• Freundin oder Sohn, läuft es darauf hinaus?

    Mein Problem ist nicht neu und ich habe es hier unter verschiedenen Facetten hier auch schon diskutiert, allerdings spitzt es sich gerade zu und desahlb hätte ich gerne eure Meinungen hierzu. Ich muss leider etwas ausholen, versuche es aber kurz zu machen. Ich habe mich vor 1,5 Jahren von meiner Frau, nach 30 Jahren getrennt. Der Auslöser war meine…
  • 314 Antworten

    Auf den letzten Seiten hat glaube ich Niemand bisher geschrieben, wie toll deine Freundin mit dir umgeht und dich achtet oder auf deine Belange Rücksicht nimmt, oder?


    Die Antwort kennst du doch schon. Denk an dich und sieh genau, was sie gerade macht: Die beißt wild um sich und macht dich nieder. Schick ihr die Deko zurück und bedanke dich für die Zeit, wo ihr noch liebevoll miteinander umgehen konntet. Danke ihr für die Gefühle, welche sie früher bei dir ausgelöst hat, als du unglücklich in einer lieblosen Ehe festhingst. Und wünsche ihr für ihr zukünftiges Leben einen tollen Partner, der sie zufriedenstellen kann und will. Du siehst dich dazu leider nicht mehr in der Lage, denn du möchtest jetzt mal DEIN Leben leben. ;-)

    Zitat

    Sie hat mir Deko mitgebracht, die soll ich nun bezahlen oder zurückgeben Außerem habe ich ihr vor ein paar Monaten zugesag die Kosten für ine Reithose zu übernehmen. Das soll ich bitte nun auch tun. Ruhig reden will sie nicht. Ich soll ihr am Wochenende ihre Sachen bringen

    Mach genau das und bitte Sie sich dann sich vorerst nicht mehr zu melden.


    Abstand gewinnen und den Resetknopf (in deinem Leben) drücken.


    Für ihr Leben ist sie selbst verantwortlich, nicht du.

    Schick ihr die Sachen lieber. Dann kriegst du keine verbalen Wutausbrüche mehr mit. Und was ihr Pferd/Pferde angeht: Wenn es finanziell knapp ist, kann man immer eine Möglichkeit finden, das Tier/die Tiere günstiger umzustellen oder durch Selbstversorgung Kosten einzusparen. Oder aber eine Reitbeteiligung suchen, welche die Kosten mitträgt. Das ist ein sehr, sehr teures Hobby.

    Hallo @ temare


    Nein, Du bist natürlich nicht verrückt, aber lässt Dich durch die ganze emotionale "Hängepartie" von Hoch's und Tief's zwischen euch, mehr und mehr angreifbar und somit 'verrückt' machen.


    Es war wohl so, dass Du in Deiner damals verzweifelten Situation einen Halt gesucht hast,. Den hast Du in dieser jüngeren Frau mit dem Feuer des Verliebtseins gefunden. In den Anfängen gibt sich jeder viel Mühe mit sich selbst und im Umgang mit dem Partner, zeigt sich liebe- und verständnisvoll, eben das was in die Werbephase fällt.


    Allerdings, je weiter dieses Persönlichkeitsbild vom 'realen' Ich abweicht, man sich in den Anfängen anders gibt/verhält für den anderen, desto verunsicherter reagiert man als Partner, wenn Stück für Stück die Fassade der Schmetterlngsphase abfällt. Es kann durchaus passieren, dass von dem Ursprungsbild, dass Du Dir in den Anfängen von Deiner Freundin gemacht hast, wenig übrig bleibt. An diesem Punkt bist Du aktuell angekommen.


    Ich würde mich der Meinung einiger Vorschreiber/innen anschließen, dass bei euch der Wurrm bereits sehr tief drin sitzt. Dir momentan nur helfen wird, wenn Du Dich zurück ziehst. Deine Gefühle zu sortierst und den Abstand nutzt, Dir die Frage zu stellen; Was will ICH?


    Eine Partnerin, die immer nur einfordert, mit Kritik schnell am Start ist ohne eigene konstruktive Lösungsvorrschläge anzubieten, der zermürbt auf Dauer.


    Die Gefühlsbasis verändert sich stetig. Dort vorher Euphorie, Liebe, Begehren und Freude auf das Wiedersehen war, nimmt zunehmend Frust, Unverständnis und eigene Zweifel Platz. Anfangs vielleicht noch selten, weil es es wieder gute Phase gibt. Später, wenn diese sich mehr und mehr verschwinden aus eurem Leben, kommt die Resignation. An diesem Punkt bist Du angekommen.


    Fakt ist, sie hat ein Leben mit vielen Problemen, an denen sie aktiv nicht viel ändern will. Dir jedoch dafür die Verantwortung zu schiebt, weil es trotz Partner nicht mit dem 'sorgenfreien' Leben klappen will. Allerdings gibt es Dinge, die Du nicht beeinflussen kannst. Ein Betrieb der nicht rentabel arbeitet, zumal mit einem Ex-Partner zusammen, ist nicht Deine Lebensaufgabe. Darum muss sie sich selbst kümmern.


    Lange Rede kurzer Sinn, zieh Dich zurück, reflektiere für Dich in Ruhe, was Du für Dein Leben wünschst. Stellst Du dabei fest, dass Du in dieser Beziehung keine Erfüllung findest, sei konsequent und beende sie. :)z :)^ :)*

    Nein, du bist nicht verrückt. Sie lebt aber in einer ganz anderen Form von Welt als du, ihre ganze Wahrnehmung scheint abgestimmt auf ihr Selbstbild als das Opfer der bösen Welt als Ganzes.


    Geh gar nicht damit um. Bleibe bei dir und dem was du wahrgenommen hast und gerade Freunden gegenüber würde ich mich mit Schuldzuweisungen zurück halten und mich auf den Standpunkt zurück ziehen das eine Beziehung bei so verschiedenen Wahrnehmungen wohl leider keinen Wert hat. Menschen die so agieren wie deine (Ex?)Freundin haben das Talent sehr überzeugend zu sein, weinfach weil sie selbst überzeugt sind. Wenn du dich da auf einen Kampf einlässt seh ich eher schlechte Chancen da souverän rauszukommen.

    @ DieDosismachtdasGift

    Danke für deinen Beitrag. Ich verstehe es und gebe dir Recht. Bei mir war die Emoton stärker als der Verstand, da in meiner Ehe von Emotion schon seit Jahren nichts mehr zu spüren war. Ich habe über Vieles hinweg gesehen und mir gesagt. Okay ein neuer Partner hat halt auch seine Macken aber wir lieben uns und das wird schon werden.


    Ich bin aus dem Sommerurlaub mit meinem Sohn mit 6 stündiger Verspätung zurcükgekommen und habe mich auf meine Freundin gefreut. Ich komme zu Tür herein und das Erste was ich nach einer kühlem Begrüßung höre ist: "Wieso liegen hier Sachen von deinem Sohn herum, wenn Du weißt, dass ich komme und du weisst wie abweisend er zu mir ist. Danach folgte eine 3 stündige Diskussion in der sie mir sagte, wie ich mit ihm umgehen soll, damit er in die Reihe kommt. Ich habe es geschlcukt und ihr die Zusagen gemacht, aber seit diesem Morgen hat sich bei mir die Meinung gefestigt, dass es so nicht gehen kann. Abschluß dieses Gespräches war der Satz; "Auch wenn du alles richtig macht, kann es sein, dass du deinen Sohn nicht änderst und dann musst du deine Konsequenzen ziehen, so wie ich sie mit meiner Mutter gezogen habe."


    Ich habe das Gefühl, dass es genau das ist, was sie will. Ich soll ihn aufgeben und nur noch für sie da sein.

    @ danae87

    Zitat

    Bleibe bei dir und dem was du wahrgenommen hast und gerade Freunden gegenüber würde ich mich mit Schuldzuweisungen zurück halten und mich auf den Standpunkt zurück ziehen das eine Beziehung bei so verschiedenen Wahrnehmungen wohl leider keinen Wert hat. Menschen die so agieren wie deine (Ex?)Freundin haben das Talent sehr überzeugend zu sein, weinfach weil sie selbst überzeugt sind. Wenn du dich da auf einen Kampf einlässt seh ich eher schlechte Chancen da souverän rauszukommen.

    Ja du hast Recht. Ich habe mich an diese Freunde gewandt, weil sie auch einen Sohn haben im gleichen Alter der mit meinem Sohn befreundet ist. Mir war wichtig, ob auch die Wahrnehmung der Situation mit meinem Sohn richtig ist.

    @ theBlackWidow

    Zitat

    Schick ihr die Sachen lieber. Dann kriegst du keine verbalen Wutausbrüche mehr mit. Und was ihr Pferd/Pferde angeht: Wenn es finanziell knapp ist, kann man immer eine Möglichkeit finden, das Tier/die Tiere günstiger umzustellen oder durch Selbstversorgung Kosten einzusparen. Oder aber eine Reitbeteiligung suchen, welche die Kosten mitträgt. Das ist ein sehr, sehr teures Hobby.

    Das mit dem schicken, werde ich mir überlegen. Was das Pferd angeht stimme ich dir auch zu. Aber auch hier hat sie ganz spezielle Ansichten. Reitbeteiligung kommt nicht in Frage, denn sie will niemand der auf ihrem Pferd rumjockelt. Sie lässt zwar andere Reiten, aber nur sehr begrenzt und wenn sie sie sehr gut kennt. Außerdem hat das Pferd alle Krankheiten, die ein Pferd nur haben kann. So empfinde ich das. Weil er mal anfängt zu husten wird das Heu gewässert, weil er eine Allergie hat. Er hat (wirklich) Sommerekzem und deshalb muss sie sehr genau aussuhen, wo er stehen kann. Misten tut sie selbst und Futter kauft sie (obwohl sie auch im Stall einfach mitbezeiehn könnte), da ihr das Futte des Stalls nicht gut genug ist.


    Ich kenne sie 2 Jahre und in dieser zeit war dieses Pferd vielleicht 3 Monate gesund. Ansosnsten lahmt er,hat Kolliken, Allergein oder was auch immer. Im Frühjahr kam sie und sagt die Tierärztin würde vermuten, dass ihr Sattel dafür verantwortlich sein könnte, dass er immer wieder lahmt. Was habe ich gemacht. Ihr einen Sattel für 1500 Euro gekauft. Wenn sie am Wochenende bei mir ist gibt es jeden Tag telefonate, wer die PFerde auf die Koppel bringt, hereinholt u.s.w.

    Zitat

    Mir war wichtig, ob auch die Wahrnehmung der Situation mit meinem Sohn richtig ist.

    Das ist ein Punkt an dem du dringend arbeiten solltest, dein Selbstvertrauen. Nichts spricht dagegen zu fragen wie andere eine Situation beurteilen, aber selbst wenn sie einige Aspekte anders gewichten oder andere Schwerpunkte in den Vordergrund stellen oder auch Fakten ganz anders interpretieren macht das deine Wahrnehmung nicht unbedingt falsch. Als bdenkenswerter Input immer gerne, aber nicht wenn es einen immer komplett verunsichert und so wirkst du, bisher jedenfalls.

    Für mich klingt das Alles als wärst Dum vom Regen in die Traufe geraten. Es haben die Frauen getauscht, Deine innere Unzufriedenheit ist mit dem Stand von heute dieselbe, wie in Deiner Vergangenheit.


    Eine Partnerin, die Deinen Sohn nicht als eigenständige Persönlichkeit akepiert, wir reden hier nicht von "Mutterliebe", wird in Deinem Leben dauerhaft Probleme hervor rufen. Ihr hattet beide 2 Jahre Zeit als Paar zu lernen, mit den Rahmenbedingungen eurer Beziehung klar zu kommen.


    Dies scheint nach Deinen Schilderungen im Forum kläglich gescheitert zu sein. Ihre Grundhaltung ist zu Dir als Mensch und mit Deiner Ehe- Vergangenheit unversöhnlich. Der Spielraum für eine erfüllte Beziehung bei euch beiden scheint ausgereizt. Du hast dabei nur die Wahl sie mit ihren Macken zu nehmen wie sie ist oder für Dich zu erkennen, dass Du das so auf dieser Basis keine Beziehung weiter leben willst. :)*

    Zitat

    Ich in sehr traurig und beginne an meinem Verstand zu zweifeln.

    Wieso du an deinem? Hier spinnt ganz klar die Frau.

    Zitat

    Schick ihr die Deko zurück und bedanke dich für die Zeit, wo ihr noch liebevoll miteinander umgehen konntet. Danke ihr für die Gefühle, welche sie früher bei dir ausgelöst hat, als du unglücklich in einer lieblosen Ehe festhingst. Und wünsche ihr für ihr zukünftiges Leben einen tollen Partner, der sie zufriedenstellen kann und will. Du siehst dich dazu leider nicht mehr in der Lage, denn du möchtest jetzt mal DEIN Leben leben.

    Sehr guter Tip, genau so solltest du es machen.

    Zitat

    Danach folgte eine 3 stündige Diskussion in der sie mir sagte, wie ich mit ihm umgehen soll, damit er in die Reihe kommt. Ich habe es geschlcukt und ihr die Zusagen gemacht

    Du lässt dich WIEDER auf mehrstündige Diskussionen über deinen Sohn ein mit einer Frau die deinen Sohn hasst, und machst ihr dann auch noch Zusagen? Dir ist ja echt nicht zu helfen :|N

    Zitat

    Was das Pferd angeht stimme ich dir auch zu. Aber auch hier hat sie ganz spezielle Ansichten.

    Hat dich schon mal jemand drauf aufmerksam gemacht, dass sie mit dem Pferd um ein Vielfaches so sehr herumspinnt wie sie dir das in Bezug auf deinen eigenen Sohn unterstellt?

    @ CoteSauvage

    Zitat

    Hat dich schon mal jemand drauf aufmerksam gemacht, dass sie mit dem Pferd um ein Vielfaches so sehr herumspinnt wie sie dir das in Bezug auf deinen eigenen Sohn unterstellt?

    Das sehe ich auch so, aber sie würde mir dann nur antworten, dass sie ihr Pferd am Wochenende für mich allein lässt. Einsehen würde sie das nicht.

    Deine Zerrissenheit kann ich sehr gut verstehen. Du bist Vater eines 17-jährigen Jungen, der dich offensichtlich braucht. Du weißt und spürst, dass du voll in dieser Verantwortung stehst. Und ganz nebenbei ist es ja - daran ändern die Sorgen um die Schule nichts - dein von dir geliebtes Kind.


    Auf der anderen Seite gibt es eine Frau, die dir ein neues Lebensgefühl beschwert hat, die dir wieder das Gefühl gegeben hat, Mann zu sein und dass es neben Pflichten und Sorgen auch noch ein Leben gibt, das dein Leben ist.


    Wenn deine Freundin dich lieben würde oder - besser gesagt - zu einer Liebe in der Lage wäre, die auf deine Lebenssituation Rücksicht nimmt, dann müsste sie schon aus eigenem Interesse anerkennen, dass deine Lebensführung niemals so aussehen kann, deinen Sohn zu vernachlässigen. Denn wenn du dir später vorwerfen würdest, dich nicht genügend um deinen Sohn gekümmert zu haben oder nicht mehr gemeinsame Zeit mit ihm verbracht zu haben, als er noch wollte, würdest du dir das kaum verzeihen und es fiele auf sie zurück. Auch wenn sie keine Kinder hat - so hört sich das an - , müsste ihr Verstand ihr sagen, dass sie nur dann mit dir eine Partnerschaft haben kann, wenn sie deinem Vater-Sohn-Verhältnis genügend Freiraum gibt. Das sollte ihr auch deshalb nicht so schwer fallen, weil das Thema Schule irgendwann durch ist und der Sohn dann auch vermehrt eigenständige Urlaube machen wird. Dass auch ein älteres Kind gerne noch mit einem Elternteil verreist, ist außerdem eine schöne Sache. Das sollte drin sein. Und dass dein Sohn und sie eine schwer kompatible Gesellschaft abgeben, sollte bei dieser Genese auch jedem Menschen einleuchten. Das braucht Zeit. Dass sie eine Rivalität verspürt, weil du deinem Sohn viel Aufmerksamkeit widmest, die sie selbst gerne hätte, das ist ja noch verständlich. Aber mit einem Funken Klugheit und Empathie sollte ihr klar sein, dass sie - vorübergehend - zurückstecken muss. Wenn sie dich wirklich liebt.


    Ihre Erpressungsmechanismen zeigen, dass sie ihre Interessen durchsetzen möchte, ohne sich darüber Gedanken zu machen, in welchem Konflikt du stehst. Es wäre die Frage, wie lange es dauert, dass sie solche Methoden einsetzt, wenn der Sohn größer ist, aber sie in anderen Konfliktlagen ihre Anliegen durchsetzen will.


    Ich denke aber, du hast die Antwort für dich im tiefsten Innern schon gefunden.

    Liebe bedeutet aber auch vor allen Dingen: Dinge tun und zulassen, die dem Partner gut tun. Und auf gar keinen Fall den Partner ständig nerven, um eigene Interessen durchzusetzen.


    Wie du ja geschrieben hattest, hat sie keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter. :|N Und du sollst den Kontakt zu deinem Sohn auch einstellen? ??? :-X :-o Ich hoffe, dir wird mal klar, was sie genau von dir verlangt. Dein eigenes Kind, daß bedingt durch die Pubertät im Moment sehr schwierig ist, aufzugeben. :-(

    @ TheBlackWidow

    Zitat

    Liebe bedeutet aber auch vor allen Dingen: Dinge tun und zulassen, die dem Partner gut tun. Und auf gar keinen Fall den Partner ständig nerven, um eigene Interessen durchzusetzen.

    Das ist sehr gut formuliert und kann ich 100% unterschreiben!

    @ CoteSauvage

    Zitat

    Auch wenn ich mittlerweile viele deiner Gedankengänge gut nachvollziehen kann, besonders was deine Freundin angeht: Immer mal wieder haust du Sachen raus, bei denen ich nur kopfschütteln kann. Also der Meinung bin ich überhaupt nicht. Für mich sieht eine Partnerschaft echt anders aus. Ich würde mich zwar nicht ausnehmen lassen und keinen faulen lebensunfähigen Typen mitschleifen, aber wenn mein Freund zB Unterhaltsverpflichtungen hätte, die ich nicht habe, hätte ich kein Problem damit, gemeinsame Urlaube alleine zu bezahlen. Für mich gilt in Partnerschaften kein "wer zahlt schafft an". Nicht mal meine Eltern haben alleine bestimmt, wohin wir in Familienurlaub gefahren sind, obwohl sie ihn natürlich alleine finanziert haben.

    Da hast du Recht. Das habe ich auch nicht so gemeint und ihr gegenüber auch nie so geäussert. Ich bin halt stinksauer, wenn ich von ihr vorgerechnet bekomme, dass ich mit ihr in diesem Jahr nur 2 Wochen und mit meinem Sohn 3 Wochen Urlaub verbracht habe. Ich habe sie jedes Wochenende außerhalb des Urlaubes gesehen und stemme gerade einen Neuanfang in punkto Wohnung, bei der ich Alles neu kaufen muss.