• Freundin kann nie Entscheidungen treffen.

    Fraglich ob es überhaupt in diese Rubrik gehört, aber ich versuche mein Glück ;-) Es ist etwas, was mir bei meiner Freundin (19) immer wieder auffällt, sie kann absolut keine Entscheidungen treffen. Was möchte sie essen? Was möchte sie trinken? Wollen wir heute Abend was zusammen unternehmen? Da passiert es nicht selten, das wir unser Essen einkaufen gehen…
  • 38 Antworten

    Anonyme

    Zitat

    darüber wäre ich allerdings oft heilfroh ;-D Das macht mein Freund z.B. aber mit Absicht nicht,weil er meint,ich müsse das ja mal lernen... :-| Problem ist: Für mich selbst kann ich solche Entscheidungen schon treffen...sonst wär ich ja wohl auch längst verhungert o.ä. ;-D Schwierig wirds erst dann,wenn andere von einer solchen Entscheidung mitbetroffen sind...aber hinter das "warum" bin ich leider auch noch nicht ganz gestiegen,sonst könnte ich dir vielleicht weiterhelfen :=o

    du sprichst mir aus dem herz!!!


    ich weiß auch nicht woran das liegt!!! ich habe inzwischen schon gelernt, ein bisschen besser darin zu werden, Entscheidungen für mich selbst zu treffen (oft mit ene-mene-mu |-o ) aber sobald es jemand anderen mitbetrifft, dann lähmt mich diese Entscheidungshemmung!


    das peinlichste Beispiel:


    Ich war mit meinem Exfreund am Kuscheln und Streicheln...wir sind uns näher gekommen..und er hat mich gefragt, ob ich weitergehen, oder lieber noch warten möchte...


    er hat mir das Tempo überlassen, da er wusste, dass ich noch Jungfrau bin...


    und ich war wie versteinert.. in meinem Kopf haben sich die Gedanken überschlagen.. eigentlich möchte ich, aber vielleicht auch nicht, vielleicht ist es besser, wenn wir noch warten, aber will er wirklich warten, oder sagt er das nur, weil er mich lieb hat,.....


    naja.. jedenfalls konnte ich minutenlang kein Wort herausbringen..


    bis er mich in den Arm genommen hat, gesagt hat "Wow...du überlegst aber lange... ich helf dir... wir warten noch, bis du dir sooo sicher bist, dass du es sofort sagen kannst"...


    leider waren wir nicht lange genug zusammen, dass das passieren konnte..


    aber ehrlich gesagt.. ich weiß nicht, ob es mir gelungen wäre, diese (doch folgenschwere) Entscheidung für uns zu treffen


    |-o|-o|-o

    ähnlich, aber nicht ganz so schlimm ist es bei meiner freundin auch. sie will nicht, dass sie immer alles entscheiden muss, dabei entscheidet sie fast nie. Wenn ich irgendwie weiß was abends los ist, und sie frage ob wir das machen sollen, dann frage ich sie eben weil ich ihre meinung hören will, nicht weil sie die entscheidung fällen soll.


    Aber so ist das manchmal bei den frauen... :°(

    Ja, das versteh ich... das ist sicher auch für dich unangenehm!


    aber glaub mir... für sie fühlt sich das auch nicht schön an..also, wenn man sich nicht entscheiden kann.


    Ich finde es furchtbar, wenn ich nichtmal für mich selbst erkennen kann, welche meinung ich habe...


    weil sich die Pro und Contras in meinem Kopf einen Kampf liefern, den ich nur selten gewinnen kann!


    das hat auch nichts mit "Faulheit" zu tun.. zumindest bei mir nicht..


    sondern da entsteht innerlich ein Druck, der mich vollkommen lahmlegt... manchmal gelingt es mir, das zu bezwingen.. aber oft komm ich da alleine nicht raus.

    oh meistens bin ich auch so. aber nicht, wenn es ums essen geht eher um andere dinge.


    wenn mein freund bzw jemand mich zB fragt: willst du ins kino?


    ich dann: hast du denn lust?


    er: ich frage dich


    ich: ich will aber nur hin, wenn du auch willst.


    ja so geht das manchmal ewig auch bei anderen sachen. will irgendwie nicht gern bevurwundet werden.


    bei meinem ex in der videothek, beim dvd ausleihen, sollte meist er bestimmen, weil ich net wollte, dass er meinetwegen irgendnen film nimmt, den er net mag. mein verdacht war immer, dass er mir da snet ehrlich sagt.


    naja so war ich halt. ich hab mich schon etwas gebessert.


    achja, dieser ex hat dann deswegen schluss gemacht nahc nur 6 wochen, weil er eine selbstbewusste frau wollte :-/


    als ob das jetzt damit was zu tun hat. wenn ich was partout nicht will, sag ich das auch. nur ich mach eben gern auch für jemand anderen mal was, wa sich nicht so gerne hab. also es hat sich schon etwas gebessert. will das auch noch weiter verbessern =)


    aber wenn mein freund mich fragt, ob er kommen würde, würd ich natürlich sagen, wies durm steht, würde da wohl sagen: wenn du magst und zeit hast, sehr gern :D

    Entscheidungen wie "was kochen wir heute" oder "wo gehen wir essen" finde ich oft auch schwierig.. (hm.. muesste mein was-koch-ich-heute-handy-programm mal wieder hervorkramen und gucken, ob ich das auch auf mein neues Handy geschoben krieg :-)) Nicht, weil ich mich nicht zwischen zwei alternativen Entscheiden kann, sondern eher weil mir gar keine Alternative einfaellt...


    Wollen wir x oder y kochen ist da schon wieder einfacher, da kann ich auf ein "sag du" recht schnell eine Antwort geben.. je nach stimmungslage gibts dann das, was ich lieber mag oder das, was ich weiss, dass es die andere Person lieber mag... oder irgendwas zufaelliges.

    Dass man bei weitreichenden Entscheidungen, die das Leben oder das Budget grundlegend verändern, hadert, kann ich gut nachvollziehen, das geht mir genauso;-). Auch eine Pro- und Contra-Liste hilft da oft nicht wirklich weiter. Aber bei eher banaleren Dingen, z. B. gemeinsamen Unternehmungen, finde ich es sehr anstrengend, wenn jemand es sich so schwer macht. Eine gute Freundin von mir hat dieses Problem: Sie kann sich nicht entscheiden, was - bzw. in der Folge wo - sie essen möchte, man steht dann ewig lange in eisiger Kälte vor verschiedenen Restaurants:-(, marschiert zigmal quer durch die Stadt%-|, um am Ende festzustellen, dass das von ihr favorisierte Lokal mittlerweile geschlossen hat:|N... Sie probiert stundenlang mit wachsender Begeisterung (nein, eher mit wachsendem Zweifel) Schuhe oder Kleidungsstücke an, entscheidet sich nach stundenlangem Anstehen an der Kassenschlange doch gegen den Kauf - oder kauft tatsächlich, um die Neueroberung wenige Tage später wieder zurückzubringen:(v. Nur für eines konnte sie sich immer superschnell entscheiden, bis ihr diese Entscheidung abgenommen wurde (:)z: während des gemeinsamen Essens zu rauchen, was das Zeug hält. Mich nervt vor allem, dass sich durch diese Entscheidungsschwäche alles nur um sie dreht, man selbst also gar nicht zum Zuge kommt, wenn man mit ihr unterwegs ist.

    besonders nervig finde ich auch, wenn es um dinge geht, die er kaufen möchte (für sich, technik oder ähnliches). ich finde im prinzip schön, daß er meine meinung dazu wissen möchte. wie gefällt mir das? sehe ich nen sinn darin? gibt es besseres? etc etc


    was ich nur schlimm daran finde, is, daß er mir dadurch die verantwortung aufdrückt. wenn ich ihm meine meinung sag, er kauft es und am ende stellt es sich als doch nich so toll o.ä.heraus, oder geht kaputt, dann wars ich. ich bin schuld, denn ich hab dazu geraten. und ja, sowas passiert gelegentlich.


    bei klamotten is es auch "schön":


    "wie findest du das? toll, oder?"


    "na ja... nich soo der brüller"


    "also nich kaufen?"


    "äh, moment, wenn es dir gefällt, und darum geht es doch, kauf es. du läufst doch damit rum"


    (also bei kompletten aussetzern würde ich natürlich schon drauf drängen, sich ein augenkrebs-kleidungsstück nich auszusuchen. ich rede aber einfach von meist unauffälligen kleinen geschmacksfragen wie farbe oder so)


    er will dann oft das teil nicht kaufen, weil er ja für mich schön aussehen will. ich kann mir dann den mund fusselig reden, daß ein tshirt nichts an meinen gefühlen oder meinem eindruck von ihm ändert und er sachen kaufen soll, in denen er sich gut fühlt etc etc...


    naja,wenn ich merk, er findets eigtl toll und er würde es schon gern haben, ich finds aber nich sooo toll, sag ich dann auch mal sachen wie "zeig nochmal.....ach ja... eigtl doch ganz nett", damit er am ende mit was aus dem laden geht, das ihm gefällt... ;-)


    ich muß evtl erwähnen, daß ich mich manchmal eh frag, warum er relativ unselbständig is. ich sollte früher zb immer arzttermine für ihn ausmachen, er traute sich oft nich anzurufen ("aber dort redest du sogar persönlich mitm arzt, warum is ein anruf ein problem?"). hab dann nach 2 ,3x gesagt, das kann er selber machen, dann wollte er auf den arztbesuch verzichten und ich hab gesagt, dann soll er mir, wenn es schlimmer wird, aber nich die ohren volljammern. inzwischen macht er es meist so, daß er ohne termin da antanzt. hat sich also um den anruf gedrückt, aber ich hab geschafft, daß er mich darum nich mehr bittet.


    oder dinge umtauschen zb. wenn ihm was nich paßt oder so, würde er es lieber wegwerfen als umtauschen zu gehen, er traut sich nich :-o es kam schon vor, daß er gesagt hat, wenn ich will, kann ichs aber machen und das geld dann behalten :)z hab ich einmal gemacht und dann davon ne dvd für uns beide geholt.

    hm.. so schlimm ist es bei mir gott sei Dank nicht...


    Entscheidungen die nur mich betreffen, oder banalere Dinge.. die krieg ich jetzt schon hin.. weils mich auch selber irrsinnig stört, wenn jemand ständig mir die Verantwortung zuschieben möchte... so will ich nicht sein...


    aber wenns wie im oben angeführten Beispiel um was wichtiges, vielleicht auch sehr intimes geht, dann fällt mir das noch unglaublich schwer!|-o

    Mhm, also mir gehts irgendwie haargenauso wie "Die Anonyme" - ich bin auch so eine ;-D Und ich kann es auch gar nicht haben, wenn man mich dann zu einer Entscheidung "zwingen" möchte. Ein guter Freund von mir ist so einer - da kann ich richtig sauer werden ;-) Er kann diese Art bei mir allerdings auch überhaupt nicht haben, und unterstellt mir dann immer schon fast Lebensunfähigkeit, und wie mich dass doch einschränken würde...dabei ist das gar nicht so, natürlich nervt mich diese leichte Entscheidungsunfähigkeit auch als, aber sie schränkt mich nicht in meinem Leben ein, so wie er das hinstellt :-/ Bei mir ist es übrigens auch nur so, wenn andere mitbetroffen sind - ganz für mich alleine kann ich meist ganz gut entscheiden.


    Nen richtig tollen Tipp hab ich leider nicht. Mein Freund ist gottseidank recht verständnisvoll in der Sache (das ist selbst einer, der nicht immer gut Entscheidungen treffen kann, was ab und an auch dazu führt, dass wir seeeehr lange brauchen, um überhaupt zu einer Entscheidung zu kommen, manchmal sind wir dann beide schon angenervt von uns *g*) :-)


    Ich versuche mittlerweile eigentlich nur, selbst dran zu arbeiten...Indem ich mich bewusst versuche für etwas zu entscheiden, wenn mir mein Verhalten auffällt, oder mir selbst versuche, nur eine begrenzte Zeit für eine Entscheidung einzuberaumen - ist aber net so leicht ;-)


    Schlimm schlimm... ;-)


    *:)