Freundin ist der totale Familienmensch

    Hallo,


    ich wohne seit 2 Monaten mit meiner Freundin zusammen. Mich stört aber, dass sie halt ein extremer Familienmensch ist. Es ist ja schön, wenn man guten Kontakt zu seiner Familie hat. Ich besuche meine Eltern auch gerne mal am Wochenende und komme dort zum Kaffeetrinken vorbei.


    Sie ist meist 3 mal pro Woche vom frühen Nachmittag bis abends bei ihren Eltern. Finde ich natürlich auch blöd, wenn ich dann jedes Mal zuhause alleine Mittag / Abendessen essen kann, weil sie dort immer isst. Oder wenn wir eigentlich verabredet sind, sie sich aber dort wieder verquatscht, nicht auf die Uhr schaut und dann erst 1,5 Stunden später auftaucht.


    Am komischsten finde ich aber, dass sie dort oft schläft. Das war vorher schon meist alle 2 Wochen der Fall, aber wir haben ja sowieso getrennt gewohnt und daher hat es für mich ja keinen Unterschied gemacht. Aber jetzt verstehe ich es absolut nicht und habe ich auch noch nie so aus dem Bekannten- / Freundeskreis gehört, dass die Partnerin dann trotz gemeinsamer Wohnung bei den Eltern schläft.


    Zum Beispiel Montag morgen hat sie in der Nähe ihrer Eltern einen Friseurtermin. Von den Eltern braucht sie dort 8 Minuten hin, von unserer Wohnung aus wären es knapp 20 Minuten, ist also nicht mal eine Viertelstunde Unterschied. Trotzdem schläft sie dann wieder bei Mama und Papa.


    Sehe ich das einfach zu intolerant oder empfinde nur ich es als sehr komisch und ist es bei euren Partnern genauso?

  • 76 Antworten

    mal offen mit ihr reden? so ganz sachlich, ohne vorwürfe? letztlich ist es ihr leben und sie kann da tun und lassen was sie will. sie ist dir da nix schuldig,. ihr habt nur unterschiedliche wunschvorstellungen.


    mit fronten und vorwürfen wirst du zumindest sicherlich gar nix bei ihr erreichen ausser dass sie da noch mehr hin flüchtet.

    Hast du mir ihr vor dem Zusammenziehen darüber geredet, dass du erwartest, dass sich dieses Verhalten ändert wenn ihr zusammen lebt, oder hast du nur angenommen, dass es sich verändern würde?

    Ich finde das ungewöhnlich, aber undramatisch, vor allem, wenn sie nicht erwartet, dass Du immer mitkommst. Statt den Eltern könnten es ja auch Sport oder Freunde sein. Willst Du denn, dass ihr sieben Tage die Woche zusammenklebt?

    Shojo schrieb:

    Ich finde das ungewöhnlich, aber undramatisch, vor allem, wenn sie nicht erwartet, dass Du immer mitkommst. Statt den Eltern könnten es ja auch Sport oder Freunde sein. Willst Du denn, dass ihr sieben Tage die Woche zusammenklebt?

    Jepp.

    Ich hätte jetzt auch gefragt, worum es letztlich geht. Kommt die Zeit zu Zweit zu kurz oder geht es ums Prinzip? Wäre 2x die Woche allein Mittagessen genauso schlimm, wäre sie da mit ihrer Freundin beim Sport?

    just_looking? schrieb:

    Hast du mir ihr vor dem Zusammenziehen darüber geredet, dass du erwartest, dass sich dieses Verhalten ändert wenn ihr zusammen lebt, oder hast du nur angenommen, dass es sich verändern würde?

    Ja, da haben wir drüber geredet. Wie gesagt, mit dem Besuchen der Eltern ist das gar kein Problem, wenn sie nicht mal wieder 1,5 Stunden zur Verabredung erscheint.


    Das Schlafen bei den Eltern fand ich von Anfang an komisch und wollte sie eigentlich auch vermeiden.

    Wieso ist das komisch? Alle zwei Wochen mal, so what? Und wieso wollte sie das vermeiden - weil Du rumgenörgelt hast oder weil sie es selbst wollte?

    mnef schrieb:
    Shojo schrieb:

    Ich finde das ungewöhnlich, aber undramatisch, vor allem, wenn sie nicht erwartet, dass Du immer mitkommst. Statt den Eltern könnten es ja auch Sport oder Freunde sein. Willst Du denn, dass ihr sieben Tage die Woche zusammenklebt?

    Jepp.

    Ich hätte jetzt auch gefragt, worum es letztlich geht. Kommt die Zeit zu Zweit zu kurz oder geht es ums Prinzip? Wäre 2x die Woche allein Mittagessen genauso schlimm, wäre sie da mit ihrer Freundin beim Sport?


    Es geht in erster Linie darum, dass die Zeit zu zweit fehlt. Natürlich geht sie auch zum Sport oder trifft sich mit Freundinnen. Wir hatten hier Wochen, da war sie jeden Nachmittag unterwegs. Und wenn man dann nicht mal in der Wohnung schläft, frage ich mich auch, warum man überhaupt mit seinem

    Freund zusammenzieht und nicht wieder zu den Eltern.

    Auf keinen Fall würde ich deiner Freundin dazwischen reden!!! Ich habe auch ein sehr sehr sehr gutes Verhältnis zu meiner Mutter, wir reden stundenlang, ich esse dort öfter und schlafen tu ich dort auch manchmal und das, obwohl die Wohnung meines Freundes und mir nur 5 Minuten entfernt ist. NIEMALS würde ich mir dieses gute Verhältnis kaputtmachen lassen und ich würde auch keine Kompromisse eingehen. Irgendwann wird es sie nicht mehr geben und ich würde es mir nie verzeihen sie nicht mehr so oft zu sehen, weil ich es verboten bekomme und auch noch klein bei gegeben habe!!!>:(

    Shojo schrieb:

    Wieso ist das komisch? Alle zwei Wochen mal, so what? Und wieso wollte sie das vermeiden - weil Du rumgenörgelt hast oder weil sie es selbst wollte?

    Wie gesagt, weil ich das so nicht kenne. Ich habe niemanden im Freundes- oder Bekanntenkreis, bei dem die Partnerin / der Partner regelmäßig bei den Eltern schläft.

    Klar gibt es auch Fälle, bei denen eine Person etliche Kilometer von den

    Eltern weggezogen ist und der Besuch am Wochenende auch mit einer Übernachtung verbunden ist. Bei uns sind es aber lediglich 15 Minuten bis zu den Eltern.

    Braunesledersofa schrieb:

    Auf keinen Fall würde ich deiner Freundin dazwischen reden!!! Ich habe auch ein sehr sehr sehr gutes Verhältnis zu meiner Mutter, wir reden stundenlang, ich esse dort öfter und schlafen tu ich dort auch manchmal und das, obwohl die Wohnung meines Freundes und mir nur 5 Minuten entfernt ist. NIEMALS würde ich mir dieses gute Verhältnis kaputtmachen lassen und ich würde auch keine Kompromisse eingehen. Irgendwann wird es sie nicht mehr geben und ich würde es mir nie verzeihen sie nicht mehr so oft zu sehen, weil ich es verboten bekomme und auch noch klein bei gegeben habe!!!>:(

    Aber hast du trotzdem noch genügend Zeit mit deinem Freund zu zweit oder bleibt es dadurch auf der Strecke?

    Ich finde es befremdlich, dass es dich so stört. Für mich sind Familienkontakte off-limit, da diskutier ich nicht und da hat mein Partner auch nichts zu sagen. Ich fahre jedes 4.-6. Wochenende von Donnerstag/Freitag bis Montag in die Heimat und eine Einmischung darin wär für mich nicht akzeptabel.


    Wenn man zusammen lebt, muss man nicht deshalb dauernd zammkleben. Es geht um die Qualität der Zeit die man miteinander verbringt.

    Mailway95 schrieb:

    Aber hast du trotzdem noch genügend Zeit mit deinem Freund zu zweit oder bleibt es dadurch auf der Strecke?

    Wir haben genügend Zeit zusammen. In der Zeit, wo ich familiär unterwegs bin mit Mutter und/oder Schwester, fährt mein Freund Motorrad, spielt mit Leuten an der Konsole, geht einkaufen etc.

    Nichtsdestotrotz verbringen wir aber auch viel Zeit miteinander.

    Mailway95 schrieb:

    Wie gesagt, weil ich das so nicht kenne. Ich habe niemanden im Freundes- oder Bekanntenkreis, bei dem die Partnerin / der Partner regelmäßig bei den Eltern schläft.

    Nur weil du das nicht kennst, heißt das nicht, dass es das nicht geben darf. Kannst du dich schlecht mit dir selbst beschäftigen?