Wow, ich bin weiblich und Single und selbst da schaffe ich es nicht 8 innige Freundschaften mit anderen Frauen zu pflegen.


    :-o


    Hast du denn auch männliche Freunde?


    Mir sind Männer die sich lieber mit Frauen anfreunden oder gar eine "beste Freundin" haben sehr suspekt. Würde das bei einem zukünftigen Partner Thema werden würde ich die Beine in die Hand nehmen... Käme für mich nicht mehr in Frage.


    Daher kann ich deine Freundin verstehen, wäre mir auch zu blöd...

    Zitat

    was soll an problemen so toll sein.

    Nun gut. Ich habe ja langsam die Vermutung, dass du gar keine Probleme hast, sondern die acht Alibifreundinnen als Problempuffer für etwaige zukünftig auftauchende Probleme auf Vorrat hältst, oder damit du eine problembelastete Beziehung, wie die zu deiner jetzigen Sex-Partnerin auf jeweils ein achtel zusammenschrumpfen lassen kannst, weil du ohnehin nicht mit Problemen umgehen kannst?


    Ist es das?

    Zitat

    Mir sind Männer die sich lieber mit Frauen anfreunden oder gar eine "beste Freundin" haben sehr suspekt. Würde das bei einem zukünftigen Partner Thema werden würde ich die Beine in die Hand nehmen... Käme für mich nicht mehr in Frage.

    und warum? ich mag frauen. aber ich will nicht mit jeder sex haben. für eine beziehung ist es mir wichtig, dass sie nicht mit vielen männern sex hatte. bei freundschaften ist es mir egal, weil ich mit diesen frauen ja gar kein sex will.


    es macht meine freundin doch zu etwas besonderen wenn ich mit ihr sex habe, aber mit den anderen nicht. jetzt schreibt hier die frauen, es ist umgekehrt? also soll ich lieber mit meinen freundinnen sex haben, aber nur mit meiner freundin über meine problem sprechen? :-o meint ihr das ernst?

    Zitat

    Nun gut. Ich habe ja langsam die Vermutung, dass du gar keine Probleme hast, sondern die acht Alibifreundinnen als Problempuffer für etwaige zukünftig auftauchende Probleme auf Vorrat hältst, oder damit du eine problembelastete Beziehung, wie die zu deiner jetzigen Sex-Partnerin auf jeweils ein achtel zusammenschrumpfen lassen kannst, weil du ohnehin nicht mit Problemen umgehen kannst?


    Ist es das?

    was?

    Ich schreibe, dass ich das Wort liebe vermisse, die Antwort..

    Zitat

    dass mache ich doch alles. darf ich meine probleme nur ihr erzählen?

    Wieder nichts von Liebe. Jeder normal liebende hätte spätestens im 2. Beitrag beteuert, dass er seine Freundin über alles liebt. Was ist denn für Dich eine Beziehung? Ein Abhaken eines Pflichtenheftes?


    Deine Freundin fühlt, dass sie nur eine von vielen ist. Dass Du eine grosse Portion Deines Lebens mit anderen verbringst. Das ist nichts schlimmes, aber das was übrig bleibt, scheint Deiner Freundin zu wenig zu sein.


    Mit das schwierigste in einer Beziehung ist, ein gemeinsames Verständnis zu finden, wieviel Nähe und wieviel Gemeinsamkeit man braucht, und im Gegensatz dazu wieviel Freiheiten, wieviel Zeit für sich. Da braucht es nicht mal Freundinnen und Eifersucht, damit das ein Problem wird.


    Wenn Deine Freundin ständig Momente erlebt, wo sich Dich gerne bei sich hätte und Du bist schon wieder bei einer anderen, dann ist das verständlich, dass sie ungehalten wird.

    Um das Thema Sex mal zu beleuchten: Sexuelle Exklusivität ist bei den meisten Paaren ein elementare Voraussetzung. Das Wort Treue definiert sich über sexuelle Exklusivität. Das ist bei Euch so und das ist gut so. Aber es gibt durchaus Dinge, die noch viel wichtiger sind. Das ist NICHT das reden über Probleme. Es ist eine Empfindung, die sich nicht in Worte fassen lässt. Die Nr. 1 sein für den Partner, uneingeschränkt. Zeit am allerliebsten mit dem Partner verbringen wollen, kuscheln wollen, Spaß gemeinsam haben, schöne Dinge miteinander teilen wollen. und ja, auch in schweren Zeiten für einander da sein. Bei Problemen dem Partner die Schulter zum anlehnen sein.


    Wenn Du Deiner Freundin sagst, der Sex ist nur mit ihr, aber alles andere kannst Du genau so gut mit den 8 anderen... Dann gute Nacht.

    Zitat

    es macht meine freundin doch zu etwas besonderen wenn ich mit ihr sex habe, aber mit den anderen nicht. jetzt schreibt hier die frauen, es ist umgekehrt? also soll ich lieber mit meinen freundinnen sex haben, aber nur mit meiner freundin über meine problem sprechen? :-o meint ihr das ernst?

    Nein, das meint keiner. Der springende Punkt ist der:


    Deine Freundin hat nicht das Gefühl, wirklich wichtiger für dich zu sein als deine platonischen Freundinnen.


    Das soll nicht heißen, dass platonische Freundschaften nicht wichtig sein dürfen oder dass du mit deiner Partnerin alles teilen musst! Aber wenn du wirklich ganze 8 Freundinnen hast und dir alle total am Herzen liegen, dann liegt nahe, dass deine Partnerin nur eine von vielen ist. Irgendwann geht dir doch auch mal die Zeit und die Energie aus, auch deine Zuneigung ist nicht unbegrenzt. Und so wird deine Partnerin leicht das Gefühl bekommen, sie ist eben nur eine weitere von deinen Mädels. Sex hin oder her.


    Mal im Ernst: Wer kann denn (mind.) 8 sehr enge Freunde haben, mit denen er ständig Zeit verbringt und total innig ist? Plus eine/n Partner? Man kann schon verstehen, dass deine Freundin sich recht beliebig fühlt und vielleicht auch denkt, dass sie nicht deine wichtigste Ansprechpartnerin ist und du dich bei nächster Gelegenheit einer anderen in die Arme wirfst, egal aus welchen Gründen. Da wird es sie auch nicht überzeugen, dass du mit ihr Urlaub machst und Sex hast und sie viellecht etwas häufiger siehst als die anderen... es ist eine Frage der Einstellung und deiner Gefühle, nicht deiner Leistung ihr gegenüber. Sie wird zu Recht zweifeln, dass sie dir wirklich wichtig ist.

    Zitat

    ich glaube ja, dass sie irgendwie eiffersüchtig ist. aber worauf?

    Sie ist eifersüchtig, dass du den emotionalen Teil aus der Beziehung "auslagerst". Jeder hat wohl den/die beste(n) Freund/Freundin, dem er sich anvertrauen kann. Aber das, was du über gleich acht beste Freundinnen schreibst, geht an Intimität weit darüber hinaus. Wenn zwei Menschen eine ernsthafte Beziehung eingehen, dann doch deshalb, weil es eine besondere emotionale Verbindung zwischen ihnen gibt, die (noch) tiefer und exklusiver ist als die zum besten Freund/Freundin etc. Du aber hast in dieser Hinsicht gleich neun Partnerinnen, und das ist das Problem.

    (Quelle:)


    Es scheint seit Jahren ein Trend zu sein dass Männer eine beste Freundin haben. Wozu brauchen sie dann noch eine wirkliche Freundin?!


    Das was sie mit ihren männlichen Kollegen nicht besprechen können tun sie mit der besten Freundin und was bleibt dann für die Partnerin über?! Die ist dann für Zärtlichkeiten da und alles andere wie Kino gehen, Essen gehen, Museen, Konzerte, Treffen mit Freunden usw. muss die Partnerin mit seiner besten Freundin teilen.


    Männer haben scheinbar absolut keine Ahnung wie schlimm es für eine wirklich, aus tiefstem Herzen liebende Partnerin ist, seine beste Freundin zu ertragen, nicht aus Symphatie-Gründen, nein, aber wer will schon teilen?


    Die besten Fälle sind noch die, wo die beste Freundin auch vergeben ist!! Das erinnert mich ein bisschen an Private Practice...


    Aber jetzt mal ehrlich, was denken sich diese Leute? Diese Frauen? Diese Männer?


    Es ist nicht fair zum Teilen gezwungen zu werden und meistens lernt man den Mann ohne beste Freundin kennen, dass ist dann wohl der bittere Beigeschmack oder wie?!


    Beste Freundinnen beäugen dich immer seltsam, sie reden kaum mit dir und sie haben die Anwandlung zum 'Revier markieren' ohne dass ihnen dieser Kerl gehört! Das äußert sich in permanenten betatschen, Hand auf seinen Oberschnekel legen beim Plaudern oder ihm völlig begeistert um den Hals fallen, seltsame Kosenamen, oder ein ganz eigener Schmäh den die Partnerin natürlich nicht versteht, wenn sie fragt wird sie natürlich ignoriert.


    Der nächste Punkt, diese plötzliche Ignoranz, wenn seine beste Freundin auf der Bildflächer erscheint und er sich in der Sekunde verwandelt und ein völlig neuer Mensch vor dir steht! Ab diesem Zeitpunkt bist du meistens Luft und sie quatschen in einer Tour durch ohne dass ihnen deine bösen Blicke, dein Schmollen, dein dritter Frust-Nachtisch oder der fünfte Wut-Prosecco auffällt!


    Wie soll man denn bei so etwas nicht tobend im Kreis laufen und sich die Haare raufen und weinen und schreien und ihm jedes Mal die Hölle heiß machen sobald man ausserhalb ihrer Reichweite ist, damit sie nicht mitbekommt wie gerne man ihr die Augen für die Blicke die sie ihm zuwirft auskratzen würde! (Absolut, NUR symbolisch gemeint, ich hege keine Mordgelüste gegen irgendjemanden!)


    Männer mit einer besten Freundin haben auch einen schwulen Touch irgendwie...oder nicht?!


    Nichts gegen Schwule, ich liebe sie und ich hätte auch gerne einen schwulen besten Freund, damit mein Mann nicht ständig auf alle anderen Männer in meinem Umfeld eifersüchtig wäre und sie nicht alle nur mit verachtenden Blicken straft.


    Uuuuuppppsss, was haben wir denn da?! Ja, wer ist denn das?! Die liebe, kleine, böse, böse, Eifersucht!


    Auch unsere Männer kennen sie und auf das reagieren sie dann plötzlich, wenn ihr Mädchen etwas mit einem 'Anderen' unternimmt, aber er und seine beste Freundin? 'Niemals wird da was laufen, um Gottes Willen, wo denkst du denn hin?' 'Sie auf mich stehen?! Du spinnst doch, die hat doch schon seit Jahren einen Freund!' 'Spinn doch nicht schon wieder, wir waren nur im Kino!'


    Vielleicht bin ich etwas altmodisch, aber ich würde nie auf die Idee kommen mit einem normalen Freund ins Kino zu gehen. Ich finde das irgendwie seltsam. Wird uns nicht von allen Seiten, speziell aus Hollywood, das Bild eines perfekten ersten oder zweiten Dates im Kino vermittelt? Es ist unheimlich wenn mein Freund mit einer anderen ins Kino geht und es ist mir Schnurz-Piep-egal ob die dort nur Film schauen und Popcorn in sich hinein stopfen oder was auch immer BFF's(best friends forever) eben tun!


    Mein Mann, meine Kinobesuche! Basta!


    Und überhaupt, warum kommen die beiden nicht auf die Idee jeweils ihre Partner mitzunehmen?!


    Soll er doch mit seinen Kumpels ins Kino gehen, aber nicht mit anderen Frauen.


    Ich bin nicht bereit zu teilen und liebe 'beste Freundinnen', in Wahrheit würdet ihr doch auch nicht eure Kerle mit anderen teilen wollen oder?!


    Die klassischen Charakterzüge einer besten Freundin sind (es tut mir wirklich Leid, aber es ist so!) dieses typisch überdrehte, neckische Mädchen, das alle lieb haben und die überall im Mittelpunkt stehen will und mit allen gut ist, sich an alle Kumpels ihres Mannes ran haut um sich bloß mit jedem gut zu stellen! Dann kommen diese 'oh ja, das mag ich auch voll gern, wollen wir das nicht mal gemeinsam machen?' und schon ist es geschehen, dann beginnt der Teufelskreis einer besten Freundin sich zu drehen! Sie beginnt sich mit seinen Freunden zu treffen, entwickelt dabei Freundschaften zu ihnen und rafft Männer um sich. Es sind Frauen die unterbewusst nie genug Männer um sich haben können, entweder ist da etwas von einer griechischen Göttin übrig geblieben die einen männlichen Harem braucht oder sie ist ein schief gegangener Kerl!


    Was denken sich diese Frauen bloß? So ist man als Single und mit Singles, aber man muss doch vor seinen Freunden und deren Beziehungen irgendeine Art von Respekt hegen und vor allem sich selbst gegenüber (um nicht als eine Männerverschlingende Nymphomanin dazustehen)! Oder liege ich da falsch?


    Und liebe Männer, was denkt ihr euch bloß dabei? Ist das eure Art euch einen Harem zu beschaffen? Oder glaubt ihr ab und an Hugh Hefner zu sein? Was ist los mit euch? Kann man(frau) denn überhaupt keine traute Zweisamkeit mehr genießen ohne dass immer irgendwer dazwischen pfuscht?


    Hat man mal das 'beste Freundin'-Virus/Gift...(was auch immer) ausgeschaltet kommen eh genug andere auf einen zu, könnte man nicht diesen einen Felsbrocken in Beziehungen einfach umgehen anstatt mühsamst drüber zu klettern, immer wieder abzurutschen, sich auf zu schürfen, eventuell auch ein Bein zu brechen oder einen Arm? Mit viel Pech endet es in einem Genickbruch...


    Es wäre ja schon viel damit bewirkt seine Freundin mit der besten Freundin anzufreunden, habt ihr euch schon mal diese Symbiose überlegt? Ich weiß, auch ihr teilt nicht gerne, aber stellt euch das mal vor! Keine eifersüchtigen Streiterein mit eurer Liebsten und ihr habt immer beide auf einem Fleck, von der einen Zärtlichkeit und von der anderen meinetwegen euren bescheuerten gemeinsamen Schmäh und vielleicht, wenn ihr Glück habt, war das vielleicht die beste Entscheidung eures Lebens und eure beste Freundin, meine Herren, eure beste Freundin organisiert eurer Lieben den Polterabend und ihr könnt euch zu 110% sicher sein, dass ihr jedes Detail erfahrt und das sich im Umkreis von 20km kein einziger anderer nackter Mann befindet ausser vielleicht ihr selbst!


    Klingt doch verlockend oder ?! Oder ihr könnt eurer besten Freundin zustecken was ihr euch von eurer Freundin wünscht...wobei, nein, Frauen machen immer die besseren Geschenke!


    Oder, was natürlich die idealste Lösung wäre, warum sucht ihr euch nicht eine Freundin die auch eure beste Freundin sein darf? Führt man nicht Beziehungen mit irgendeinem Ziel in der Zukunft? Man möchte doch im Normalfall mit der Person die man gern hat und liebt und so, sein Leben verbringen, wäre es da nicht naheliegender dass die Partnerin auch die beste Freundin ist? So à la 'wie in guten, so in schlechten Tagen', jemand auf den wirklich Verlass ist, der immer da ist.


    Ich lass euch jetzt in Frieden, liebe Männer und auch liebe beste Freundinnen, ich weiß ihr meint es nur gut und habt oft wirklich keine bösen Gedanken dahinter, aber es kommt echt Scheisse an, also versucht auch ein bisschen auf uns Partnerinnen zuzugehen, uns sind wirklich die Hände gebunden und wir steigen in jeder Hinsicht schlecht aus.


    AMEN

    Und wo sind deine Gefühle ihr gegenüber?


    Aus deinen Zeilen geht eher hervor, dass sie ein paar weitere Bedürfnisse bei dir befriedigt, neben allen anderen Bedürfnissen, die die anderen schon bei dir abdecken. (Absichtlich zugespitzt formuliert.)


    Vermutlich denkt sie, dass du deine Zuneigung sehr freigebig verteilst und unter allen aufteilst, die so in deinem Leben sind. Aber gegenüber dem Partner in einer Liebesbeziehung hat man normalerweise nochmal eine ganz spezielle Zuneigung, die stellt sich von allein ein und die möchte ein Paar miteinander teilen. Daraus entwickeln sich schon allein gewisse Prioritäten und manche Fragen (so wie deine zB) stellen sich nicht so drastisch wie bei dir jetzt.


    Die Art, wie du über deiner Beziehung(en) schreibst, deutet darauf hin, dass du von dieser speziellen Zuneigung keine Ahnung hast und sie nicht spürst. Das ist der Knackpunkt.

    Um Gottes Willen.


    Jetzt redest du bereits davon mit deinen Kumpelinen Sex zu haben?!


    Davon hat hier keiner geschrieben.


    Es ist gut Freunde zu haben, aber ein Partner möchte doch an erster Stelle stehen.


    Es schmerzt einer Frau sehr wenn der Mann den sie liebt so denkt wie du es tust.


    Sie hat sicher nichts dagegen wenn du dich ab und zu mit den Mädels triffst und locker über irgendwas plauderst.


    Aber sie möchte sicher dass dein Herz, deine Emotionen, Gedanken, Begehrungen, liebe Worte und Komplimente nur ihr gehören.


    Eine Frau möchte nicht dass ihr Partner sich mit anderen Frauen über Sorgen, Gefühle etc austauscht, sie möchte dass man das nur mit ihr austauscht, genau wie den Sex, kuscheln, küssen, verliebte Blicke, Händchen halten, Komplimente etc.


    Wenn du schreibst du führst mit den anderen Mädels eine Beziehung nur ohne Sex dann ist das für deine Freundin sicher ein Weltuntergang.


    Dann kannst du dir ja auch vorstellen eine deiner Mädels zu heiraten oder gar alle wenn das gehen würde oder du verbringst exklusive Zeit mit ihnen, abends auf der Couch sitzen und über Dinge die dich beschäftigen reden usw. Doch das schafft schon eine intime Atmosphäre und deine Freundin möchte sicher nicht dass du diese mit anderen Frauen austauscht sondern nur mit ihr.


    Sie ist sicher sehr verletzt durch dein Verhalten.


    Würdest du zu den Mädels ne normale Freundschaft pflegen, mit solchen Nachrichten wie zum Beispiel, hey Natascha na wie geht's dir... Mir geht's gut, dir auch?!... Ja alles bestens, wünsche dir noch was...


    Und dann wäre gut. Oder man trifft sich hin und wieder zu nem Kaffee dann hätte deine Freundin sicher nichts gegen deine weiblichen Freundschaften.


    Wenn du die aber ständig für Stunden siehst, Dinge schreibst wie... Hey Süße, hab dich total extrem lieb, vermisse dich, heiß siehst du wieder aus und es zig Bilder mit denen gibt, eng umschlungen und du über alles mit denen sprichst kann ich nur zu gut verstehen das deine Freundin so reagiert.

    howard678


    Dein Problem wäre keins, wenn Du eine Freundin hättest, die im Gegenzug ein ähnlich geartetes Sozialleben wie Du führst. Ich sehe nicht in Deinen über Jahrzehnte kennengelernten Freundinnen das Riesenproblem, Du magst den Umgang mit verschiedenen Frauentypen offenbar sehr.


    Das eigentliche Problem ist, dass Du eine Freundin hast, die ihre Prioritäten in Sachen Liebe, Beziehung und angemessenem Partnerverhalten anders sieht und bewertet als Du.


    Zu Dir würde eine Frau passen, die lange gepflegte Freundschaften in ihrer Prioritätenliste der Beziehung gleichsetzt, nichts und niemand missen möchte was ihr Leben bereichert. Da käme von beiden Seiten genug Verständnis für die Art des anderen, es gäbe weder Konkurrenzdenken noch ein Vermissen von Alltagsverhalten.


    Dies ist in Deiner aktuellen Beziehung offenbar anders und eure Bedürfnisse liegen zu weit voneinander entfernt. Dies geht auf Dauer nicht lange gut. Deswegen wäre es angemessener statt Dich über die emotionalen Ausraster Deiner Freundin zu ärgern, ihr ein Leben mit einem Mann zu ermöglichen, der ihre Werte und Sichtweisen teilt. u Sie mit diesem Mann zufriedener leben kann, als es mit Dir aktuell möglich ist. Ihr müsstet euch alle beide zu sehr verbiegen und das ist keiner Paarbeziehung lange zuträglich.

    http://www.my-story.com/story/show/203?symfony=06c692c6c9870142643965fbb3e1f2d5


    Habe den Text hier mal raus kopiert. Ich finde genau das ist es was die meisten Frauen gegen die beste Freundin des Partners haben, oder eben in diesem Fall 8(!) Freundinnen.