Freundin lässt schlechte Laune an mir aus

    Hallo zusammen,


    ich bin mit meiner Freundin seit 2 Jahren zusammen und wir leben auch in einer gemeinsamen Wohnung.


    Meine Freundin ist momentan sehr unzufrieden mit ihrer Lebenssituation.


    • Auf der Arbeit läuft es momentan echt blöd, sie schaut auch schon länger nach einem neuen Job aber findet nichts passendes.
    • Einer ihren besten Freundinnen hat sich plötzlich ohne irgendeinen Vorfall von ihr komplett abgewandt und die Freundschaft beendet.
    • In der Uni kommt sie seit Monaten aufgrund von Corona nicht weiter.
    • Unser geplanter Urlaub wurde 3 Tage vor Reisebeginn storniert.
    • Sie hat sich am Fuß verletzt und kann vorerst ihrem Hobby nicht nachgehen.


    Ich versuche schon so gut es geht zu helfen, schaue beispielsweise auch immer die Stellenangebote durch, ob was passendes für sie dabei ist oder habe versucht zwischen ihr und ihrer Freundin zu vermitteln.


    Aufgrund der Umstände hat sie allerdings durchweg schlechte Laune, ist ständig genervt und gereizt. Leider bin ich derjenige, die diese ganzen Launen abbekommt. Ständig bekomme ich auf normale Fragen irgendwelche zickigen Antworten oder wenn ihr irgendwas nicht passt, spricht sie stundenlang gar nicht mehr mit mir.


    Wegen des Ganzen machen wir auch fast nichts mehr zusammen. Sitzen fast jeden Abend in getrennten Räumen, schauen da unsere TV-Sendungen oder so. Habe auch einfach keine Lust, dann abends neben ihr zu sitzen, wenn ich dann wieder die Laune abbekomme. Bin auch ehrlich gesagt froh, dass der Urlaub storniert wurde, weil ich mir wahrscheinlich da genau das gleiche Gezicke anhören kann, wie zuhause.


    Habe langsam keine Lust mehr und auch schon öfters angesprochen, warum sie mich in letzter Zeit so behandelt. Da kommt dann, dass sie einfach so unzufrieden ist und da ich mit ihr hier zusammen wohne, bekomme ich auch die schlechte Laune ab. Man kann ruhig mal seine schlechte Laune an unbeteiligten auslassen, aber nicht seit Wochen mehrmals am Tag. Ich bin der Meinung, dass man sich an seinem hilfsbereiten Partner hochziehen sollte und nicht ihn auch noch mit der schlechte Laune runterziehen soll.


    Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

  • 14 Antworten

    Bist du vielleicht jemand, der gleich lösungsorientiert Probleme angehen bzw. beratend zur Seite stehen will? Ich komme darauf, weil du u.a. für sie Stellen raussuchst, oder zwischen ihr und der Freundin vermitteln willst.


    Manchmal will man nach dem Dampf ablassen aber vielleicht gar keine konkrete Hilfe (für sie suchen, zum hundertsten Mal den Lebenslauf checken/ändern), sondern einfach nur Trost/emotionalen Support? Einfach eine Bestätigung, "Jo, das ist gerade alles echt ziemlich bescheiden. Ich bin für dich da. Es ist nicht schlimm, dass du noch keine Arbeit gefunden hast. Ich habe dein Lieblingsessen für dich gekocht. Komm, lass uns XY machen, das bringt dich auf andere Gedanken."


    Was sagst du ihr, wenn sie äußert, dass sie so unzufrieden ist? Mit der Fußverletzung ist natürlich blöd, aber könnt ihr (bald) vielleicht nicht einfach einen Ausflug machen? Brote schmieren, Obst, Getränke, Decke einpacken und irgendwo an einem schönen Ort ein Picknick machen?


    Dass sie alles ständig an dir auslässt, ist nicht in Ordnung. Ich würde da nochmal ins Gespräch mit ihr gehen, ohne Vorwürfe. Wie geht es ihr, welche Hilfe wünscht sie sich von dir, was wollt ihr als Paar in naher Zukunft, trotz Corona, unternehmen. Sag ihr, wie du dich fühlst, was du dir von ihr wünschst, dass du gerne etwas in der derzeitigen Beziehung ändern möchtest.

    Das wäre mein Ansatz.

    Skylight93 schrieb:

    Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

    Sie kannst du nicht ändern, sie geht offensichtlich im Moment auch in dieser schlechten Laune auf, weil du dir das alles ja auch gefallen lässt. Dampf ablassen ist ja okay, aber an der Stelle, wo es hingehört und wenn du nicht der Grund bist, dann gibt es nichts, warum du dir das auch gefallen lassen musst. Nun willst du das auch nicht und das trennt euch schon jetzt, denn ihr lebt offensichtlich immer mehr nebeneinander als miteinander.

    Skylight93 schrieb:

    Habe langsam keine Lust mehr und auch schon öfters angesprochen, warum sie mich in letzter Zeit so behandelt. Da kommt dann, dass sie einfach so unzufrieden ist und da ich mit ihr hier zusammen wohne, bekomme ich auch die schlechte Laune ab. Man kann ruhig mal seine schlechte Laune an unbeteiligten auslassen, aber nicht seit Wochen mehrmals am Tag. Ich bin der Meinung, dass man sich an seinem hilfsbereiten Partner hochziehen sollte und nicht ihn auch noch mit der schlechte Laune runterziehen soll.

    Ja, natürlich könnte man es so machen, nur macht es deine Freundin offensichtlich nicht so.


    Du hast ja auch offensichtlich schon mit ihr gesprochen. Hast du ihr klar gemacht, dass du langsam keine Lust mehr hast? Hat sie begriffen, dass, wenn sie so weitermacht, sich die Beziehung auflöst?

    :)^

    Lösungsorientiertheit wirkt auf sie ggf. erstmal zusätzlich druckmachend.

    Klar bekommt sie auch den nötigen Trost. Nehme sie dann in den Arm, "Das wird schon wieder, da kommen auch wieder bessere Zeiten" usw.... und versuche ihr so zur Seite zu stehen.


    Beispielsweise mit der Stellensuche war auch eine Bitte von ihr an mich. Also ich vereinbare auch nicht ungefragt oder über ihren Kopf hinweg irgendwelche Treffen mit ihrer ehemaligen Freundin, um sich auszusprechen.


    Anfangs habe ich auch noch versucht mit Aktivitäten aufzumuntern. Letztens sind wir dann zum Beispiel zum Wellness gefahren. Auf dem Weg dorthin gab es auch wieder irgendeinen Vorfall, der ihr nicht gepasst hat. Waren dann im Wellness Center und hatten Streit. Da hätte ich mir die 80 € auf sparen können.


    Am Dienstag war ich eigentlich mit einem Kumpel verabredet, sie ist spontan zu ihren Großeltern gefahren und wollte unbedingt, dass ich mitkomme. Habe dann meinem Kumpel abgesagt und bin mitgekommen. Der restliche Tag war in Ordnung zwischen uns um am nächsten Tag fing das ganze Theater wieder von vorne an.


    Irgendwann habe ich auch keine Energie mehr, ständig ihr alles so recht wie möglich zu machen, wenn das dann sowieso nichts bringt.

    Vielleicht hilft ein "Wutzettel" (einfach mal googlen, kann man ja auch selbst machen) den sie zerreissen oder ein Kissen/Punchingball/whatever wo sie draufhauen kann ?

    Meiner Erfahrung nach ticken manche Menschen so, dass sie ihre guten und schlechten Launen an jemanden auslassen „müssen“. Das ändert sich nicht.


    Musst du wissen, ob du damit leben möchtest und weiterhin um die emotionale Befindlichkeit der Dame herumtanzen möchtest. Mit mal schlechter Laune hat ihr Verhalten ja nichts zu tun.

    Vielleicht solltest du als Warnung einfach mal eine Woche bei einem Kumpel übernachten? Also nicht einfach verduften, sondern sagen, dass ihr beide Abstand braucht und sie mal in Ruhe über alles nachdenken soll?!

    Hast du sie jemals gebeten, dich genauso gut zu behandeln wie einen Kunden oder Kollegen? Sie sollte NETTER zu dir sein als zu Leuten, die für ihr Leben weniger wichtig sind wie du.

    unzufriedenheit ist kein Grund seine miese laune an anderen auszulassen.


    zur Sprache bringen, dass dich das irritiert/verletzt/verunsichert würde ich es schon, auch deinem seelenheil zuliebe.


    sie ist gefordert aus dem Loch zu kommen, du kannst sie natürlich unterstützen.


    aber so ist es manchmal, der eine resigniert, der andere kämpft sich raus.


    merkst du keine dauerhaften fortschritte, musst du wohl oder übel die konsequenzen ziehen


    alles gute für dich @:)

    Ui, da ist bei ihr aber auch Einiges zusammengekommen in den letzten Monaten...


    Sie zu verlassen halte ich für einen blöden Ratschlag. Nur, weil es jemandem schlecht geht, ist sie noch lange keine Pute %-|.


    Anscheinend seid ihr beide noch sehr jung und vielleicht ist das ihr erstes richtiges seelisches Tief, vielleicht sogar eine depressive Verstimmung bzw. Anpassungsstörung. Vermutlich weiß sie selbst noch nicht, wie sie damit umgehen soll.


    Meine Tipps wären:


    1. Nimm dir den Freiraum, den du brauchst, und kommuniziere das auch. Sag ihr, dass du sehr gerne für sie da bist, aber auch deine Bedürfnisse beachten musst. Sag Dinge, die dir wichtig sind, nicht mehr spontan für sie ab (außer das Haus brennt oder die Großeltern liegen im Sterben oder so - Notfälle eben). Nimm dir ohne schlechtes Gewissen Zeit für dich, wenn ihre schlechte Laune dir zu viel wird.


    2. Nimm den Druck raus und gib auch ihr Zeit, selbst Strategien zu entwickeln, wie sie aus diesem Loch wieder rausfindet. Alle Säulen, die man so hat, worauf man sich freuen und woran man sich wieder hochziehen kann, sind ja bei ihr weggebrochen. Und auch wenn es sicherlich irgendwann wieder besser wird, ist es das aktuell nicht und niemand weiß, wie lange es dauern wird. Lass auch ihr die Zeit, damit fertig zu werden, und erwarte nicht zu viel. Wenn es in ein paar Monaten nicht besser oder sogar schlechter ist, macht es vielleicht Sinn, sich jemandem zum reden zu suchen. Jemanden von der Seelsorge oder einen Therapeuten z.B.


    3. Erkläre ihr, wie sehr es dich belastet, ihr Punching-Ball zu sein. Sie scheint es ja für normal zu halten, ihre Laune an dir auszulassen, aber das ist es nicht. Du darfst einfordern, dass sie sich zusammenreißt. Nicht immerzu, aber häufig. Macht vielleicht eine Stunde am Tag aus, wo sie wütend und zickig sein darf, mit dir zusammen oder ohne dich - aber nie gegen dich gerichtet. Und die restliche Zeit über versucht ihr gemeinsam, einen positiven Fokus zu setzen.


    Wenn du sie grundsätzlich noch liebst, würde ich der Sache noch eine Chance geben. Beziehungen müssen gute und schlechte Zeiten aushalten und jetzt hat sie eine schlechte Zeit. Sie einfach so zu verlassen wäre nicht sehr nett, besonders, wenn man bedenkt, dass die Zeiten auch wieder besser werden. Solltest du dir sicher sein, dass die Gefühle nicht mehr zurückkommen und/oder sie völlig uneinsichtig sein, was ihr Verhalten angeht, ist eine Trennung jedoch bedenkenswert.

    ich finde die beiträge hier gut.


    eure beziehung sollte auf augenhöhe stattfinden.


    klar, es muss auch schlechte zeiten aushalten, in beiden richtungen. so reift man auch gemeinsam.


    allerdings brauchst du auch deinen eigenen freiraum, für den sportverein, freunde treffen, etc.


    wenn du nur mit ihr mitgehst, damit sie ruhe gibt, das ist schon erpressung.


    stehe für dich ein und lass dich auf dauer nicht verbiegen. eine beziehung ist geben und nehmen.


    mein rat ist, sei für sie da, achte auf deine psychohygiene und die zeit wird den rest schon zeigen.


    und die corona-krise ist echt kacke, nicht nur für euch.

    Skylight93 schrieb:

    Man kann ruhig mal seine schlechte Laune an unbeteiligten auslassen

    nee kann man nicht - man hat zu schauen, dass es keiner abkriegt. Klar kann man sagen, ach lass mich mal lieber etwas - sich zurückziehen.


    Auf DAuer ist es wie bei Kindern , klare Grenzen sezen: ganz klar sagen, lass deine schlechte Laune nicht a mir aus. Klar und deutlich und dann ev. alleine Ausgehen.


    Wie man durchsetzt , was man duldet und was nicht is überall ein bisschen anders Du kannst ih auch sage, dass du so nicht zusammen leben willst.

    Skylight93 schrieb:

    Irgendwann habe ich auch keine Energie mehr, ständig ihr alles so recht wie möglich zu machen, wenn das dann sowieso nichts bringt.

    Würde ich auch auf keinen Fall versuchen. Ich würde sie ausbremsen, wenn sie sich derart verhält, und mir das sehr deutlich verbitten. Dann kann sie schauen, ob sie einlenkt oder ob sie weiter eskalieren will - häufig sind Leute eher erleichtert, wenn der andere sich als spürbares Gegenüber erweist und nicht klaglos alles einsteckt.