Zitat

    Weil es für euch funktioniert - oder würdest du sagen, dass alle anderen zum Scheitern verurteilt sind oder sich nicht richtig lieben? :-/

    Diese Thematik wurde doch in verschiedensten Fäden endlos durchgekaut. Warum immer von vorne das Feuer wieder anfeuern? Lasst es doch gut sein - das hat mit dem Faden doch gar nichts mehr zu tun.

    Marie27

    Zitat

    Diese Thematik wurde doch in verschiedensten Fäden endlos durchgekaut. Warum immer von vorne das Feuer wieder anfeuern? Lasst es doch gut sein - das hat mit dem Faden doch gar nichts mehr zu tun.

    Verzeih, wenn ich an dieser Stelle antworte, bitte ok?


    Hier möchte ich die Überlegung einstreuen, dass gerade viele junge Paare im Forum unterwegs sind, die sich an das Forum wenden, weil sie unsicher sind darüber wie sie mit ihren Gefühlen, Gedanken und Beziehungsproblemen umgehen sollten bzw. könnten.


    Es ist in meinen Augen kontraproduktiv ihnen den Eindruck zu vermitteln, es gäbe nur die Eine universell passende Lösung und es gibt nichts anderes.


    Ich möchte dazu ein persönliches Bsp. schreiben. (aus Pietätsgründen und weil das Internet nichts vergisst lasse ich die persönliche Ebene die dazu gehört weg)


    Eine langjährige Ehe (über 25 Jahre), 3 Kinder und nach außen glücklich wirkend und von allen so wahr genommen, die im sozialen Umfeld leben.


    Der Ehemann, ähnlich eingestellt wie Herr Sensibelman, viel macht viel - eine beneidenswerte Libido, die täglich mehrfach ihre Wirkung entfaltet hat.


    Dies führte zu 3 Abtreibungen bei der Ehefrau (50-60ziger Jahre) dicht aufeinander folgende Geburten, Studium, noch nicht ausreichendes Einkommen und eine viel zu kleine Wohnung.


    Eine Ehefrau, die über diesen Kummer nicht reden konnte, nach außen hin lächelnd und die glücklichste Familiensituation ever.


    Der brachiale Fakt dahinter. Eine langsam innerlich absterbende Ehefrau, die sich nicht anders zu helfen wusste als heimlich anzufangen zu trinken, weil sie daran kaputt ging ihren Ehemann und seine sexuelle sowie körperlich Gewalt nach außen zu kehren und Verantwortung einzufordern.


    Alle im sozialen Umfeld sahen tatenlos zu, weil niemand für ihre Veränderung eine Erklärung hatte und die Gefahr nicht gesehen wurde, die dahinter stand. Sie ist viel zu früh gestorben, weil sie nicht reden konnte und eine glückliche Ehe nach außen demonstrierte, weil der Mut gefehlt hat das offen zu korrigieren. Erwachsene Kinder die später darunter gelitten haben, unsägliche Tränen weinten in ihren eigenen Beziehungen Fehler machten, die aus dieser Familiendynamik resultiert hat.


    Deswegen ist es so wichtig genauer hinzusehen, wie "Glück" in einer langjährigen Ehe en Detail wirklich aussehen kann. Ich möchte Herrn Sensibelman absolut nichts unterstellen, es liegt mir völlig fern. Aber seine Penetrants hier SEIN Modell als das einzig Wahre zu propagieren, und jungen Beziehungsmenschen den besten Tipp ever geben zu wollen, sorry kotzt mich mit der Weile an. Seine undiffernzierte Betrachtung, sein Mantra so ist es richtig und nur so. Ich kann es nicht mehr lesen, und ich möchte nur einmal in diesem Forum von ihm zu lesen bekommen, es ist unsere Ehe es ist für uns so richtig wie wir es machen, aber es muss nicht für alle anderen ebenso gelten. Nur einmal ...das wäre meine Bitte an ihn.

    DieDosismachtdasGift

    Zitat

    Ich möchte Herrn Sensibelman absolut nichts unterstellen, es liegt mir völlig fern. Aber seine Penetrants hier SEIN Modell als das einzig Wahre zu propagieren, und jungen Beziehungsmenschen den besten Tipp ever geben zu wollen, sorry kotzt mich mit der Weile an. Seine undiffernzierte Betrachtung, sein Mantra so ist es richtig und nur so. Ich kann es nicht mehr lesen, und ich möchte nur einmal in diesem Forum von ihm zu lesen bekommen, es ist unsere Ehe es ist für uns so richtig wie wir es machen, aber es muss nicht für alle anderen ebenso gelten. Nur einmal ...das wäre meine Bitte an ihn.

    Das ist natürlich richtig und ich finde das durchaus auch affig. ;-D Mir ist allerdings schon längst aufgefallen, dass viele User dazu neigen, ihr eigenes Beziehungsmodell zu propagieren und, sozusagen als Empfehlung voranzustellen. Und das auch, wenn es nicht mal thematisch passt. ;-)


    Man muss nicht: "Bei mir ist es nach langjähriger Ehe so....", oder "Mein Kerl und ich handhaben das immer so...." schreiben, um jemandem einen Ratschlag zu erteilen, der erst seit wenigen Wochen eine Beziehung hat. Irgendwie klingt das für mich nach Selbstdarstellung, Sensibelmann hat es perfektioniert, fällt aber auch nur so auf, weil er zu beinahe jedem Thema meint, seinen Senf dazu geben zu müssen. ;-D


    So ok, viele haben hier Vernünftiges geschrieben und Marie27 hat mir mit am meisten imponiert.

    Ein kluger Beitrag! :)^


    Man darf eigentlich nicht schlussfolgern, dass die Freundin von Nemphis auch in Zukunft das Bedürfnis hat, ohne ihn, dafür aber mit jemanden anders in den Urlaub zu fahren.


    In ihrem Bemühen, jeden Abend dem TE eine nette Nachricht zu schicken lese ich, dass ihr auch irgendwie bewußt ist, wie bescheuert die Situation für Nemphis sein muss und das rechne ich ihr hoch an! Vielleicht bleibt es ja bei dieser einmaligen Aktion und es besteht gar kein unterschiedliches Freiheitsbedürfnis.


    Nemphis, ich wünsche es Dir, Kopf hoch! :)^

    Comran

    Sorry an Dich. @:)

    Zitat

    In ihrem Bemühen, jeden Abend dem TE eine nette Nachricht zu schicken lese ich, dass ihr auch irgendwie bewußt ist, wie bescheuert die Situation für Nemphis sein muss und das rechne ich ihr hoch an! Vielleicht bleibt es ja bei dieser einmaligen Aktion und es besteht gar kein unterschiedliches Freiheitsbedürfnis.


    Nemphis, ich wünsche es Dir, Kopf hoch! :)^

    Es schadet trotzdem nicht, wenn man sein eigenes Verhalten hinterfragt. Man kann sich ja mal ganz provokativ fragen, was mit seinem eifersüchtigen Verhalten erreichen will und wie es bei den anderen ankommt. Man kann sich ja mal ganz provokativ fragen, worauf eigentlich die Beziehungen beruhen soll. Auf Verbote oder auf Freiheit?


    Also nach meinem Liebesverständnis sollte eine Beziehung auf Freiheit beruhen. Ich will meiner Freundin alle Freiheiten gewähren und dass sie sich trotz aller Freiheiten (jeden Tag) für mich kleinen Deppen entscheidet und nicht weil sie mal vor x Tagen/Monaten/Jahren einer Beziehung zugesagt hat.


    Auch kann ich eifersüchtigen Verhalten nichts abgewinnen. Schön ist es nämlich nicht. Ich erwarte da von mir und meiner Freundin einen erwachsenen Umgang, d.h. dass man durchaus mal eifersüchtig sein kann, aber diese eben nicht ungefiltert an einem auslässt. Wenn man wütend auf jemanden ist, dann schafft man es ja i.d.R. auch ohne Mord und Totschlag.

    Benetton

    Zitat

    das hatte Stalfyr doch nur ironisch gemeint. ;-)

    Eben.

    Zitat

    Da will der Freund mit seiner Ex in den Urlaub, was ja natürlich etwas gaaaaanz anderes ist. 8-)

    Ach schau einer guck. Den Faden kannte ich gar nicht.


    Und surprise surprise, da herrscht ja ein völlig anderer Tenor.

    Zitat

    In ihrem Bemühen, jeden Abend dem TE eine nette Nachricht zu schicken lese ich, dass ihr auch irgendwie bewußt ist, wie bescheuert die Situation für Nemphis sein muss und das rechne ich ihr hoch an! Vielleicht bleibt es ja bei dieser einmaligen Aktion und es besteht gar kein unterschiedliches Freiheitsbedürfnis.


    Nemphis, ich wünsche es Dir, Kopf hoch! :)^

    Dem schließe ich mich an. :)^

    Comran

    Zitat

    Stalfyr, es gab in diesem Faden ja keine Einigkeit. Ein paar denken so, andere so. Warum packst du dann die Seite, die dir nicht passt, abfällig in "Med1-Phänomen"?

    Das war gar nicht unbedingt abfällig gemeint, und vielleicht ist es auch kein med1-, sondern ein Internet-Phänomen. Mir fällt halt auf, dass es besonders bei solchen Themen (und besonders, wenn derjenige mit dem Problem männlicher Natur ist) gewisse Trends in den Antworten gibt, die irgendwie sowohl mit den Trends in Fäden mit umgekehrter Geschlechterverteilung als auch mit dem, was zumindest ich aus der "Realität" kenne, dezent kollidieren.

    Zitat

    Ach komm, damit wolltest du doch nur erreichen, dass sich die Leute den Widerspruch sparen und deine Meinung den Schlusspunkt der Diskussion setzt ;-)

    So weit würde ich jetzt nicht gehen (ist doch eine spannende Diskussion), aber zugegeben, einen kleinen Vorgriff stellte es natürlich dar. 8-)

    Spiegelbild82

    Zitat

    Egal ob im Urlaub die Atmosphäre entspannter ist als im Alltag, wenn mich jemand betrügen will, dann macht er das...egal wann und egal wo...

    Natürlich heißt weder der Urlaub mit einer anderen Person als dem Partner, dass die Urlauber miteinander fremdgehen, noch wäre der Verzicht auf diesen Urlaub eine Treuegarantie. Das steht doch außer Frage.


    Ein gewisses Zusatzrisiko ist da dennoch durchaus vorhanden. "Was im Urlaub passiert bleibt im Urlaub" - gibt Menschen, die sehen das so, und natürlich Menschen, die nur diese Befürchtung haben und sicher auch Menschen, die hierbei von sich auf andere schließen (ob das rational oder begründet ist weiß man natürlich nur im individuellen Fall). Nur ist es halt m.E. nicht völlig von der Hand zu weisen. Man ist in einer völlig unbekannten Umgebung, keiner kennt einen, kein Nachbar, Bekannter, etc. kann einen sehen. Das schafft schon eine gewisse Diskretion, die man natürlich auch ausnutzen kann (nicht muss!). Der Spruch "Gelegenheit macht Diebe" kommt halt auch nicht von ungefähr. Das dürfte ausreichend erklären, warum manch einer bei solchen Situationen ein mulmiges Gefühl hat.


    Ungeachtet dessen hat hier meines Wissens niemand der Freundin des TE vorgeworfen, dass sie ihn sicher betrügen wird.

    Zitat

    Zitat

    Zitat

    Da will der Freund mit seiner Ex in den Urlaub, was ja natürlich etwas gaaaaanz anderes ist. 8-)

    Ach schau einer guck. Den Faden kannte ich gar nicht.


    Und surprise surprise, da herrscht ja ein völlig anderer Tenor.

    Für mich ist es aber auch noch ein Unterschied, ob mein Freund mit der Person mit der er in den Urlaub fährt, schonmal gef**** hat oder nicht. (Da würde es bei dann auch aufhören. Ex-Freundin NEIN. Beste Freundin: Geht ihr mal wandern oder so...)


    Ich mein irgendwas hat er bei der Ex so sexuell attraktiv gefunden, dass er mit ihr zusammen war.


    Der beste Freund/Die beste Freundin ist aber nicht zwangsläufig sexuell attraktiv für einen selbst. ":/


    Der Vergleich hinkt einfach.


    Kommt natürlich auch drauf an, ob der die Ex eig Freund war und sie es versuchten und es iwie dann nicht klappte. Dann wärs wiederrum ok für mich. Wenns aber der Ex von 4 Jahren ein Urlaub zu 2. im Romantikhotel auf Sardinien ist...Phew...Das fänd ich wiederrum sehr sehr scheiße und würde auch deutlich sagen, dass ich das so nicht möchte und mein Vertrauen dafür nicht ausreicht.


    Auch die Situation von Comran mit der nackten Frau im Shooting in der Hütte wär für mich wohl eher schon so ein "Bitte machs nicht, danke."


    Aber da gibts ja keine Patentlösung. Jeder hat seine eigenen Grenzen, ich finds aber wichtig das eben auch zu kommunizieren und nicht zu sagen "Ja fahr" und dann 3 Wochen lang die schlimmsten Dinge anzudichten.

    Zitat

    "Was im Urlaub passiert bleibt im Urlaub" - gibt Menschen, die sehen das so, und natürlich Menschen, die nur diese Befürchtung haben und sicher auch Menschen, die hierbei von sich auf andere schließen (ob das rational oder begründet ist weiß man natürlich nur im individuellen Fall).

    Diese Regel kenne ich nicht mal. Finde ich auch unsinnig, deswegen gehör ich nicht zu den von dir genannten Gruppen.


    Wenn ich ne Wochenendbeziehung hab, bin ich doch auch nicht unter der Woche Single, nur weil der Partner nicht da is.


    Aber hey ey mag auch beziehungsmodelle geben, bei denen unter der Woche andere Frauen/Männer gut geht.

    Zitat

    Der Spruch "Gelegenheit macht Diebe" kommt halt auch nicht von ungefähr. Das dürfte ausreichend erklären, warum manch einer bei solchen Situationen ein mulmiges Gefühl hat.

    Also glaubst du auch, dass alle Menschen Diebe sind?


    Ich hab neulich nen Iphone an nem Autobeifahrerausgang gefunden, warn Münchner Auto, was hier eher selten ist, hätte es einsacken können, aber weisste was? Ich hab überall geklingelt und letztendlich den Besitzer gefunden. Nicht jeder ist ein Dieb (Zumal ich nichtmal einer gewesen wär) und nicht jeder ist ein Fremdgänger.

    Ich finde es sehr intertessant hier den Standpunkt des TE von vielen Seiten zu beleuchten.


    ich will meine Beziehugn hier ga nichtin den Vordergund stellen. Denn sie ist nicht das Einzig wahre und shcon ga rnicht für andere. Ich bin ich und mein Freund ist mein Freund und unsere Beziehung ist gespickt mit Aufs-und Abs.


    Zur Thematik an sich. 8 Wochenfinde ich jetzt nicht lang für eine "Beziehung".


    Es ist eine Kennlernzeit und es ist eine Zeit in der man sich miteinander einrichtetet und "abcheckt".


    Kann das klappen, wird das klappen, wer ist der Mensch?


    Da ist man noch mittendrin.


    Der beste Freund ist bestenfalls schon mehrere Jahre da und der Urlaub ist auch schon länger geplant.


    Lieber TE: Deine Freundin mag den Urlaub geplant und auch durchgeführt haben,


    ABER sie DENKT an dich, sie Schreibt dir, du bist in ihrem herzen dabei.


    Sieh das positive. Sie möchte dich in ihrem Leben noch beibehalten.


    Sie möchte dich an ihrem Urlaub teilhaben lassen.


    DAS ist die aktuelle Situation.


    Also freu dich auf sie und ihre Rückkehr und auf die vielen tollen Dinge die sie erzählen wird und an denen sie dich teilhaben lassen wird.


    Zu der Situation Super Bowl.


    OK da bin ich der Meinung des TE.


    Mein Freund hätte ich zu so ner Ex auch nicht gelassen. Der Spruch war schon hart, den hätte ich nicht gebracht.


    Aber ich hätte vollsten Unverständnis für die Situation geäußert.

    OT:

    Zitat

    Aber seine Penetrants hier SEIN Modell als das einzig Wahre zu propagieren,

    Das habe ich nie getan. Ich habe es immer als eine funktionierende Möglichkeit beschrieben. Und ich beschreibe Risiken- die gar nicht nur aus meinem eigenen Erfahrungsbereich stammen, sondern statistischer als auch wissenschaftlicher Natur sind (was machen unsere Gefühle bei Trennung, was passiert hormonell mit vielen Menschen unter bestimmten Bedingungen- das ist keine subjektive Betrachtung und zahlreiche Statistiken geben diesen Untersuchungen recht- und ja, es beinhaltet durchaus auch Chancen- wenn du richtig lesen würdest, hatte ich das auch dem TE so rübergebracht.


    Ich halte es für nicht sinnvoll, ständig Risiken auszublenden (genauso wie sie zu überbetonen)


    Für deine filternde Lesart kann ich nichts.


    Und ja, ich kann Menschen nur empfehlen- und ich empfehle Menschen bestimmt nicht aus dem hohlen Bauch heraus, sondern aus persönlicher Erfahrung. Andere SchreiberInnen machen das hier nicht unbedingt wesentlich anders. Nur reagiere ich darauf nicht zickenhaft.

    Zitat

    Ich möchte Herrn Sensibelman absolut nichts unterstellen,

    Wozu dann das vorangehende Geraffel, was mit mir so gut wie nichts gemein hat?


    Lasse einfach die persönlichen Angriffe weg.

    Und nochmal zum Urlaub ohne Partner:


    Die Wahrscheinlichkeit des Fremdgehens ist statistisch nachweisbar im Urlaub ohne Partner gegenüber dem Alltag merklich erhöht (und ja, da passiert mit unseren Gefühlen eine Änderung- das lässt sich hormonell belegen). Dennoch- die Wahrscheinlichkeit, dass nicht fremdgegangen wird, liegt statistischen Angaben zufolge im Bereich zwischen 40-85%- ja das ist keine besonders zuverlässige Angabe (hängt aber auch mit der Schwierigkeit der statistischen Erfassung zusammen).


    Zudem finde ich Urlaub ohne Partner immer blöd.

    Und nochmal zum Urlaub ohne Partner:


    Die Wahrscheinlichkeit des Fremdgehens ist statistisch nachweisbar im Urlaub ohne Partner gegenüber dem Alltag merklich erhöht (und ja, da passiert mit unseren Gefühlen eine Änderung- das lässt sich hormonell belegen). Dennoch- die Wahrscheinlichkeit, dass nicht fremdgegangen wird, liegt statistischen Angaben zufolge im Bereich zwischen 40-85%- ja das ist keine besonders zuverlässige Angabe (hängt aber auch mit der Schwierigkeit der statistischen Erfassung zusammen).


    ****


    Zudem finde ich Urlaub ohne Partner immer blöd.


    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/studie-scheidungsrate-hoeher-bei-paaren-die-sich-die-hausarbeit-teilen-a-858461.html


    http://www.t-online.de/lifestyle/partnerschaft/id_19107882/liebe-nach-dem-urlaub-folgt-oft-die-trennung.html


    http://www.derwesten.de/panorama/us-forscher-warnen-vor-paar-urlaub-als-ehe-killer-id12117817.html


    https://www.welt.de/wissenschaft/article1545564/Urlaub-ist-fuer-Paare-mehr-Stress-als-Erholung


    Statistiken sind selbst redend oft interessen bezogen und manchmal dem Zeitgeist geschuldet.


    Zu jeder Einzelthese gibt es mindestens eine Gegenthese. Und genau darum geht es hier. Es gibt keine absolute Wahrheit, ebenso wenig wie reinen Alkohol. Nur eine Annäherung - siehe Weingeist oder Ethanol. ;-)

    Zitat

    Man darf eigentlich nicht schlussfolgern, dass die Freundin von Nemphis auch in Zukunft das Bedürfnis hat, ohne ihn, dafür aber mit jemanden anders in den Urlaub zu fahren.

    Genau.


    Das ist nämlich die Basis, auf der hier oft argumentiert wird. Kaum jemand betrachtet die besondere Situation des frischen Kennenlernens und den älteren Urlaubsplänen. Zukünftige Urlaube, wo ja der TE schon als jetztiger Partner eine Rolle spielt, können ja ganz anders ablaufen. Vielleicht ist es ja der letzte Urlaub, den die Freundin ohne Nemphis macht?


    Man darf nicht nur über Allgemeinplätze debattieren, ob man in einer Beziehung mit jemand anderem noch Urlaub machen darf, sondern ob man alle bestehenden Pläne sofort über den Haufen werfen muss, wenn man erstmalig händchenhaltend mit einem festen Freund spazieren war.

    Zitat

    Ist ja irre, viele scheinen sich selber im TE wiedererkennen. Hat wohl jeder schon durchgemacht.

    Mit einer zunehmenden Dauer der Beziehung steigt natürlich die Chance, dass man so was erlebt. Aber selbst da gibt es ja unterschiedliche Ansichten (s. Sensibelmann und mich - beide lange in monogamer Beziehung).


    Apropos TE: ich hoffe, der Fadenverlauf hat ihn nicht zu sehr verschreckt. Würde mich freuen, zwischendurch auch mal wieder seine Ansichten dazu zu lesen. *:)

    Zitat

    Die Wahrscheinlichkeit des Fremdgehens ist statistisch nachweisbar im Urlaub ohne Partner gegenüber dem Alltag merklich erhöht

    Sensibelmann, du bist gebildet genug um die methodischen Schwächen von Statistiken zu erkennen ;-) .


    In diese Statistiken fließen ja auch folgende Motivationen ein:


    - kriselnde Beziehung, Urlaub als Flucht und Selbstfindung


    - oberflächliche Beziehung mit leichtfallender Trennung im Urlaub


    - Club-Sauftouren auf Malle unter Jungs/unter Mädels


    Was das mit der speziellen Situation des TE zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Die meisten Menschen in festen und soliden Beziehungen - soviel haben wir schon hier gelesen und sehen es im persönlichen Umfeld - fahren eben nicht im Regelfall ohne Partner in Urlaub. Und du als sachlicher Mensch wirst ja sicherlich aus eigener Erfahrung bezeugen können, dass Charakter und Verstand selbst bei überschäumenden Glückshormonen Herr der Lage bleiben.

    Zitat

    Zudem finde ich Urlaub ohne Partner immer blöd.

    Das allerdings ist eine zutiefst menschliche Aussage - das lasse ich dir gelten ;-)

    Zitat

    Also glaubst du auch, dass alle Menschen Diebe sind?

    Nein. ??? Aber um mal bei dem Beispiel zu bleiben: trotzdem schließe ich meine Haustür ab und trage meine Bank-PIN nicht auf dem T-Shirt spazieren.

    Zitat

    Nicht jeder ist ein Dieb (Zumal ich nichtmal einer gewesen wär) und nicht jeder ist ein Fremdgänger.

    Dergleichen habe ich auch nie und nirgendwo behauptet. ":/