist mit der Kragen geplatzt und ich hab n paar Sachen losgelassen. U.a. daß ich ALLE meine Sachen wieder will die sie von mir hat und daß sie sich uns ggü. sehr respektlos verhalten hat. Daß es mich nen scheiss interessiert ob sie spät dran ist (weil es nicht ein derart patziges Verhalten uns ggü. entschuldigt) und noch einiges was mir auf der Seele brannte. Gestern lagen meine Sachen vor der Türe. Von ihr kam (wie erwartet) nichts – denke sie sieht sich jetzt wie immer als armes missverstandenes Opfer, und ist erdreistet, wie ich ihr derart "haltlose" Dinge an den Kopf werfen kann – denn sie sieht das ja alles nicht so wie wir. Sie sieht sich ja im Recht und in ihrem Verhalten völlig korrekt. Ich hab den Kontakt sozusagen abgebrochen und ihr zu verstehen gegeben daß wir lange genug viel zu gutmütig waren – aber von nun an nicht mehr für sie.... oh man und nun denke ich nach ob es richtig war. Klar war es richtig einerseits aber auf der anderen Seite... ist sie halt echt mega bemitleidenswert -.-

    Also ...ich bin echt erstaunt, was du so alles über eine "angebliche" freundin schreibst...das sind ja schwere geschütze und bei mir hat das den stellenwert von "null freundschaft"


    Du beklagst dich, das sie alles haben will? Warum gibst du ihr denn alles wenn du das nicht willst?


    Wieso redest du so negativ über sie, lässt sie aber im kreis deiner freunde und familie sitzen...ich bin scher anschliessend habt ihr euch mörderisch über sie das maul zerrissen!


    Ne, sie kann froh sein dich los zu sein! Das ist meine meinung! Wer nicht ernsthaft daran interessiert ist eine echte freundschaft aufzubauen wo jeder auch mal sagt was ihm stinkt, der soll es lassen!

    Zitat

    nun denke ich nach ob es richtig war. Klar war es richtig einerseits aber auf der anderen Seite... ist sie halt echt mega bemitleidenswert

    warum denn das nun schon wieder? Mitleid braucht keiner, ne echte freundin schon...aber eine, die auch mal tacheless redet! Nicht hintenrum sondern ihr ins gesicht! Wie soll sie sich verändern wenn du ihr null chance gibst? ...und...warum soll sie sich ändern?? Ändere du dich doch in dem du "nein" sagst wenn dir was nicht passt!

    Monika: das war ich vielleicht auch weil ich was erwartet hab.


    Phoebe: Ich habe doch geschrieben daß ich zuvor nie was negatives über sie gesagt hab. Erst JETZT mache ich dem angestauten Ärger Luft – erst jetzt nach dem letzten Ereignis. Ja sie kann wahrlich froh sein mich los zu sein :-DMuss ja schrecklich gewesen sein für sie jemanden auszunutzen und derjenige beklagt sich hinterher sogar *ironiemodus*


    Allein daß es derartige Ansichtsweisen gibt zeigt mir halt daß es tatsächlich solche Menschen gibt :)


    Freundin musste ich ja sagen. Eigentlich war sie das nie – hat aber von anfang an alles erwartet und ich hab halt geholfen. Nen Feind kanns ja somit schonmal nicht gewesen sein...


    Mitleid einfach deswegen weil sie ja keiner mag und sie echt sehr viel alleine rumsitzt und alle sie versetzen. Vielleicht hab ich deswegen auch eine Art "Verpflichtung" gespürt auf ihren Hund aufzupassen während sie im Urlaub war... ohne ein Dankeschön. Oder ihre Kehrwoche zu machen weil ich meine ja eh machen musste. Oder für sie nach hamburg reinfahre um ihr spezielle Sachen zu besorgen weil sie ja keine Zeit dafür hatte... ich als Mutter sitz ja eh nur zuhause mit meinem Sohnemann und hab ja unendlich viel Zeit. Iss zwar eigentlich nicht so aber für Freunde mach ich eigentlich sowas gerne. hab vielleicht einfach mal nur drauf gewartet daß ein Dankeschön dafür kommt... das kam irgendwie nie und jetzt bin ich halt angepisst :=o


    Nur durchs schreiben dieses Beitrags fiel mir auf wie sehr es eigentlich einseitig war und das schon dauernd. Und genau deshalb hab ichs vermutlich auch geschrieben.


    Danke jedenfalls. Ich bin klüger und bereue den Bruch nicht. Bereue lediglich daß ich mich so lange Zeit hab ausnutzen lassen von jemand der eigentlich jeden in seinem Umfeld nur ausnutzt und schlechtmacht und das wusste ich ja auch schon lang. Und natürlich waren wir da keine Ausnahme. Da darf ich dann jetzt auch 1 x anonym im Internet abkotzen. Im Netz beklagen sich so viele Leute über sonstwas. Ich hab kein mieses Gewissen deshalb :) Es ist nur wichtig daß einem etwas klar wird was man vorher noch nicht so gesehen hat. Und dafür hats mir sehr geholfen. @:) :)* x:)

    Die Freundschaft... hm... als ich sagte ich kann evtl. ne Wohnung besorgen rief sie mich täglich mehrmals an und es machte den anschein als sei es ne Freundschaft. Oder sowas in der Art. Wenn ich so drüber nachdenke... war das nie sowas. Wir haben mal zusammen gearbeitet vor Jahren. Und damals schon – hab ich die Freundschaft gekündigt weil sie mich dauernd nur angerufen hat wenn sie was wollte oder was erzählen wollte von sich. Das ist über 13 Jahre her und ich dachte sie hätte sich geändert.


    Im Endeffekt bin ich selber schuld an allem. Die Erkenntnis ist bereits da. Und natürlich ist es schmerzlich und nervig das zu wissen. Aber es ist Fakt :/

    Floppy_whisk


    Niemand hier sagt, dass das Verhalten Deiner "Freundin" ok sei.


    Aber komme mal ein wenig aus der Opferhaltung raus. ;-) :)*