• Freundin übergeht mich, oder doch nicht?

    meine freundin kam vor einiger zeit her und hat mir mitgeteilt dass sie sich ein sichtbares tattoo machen will. auch schon gesagt was und wo. ich hab mich daraufhin dagegen gesträubt, weil ich sowas nicht schön finde. ich will nicht sagen dass frauen mit tattoos nicht schön sein, gott nein, aber ich finde sowas an meiner freundin einfach nicht schön…
  • 46 Antworten
    Zitat

    nach einiger zeit hab ich dann gesagt: mach es wenn du drauf bestehst, es ist dein ding, aber ich finde es trotzdem nicht schön.

    Zitat

    aber ich kann doch nach 4 jähriger beziehung vielleicht erwarten dass sie eine solche entscheidung mit mir bespricht, oder?

    also wie jetzt: habt ihr darüber gesprochen oder nicht? wenn du zu ihr sagst, dass sie halt machen soll, dann kannst du doch nicht rechnen, dass sie zurückkrebst...

    Also so ganz verstehe ich diese "Mein Körper gehört mir"-Argumentation in diesem Zusammenhang nicht:


    Ich zB steh überhaupt nicht auf Tatoos, und ich finde es unvernünftig, sich was an den Körper dranzumachen was immer gleichbleibt, während sich mein Geschmack in puncto Kleidung, Schmuck, Frisur usw über die Jahre ja ändert. Daher würde mich ein Tatoo bei einem Mann, wenn er es nicht gerade an der Fußsohle trägt, total abtörnen (ist sicher auch eine Frage des Alters/ der Generation).


    Klar gehört sein Körper ihm, klar braucht er mich nicht um Erlaubnis zu fragen, was er damit macht, und wenn ihm das sehr wichtig ist, wird er es auch machen, wobei es bei Geschmacksfragen wenig zu besprechen/ zu argumentieren gibt. Aber es würde mich eben abtörnen, und eine Beziehung spielt sich nun mal auch über Äußerlichkeiten/ den Körper ab.


    Bevor ICH mit meinem Körper etwas machen würde, wovon ich genau weiß, dass es meinen Partner abtörnt, würde ich mir genau überlegen, wie wichtig mir das (noch) ist, dass mein Partner meine Optik ansprechend findet.

    Zitat

    Klar gehört sein Körper ihm, klar braucht er mich nicht um Erlaubnis zu fragen, was er damit macht, und wenn ihm das sehr wichtig ist, wird er es auch machen, wobei es bei Geschmacksfragen wenig zu besprechen/ zu argumentieren gibt. Aber es würde mich eben abtörnen, und eine Beziehung spielt sich nun mal auch über Äußerlichkeiten/ den Körper ab.


    Bevor ICH mit meinem Körper etwas machen würde, wovon ich genau weiß, dass es meinen Partner abtörnt, würde ich mir genau überlegen, wie wichtig mir das (noch) ist, dass mein Partner meine Optik ansprechend findet.

    So sehe ich das auch. :)z

    Zitat

    ich muss sagen, ich fand das nicht sehr schön. bei so einer sache wie einem tattoo o. ä. sollte man das doch auch mit dem partner (4 jahre) bereden, oder?

    Nö, finde ich nicht. Es ist ihr Körper und ihre Haut, und wenn es dir nicht gefällt - Pech gehabt. Tattoos stören mich persönlich jetzt nicht sonderlich, bei Piercings z. B. würde ich auch sagen, dass es mir nicht gefällt, aber meinen Partner dran hindern würde ich nicht (jedenfalls nicht solange es nicht auf einer intimen Stelle wäre, da es mich dann wegen Allergie auch betreffen würde ;-)

    Zitat

    oder bin ich jetzt hier schief gewickelt und ich darf dagegen nichts sagen weil es allein ihre sache ist.

    Richtig, es ist allein ihre Sache.

    Zitat

    Das Problem ist, dass du innerlich doch möchtest, dass sie dich, wie eine Minderjährige ihren Vater um Erlaubnis fragt.


    Und das muss man als erwachsene Frau nicht.

    Ganz genau. :)=

    Zitat

    Bevor ICH mit meinem Körper etwas machen würde, wovon ich genau weiß, dass es meinen Partner abtörnt, würde ich mir genau überlegen, wie wichtig mir das (noch) ist, dass mein Partner meine Optik ansprechend findet.

    na ja, es würde mich doch sehr verwundern, wenn sie sich nicht mal gedacht hat "moment, mein freund steht nicht auf tattoos... aber das tattoo ist mir nun doch wichtige als seine meinung." sie hat ihre prioritäten gesetzt, dass nicht jeder so entscheiden würde, ist ja irgendwie auch klar.

    flo_eck

    wenn ich da mit irgendetwas komme, was ich ziemlich gut finde und was unmittelbar mit meinem körper zu tun hat, dann ist es nicht so sehr die tatsache, daß es meinen partner stört (wenn es das denn tut) als vielmehr die tatsache, wie er damit umgeht. wenn mir mein partner erstmal mit verständnis entgegenkommt und mir im laufe eines gesprächs mit genügend respekt - und vor allem nicht dem druck "wenn du, dann..." - seine gefühle und seinen standpunkt darlegt, dann ist das in ordnung. wenn mir mein partner allerdings mit ablehnung bereits entgegenkommt, bedingungen nennt und ich das gefühl habe, daß er mir da den schwarzen peter zuschiebt (DU tust mir das an) statt sich auf seine gefühle zu beschränken, dann ist das inklusive der standpunktäußerung für mich inakzeptabel.


    da würde ich dann weniger davon ausgehen, daß es um prioritätensetzung bezüglich des hier diskutierten "tattoo" und "partner" geht. da geht es für mich dann um "kontrolle/unterwerfung/erpressung" und "achtung für mich und auch meine wünsche, verurteilungsfrei".


    ich weiß natürlich nicht, ob sich das ganze in diesem fall beim TE so abgespielt hat, könnte mir das aber als mögliche erklärung und auch als arbeitsansatz vorstellen. er sucht ja hilfe, weil ihm seine beziehung etwas wert ist; es geht hier ja nicht rein um bestätigung durch die masse - oder?

    elamar

    Zitat

    da würde ich dann weniger davon ausgehen, daß es um prioritätensetzung bezüglich des hier diskutierten "tattoo" und "partner" geht.

    davon gehe ich auch nicht aus, deshalb hab ich bewusst geschrieben, dass das tattoo vor der meinung des freundes priorität hat - nicht vor dem freund, den sie wahrscheinlich trotz lust auf tattoo sehr liebt. :-)

    Ein Bekannter von mir wollte mit seiner Freundin Schluß machen weil sie die langen Haare zu einem etwa kinnlangen Bob abgeschnitten hat, obwohl er das nicht wollte.


    Sie sagte, ihr gefällts, er "Mir nicht", für ihn war klar, dass sie es also lässt und er fiel aus allen Wolken als er seine Freundin mit gekürzten Haaren sah.


    Denn er meinte dass sie sich nicht bemüht für ihn attraktiv zu sein.

    flo_eck

    Zitat

    davon gehe ich auch nicht aus, deshalb hab ich bewusst geschrieben, dass das tattoo vor der meinung des freundes priorität hat - nicht vor dem freund, den sie wahrscheinlich trotz lust auf tattoo sehr liebt. :-)

    entschuldige die vermischung. der TE kommt bei mir so an, als wäre mit seiner meinung in diesem fall noch eine menge mehr verknüpft, deshalb schrieb ich "partner".

    @ :)

    Zitat

    Sie sagte, ihr gefällts, er "Mir nicht", für ihn war klar, dass sie es also lässt und er fiel aus allen Wolken als er seine Freundin mit gekürzten Haaren sah.

    wenn es für den andern wirklich ein bedürfnis ist, etwas zu ändern, dann fällt man doch nicht aus allen wolken??? ich find's immer wieder seltsam, wenn jemand meint, der partner müsse sich den eigenen wünschen anpassen. es ist doch gerade in längeren beziehungen irgendwie normal, dass man nicht alle entscheide des andern toll findet - schliesslich handelt es sich beim partner um ein eigenständiges wesen, das sich ja selbst auch irgendwie toll finden muss. natürlich steht es einem dann immer noch frei, zu gehen, wenn man mit der änderung nicht klar kommt. :)D

    Zitat

    wenn es für den andern wirklich ein bedürfnis ist, etwas zu ändern, dann fällt man doch nicht aus allen wolken ??? ich find's immer wieder seltsam, wenn jemand meint, der partner müsse sich den eigenen wünschen anpassen. es ist doch gerade in längeren beziehungen irgendwie normal, dass man nicht alle entscheide des andern toll findet - schliesslich handelt es sich beim partner um ein eigenständiges wesen, das sich ja selbst auch irgendwie toll finden muss.

    Das stimmt natürlich. Aber wenn der Partner etwas macht, was einen auf einer Ebene, auf der man es nicht unter Kontrolle hat, optisch sozusagen negativ triggert, muss man halt damit rechnen, dass es einen Knick gibt, auch wenn der Anlass objektiv nichtig erscheint.

    Wenn ich das hier so lese...


    Mein Selbstwertgefühl schrumpft.


    Bis jetzt dachte ich immer, meine Frau würde das anziehen, die Frisur tragen, von der sie denkt, dass sie mir gefällt. (Ihr natürlich auch).


    Wenn ich wüßte, meine Frau haßt bärtige Männer, was wäre ich für ein Egoist, einen Bart zu tragen. (wie oben bemerkt: weil es ja mein Körper ist ]:D ).


    Bin wohl ein romantisches Fossil.