Ich habe eben mal die erste Seite gelesen, da hätte ich jetzt mal einen Vorschlag für euch beide. Wenn sie nicht darüber reden kann, vielleicht hilft ja die schriftliche Weise. Gib ihr einfach ein heft oder Block, dann kann sie alles was sie fühlt, ihre Ängste, Kummer und Sorgen die sie belasten aufschreiben und dann kannst den geschriebenen Text in einer ruhigen Minute durchlesen. Und wenn es dir seelisch zu viel wird, dann rate ich dir auch zu einer Therapie. Vielleicht als Paartherapie.


    Und dass deine Freundin mehr den Therapeuten mehr erzählt als dir, liegt auf der Hand. Er hat die ärztliche Schweigepflicht, was du nicht hast. Woher soll sie wissen, das du nichts von ihrer Geschichte weiter erzählst.

    Es ist schön, dass sich hier wohl jeder so gut mit Missbrauch ausgeht, ich aber nicht und ich darf mir ja wohl in einer Beziehung noch Gedanken über gewisse Dinge machen (wie das mit den 100 Kerlen)... in meinen Augen macht es null Sinn, wenn man sich erst so verhält und dann plöttlich niemanden mehr ranlässt aber was weiß ich schon? Abgesehen davon bin ich sehr froh, dass ihre Freundinnen mir das gesagt haben das hat auch nichts mit Lästern zu tun, das sind nun mal Tatsachen. Wenn das Thema Sex nichr wäre ist sie ein total fröhlicher und lustiger Mensch und darübee bin ich natürlich auch sehr glücklich, nur soll ich sie jetzt auf ewig komplett in Watte packen? Klar ich MUSS nichts, ich könnte ja Schluss machen, nur angenommen ich würde es nicht tun, müsste ich mich immee nur nach IHREM Empfinden richten? Übrigens schreibt ihr hier, dass ich mit ihr zur Therapie gehen solle, dann sage ich das ich das schon lange will und dann komm "Misch dich da nicht ein, das ist ihre Therapie" Dann sagt ihr, dass ich offen mit ihr reden solle und Kommunikation wichtig ist, ich schreibe das ich das getan habe und dann kommt "sie muss dir nichts erzählen, wenn sie nicht will" Hä? Wie soll das denn dann weitergehen ohne Trennung?


    Also kennengelernt haben wir uns schon vor einem Jahr durch Freunde waren öfter zusammen feiern und mal auf Festivals oder so. Bei mir hats direkt gefunkt und haben uns gleich super verstanden, klar sie war eher verschlossen aber hat mich null gestört, da ich selbst so bin und es mit den Gefühlen nicht so hab.

    Schlussendlich kannst nur du entscheiden was für dich / euch das Beste ist. Hier kommen Meinungen aus allen Kreisen zusammen was sicher für Verwirrung sorgt weil halt jeder seine eigenen Ansichten hat. Für das Leben gibts nunmal keine Anleitung und es kann nicht nach richtig oder falsch beurteilt werden.


    Was sagt dir dein Bauchgefühl? Bauchgefühl und Verstand sind ja zwei verschiedene paar Schuhe und das Bauchgefühl ist intuitiv meist das was richtig ist für einen persönlich.

    Dass hier ganz unterschiedliche Ansichten kommen, dürfte dich nicht wundern, sollte dich aber nicht irritieren - das ist bei solchen Themen so gut wie immer so: auch gegensätzliche, fast immer. Nimm das für dich heraus, was passt, das andere lass liegen. ;-)


    Wenn du es gut findest, "dass ihre Freundinnen dich aufgeklärt haben" - okay. Mehrere, ich auch, finden es eher daneben. Was nützt es dir jetzt, "das" zu wissen (und es klingt wirklich scheußlich), außer dich noch wütender zu machen? - Richtig, da blitzt jetzt Wut durch!


    Willst du den Kreis zur Quadratur machen? Es geht doch darum, ob und wieviel Geduld du aufbringen wirst, du kannst gerade auf dem Gebiet Sex nichts, aber auch nichts erzwingen.

    Daß du nicht der gefühlsbetonte Mensch bist merkt man schon an der Art und Weise wie du schreibst.


    Nein und in Watte packen sollst du sie auch nicht aber versuche dich mal selbst etwas zu reflektieren vielleicht merkst du dann dass du eine sagen wir mal etwas lieblose Art hast von deiner Freundin zu berichten.


    Und klar ist es für dich wichtig gewesen zu erfahren dass das Mädel schon mehrere Männer hatte nur diese Information hätte wenn überhaupt von deiner Freundin selbst kommen müssen und nicht von ihren " sogenannten Freunden ".


    Wenn ich so etwas intimes von einer Freundin berichte dann stelle ich sie damit bloß und sorry das tut man als Freundin nicht .


    Dass dich die Tatsache dass sie schon 100 Männer vor dir hatte immens stört und du es nicht verstehen kannst warum die anderen durften und du nicht ist sehr verständlich .


    Aber nochmals diese Typen haben nichts mit dir zu tun für die hatte sie sicher nicht diese Gefühle die sie nun für dich hat .


    Du kannst es drehen und wenden wie du es willst solange du nicht bereit bist zu versuchen sie zu verstehen dreht ihr euch im Kreise .


    Du kannst deine Freundin einfach nicht mit normalen Maßstäben messen da ihr Leben einfach nicht normal verlaufen ist .


    Und sie hat diese Dinge nicht getan um möglichst viele Typen zu haben sondern um ihr Trauma damit zu verdrängen .


    Es ist komplex und für einen gesunden Menschen nicht leicht zu verstehen aber bitte denke daran sie tut dies nicht um dir weh zu tun oder dich zu ärgern .


    Sie braucht nun mal mehr Verständnis und Akzeptanz als eine Frau ohne Mussbrauchserfahrungen


    Und wenn du diese Mühen nicht auf dich nehmen kannst und willst - was ich durchaus verstehe musst du dich trennen von ihr .


    Du denkst vielleicht wir haben kein Verständnis für dich aber das stimmt nicht


    Ich sehe durchaus dass dir ziemlich viel abverlangt wird doch du hast die Chance es zu ändern indem du deine Konsequenzen ziehst diese Chance hatte deine Freundin aber nicht .

    Das mit den vielen kerlen, ich bin kein Missbrauchsopfer... aber ich kann verstehen,dass sie es gemacht hst wie sie es gemacht hat.


    Stell dir vor du warst mal bogenschiessen. Beim 1. Schuss trifft dich din andrer in den arm... du willst nie wieder bogenschissen. Jetzt lebst du aber in einer Welt, wo alle sagen wie toll Bogenschiessen doch ist. Aber dir hat es ja wehgetan...alle freunde reden immer davon wie toll bogenschiessen ist. Sie tun es einfach.


    Aber du selbst hast schlechte Erfahrungen gemacht.


    Aber du denkst dir...ich will sein wie alle (normal in der pubertät und jungen erwachsen sein). Also gehst du zum bogenschiessen. Du denkst immer an die schmerzen zurück und hast angst.


    Erst in einem bestimmten alter merkst du, das du nicht wie alle bogenschiessen kannst ohne angst zu haben von nem Pfeil getroffen zu werden.


    Du gehst also nicht mehr hi, lernst aber immer wieder kerle kennen die eben bogenschiessen toll finden.


    Sie lernt dich kennen, hat das trauma aber nicht verarbeitet.


    Vielleicht brauch sie Zeit...und wird irgendwann mit dir bogenschiessen...


    Ich kann dir nicht sagen, ob und wann sie das will, nur wird es wohl so sein, dass alles sehr langsam geht.


    Zuerst schaut ihr den platz von weitem an...usw.


    Ich kann dir nicht sagen, was richtig ist....ich weiss es schlicht nicht

    Du hast mich falsch verstanden, bzw. ich habe eher nicht gründlich genug formuliert. Ich meinte nicht, das ich ihn dazu zwingen will, aber ich denke, dass die meisten Leute und eventuell auch seine Freundin so denken werden. Das ist nun mal leider die Einstellung der heutigen Gesellschaft. Wenn du dir mein Beitrag komplett durchgelesen hast wirst du merken, dass ich geschrieben habe, dass ich es in so einem Fall ok finde egoistisch zu sein und an sein eigenes wohl zu denken.

    Opfer von Missbrauch können sehr paradox mit ihrer Situation umgehen. Nicht selten ist es so, dass sie anfangen erst einmal wild rumzuvögeln um damit ihr Trauma zu kompensieren. Ist im Endeffekt aber auch egal - Menschen werden ja nicht durch die Anzahl ihrer Sexualpartner entwertet. Davon ab zweifel ich diese Zahl aber erst mal stark an.


    Wenn nun aber wirklich Gefühle mit im Spiel sind kann die Situation wieder kippen und es treten ganz andere Reaktionen hervor, das ist dann vor allem ein Zeichen, dass das Trauma immer noch sehr tief liegt.


    Auf der anderen Seite kann ich aber auch dein Bedürfnis nach Sexualität nachvollziehen, allerdings geht es hier nicht um "eure Sexualität", sondern um ihre. Menschen sind immer noch Individuen und verschmelzen in einer Beziehung nicht zu einem Kollektiv, eine Beziehung gibt dir kein Entscheidungsrecht über ihre Sexualität.


    Wenn du damit nicht klarkommst und nicht bereit bist dich auf einen langen Leidensweg einzustellen (was ich vollkommen nachvollziehen kann) wäre es bestimmt besser die Beziehung bald zu beenden.

    Zitat

    Sie hat mit Beginn der Pubertät jeden rangelassen, vielleicht Hunderte wer weiß! Das weiß ich von ihren Freundinnen, sie ist zwar bei niemandem geblieben aber Sex hatte sie zu genüge und als ihr Verhalten dann immer merkwürdiger wurde hat das mit Beginn der Therapie aufgehört.

    In der kurzen Zeit? Sie ist Deinen Angaben zufolge doch beim Psychologen. Hast Du sie mal darauf angesprochen, eine stationäre Therapie zu machen? Es gibt sehr gute Adressen! Ich habe viele Frauen kennengelernt, die waren zwei, drei Monate dort und viele (nicht alle) von ihnen haben ihre Geschichte aufgearbeitet und anschließend Nacharbeit gemacht. Zehn Jahre Psychologe erscheint mir schon ziemlich lang. Therapeut wäre aus meiner Sicht besser.


    Es ist übrigens völlig normal, dass eine solche Änderung geschieht. Also von 100 auf 0. Hast Du sie mal mit der Aussage von ihren Freundinnen konfrontiert? Ich finde es schon ziemlich unreif, solche Aussagen über eine "Freundin" überhaupt von sich zu geben! Wissen die denn über das Dilemma Deiner Freundin Bescheid? Sind die denn für Deine Freundin da, wenns ihr schlecht geht?

    @ Emotron

    Du sagst, du hast Verständnis für ihre Lage und willst ihr helfen. Nach allem, was ich hier von dir lese, stimmt das aber mMn nur bedingt, denn dein Hilfsangebot und dein Verstehen sind oberflächlich, also nur an der Oberfläche. Solange deine Hilfe nur den Zweck hat, sie schnell wieder sex-funktionstüchtig zu machen, ist das Scheitern vorprogrammiert. Das gleiche gilt für dein Verständnis, das in Unterstellungen (vielleicht hat sie gelogen, vielleicht will sie gar nicht daran arbeiten) und gekränkter Mannesehre (mein Selbstbewusstsein leidet, sie hatte "Hunderter" anderer Männer) umschlägt, solange sie nicht deiner Marschrichtung folgt.


    Und wie muss ich mir das mit den "Freundinnen" vorstellen? Sind die zu dir gekommen, um dir unaufgefordert das Vorleben deiner Freundin zu stecken oder bist du zu ihnen, und hast dich über die Sexlosigkeit beklagt? So oder so, das ist unreifes und illoyales Verhalten.


    Du erwartest, dass sie innerhalb kürzester Zeit mit dir – wie auch immer – sexuell aktiv wird, sich überwindet, ihre Ängste und den Ekel in den Griff bekommt, im Gegenzug bekommst du es aber offenbar nicht hin – zumindest nach deinen Beiträgen hier zu urteilen - , dich in ihr Thema nachhaltig einzulesen und/oder Menschen zu kontaktieren (wie hier z. B. schon erwähnt: Weißer Ring), um professionelle Erfahrungsberichte und Verhaltensvorschläge zu bekommen; und zwar schon, bevor du diesen Faden hier eröffnet hast.


    Ich kann nachvollziehen, dass du hilflos und wütend bist, weil dich das Leben um deine Traumfrau (?) und deine sexuellen Phantasien betrogen hat. Werde deshalb aber bitte nicht unfair, den Fehler bzw. für dich unstimmige, unlogische Verhaltensweisen bei ihr zu suchen, sondern habe den Mut, zu deinen Bedürfnissen zu stehen und dich zu trennen.

    Zitat

    Es ist schön, dass sich hier wohl jeder so gut mit Missbrauch ausgeht, .

    .


    Was genau meinst Du damit? Gehst Du nicht von Missbrauch aus? Glaubst Du Deiner Freundin nicht, oder anders, zweifelst Du an diesem MB durch den Onkel, denn Du schreibst:

    Zitat

    ich aber nicht und ich darf mir ja wohl in einer Beziehung noch Gedanken über gewisse Dinge machen (wie das mit den 100 Kerlen)...

    Das ist dann insgesamt schon ein anderer Eingang des Fadens.


    ich schrieb schon am Anfang,

    Zitat

    Auch, wenn Du schreibst, dass Du fragstest, wie Du ihr helfen kannst, insgesamt hört sich Dein Posting nicht verständnisvoll oder empatisch an. Eher drängend.


    Damit ist nicht gesagt, dass Du nicht verständnisvoll bist. Aber es kommt so rüber.


    Drängend nach Sex.

    Auch jetzt liest es sich für mich so raus. Sorry, wenn ich mich irre.


    Nun Deine letzen Worte:

    Zitat

    . in meinen Augen macht es null Sinn, wenn man sich erst so verhält und dann plöttlich niemanden mehr ranlässt

    Zitat

    Abgesehen davon bin ich sehr froh, dass ihre Freundinnen mir das gesagt haben das hat auch nichts mit Lästern zu tun, das sind nun mal Tatsachen. Wenn das Thema Sex nichr wäre ist sie ein total fröhlicher und lustiger Mensch

    Wirklich, wenn ich manche Sätze von Dir lese, dann lese ich heraus, dass Du Tips möchtest, wie Du sie am schnellsten ins Bett bekommst, da sie ja vohrer auch schon mit mindestens 100 Typen geschlafen hat.


    Ich möchte, dass Du Dir überlegst, was Du nun wirklich willst. Das wäre toll.


    Und ich klinke mich nun hier raus. Mir ist echt schlecht.

    @ emotron

    lass dich nicht kirre machen, das ist hier normal


    ich kann dich und deine Reaktionen verstehen und finde du gehst gut mit der Situation um. Brauchbare Ratschläge wirst du aber weder hier noch sonstwo bekommen, es ist allein deine Entscheidung ob du dir sowas ans Bein binden willst oder nicht.

    @ Emotron

    Du fragst:

    Zitat

    müsste ich mich immee nur nach IHREM Empfinden richten?

    Der beste Satz in diesem Thread ist der von @sviva Geschriebene, der auch dazu passt:

    Zitat

    du kannst gerade auf dem Gebiet Sex nichts, aber auch nichts erzwingen.

    Es steht doch ausser Zweifel, dass Deine Freundin durch den Missbrauch einen Schaden weggetragen hat, kein gesundes Verhältnis zur Sexualität aufgebaut hat und vermutlich auf Jahre hinaus, vielleicht sogar für immer auch kein gesundes Verhältnis zur Sexualität erreicht wird können! Ihr Verhalten ist dabei rational nicht zu fassen, jeder Versuch, dies zu tun, muss scheitern!


    Dir stehen nur zwei Optionen offen: <die Tatsachen akzeptieren und still leidend bei ihr bleiben> oder <die Tatsachen akzeptieren und Dich von ihr trennen>


    Du scheinst doch ein gesunder, normaler Mensch zu sein, warum willst Du Dir das Leiden und die Probleme Deiner Freundin zu Deinem eigenen Problem machen? Für Dein Glück ist es weit besser, Dir eine Freundin ohne solche Probleme zu suchen.


    Ihr seid erst drei Monate zusammen, das ist Kennenlernphase, in der man eben prüft, ob man zueinander passt, hier passt es offenbar nicht. Ist doch nicht anders als wenn Du zB. nach dem Kennenlernen nach einigen Monaten feststellst, dass die Freundin ein Drogensuchtproblem hat. Da ist man doch auch nicht gezwungen, auf immer bei ihr zu bleiben ("Wenn Du sie liebst, blablabla"), sondern hat beste Gründe, sich von ihr zu trennen!

    @ Ella71

    Zitat

    Vielleicht bist Du gerade etwas Besonderes für Deine Freundin, spürt sie ihrerseits ernsthafte Gefühle für Dich und möchte Dich somit nicht in die 100 wahllos "konsumierten" Vorgänger mit einreihen?

    könnte sein, dass die Freundin vielleicht wirklich so denkt, aber das ist Blödsinn und man sollte sie in solch unsinnigem Denken nicht noch bestätigen.


    Wenn die Freundin eine Chance haben soll, irgendwann ein normales, vernünftiges Verhältnis zur Sexualität aufzubauen, dann sollte gerade solches Denken nicht unterstützt werden.

    @ jhycp

    Zitat

    Und du hast das Pech der Verursacher diesen zweiten Schadens zu sein.

    das ist der größte Blödsinn, den ich bislang in diesem Faden gelesen habe! Erinnert an das Verhalten von Co-Abhängigen! Als ob es einen moralischen Zwang gäbe, bei jemandem zu bleiben und eigene Wünsche und Ziele im Leben aufzugeben, sich selbst zu verleugnen, nur weil dieser bedauerlicherweise krank ist und dadurch Probleme hat.


    Erstmal sehe ich eine Trennung eher als Chance, auch für die Freundin, die möglicherweise hier erneut einen krankhaften Weg der Führung einer Beziehung als "Lösung" gefunden zu haben glaubt, diesen Irrweg aufzugeben, sich weiterzuentwicklen und doch noch den Weg zu einer Heilung zu finden.


    Aber selbst wenn dies erstmal zu einem zweiten Schaden führen sollte. Das liegt nicht in der Verantwortung des TE, es wäre nur ein natürlicher Folgeschaden des ersten Schadens, welcher unvermeidlich ist, wäre also auch Schuld des Onkels, nicht des TE.

    Ich würde zu allererst mal die Geschichte mit den *100 Kerlen* in Quarantäne schicken.


    Man weiß doch wie sowas geht. Kennst Du stille Post? Da kommt zum Schluss immer etwas ganz anderes raus, als ursprünglich ausgesprochen.


    Die können Dich auch ärgern wollen, und sagen 100 statt 3.


    Die können auch aus Eifersucht die Zahl auf 100 schrauben.


    Ein Typ der oft das Auto wechselt, hat auch in null komma nix schon 100 Autos gehabt, das sind Sprüche...mehr nicht.


    "Freundinnen" sind oft keine Freundinnen.


    Einige haben auch schon Paare auseinander gebracht. Ich hab auch schon einige "Freundinnen" miterlebt. Wer die zur Freundin hatte, brauchte keine Feinde mehr, falls Du weißt was ich meine.