Zitat

    Ich sehe schon eine Schuldzuweisung à la "ein richtiger Kerl hätte" und "kann sich doch wehren". Nils konnte es nicht, und dadfür scheint es definitiv mehrere Gründe zu geben.

    Ich sehe da keine Schuldzuweisungen. Das erste Mal ist die Ohrfeige passiert, es war sicherlich eine unangenehme Erfahrung, aber hey, davon geht die Welt nicht unter. Nun gilt es, für die Zukunft mal einen Weg zu finden, wie man das nächste Mal wehrhafter und deeskalierend einwirken kann. Und daher auch für die Zukunft keine Angst zu haben. Wer diesen Unterschied mal erkannt hat, sieht auch, dass das wehrhafte Verhalten der Rat für die Zukunft ist und keine Schuldzuweisung für die erste Ohrfeige.

    Zitat

    Auf jeden Fall herrscht das (positiv formuliert) ein erhebliches Ungleichgewicht in der Beziehung. Nils selber verbiegt sich zu sehr - und die Freundin respektiert so gar keine Grenzen.

    Vorher kommt ja die Frage, ob da überhaupt eine Grenze sichtbar ist. Denn natürlich kann Nils sich auch mal die Frage stellen: wie geht meine Freundin denn mit anderen Menschen aus ihrem sozialen Umfeld um?


    * mit Freunden?


    * mit Geschwistern?


    * mit den Eltern oder Verwandten?


    * im Beruf? Kollegen, Chef, Chefin.


    * in Hobby, Sportverein, Schule/Studium?


    Ist sie da überall die Axt im Walde, die sich mit lauter Stimme, Dominanzverhalten, Ohrfeigen über eine aggressive Art und Weise durchsetzt? Oder doch nicht? Und wenn dort nicht: warum dort nicht?


    Diese Analysen mal über den Tellerrand der Beziehung hinaus liegen doch total auf der Hand, wer menschliches Verhalten irgendwie verstehen will. Und mit verstehen meine ich nachvollziehen, nicht rechtfertigen.

    Zitat

    Ich sehe da keine Schuldzuweisungen. Das erste Mal ist die Ohrfeige passiert, es war sicherlich eine unangenehme Erfahrung, aber hey, davon geht die Welt nicht unter. Nun gilt es, für die Zukunft mal einen Weg zu finden, wie man das nächste Mal wehrhafter und deeskalierend einwirken kann. Und daher auch für die Zukunft keine Angst zu haben. Wer diesen Unterschied mal erkannt hat, sieht auch, dass das wehrhafte Verhalten der Rat für die Zukunft ist und keine Schuldzuweisung für die erste Ohrfeige.

    Die Ohrfeige war nicht das ERSTE.

    Zitat

    das nächste Mal// wehrhafter und deeskalierend einwirken kann.

    Das widerspricht sich - in einer Beziehung die auf gegenseitige WERTSCHÄTZUNG aufbaut, braucht man nicht "wehrhaft" sein....


    Und dann:


    Die ganze Beziehung ist eine einzige Schräglage:


    Siehe erster Beitrag des TE:

    Zitat

    Seitdem ich mit ihr zusammen bin, bin ich für meine Freundin sehr viele Kompromisse eingegangen......

    Und sie

    Zitat

    Früher war ich zum Beispiel vier bis fünfmal im Fitnessstudio gegangen und jetzt nur noch ein bis zweimal ...Auch das Hobby Paintball mit Freunden habe ich für sie aufgegeben, sie meinte ich soll das Geld sparen damit wir einen schönen Urlaub machen können.....


    Und dann ist es passiert: Einmal habe ich nicht nachgegeben und wollte mit meinen Kumpels mal feiern gehen. Als sie zu mir sagte, dass ich heute Abend bei ihr bleiben soll, habe ich ihr die Gründe erklärt. Daraufhin ist sie komplett ausgeflippt und hat mir eine geklatscht.

    Eine "Partnerin", die für die Hobbies ihres Freundes NULL Verständnis hat, empfindet auch keine Wertschätzung für ihn - und nein, die Ohrfeige war NICHT das ERSTE - sie war eine Folge von unzähligen Ausrastern IHRERSEITS - und JA, so ein Verhalten IST psychopathisch.

    Zitat

    Ich sehe schon eine Schuldzuweisung à la "ein richtiger Kerl hätte" und "kann sich doch wehren". Nils konnte es nicht, und dadfür scheint es definitiv mehrere Gründe zu geben

    Es ist schon unwahrscheinlich, dass Nils es nicht konnte. Er hat sich dazu entschieden es nicht zu tun. So wie er sich bisher dazu entschieden hat, nichts an der Situation zu ändern.


    Sollte ich damit falsch liegen und deine Frau dir doch körperlich überlegen sein, bzw. dich irgendwie anderweitig über eine Machtposition zu deinem Verhalten zwingen, dann korrigiere mich bitte, Nils.

    @ J_B

    Entschuldige bitte, aber mit körperlicher Überlegenheit hat das ganze Thema schlichtweg nichts zu tun.


    Es ist - auch meiner Meinung nach - psychischer Missbrauch vorhergegangen. Und ganz ehrlich: Wer von euch Männern hat wirklich mal eine Ohrfeige von seiner Lebensgefährtin kassiert, für die sie es weder Anlass noch eine Entschuldigung gab?


    Denkt euch in eine solche Situation mal ernsthaft ein und versteht dass das emotional richtig reinhaut.


    Um die Frage ob er sich physisch hätte wehren können, oder es in Zukunft kann, geht es nicht.


    Vielleicht kommen (manche) der Herren gedanklich nicht ins Thema, weil die häusliche Gewalt von Frauen ausgehend in einer wahnsinnigen Dunkelziffer liegt ... vermutlich eben weil Männer direkt von ihresgleichen klein gemacht werden, wenn sie Hilfe suchen.

    Ein solcher "emotionaler Schaden" bewirkt aber nicht, dass man es weiter mit sich machen lässt. Das ist lediglich eine Entscheidung.

    Zitat

    Vielleicht kommen (manche) der Herren gedanklich nicht ins Thema, weil die häusliche Gewalt von Frauen ausgehend in einer wahnsinnigen Dunkelziffer liegt ... vermutlich eben weil Männer direkt von ihresgleichen klein gemacht werden, wenn sie Hilfe suchen.

    Hier wird doch nur geschrieben, was er machen kann.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Vielleicht kommen (manche) der Herren gedanklich nicht ins Thema, weil die häusliche Gewalt von Frauen ausgehend in einer wahnsinnigen Dunkelziffer liegt ... vermutlich eben weil Männer direkt von ihresgleichen klein gemacht werden, wenn sie Hilfe suchen.

    ein ohrfeige kassieren, kann vorgekommen-wie mir meine ex mal auf einen seitensprung draufgekommen ist, war ihre erste reaktion-am liebsten würde ich dir eine knallen-darauf ich-na dann mach, wenn dir leichter ist-zack-und schon ist es passiert ;-D ...ich fragte sie dann noch-und-geht es dir jetzt besser-darauf sie-ja.... ;-D ...wäre mir nie in den sinn gekommen, zurückzuschlagen....


    aber eine ohrfeige zu kassieren, weil ich mit einem kumpel ein biert trinken möchte-das kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen...

    Zitat

    Ein solcher "emotionaler Schaden" bewirkt aber nicht, dass man es weiter mit sich machen lässt. Das ist lediglich eine Entscheidung.

    So ein emotionaler Schaden kann sehr wohl bewirken, dass man sich nicht mehr wirkmächtig genug fühlt um etwas zu ändern. Und der Te war sehr bedürftig, schon zu Beginn der Beziehung. Wenn man aus einem Machtgefälle startet wird es nicht leichter. Natürlich ist es immer auch ein stückweit eine Entscheidung, zum Glück, aber die Kraft die man für eine andere Entscheidung als "laufen lassen und hoffen" braucht, sollte man nicht unterschätzen.

    Zitat

    ein ohrfeige kassieren, kann vorgekommen-wie mir meine ex mal auf einen seitensprung draufgekommen ist, war ihre erste reaktion-am liebsten würde ich dir eine knallen-darauf ich-na dann mach, wenn dir leichter ist-zack-und schon ist es passiert ;-D ...ich fragte sie dann noch-und-geht es dir jetzt besser-darauf sie-ja.... ;-D ...wäre mir nie in den sinn gekommen, zurückzuschlagen....

    Erst fremdgehen und dann der betrogenen Partnerin anbieten sich schlagen zu lassen ist ja nun eine ganz andere Situation. Da passen die Charaktere und Hemmschwellen ja zueinander.

    Zitat

    Na auch wenn der TE noch zu schwach dafür ist, dann ist auch dann der einzige Ratschlag, den man ihm geben kann: Kraft sammeln und entscheiden.

    Doch doch. Zwischen ex und hopp gibt es noch ein paar Stufen. ;-)