• Freundin oder Sohn, läuft es darauf hinaus?

    Mein Problem ist nicht neu und ich habe es hier unter verschiedenen Facetten hier auch schon diskutiert, allerdings spitzt es sich gerade zu und desahlb hätte ich gerne eure Meinungen hierzu. Ich muss leider etwas ausholen, versuche es aber kurz zu machen. Ich habe mich vor 1,5 Jahren von meiner Frau, nach 30 Jahren getrennt. Der Auslöser war meine…
  • 314 Antworten

    Ich bin mal wieder kleinlich, sorry. Ich möchte den kleinen feinen Unterschied zwischen "sich erklären" und "sich rechtfertigen" ins Spiel bringen. Erklären bedeutet für mich, aus selbstsicherer Position heraus die eigenen Motive, Gedanken usw. zu beschreiben. Rechtfertigen ist für mich ein defensiver Kampf, der verzweifelte Versuch zwischen sich selbst und Streitvermeidung einen Mittelweg zu finden. Rechtfertigen ist stressig, unangenehm, teilweise verletzend, teilweise mit ein wenig Selbstaufgabe verbunden.


    In künftigen Auseinandersetzungen mit deiner (Ex-?)Freundin kannst du gut trainiieren, dich nicht zu rechtfertigen. Du hast doch gute Gründe warum und mit wem du wann und wieviel Urlaub machen möchtest. Als Erklärung dafür reicht eigentlich: weil du dich mit diesem Weg wohl fülst. Urlaub macht man doch nicht weil man sollte, es gefordert wird, oder um einen Streit zu befrieden. Oder wie siehst du das? Lass dich nicht ins Wanken bringen, dich nicht sauer machen wenn sie vorrechnet. Nimm ihr den Wind aus den Segeln.

    Zitat

    Ich habe das Gefühl, dass es genau das ist, was sie will. Ich soll ihn aufgeben und nur noch für sie da sein.

    Schlimm, wenn sie damit erfolgreich wäre.

    Ich empfinde den Sohn aber auch vor allem die Freundin als extremen Sturrkopf.


    Dem Sohn kann man es aufgrund seiner Jugend und seinem Status als Sohn noch ehr verzeihen als dieser Freundin. Wie kann man sich in so eine Frau verlieben, die das Aufgeben des Kindes ihres Partners verlangt. ":/

    Aber wie kann man ernsthaft denken, dass der Partner das einzige Kind wegen ihr aufgibt? ??? Meinem Partner hätte ich schon längst die Tür gezeigt, denn für mich sind die Kinder das Wichtigste in meinem Leben. Dazu gehört auch, sie auf ihrem Weg durch die Pubertät zu helfen und später grosse Freude an möglichen Enkeln zu haben. Und ein ewig querschiessender, nörgelnder, vermeintlich zu kurz gekommener Partner ist da falsch.

    Meine Cousine hat das getan. Und ihr Sohn war noch klein. Sie hat ihn aufgegeben, und nach und nach hat ihr Partner sie immer mehr von allen sozialen Kontakten fern gehalten, auch von der übrigen Familie. Und wenn man sich traf, war er immer dabei.

    Wenn ich eure Meinungen resümiere so gehen Diese eindeutig in die Richtung, dass die Schuld bei meiner Freundin liegt.


    Das bestätigt ja meine Meinung, macht den Schmerz darüber, dass ich eine Frau liebe, die mich offensichtlich in eine ganz andere Richtugn lenken will, als ich nicht geringer.


    Für mich stellt sich die Frage wie geht es weiter. Der Verstand sagt mir es zu beenden und drängt die Gefühle des Herzens immer mehr zurück.


    Hinzu kommt dies Angst des Alleinseins. Die Angst keinen Partner mehr zu finden, oder besser gesagt. Ich kann mir grad nicht vorstellen mich wieder neu verleiben zu können. Das hängt aber wahrscheinlich damit zusammen, dass ich noch in sie verleibt bin und mir natürlich wünschen würde, dass sie aus echter Überzeugung zu einer beleibenden Verhaltensänderung fähig wäre.


    Aber das wird wohl ein Traum bleiben.


    Danke für all eure aufmunternden Worte und eure ehrlichen Kommentare. Das schätze ich so an diesem Forum und bringe mich deshalb auch gerne ein, wenn ich kann.

    Ich find's übrigens sehr gut wie du über all das reflektierst und Feedback kritisch aufnimmst. :)^

    Zitat

    dass ich eine Frau liebe, die mich offensichtlich in eine ganz andere Richtugn lenken will, als ich nicht geringer.

    Ich glaube sehr viele Menschen wollen lenken oder erziehen. Manche mehr, manche weniger. Was deinen Sohn angeht ist es sogar deine Aufgabe. Was deine Partnerin angeht vielleicht ein Wunsch, vielleicht aber auch etwas das du in gewissem Maße betreibst. Finde ich nicht automatisch schlimm.


    Schlimm wird's aber, wenn die Erziehungsversuche eines Partners den Anderen sich unwohl fühlen lassen. So wie sie es bei dir bewirkt. Oder ihn gar verbiegen, sodass er sich von sich selbst enfernt. Ganz theoretisch gesprochen: wenn du die permanenten Erziehungsversuche und Einmischungsversuche deiner Partnerin entspannt an deiner Oberfläche abprallen lassen könntest, dann wären sie kein großes Problem für dich. Wenn du das aber entweder nicht kannst oder nicht willst, wird es wohl schwierig mit euch. Es sei denn ihr findet einen Weg ihr Verhalten dauerhaft einzudämmen. Diese Möglichkeit ist vielleicht nicht gerade sehr wahrscheinlich, aber gegeben. Solltest du es schaffen, ihre Einmischungs- und Erziehungsversuche wesentlich besser hinzunehmen ohne weich zu werden, dann kann es aber auch sein dass deine Partnerin nicht mehr möchte. Vielleicht ist das Teil ihrer Beziehungsauffassung, dass ihr Partner sich in eine bestimmte Richtung zu bewegen hat die ihr vorschwebt. Wenn sie merken würde dass sie damit nun auf Granit beißt, könnte die Beziehung nicht mehr ihren Erwartungen entsprechen.


    Ich merk grad ich hab das total kompliziert formuliert. ;-D Also noch mal etwas einfacher. Du liebst sie, also erstmal verständlich dass du die Beziehung gerne weiterführen würdest. Ich seh da zumindest zwei Möglichkeiten (die auch kombinierbar sind):


    1) Ihre Einmischungs- und Erziehungsversuche dauerhaft auf ein angenehmeres gut ertragbares Maß reduzieren. Siehst du da eine Möglichkeit? Mein erster Gedanke ist der Klassiker "auf den Tisch hauen". Ich persönlich würd's wohl machen, aber ob es (ggf. nach einem zweiten oder maximal dritten Mal) dauerhaft was bringt kann ich nicht einschätzen.


    2) Ihre Einmischungs- und Erziehungsversuche ertragen. Beziehungen haben immer mal wieder auch ne anstrengende Komponente. So lange die Vorteile deutlich überwiegen... Das würde aber bedeuten du müsstest dauerhaft damit klar kommen können ohne einzuknicken, und ohne ständig genervt zu sein.


    Ansonsten wohl Trennung. Momentan sieht es ein wenig so aus als würde sich nur noch zeigen müssen wer von euch es zuerst endgültig macht... :)*

    Das fatale an der ganzen Situation ist wohl, daß sie vorher anders (liebevoller, zurückhaltender in Äußerungen) war und sich jetzt eben so gibt, wie sie wirklich ist und denkt. Wenn eine Frau meint, den Mann "sicher" zu haben, dann läßt so manche Frau die Maske fallen. Und dann treten die negativen Charakterzüge zum Vorschein, die vorher liebevoll verpackt und zurückgehalten wurden. :-X


    Und dann muß man ernsthaft überlegen, ob das auf Dauer gutgehen kann oder ob man vom Regen in die Traufe kommt.

    Okay, meine Einschätzung von Seite 4 oder so war erstmal wohl verkehrt.


    Lieber Temare,


    Deine Freundin scheint so einige Probleme zu haben (vor allem, was Du über das Pferd beschreibst, puh...) und daher wird es wohl unmöglich, die Sache mit Deinem Sohn irgendwie mit ihr zu Deiner Zufriedenheit zu regeln. Ich war mal in einer ähnlichen Situation, nur anstelle Deiner Freundin...


    Weder habe ich mit Selbstmord gedroht, noch geritzt oder sonst so einen Blödsinn veranstaltet. Ich habe mich zurückgezogen und meinen Partner darauf aufmerksam gemacht, dass die Wunden des Sohns durch die Scheidung doch bitte von ihm geheilt werden sollen.(Allerdings hab ich auch ne echte Welle gemacht, so is ja nich... ]:D ) Das hat der Gute gemacht und nun hat sich die Situation deutlich entspannt :)^ . Hat zwar einige Jährchen gedauert, war hart und so aber ging...


    Ich denke, Du bist mit dieser Frau, so lieb sie sein mag, etwas überfordert. Du solltest Dich mal eine Zeit lang nur um Dich und Deinen Sohn kümmern. Erstens hast Du später, wenn Du alt bist, wunderbare Erinnerungen an diese Zeit und eine stabile Verbindung mit ihm. Lass Dir das nicht kaputt machen, von wem auch immer.


    Falls Du Dich um Dich kümmern willst, würde es ratsam sein, erstmal das Alleine sein zu üben. Das macht selbstbewusst und weniger abhängig von der Aufmerksamkeit "seltsamer" Frauen.


    Du wirst Dich weniger beirren lassen und die wichtigste Person in Deinem Leben kennenlernen – Dich selber :)* . Das ist eine sehr spannende Reise und lässt Dich wachsen. Nach all deinen Ehejahren ist es vielleicht die Zeit dafür. Ich wünsche Dir viel Klarheit und innere Zufriedenheit in der nächsten Zeit und werde weiter mitlesen (ist ja spannend!!) ]:D


    LG

    Zitat

    Hinzu kommt dies Angst des Alleinseins. Die Angst keinen Partner mehr zu finden, oder besser gesagt. Ich kann mir grad nicht vorstellen mich wieder neu verleiben zu können.

    Konzentriere dich erstmal auf die Chancen dich selbst kennenzulernen, dich selbst erstmals nach langer, langer Zeit selbst zu erspüren und herauszufinden wer genau du bist und was du willst/magst/liebst und was für dich unerträglich ist und so weiter. Wenn du das alles weißt und es selbstsicher vertrittst kannst du dich nach einem dazu passenden weiblichen Gegenüber umsehen.

    Zitat

    Das sehe ich auch so, aber sie würde mir dann nur antworten, dass sie ihr Pferd am Wochenende für mich allein lässt. Einsehen würde sie das nicht.

    Klar. Mir ging es auch nicht darum, dir eine Argumentationshilfe für Diskussionen zu geben, es sollte mehr eine Entscheidungshilfe für dich sein. Denn mE solltest du dich jetzt demnächst entscheiden, ausdiskutiert ist die ganze Thematik längst.

    Zitat

    Hinzu kommt dies Angst des Alleinseins. Die Angst keinen Partner mehr zu finden, oder besser gesagt. Ich kann mir grad nicht vorstellen mich wieder neu verleiben zu können.

    An deiner Stelle würde ich jetzt an alles Mögliche denken, nur nicht an eine neue Beziehung einschl Frau umwerben, dich verlieben usw. Mir an deiner Stelle würde es zunächst mal ECHT REICHEN, und das erste woran ich jetzt denken würde wäre: Was macht mir so richtig Spaß, was bedeutet mir echt was, das ich dann als Single so richtig ohne schlechtes Gewissen genießen kann? Und das (alles) würde ich dann machen.


    (Ich sehe gerade, andere haben den gleichen Gedanken poetischer ausgedrückt ;-D )

    @ Milchmann76

    zu 1.) funktioniert nicht, denn sie lässt nicht locker. Hab ich schon probiert,


    zu 2.)will Ich absolut nicht mehr.


    Momentan versucht sie mich weich zu kochen. Hat den von ihr gewünschten Termin für die Übergabe von Sachen verschoben. Sie glaubt ich werde sie um Entschuldigung bitten. das passiert nicht!

    @ amazone67,danae87 und CoteSauvage

    Danke für die Tipps! Genau das werde ich tun.Erst mal nach mir schauen und nach meinem Sohn :)^


    Mir geht es heute Abend, zumindest was die Angst vorm Allein sein betrifft schon besser. :-D