Freundin vergewaltigt worden, und nu?

    Ich weiß nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll. Ich habe seit 3 Monaten eine Freundin und bin frustriert.... sie möchte keinen Sex. Nach endlosen Gesprächen und unter vielen Tränen, sagte sie mir dann, dass sie sehr lange von ihrem Onkel sexuell missbraucht wurde. Ich war sprachlos und wusste nicht, was ich sagen sollte. Sie sei deswegen auch schon lange in Therapie, nur Nähe schafft sie einfach nicht zuzulassen. Ich darf sie nicht einmal intim berühren, ohne das sie anfängt zu zittern und sich anfängt zu ekeln... Als ich sie fragte, wie ich ihr helfen kann sagte sie das sie es auch nicht weiß.


    Was soll ich denn jetzt machen? Es nervt mich langsam und es kommt mir so vor, als WILL sie gar nicht daran arbeiten?

  • 264 Antworten

    Das ist schlimm, aber in der Konsequenz scheint es zu bedeuten, dass ihr euch maximal gegenseitig eine Freundschaft bieten könnt, leider nicht mehr. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sieht es auch nicht annähernd nach einer Veränderung durch die Therapie aus.


    Bittet sie dich denn darum, dass du ohne Sex mit ihr eine enge Beziehung führst? Dem stünde dein berechtigtes eigenes Interesse an einer Liebesbeziehung mit allem was dazu gehört, direkt entgegen, und dagegen andauernd anzukämpfen, käme wohl ebenso wenig infrage wie dir anderweitig "Ventile" zu suchen, oder?


    Eine Lösung ist bei so etwas nur schwer zu finden. Wenn weder eine intime Beziehung zwischen euch, noch eine platonische Freundschaft möglich ist, bliebe wohl nur eine Trennung - so bedauerlich es auch ist.

    Auch, wenn Du schreibst, dass Du fragstest, wie Du ihr helfen kannst, insgesamt hört sich Dein Posting nicht verständnisvoll oder empatisch an. Eher drängend.


    Damit ist nicht gesagt, dass Du nicht verständnisvoll bist. Aber es kommt so rüber.


    Drängend nach Sex.

    Ja, ich bin auch ein wenig genervt, ich brauche sex... ich hab zwar verständnis dafür, aber es kommt immer nur "hab geduld"


    Ich liebe sie ja auch, sie ist echt wahnsinnig hübsch und auch sonst toll, nur weiß ich nicht, wielanhe ich noch warten kann

    Zitat

    Was soll ich denn jetzt machen? Es nervt mich langsam und es kommt mir so vor, als WILL sie gar nicht daran arbeiten?

    Ein Trauma lässt sich nicht wegschmusen. Es ist oft ein langer Weg zur Gesundung. Wenn du ihr nicht die Zeit geben kannst, gesund zu werden und wieder Vertrauen zu fassen, dann lass es lieber sein. Du schadest ihr nur mit deinem Drängen und mit solchen Aussagen, wie oben beschrieben. Entweder du schenkst ihr die Zeit, die sie braucht, oder du suchst dir wen für Sex. Wenn dir das wichtiger erscheint.

    Du siehst das übrigens falsch, deine Freundin möchte vermutlich sehr wohl Sex, aber sie kann ihn einfach nicht zulassen. Dass was deine Freundin jetzt am wenigsten braucht sind Vorwürfe ala, du willst doch gar nichts ändern.


    Je mehr Vorwürfe und Druck du ihr machst, umso mehr wird sie sich von dir entfernen.


    Wenn du ihr gegenüber so auftrittst, wie es hier den Anschein hat wird sie bald Schluss mit dir machen.


    Ich vermisse hier, dass dir dass was deiner Freundin passiert ist leid tut.


    Du scheinst nur zu bedauern, dass sie nicht "funktioniert".

    Zitat

    Ich liebe sie ja auch, sie ist echt wahnsinnig hübsch und auch sonst toll, nur weiß ich nicht, wielanhe ich noch warten kann

    Ich an Deiner Stelle wurde mir nicht allzugroße Hoffnungen machen, dass sie sich ändert. Es gibt keine Verpflichtung, an sich zu arbeiten, und selbst wenn sie es will, ist es eventuell auch nicht möglich.


    Da sich auf ihrer Seite anscheinend nichts bewegt, verlierst Du verständlicherweise zunehmend an Geduld. Das macht Eure Situation immer verfahrener, je länger es so bleibt.


    So sehe ich es. Und wenn Du fragst, wie ihr da raus kommen könntet, bin ich ehrlich gesagt ziemlich ratlos. Tut mir leid.


    :)_

    Auch wenn du das jetzt nicht hören magst, aber mit deiner Ungeduld und deinem offen gezeigten Frust machst du noch mehr bei ihr kaputt. Wenn du mit psychischem Druck (Drohung mit Liebesentzug wenn sie dich nicht bald "ranlässt") Sex durchsetzen könntest, würdest du genau das fortführen was ihr Onkel ihr schon angetan hat. [...]


    Bitte gib ihr Zeit und lass sie auf dich zukommen. Sag ihr das auch. Das bedeutet erstmal "Finger weg" von ihrer Intimzone, ihrem Po, Ihren Brüsten. So schwer es dir auch fallen mag.


    Dein Frust sollte sich nicht gegen deine Freundin, sondern gegen all die Kerle richten, die Mädchen und Frauen sowas antun.


    Ich hoffe deine Liebe und dein Respekt lassen dich geduldig warten bis ihre Therapie greift und sie sich dir öffnen kann. Alles Gute :)*

    Wohin mit Deinem Frust?


    Das finde ich eine gute Frage.


    Ich meine, Du hast Deiner Freundin nichts getan und musst jetzt dafür büßen. Gerecht ist das nicht.


    Eigentlich bräuchtest Du deshalb jemanden, mit dem Du gut darüber reden kannst. Aber es ist gar nicht so einfach, so jemanden zu finden. Denn für Deine Freundin haben sicherlich viele Verständnis. Aber für Dich?

    Sie möchte die Beziehung zu mir, sagt sie zumindest und für mich käme ein Ventil schon in Frage, für sie jedoch nicht... wenn ich das mache, wäre es vorbei.


    Nur was soll ich gegen meinen Frust machen? Ich will sie ja auch zu nichts zwingen (um Gottes Willen) aber ich merk schon, dass ich voll agressiv werde im Allgemeinen. Auch auf ihren onkel natürlich... wenn ich dem irgendwann mal über den weg laufe wird er das nicht überleben! Das Ding ist einfach, dass ich nicht weiß, wie ich mit der Situation umgehen soll. Irgendwie tut sich nichts und sie kann da auch nicht richtig drüber reden... ich mein vor 3 Monaten habe ich ihr gesagt, dass ich ihr zeit gebe und nun scheint sie an nichts arbeiten zu wollen, kein Fortschritt, NICHTS

    Zitat

    ich mein vor 3 Monaten habe ich ihr gesagt, dass ich ihr zeit gebe und nun scheint sie an nichts arbeiten zu wollen, kein Fortschritt, NICHTS

    was meinst du damit? Geht sie nicht mehr zu ihrer Therapie?

    Meiner Ansicht nach bist Du in einer gefährlichen Situation. Denn Du könntest eines Tages der Mann sein, der als Nachfolger des Onkels am Pranger steht. Wie auch immer es dazu kömmen könnte, schön ist es nicht.


    Das ist das eine Thema, mit dem Du Dich in meinen Augen auseinandersetzen solltest.


    Ein anderes Thema ist Euer Beziehungskinflikt. Du willst Sex. Sie will keinen. Da es ein Recht auf sexuelle Selbstbestimmung gibt, bekommt sie ihren Willen, und Du musst Dich damit abfinden, dass Du ihn nicht bekommst.


    Wie geht es Dir mit diesem Gedanken?

    Dass sich 'Nichts' tut, das kannst du von deiner Warte aus gar nicht beurteilen. Du bist meiner Meinung nach voreingenommen, frustriert und unreif. In der Verfassung in der du dich Momentan befindest, bist für deine Freundin keine Hilfe. Arbeite nicht an deiner Freundin, arbeite nicht an der Rache zum Onkel hin. Arbeite an dir. [...] Wenn du deine Einstellung nicht grundlegend änderst, dann wirst du sie verlieren.

    Zitat

    Das Ding ist einfach, dass ich nicht weiß, wie ich mit der Situation umgehen soll. Irgendwie tut sich nichts und sie kann da auch nicht richtig drüber reden... ich mein vor 3 Monaten habe ich ihr gesagt, dass ich ihr zeit gebe und nun scheint sie an nichts arbeiten zu wollen, kein Fortschritt, NICHTS

    Mein Gott, 3 Monate ... wenn es die "richtige" ist, kannst du auch 3 Jahre investieren.


    Ich verstehe zwar deinen Frust, aber 3 Monate sind bei traumatischen Erlebnissen gar nichts. Den Start dafür überhaupt hinzukriegen kann sich über ein Jahr hinziehen. Da kommen Dinge wie Scham und Verdrängung ins Spiel, die erst überwunden werden müssen, um überhaupt therapeutisch die Sache anzugehen. Ein Partner, der drängelt und aggressiv wird, wenn er nicht "zum Schuss" kommt, ist dabei absolut kontraproduktiv.


    Entweder du bist wirklich bereit, bis zum Tag einer Entscheidung tatsächlich konstruktive Geduld an den Tag zu legen, ggf. auch eine gemeinsame Therapie mit ihr zu machen (du bist ja in einer Weise mitbetroffen und in einer Situation, die dich ebenfalls überfordert). Und damit meine ich nicht, dass du nur noch ein halbes Jahr dazu bereit bist, sondern durchaus länger. Wenn du das aber nicht bist, werdet ihr keinen Erfolg haben.


    Bis dahin: lass sie entscheiden, welche Berührungen OK sind und welche nicht. Und in diesem Rahmen musst du dich aufhalten und sie bestimmt das Tempo. Du kannst nur ein guter Zuhörer sein und sie ermutigen, alle Schritte zur Bewältigung zu gehen, auch wenn sie Kraft kosten. Und für dich bedeutet das in dieser Zeit, dich gut mit deiner Hand anzufreunden. Sorry, aber so sieht es aus. :-/

    Die paar Monate sind jetzt auch keine lange Zeit. Aus der Sicht einer Betroffenen.


    Ich selber hab Jahre gebraucht bis ich wieder Sex haben wollte. Allerdings habe ich dem Mann mit dem ich danach intim war, nichts von der Vergewaltigung erzählt und habe in der Anbahnungszeit unserer Beziehung auch nie an die Vergewaltigung gedacht. Ich wollte diesen Typen aus meiner Vergangenheit nicht "im Bett" haben. Außerdem war der Mann mit dem ich damals zusammenkam so ganz anders. Er meinte mich als Mensch, den er liebhatte, mit dem er Zeit verbringen wollte und nicht primär die Frau mit der er Sex haben wollte, weil sie gut aussah.


    Ich habe die Vergewaltigung immer als einen Gewaltakt und nicht als Sex empfunden, habe das Ganze verdrängt und kann mich an Einzelheiten gar nicht mehr erinnern.


    Was ich bis heute nicht ab kann, ist einen Partner der raucht oder der dominant ist. Dominante oder sexuell drängelnde Männer finde ich total unattraktiv. Sie lösen bei mir eine starken Fluchtreflex aus.

    Zitat

    du bist ja in einer Weise mitbetroffen und in einer Situation, die dich ebenfalls überfordert

    Genauso schaut es aus. :)z


    Du bräuchtest auch Hilfe. Dass du dich hier auskotzt, finde ich ist ein erster Schritt.