• Freundin oder Sohn, läuft es darauf hinaus?

    Mein Problem ist nicht neu und ich habe es hier unter verschiedenen Facetten hier auch schon diskutiert, allerdings spitzt es sich gerade zu und desahlb hätte ich gerne eure Meinungen hierzu. Ich muss leider etwas ausholen, versuche es aber kurz zu machen. Ich habe mich vor 1,5 Jahren von meiner Frau, nach 30 Jahren getrennt. Der Auslöser war meine…
  • 314 Antworten

    @ Melliebellie

    Zitat

    Vielleicht kommt er auch mit dem Freund deiner Frau besser aus, weil der, im Gegensatz zu deiner Freundin ihm auch nicht so negativ gegenüber steht. Deine Freundin hatte doch anscheinend von Anfang an ein Konkurrenzdenken und wollte nicht, dass du so viel Zeit mit deinem Sohn alleine verbringst, vielleicht kann dein Sohn sie deshalb auch nicht leiden. Und ich denke auch, dass die Seherin recht damit hat, dass deine Freundin für ihn eben die "Ehezerstörerin" ist, der Freund deiner Ex aber nicht.


    Im Grunde denke ich, du lässt dich von deiner Freundin ( und jetzt auch noch von den sogenannten guten Freunden, die nichts besseres zu tun haben, als deine Ex zu verraten) längst manipulieren und gegen deinen Sohn aufhetzen.

    Zunächst einmal kann ich zu 100% ausschließen, das mein Sohn irgendwas davon weiß, dass meine Freundin mit seinem Verhalten nicht zufrieden ist. Das Argument sticht nicht.


    Traurig, dass Du mir offensichtlich nur Schlechtes unterstellst.

    @ Die Seherin

    Zitat

    und hätte mein sohn damals meinen jetzigen mann so unflätig hergezogen, hätte ich ihm klar gesagt: ich habe verständnis für deine verletztheit, was die ehe deiner mutter und mir angeht, du darfst auch gerne mein verhalten kritisieren, nicht aber einen menschen, den du nicht mal kennen lernen willst!

    Genau so habe ich es gesagt. Aber was bringt es wenn eine Ex-Frau und ihre Mutter zu Hause sitzen und er dann wieder in seinem verletzenden Verhalten mir gegenüber bestärkt wird.

    Ihr seid also wirklich der Meinung, dass es ok ist, das mein Sohn auch zukünftig keinen Kontakt ( und damit meine ich nicht, dass ich ihn zwingen würde Dieses oder Jenes mit uns zu unternehmen, sondern einfach nur die normale Höflichkeit aufbringt) mit meiner Freundin haben will, er aber mit dem Freund meiner Ex höflich umgeht?


    Das würdet ihr euch von euren Kindern bieten lassen?

    Zitat

    Sie haben das getan, weil sie wissen wie ablehnend mein Sohn meiner Freundin gegenübersteht und es einfach nicht ok finden, dass er aber im Gegenzug den neuen Freund meiner Ex kennt und sich positiv über ihn äußert.

    :-X

    Zitat

    Soll ich meinen Sohn mit dem Wissen um den neuen Freund konfrontieren, ihm deutlich sagen, dass sein Verhalten gegenüber meiner Freundin nun in einem anderen Licht erscheint und er nun sein Verhalten schleunigst zu ändern hat?

    :-X

    Zitat

    Andererseits bin ich natürlich bitter enttäuscht über meinen Sohn. Wie kann er nur seinen Vater, der sowohl zeitlich als auch emotional und erst Recht finanziell viel mehr in ihn investiert hat als seine Mutter so ungerecht behandeln.

    :-X


    Ich lese in deinem Faden schon von Beginn an still mit.


    Nun möchte ich doch einmal etwas sagen:


    1) Ist dir klar wie sehr du deinen Sohn instrumentalisierst? :|N


    2) Hast du überhaupt noch auf dem Schirm, dass Du der Erwachsene und dein Sohn ein Jugendlicher ist? %:|


    Meiner Meinung nach leidet sowohl dein Sohn als auch deine Freundin als auch euer komplettes "System" einzig und allein deswegen so lange, weil Du nicht in der Lage bist einen klaren und konsequenten Standpunkt zu beziehen.

    Zitat

    Ihr seid also wirklich der Meinung, dass es ok ist, das mein Sohn auch zukünftig keinen Kontakt ( und damit meine ich nicht, dass ich ihn zwingen würde Dieses oder Jenes mit uns zu unternehmen, sondern einfach nur die normale Höflichkeit aufbringt) mit meiner Freundin haben will, er aber mit dem Freund meiner Ex höflich umgeht?


    Das würdet ihr euch von euren Kindern bieten lassen?

    Äh,ja? ":/


    Was hat denn das bitte mit "sich bieten lassen" zu tun??


    Die Tatsache dass dein Sohn Kontakt mit dem neuen Freund seiner Mutter hat, leitet doch kein "Recht" für dich ab, dass er mit deiner neuen Lebensgefährten auch Kontakt pflegen muss.


    Wie kommst du denn auf das dünne Brett? ???

    Noch Etwas...


    Um es dutlich zu sagen. Ich bin mit dem Verhalten immer noch genau so wenig einverstanden hinsichtlich ihrer Äußerungen mir gegenüber wie vor einigen Wochen.


    In diesem nun aber vorliegenden Falle finde ich das Verhalten meines Sohnes unakzeptabel.


    Ich bin ziemlich am Boden und höre mir eure Meinung gerne an. Allerdings stehen die bisher hier geäußerten Meinungsäußereungen im grassen Gegensatz zu dem, was mir mein direktes Umfeld hier sagt und dabei kann ich durchaus ausschließen, dass es sich nur um Ja Sagehandelt, die mir nach dem Mund reden.


    Versteht ihr, dass mich dies so verunsichert?

    Zitat

    Ihr seid also wirklich der Meinung, dass es ok ist, das mein Sohn auch zukünftig keinen Kontakt ( und damit meine ich nicht, dass ich ihn zwingen würde Dieses oder Jenes mit uns zu unternehmen, sondern einfach nur die normale Höflichkeit aufbringt) mit meiner Freundin haben will, er aber mit dem Freund meiner Ex höflich umgeht?


    Das würdet ihr euch von euren Kindern bieten lassen?

    Mal anders gefragt: Würde rein theoretisch deine Ex euren Sohn so gegen dich aufbringen, dass ihr Jahre keinen Kontakt mehr hättet und dann, wenn ihr ihn wieder hättet, würde dein Sohn verlangen, dass du dich zu der Ex nett verhalten und zu gemeinsamen Treffen gehen sollst – was würdest du tun?

    Zitat

    Allerdings stehen die bisher hier geäußerten Meinungsäußereungen im grassen Gegensatz zu dem, was mir mein direktes Umfeld hier sagt und dabei kann ich durchaus ausschließen, dass es sich nur um Ja Sagehandelt, die mir nach dem Mund reden.


    Versteht ihr, dass mich dies so verunsichert?

    Was genau sagen sie denn? Dass dein Sohn zu dem neuen Freund nett und höflich ist? Sagen sie auch, wie er sich dabei fühlt? Und was seine Beweggründe für dieses ungleiche Verhalten ist?

    temare

    Zitat

    Ihr seid also wirklich der Meinung, dass es ok ist, das mein Sohn auch zukünftig keinen Kontakt ( und damit meine ich nicht, dass ich ihn zwingen würde Dieses oder Jenes mit uns zu unternehmen, sondern einfach nur die normale Höflichkeit aufbringt) mit meiner Freundin haben will, er aber mit dem Freund meiner Ex höflich umgeht?

    Ja. Nochmal: Er ist alt genug. Das bedeutet dass er selber entscheidet und das er auch mit etwaigen Konsequenzen wird leben müssen. Du machst aus vielen Dingen Atomphysik – es ist verständlich, dass du es gerne anders hättest und versuchst zwischen Sohn und Freundin "hin und her" zu springen. Es bringt aber doch nix. Beide sind alt genug.

    Zitat

    Das würdet ihr euch von euren Kindern bieten lassen?

    Meiner Meinung nach ist das das Problem bezüglich deiner Sicht auf deinen Sohn und deinen Umgang: Du schwankst ganz gut zwischen ihm als (dein) Kind und ihm als (fast) erwachsenen hin und her.

    @ Beabell

    Zitat

    1) Ist dir klar wie sehr du deinen Sohn instrumentalisierst?


    2) Hast du überhaupt noch auf dem Schirm, dass Du der Erwachsene und dein Sohn ein Jugendlicher ist?

    ab 1.) Kannst du es bitte Etwas präzisieren. Meine Sicht, dass sich mein Sohn von meiner Ex und meiner Schwiegermutter instrumentalisieren lässt, mir die Hölle heiß zu machen. Sie wissen, wie sehr ich ihn liebe und sie wissen, dass jede Verletzung dieer mir zufügt mir Schmerzne bereitet.


    ad.2) Nein das vergesse ich nicht. Wenn Du meinen Faden gelesen hast, dann hast du auch gelesen, wie ich meinen Sohn gerade deshalb gegenüber meiner Freundin verteidige.

    @ Dumal

    Zitat

    Meiner Meinung nach ist das das Problem bezüglich deiner Sicht auf deinen Sohn und deinen Umgang: Du schwankst ganz gut zwischen ihm als (dein) Kind und ihm als (fast) erwachsenen hin und her.

    Das ist leider nicht die Antwort auf meine, von dir zitierte Frage; Würdest du dir das von deinem Sohn bieten lassen.


    Heis? das also, das ich aus deiner Sicht dieses Thema gar nicht ansprechen sollte?

    temare

    Zitat

    Das ist leider nicht die Antwort auf meine, von dir zitierte Frage; Würdest du dir das von deinem Sohn bieten lassen.

    Doch, ist sie. Ich sehe es eben nicht als ein "es sich von dem Sohn bieten" lassen. Ich sehe es als seine Entscheidung und diese Entscheidung steht ihm eben einfach mal zu.

    Zitat

    Heis? das also, das ich aus deiner Sicht dieses Thema gar nicht ansprechen sollte?

    Dass er nett zu dem neuen Freund ist? Ich finde schon, dass du ihn damit konfrontieren kannst, dass dich das sehr verletzt. Daraus irgendeine Forderung ableiten? Nein.

    Ich denke ihr werdet jetzt im Urlaub genug Zeit haben auch über solche Sachen zu diskutiern. Dass du ihm sagen kannst, dass du verstehst dass er zwioschen den Stühlen sitzt, dass du auch verstehst dass er (auf deine Feundin) wütend ist, und auch dass du weißt dass deine Ex einen Neuen hat und er deswegen keine Verletzung der "Geheimhaltung" begeht.


    Worüber ich NICHT reden würde, ist wie es ihm mit dem neuen von deiner Ex geht - das ist ein Loyalitätskonflikt. Wenn er von selber damit kommt okay, aber das soltle keinesfalls von dir ausgehen.


    Ich habe auch geschiedene Eltern wo meine Mutter allles an Bösartigkeiten über meinen Vater ausgeschüttet hatte, und ich *eigentlich* zu ihr hielt. Trotzdem habe ich mir (ich war damals 17) den kontakt nicht verbieten lassen. Und siehe da im Jahr darauf als ichd ie Schule abgeschlossen ahtte, zum Studieren auszog und unbeeinflusst den Kontakt haben konnte, hat sich alles normalisiert. Und ich verstehe mich sehr gut mit meiner Nicht-Ganz-Stiefmutter.


    Hab Geduld - kann gut sein dass es nicht binnen der nächsten 12 Monate "gut" ausgeht - aber lass deinem Sohn Zeit, rede mit ihm wie mit einem fast-Erwaschsenen "Ich lasse mir von dir nicht vorschreiben mit wem ich eine Beziehung habe, aber ich verstehe dass es dir nicht passt. Können wir ernsthaft darüber reden? Beschimpfungen dulde ich nicht. Egal über wen."


    Zeig einfach größe - und setz trotzdem Grenzen. Obwohl ich viel andere Konflikte mit meinem Vater ausgetragen habe, sein Verhalten in der damaligen Scheidungszeit rechne ich ihm hoch an. Kein böses Wort über meine Mutter, obwohl ich ein "Mama-Kind" war, trotzdem klar sein Ding durchziehen, und er war nach der Scheidung in diversen Problemsituationen leichter für mich zu erreichen als vorher - da er nicht mehr von zu Hause "geflüchtet" ist.

    @ EmilieA

    Zitat

    Was genau sagen sie denn? Dass dein Sohn zu dem neuen Freund nett und höflich ist? Sagen sie auch, wie er sich dabei fühlt? Und was seine Beweggründe für dieses ungleiche Verhalten ist?

    Sie sagen, dass es eigentlich nicht sein kann, dass mein Sohn sich meiner Freundin gegenüber so stur verhält. Jetzt wo auch bekannt ist, dass er den neuen Freund meiner Ex schon mehrfach kennengelernt hat, er öfters zu Besuch ist, ist das Verständnis noch geringer geworden.


    Sie sagen, das mein Sohn stur ist aber ein Teil der Sturheit die Angst überdeckt, wie seine Mutter und die Oma (die bei ihm zu Hause omnipräsent ist) reagieren würden, wenn er ihnen sagen würde, das meine Freundin ja auch ganz nett ist. Mir hat sogar meine Ex schon bestätigt, das mein Sohn von ihrer Mutter einen Anpfiff bekommen hat, als er nur positiv über mich gesprochen hat.


    Sie sagen auch, dass ich jetzt das Kennenlernen von ihm einfordern solle.