@ danae87:

    Genau davor habe ich Angst. Dass sie komplett austicken könnte und mich verprügelt. Ich würde sie höchstens zurückhalten können, würde sie aber nie schlagen...nachher heißt es noch, dass ich sie geschlagen habe...

    Das ist auch gar nicht so einfach wie man sich das vorstellt, also jemanden zu schlagen den man eigentlich nicht schlagen möchte.


    Deshalb kann ich dir nur sagen: Geh raus, sieh zu, dass ihr vor Zeugen seid. Und überleg dir vorher was du machst wenn sie auf stur schaltet und sich nichtmal im Ansatz einsichtig zeigt. Du brauchst einen Plan was du machst, wenn sie weiterhin in einer Beziehung bleiben möchte in der sie den Ton angibt und dich bei zuviel wiederstand schlägt.

    Schließe mich danae voll und ganz an:


    NICHT in den eigenen vier Wänden reden, sondern in der Öffentlichkeit. Spaziergang im Park etc. (nicht unbedingt Cafetisch, wo andere dann doch zu viel mitbekommen). Aber eben rausgehen.


    Und Dir definitiv und im Detail überlegen, was Du willst und wie Du es sagen willst. Übe es vor dem Spiegel, so blöd es sich anfühlen mag. Die Sätze müssen in Deinem Kopf ebenso bereit liegen wie Deine Haltung bei Uneinsichtigkeit, Trennungsforderung - oder erneutem Gewaltversuch.


    Spiele es im Detail durch. Frage hier nach Input, wenn Dir selber nichts einfällt. Aber spiele mögliche Szenarien durch und mache Dir klar, wie Du dazu stehst. Und breche beim Überlegen nicht schon an dem "Angst, sie könnte mich schlagen"-Punkt ab!


    Wie man reagieren kann:


    Sie festhalten/den Schlag abwehren. Ganz schnell zurückweichen/weggehen. Wortloses Handeln - oder gepaart mit einer klaren (= deutlichen und kurzen!) Ansage. Keine langatmiges Rechtfertigen, sondern eine kurze klare Ansage. Sowas wie "Ich lasse mich von Dir nicht mehr schlagen."


    Dazu musst DU aber Deine Haltung zum "sich ihr anpassen" und dem möglichen Single-Dasein haben! Du solltest die Angst davor verlieren, etwas zu sagen/tun, was ihr nicht geefällt und/oder zur Trennung führen kann. Dann ist das so. Das ist aber weniger schlimm als Schläge und sich ihr komplett unterzuordnen.


    Aber erstmal: NICHT in der eigenen Wohnung diskutieren!

    @ Sundlower_73:

    Danke für den Tipp. Ich werde mir mal ein paar Gedanken machen, wie ich es ihr am besten mitteile. Mir persönlich wäre es lieber, wenn ich sie bei uns zuhause darauf anspreche...draußen habe ich Angst, dass das vielleicht einige mitbekommen könnten...

    Jetzt überdramatisiere nicht. Sie hat dir bisher eine Ohrfeige gegeben. Nicht dich mit dem Rohrstock niedergeschlagen. Du bist 1,85 sie 1,65. Sollte sie echt nochmal schlagen (was eine beschissene Reaktion auf ein "gewalt hat in unserer Beziehung nichts verloren" Gespräch wäre) dann würde ich die Beziehung einfach beenden.


    Wie kann so schnell aus einer Traumfrau ein "ich habe Angst" vor ihr werden? Körperlich kann sie dir ohne Hilfsmittel gar nicht gefährlich werden.

    Dann bekommen andere es ggf. halt mit. Öffentlichkeit ist die sinnvollste Option, eine totale Eskalation zu verhindern. Vielleicht nicht angenehm, aber es wird einen Effekt auf Deine Freundin haben.


    Zu Hause gibt es nichts und niemanden, der bremst und eine Eskalation verhindert. Du äußerst sowohl die Angt vor Schlägen als auch falschen Anschuldigungen. Also wähle einen Weg, bei dem Du das so gut wie möglich verhinderst.

    Bei aller Empathie, die ich für Dich als Mensch und jungen unerfahrenen Beziehungspart habe. Aber in Deinem Beiträgen klingt euer Konstrukt mehr nach einer Nutzer- als einer Liebesgemeinschaft.


    Du wertest Dich mit Deiner Freundin auf und sie versucht aus Dir jemand zu formen, der Du nicht bist. Das Wort Angst nimmt in vielen Deiner Beiträgen einen sehr großen Raum ein. Wobei ich nicht mal glaube, dass sich diese einzig allein auf Deine dominante Freundin bezieht.


    Da gibt es allgemein Versagerthemen in Deinem Leben. Die Art und Weise, wie Dich andere Menschen wahrnehmen und wie Du auf andere wirkst nimmt einen wichtigen Teil Deines Lebens ein.


    Du gibst lieber souveräne Rechte auf, als jemand für andere zu sein/werden, der aus der vermeintlichen "Norm" heraus fällt. Du bist trotz der Ohrfeige nicht nur Opfer, sondern zum Teil ebenso auch Täter.


    Du betonst zwar einige Male, für Deine Freundin alles zu tun, damit zufrieden und glücklich ist, aber es hat viel mit Dir selbst zu tun, dass sie bei Dir bleibt. Du nicht wieder ein Mann wirst, der der dazu verdammt ist Single zu sein. Ich vermute, dass Deine Freundin genau diese innere Einstellung/Angst kennt und diese deswegen für sich ausnutzt, weil Du ihr die Macht dazu gibst.


    So eine Dynamik entwickelt sich nicht aus dem Nichts. Man kann ihr zwar vorwerfen, dass sie zu wenig Verständnis und Empathie entwickelt, was Deine Persönlichkeit angeht. Aber, dass es Dir aus emotionaler Angst schwer fällt eigene Grenzen zu setzen, kann man ihr weniger anlasten.


    Eine neue Chance wird es nur geben, wenn Du Dich nicht mehr als die 2. Geige eurer Beziehung siehst. Sie nicht zum einzigen Lebensmittelpunkt erklärst, den Dein Leben aufwertet. Dir Freiräume für Dich nimmst und nicht bei jedem Streit oder aufziehenden Konflikt im voraus eilenden Gehorsam das Büßerhemd von ihr überstreifen lässt.


    Geht diese Beziehung auseinander, für die Du bereit bist Dich völlig aufzugeben, wirst Du in ein mentales und emotionales Loch fallen, weil es nichts mehr in Deinem Leben geben wird, dass diesen Verlust auffängt, wenn Du jetzt nicht selbstbewusster gegensteuerst.


    https://anchukoegl.com/emotionale-abhaengigkeit/

    Zitat

    Emotionale Abhängigkeit bedeutet, dass wir ein ungesundes Maß an Bestätigung und Anerkennung von anderen Menschen brauchen.


    Wir sind unfähig, unsere eigenen emotionalen Bedürfnisse zu befriedigen und machen dadurch unser Glück, unser Wohlbefinden, unseren Selbstwert und unsere Gemütsverfassung stark von anderen Menschen abhängig.

    Zitat

    Das führt häufig dazu, dass wir keine Grenzen haben, uns für andere verbiegen und unsere wahren Bedürfnisse verschweigen, da wir anderen unbedingt gefallen und es ihnen recht machen wollen.

    In dem obigen Link wirst Du vielleicht einiges finden, was Dir bekannt vorkommt. Bitte verleugne es nicht und versuche Dich Schritt für Schritt wieder aufgeschlossener für Deine eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen einzusetzen. Unter anderen Umständen wird eure Beziehung über kurz oder lang scheitern, weil Deine Freundin nicht mit dem "echten" Mann zusammen lebt, der Du bist, sondern mit dem Teil von Dir der sich ihren Vorstellungen zunehmend angepasst hat. Das macht Dich unattraktiver und unauthentisch für ein Leben zu zweit.

    Zitat

    In diesen Beziehungen sind Spielchen, Manipulation, Abhängigkeiten und Drama an der Tagesordnung. Es sind Beziehungen, in denen es nicht um Wachstum, Intimität und Zweisamkeit geht, sondern um Macht und Kontrolle.

    Was mir ja auffällt hier im Thread: ein gleiches Muster.

    Zitat

    >NICHT in den eigenen vier Wänden reden, sondern in der Öffentlichkeit. Spaziergang im Park etc. (nicht unbedingt Cafetisch, wo andere dann doch zu viel mitbekommen). Aber eben rausgehen.


    -- SunFlower73

    Zitat

    Vielleicht hast du Recht. Ich werde es versuchen ihr bei einem Spaziergang zu vermitteln...--- Nilsx1984

    Zitat

    Du versuchst es nicht; Du wirst es machen! :)z ;-)


    -- SunFlower73

    Zitat

    Ja, ich werde es machen. Es ist vielleicht das beste so...


    -- Nilsx1984

    Eine Frau macht Vorgaben (nein, das ist oben schon kein Vorschlag mehr), du bist dir unsicher, nach deiner Unsicherheit wählt sie einen Befehlston, und du gehorchst. Sag mal fällt dir sowas nicht auf?


    Warum vertraust du ihr denn? Du kennst sie doch gar nicht.

    Und vorher war eigentlich deine Vorstellung eine andere:

    Zitat

    Mir persönlich wäre es lieber, wenn ich sie bei uns zuhause darauf anspreche...draußen habe ich Angst, dass das vielleicht einige mitbekommen könnten...

    Warum in aller Welt lässt du dich so schnell umstimmen?

    Das ist jetzt ja vielleicht auch wieder etwas überinterpretiert.

    Zitat

    Warum in aller Welt lässt du dich so schnell umstimmen?

    Er wurde nicht umgestimmt, sondern Sunflower hat eben ne sinnvolle Antwort und einen guten Vorschlag geliefert.


    Man muss nun ja auch nicht erwarten, dass er ins andere, kindliche ich-lass-mir-von-ner-Frau-gar-nix-sagen/raten-Schema verfällt ":/

    Mobula


    "Ich will es versuchen" durch ein "ich mach das jetzt" zu ersetzen ist eine klassische Stärkungsstrategie. Solange man nämlich denkt:"Ich versuch das mal." denkt man das scheitern und die Schwierigkeiten mit und zieht für gewöhnlich zurück. Wenn man sagt:"Ich mach das jetzt." dann steht man schon mit einer anderen Körperhaltung da und zeiht Sachen auch viel eher durch.


    Nils


    Ich kann dir auch nur Öffentlichkeit ans Herz legen. Es verhindert meist schon das Rumschreien, weil in der Regel auch das Gegenüber nicht will, dass alle mithören. Es kann ausgesprochen intelligent sein, sich das Umfeld so auszusuchen, dass es einem selbst hilft die eigenen Ängste zu überwinden.

    Wieso denkst du denn wieder gleich nur den Extremen, mnef? Die Welt ist doch viel bunter als nur totaler Gehorsam und totale Ablehnung.


    Gesunder Mittelweg: "Danke für deinen Vorschlag, SunFlower_73, aber den Kommandoton mag ich nicht, auch nicht mit Smilies dahinter. Aber ich bezieh den Gedanken, es vielleicht doch bei einem Spaziergang anzusprechen, in meine Überlegungen ein. Und finde dann meinen Weg." So einfach.


    Den eigenen Gedanken/Weg bewerten (Ansprechen zuhause, das hat Vorteile und Nachteile), den neuen Vorschlag (Ansprechen mal auf einem Spaziergang, hat andere Vorteile, aber auch Nachteile), und dann erkennbar selbst entscheiden. Dort sollte Nilsx1984 aus meiner Sicht hinkommen. Und ich finde, dass bei vorhandenem Selbstbewusstsein, die erste eigene Idee schon etwas mehr wert sein sollte, denn die kommt von innen und ist damit gut (self-bias). Alternativvorschläge müssen dann also schon deutliche Vorteile haben, wer sich von einer äußeren Meinung überzeugen lässt.