Zitat

    Liebe Siegerin meinst du dass Emotron sich die Mühe machen wird und den Link anschauen wird ?

    Es ist ein Angebot. Er könnte danach für sich klarer sehen.

    Zitat

    Ich glaube fast er will hier nicht mehr groß reinschauen da ihm einige doch schon das eine oder andere geschrieben haben wie seine etwas " spezielle " Art auf sie gewirkt hat

    Nun, er hat hier um Rat für sich gebeten. Er leidet unter der jetzigen Situation. Deswegen finde ich, dass er selber abschätzen muss, ob und wie er sie ändern kann. Aus Angst vor einer Selbstmorddrohung bei seiner Freundin zu bleiben, kann es doch auch nicht sein, oder?

    Zitat

    ich denke auch dass er seiner Freundin helfen möchte aber da gehört halt schon einiges an Geduld Einfühlungsvermögen und Empathie dazu ....

    Klar, aber diese Eigenschaften kann man nicht kaufen. Er muss selber überlegen was er in dieser Beziehung mitmachen und mittragen kann. Und das ohne Schuldgefühle und falsche Rücksichtnahme.


    Ich selber kann nur aus der Sicht einer ehemals vergewaltigten Frau sagen, dass ich keinem geliebten Mann diesen inneren Konflikt zugemutet habe. Und im Rückblick gesehen, bin ich mir sicher, dass durch das Ausklammern dieses mistigen Themas aus meinem Beziehung- und Sexualleben, ich mich erst richtig fallen lassen konnte und Sexualität in gewissem Sinne "unbelastet" genießen konnte.


    Ich wäre aber nie mit einem Drängler oder mit einem Mann mit einer Anspruchshaltung in Bezug auf Sex zusammengekommen. Instinktiv hatte ich bis auf einmal, eher den Hang zu sanften, sensiblen, introvertierten Männern.

    Nein ich sehe es genauso wie du Seherin ,


    bei jemandem aus Mitleid oder Angst dass sich derjenige was antut zu bleiben wäre der falsche Weg .


    Es würde auf Dauer nicht nur sein Leben enorm belasten sondern auch das seiner Freundin .


    Zu dir : was ein Glück dass du dir instinktiv immer die Männer ausgesucht hast die dir gut getan haben .


    Dieses gute Händchen hatte ich nie - leider doch alle die danach kamen waren nicht so schlimm wie dieser Eine der mein Leben so geprägt hat .


    Und doch muss ich sagen obwohl ich schon als Kind diese schlimmen Erfahrungen machen musste war Sex für mich nie etwas schlechtes oder verwerfliches .


    Habe meinen Missbrauch aber gottseidank nicht über wahllos Männerbekannschaften verdrängen müssen .


    Und ich kann auch nur ansatzweise nachfühlen wie schlecht sich die Freundin des TE gefühlt haben musste denn ich denke da spielen sehr viele Faktoren eine Rolle wenn man sich in solche Extreme begibt.


    Wobei ich es nicht so recht glauben kann dass seine Freundin wirklich soviele Männer hatte.


    Was ich noch immer nicht begreifen kann ist wie sogenannte " Freundinnen " sie so übelst bloß stellen können - für mich ein absolutes No go .

    Natürlich werde ich mir den Link ansehen nur sind mir gerade die Hände gebunden... momentan will ich mich nicht von ihr trennen wegen der Suizidandrohung. Vielleicht braucht sie andere hilfe oder was weiß ich, aber ich habe keine lust für ihren tod verantwortlich zu sein und mir wird das Thema einfach zu viel, weswegen ich gerade nicht wirklich was dazu schreiben möchte. Ich werde mich aber trennen das steht fest


    Und die Freundinnen von ihr lästern nicht darüber und verurteilen sie auch nicht für ihr Verhalten obwohl sie nichts von dem Missbrauch wissen. Sie haben sowas angedeutet, ich habe nachgehakt und dann wurde mir diese Tatsache genannt... die freundinnen hatten selber genug Typen im Bett, auch das sagen sie. Es werden wohl keine 100 gewesen sein, niemand hat mitgezählt aber wohl sehr sehr viele.

    Letztlich kann so eine Trennung aber auch der Tropfen sein, der dazu führt, dass der Leidensdruck bei ihr so groß wid, dass sich tatsächlich was tut.


    Sie scheint Dich in der Tat zu manipulieren und für ihre Zwecke zu benutzen, ja.


    Zeigt sie auch sonst borderlinige Anflüge? Arme mal aufgeschnitten oder sowas?

    Emotron ich verstehe dich sehr gut du machst gerade eine sehr belastende Zeit durch und brauchst deine Kräfte um diese durchzustehen .


    Ich finde es wirklich gut von dir dass du dich nochmals gemeldet hast und uns nicht im unklaren gelassen hast . - Danke dafür


    Es ehrt dich dass du deine Freundin in der jetzigen Situation nicht im Stich lassen möchtest aber wie du selbst erkannt hast ist eine Trennung für dich der richtige Weg .


    Ich hoffe du lässt dich nicht zu sehr manipulieren von deiner Freundin .


    Denn dich damit unter Druck zu setzen dass man nicht mehr leben will wenn du gehst ist definitiv nicht der richtige Weg .


    Dies hätte ich als missbrauchte Frau genau so wie Seherin es schon erwähnt hat niemals einem geliebten Menschen angetan .


    Ich halte es ihrer ersten Verzweiflung zugute dass sie dir dies geschrieben hat wenn sie es später aber immer noch so von sich gibt so ist es für mich eine eindeutige Manipulation und dies geht überhaupt nicht


    Du wirst das Richtige tun da bin ich mir sicher und dafür wünsche ich dir alles Gute und viel Glück

    @ Emotron

    Du tust so, als sei Sex nicht existent, aber leidest tierisch unter der Sache, so kann das ja nicht weiter gehen. Wenn du noch irgendein Interesse an der Beziehung mit ihr hast, müsst ihr eine konstruktive Art finden, miteinander zu reden!


    Ich habe mal hier im Forum von einer Beziehung (sogar lange Ehe) gehört, da wurde die Frau auch von einem Familienmitglid vergewaltigt und konnte deswegen mit ihrem Mann, den sie liebt, nicht schlafen, weil Sex und Gefühle nicht ertragbar sind, das erinnerte sie zu sehr an damals. Der Mann liebte sie auch sehr und weil die beiden (bis heute) zusammen sein wollen, haben sie das Thema Sex ausgelagert: Sie schlafen also mit Fremden, wo es keine Gefühle gibt und es rein körperlich zugeht. Das ist deren Lösung ??eine sehr ausgefallen und extreme, aber für die funktioniert sie??.


    Ich will damit nur sagen, dass der Grund, warum sie viele ONS hatte, aber mit dir nicht schlafen will / kann, das Vermischen von Körperlichkeit und Emotionen sein könnte. Wie gehts dir, wenn du sie mit dieser Möglichkeit betrachtest?


    Die größten Herausforderungen im Leben

    , sind die größten Chancen für Wachstum! Wenn du es schaffst, mit ihr nen sinnvollen Dialog zu führen und auch über deine Gefühle und Bedürfnisse ??Ich meinte damit nicht: "Ich brauche aber Sex, gib ihn mir! Ich reden von Gefühlen und Bedürfnissen wie der Liebe zu ihr, deinem Willen sie zu verstehen usw.?? zu reden, fernab von deinem eigentlichen Problem, kannst du als Person wachsen, wie kaum ein anderer in dem Alter, der nicht mit solch einer Situation konfrontiert ist :)*

    Ich habe jetzt ihrem Therapeuten auf den Anrufbeantworter gequatscht, keine Ahnung obs überhaupt was bringt.


    Ihr Verhalten geht mir tierisch auf die Nerven, sie klammert seit dem Vorfall sehr und lässt mich kaum alleine... hocken also praktisch 24/7 aufeinander. Nur mein Scheiß Schuldgefühl hält mich davon ab einfach abzuhauen

    In psychiatrischen Krankenhäusern gibts auch eine Notfallambulanz. Da könntest Du hin bzw. da solltest Du eher sie hinschleifen.


    Ich rate Dir auch, zu gehen. und wenn sie am Rad dreht, dann versorg sie mit Infos, geht mit ihr ins KH etc. Biete ihr WIRKLICHE HILFE an. Hilfe die darin besteht, dass sie den richtigen therapeutischen Einrichtungen zugeführt wird. Dich selber verbiegen und bei ihr bleiben als "Hilfe" ist nicht der richtige Weg.


    Du bist in der klassischen Falle der Co-Kranken. Klar ist ihr Schicksal blöd. aber es gehört trotzdem auch Reflektion und Einsichtsfähigkeit dazu.

    Wie ich schon anfangs schrieb: Du kannst ihr höchstens als Freund zur Seite stehen, höchstens ... und wenn sie das ablehnt, dann musst du die Verantwortung an kompetentere Stellen abgeben. Dafür bist DU nicht zuständig, wenn sie freundschafllichen Beistand ablehnt. Mach dich von solchen unangebrachten Schuldgefühlen frei.

    Zitat

    Ich habe jetzt ihrem Therapeuten auf den Anrufbeantworter gequatscht, keine Ahnung obs überhaupt was bringt.

    Selbstmordandrohungen nehmen Therapeuten sehr ernst. Es war gut, dass du du dich bei ihm gemeldet hast. Er wird schon wissen, was zu tun ist.

    sofern sie wirklich borderlinige Tendenzen hat, wird es eh orkanartige Auswirkungen haben, wenn sie erfährt, dass Du ihre Aussagen hinter ihrem Rücken ihrem Therapeuten mitgeteilt hast. Möglicherweise wars das dann auch schon. Mach Dich auf was gefasst ;-)