• Freundin weiß mich nicht zu schätzen?

    Hallo Leute, bin jetzt seit 2 1/2 Jahren mit meiner Freundin zusammen und ich muss sagen das sie mir jetzt seit gut nem halben Jahr echt aufn Zeiger geht! Im allgemeinen bin ich ein sehr geduldiger und verständnisvoller Mensch. Des öfteren kommt es nunmal vor das meine Freundin wegen kleinigkeiten einen riesen aufstand macht und richtig hysterisch…
  • 181 Antworten

    @ juicy

    du musst dringend mit deinem Freund reden. Sag ihm ganz offen und ehrlich wie du denkst und das du dich eingeengt fühlst.


    Hm ich sage ja immer dass ein Mann der eine Beziehung mit einer 18-19 jährigen eingeht und schon mitte 20 ist nicht klappt. Er hat schon ganz andere Ansprüche vom leben als du. Er ist ja mitte 20 und du noch keine 20.


    Ich kann verstehen, dass du daran noch gar nicht denken willst in deinem Alter. Wäre mir wohl auch so gegangen. Da macht sich einfach der Altersunterschied bemerkbar. Du würdest wohl eher zu einem gleichaltrigen passen glaube ich.

    ja, aber was macht man da?


    egoistisch sein und ihm in dem glauben lassen, dass man mal eine familie wird, obwohl man sich da gar nicht sicher ist, er aber!?


    oder sag ich ihm knallhart, wie ich das alles sehe, und ihn damit total verletze und eventuell alles kaputt geht, was man ja auch nicht möchte.


    oder lässt man alles so weiter laufen und findet sich vllt in ein paar jahren mal in einer ehe wieder , die man vllt mehr oder weniger gar nicht wollte.

    Zitat

    ist schwer alles so zu erklären.........

    Noe, ich verstehe dich absolut. In ganz abgeschwaechter Form gings mir auch schon so, auch wenn ich ihm das damals sehr schnell austreiben konnte, indem ich ihm sagte, das ich allerfruehestens Kinder mit ihm haben werden, wenn er seinen Alkoholkonsum MASSIV einschraenkt und dass dann auch nix mehr ist mit in der Wohnung rauchen und nach der Arbeit jedesmal noch ein Feierabendbier trinken. Er hat nicht mehr damit angefangen, als ihm klar wurde, dass ich ganz sicher nicht Hausmuetterchen spielen werde resp. das er, falls er Hausmann wird, sein Leben extrem umstellen werden muss.

    Nun, dir ist doch selber klar, dass eigentlich nur zweiteres eine wirkliche Moeglichkeit ist, oder? :-/


    Natuerlich ist es hart, aber er hat es verdient, dass du ehrlich bist, oder nicht? Und du hast es auch verdient!

    Mn soll sich nie zu etwas überreden lassen was man nicht möchte. Aber ich denke, dass esunfair ist, wenn man seinem Partner nicht die Wahrheit sagt und ihm in dem Glauben lässt, dass er dich in kürze heiraten wird.


    Ich denke er würde vielleicht gekränkt sein im ersten Moment, aber wird es dann sicher auch verstehen.


    Manche Männer, sowie auch Frauen versuchen ihren Partner durch ein Kind an sich zu binden. Aber sowas ist doch falsch. Wenn er es nicht akzeptiert, dann ist es doch auch nicht das Richtige und wird auch nicht gut gehen und dich unglücklich machen.

    bei mir ist das npch eine etwas andere situation (natürlich spielen da ja auch immer viele faktoren aus der vergangenheit ein). an sich würde ich aber schon sagen, dass wir beide perfekt auf einer wellenlänge sind.


    gleicher intellekt, ähnliche intelligenz, gleicher humor, gleiche lebenseinstellung (jedenfalls allgemein), außer dass wir halt zwei vollkommen verschiedene typen sind. während er gern zu hause sitzt und nen gemütlichen kuschelabend möchte, würd ich viel lieber weg gehen und etwas unternehmen.


    das problem, himbeere, ist, dass ich ihm nicht sagen kann, wie sehr mich das beengt. abgesehen davon, dass das rein gar nichts bringen würde als distanz, weils ja immer noch so bleibt und er die gleiche einstellung mir gegenüber hat (ich sein halt etc, was ja auch echt positiv ist und ich sehr dankbar für solch einen vertrauensbeweis bin). ich kanns nicht sagen, weil ich mich dadurch ja nur von ihm entferne (seiner meinung nach, das thema hatten wir auch schon x-mal) und er sofort verlustängste hat. da spielt halt die vergangenheit einen großen faktor (seine familiensituation ist nicht so toll, ich möchte da nicht näher drauf eingehen, aber wir sind wohl doch beide irgendwie "gebrandmarkte" kinder - ich hab ihn da seiner meinung wieder herausgeholt und halte ihn oben) und ich würde ihm damit sozusagen alles nehmen.


    ich weiß nur nicht, ob es wert ist, dass ich ihm meine gefühle dieser "belastung" darlege und er leidet, oder ich es einfach nur hinnehmen kann (es ändert sich praktisch gesehen ja rein gar nichts dadurch, dass ich es weiß) und einfach weiter versuchen soll, ihn aufzubauen, zu unterstützen und zu ignorieren, dass das alles doch nicht so ganz das ist, was ich zumindest heute suche. für "irgendwann" wäre es ja perfekt.


    es ist ja eigentlich auch ein wundervolles gefühl, jemanden zu haben, von dem man ganz genau weiß, das er da ist, egal was man tut oder was passiert. dass der andere immer vertrauen und hoffnung in einen setzt und eigentlich die einzige konstante im leben ist.


    leider sind das keine sehr "berauschenden" und aufregenden eigenschaften einer beziehung. und das aufregende kommt ja auch nicht.

    Zitat

    dass das alles doch nicht so ganz das ist, was ich zumindest heute suche. für "irgendwann" wäre es ja perfekt.

    das ist bei mir auch so.


    wir verstehen uns sonst auch total gut, auch auf einer wellenlänge.


    woher das bei ihm kommt mit den verlustängsten, weiß ich nicht da ich eher das "gebrandmarkte" kind von uns beiden bin.


    ich weiß auch, dass ich mich im moment damit unglücklich mache, aber später dafür mal umso glücklicher :-/


    ich hab manchmal sogar das gefühl, dass er mir ein kind "anhängen" will, er weiß sogar bestens über meinen zyklus bescheid, besser als ich.


    ich dachte immer ich wäre die mir den "psychischen problemen" aber langsam glaube ich, er hat die.


    ich weiß ja selber nicht, was das richtige für mich wäre und habe angst, dass ich das später mal bereuen werde, wenn ich ihn nicht mehr hätte.

    Zitat

    ich weiß ja selber nicht, was das richtige für mich wäre und habe angst, dass ich das später mal bereuen werde, wenn ich ihn nicht mehr hätte.

    ich glaube, diese sorge hat jeder mensch, der sich irgendwie trennen möchte.


    so wie ich das sehe, wollen wir das beide ja gar nicht, weil da ja auch liebe im spiel ist.


    naja... vielleicht hilft es, erstmal wieder selbst nett und lieb zu sein und gleichzeitig doch seine freiräume wieder zu finden (und den freund evtl auch mal auf seine eigenen ungenutzten zu verweisen)?


    keien ahnung, wie sidn so jung, dass wir da nicht groß erfahrung in einer langzeitbeziehung haben? bei manchen menschen kommt diese bindung einfach, andere möchten alles beim alten behalten. oder es wird normal, dass man sich da etwas langweilig wird?


    ich frag mich auch, wieso immer ich diejenige bin, die etwas auszusetzen hat. mein freund hat ja nie irgendwelched probleme angefangen. deswegen meine frage, ob meine überlegungen überhaupt gerechtfertigig genug ist, dafür extra einen sreit loszubrechen oder einfach mal die klappe zu halten und genügsam zu sein.

    also ich glaube, perfekt ist eine beziehnung nie.kompromisse wird man wohl immer eingehen müssen.


    ja, das hat mit sicherheit was damit zu tun, dass wir noch "so" jung sind.


    es meckert auch nie jemand anderes,als ich.vielleicht liegt es aber auch daran, dass wir vielleicht selber noch nicht wissen, was wir wollen.


    nett und lieb zu sein, so gut wie es geht ist nie falsch,solange es nicht künstlich ist.


    ich hab es auch schon anders kennengelernt, mit einem anderen freund und da war ich total unglücklich.


    ja, in manchen fällen ist den mund zu halten auf jeden fall besser, weil das tun sie ja auch.nicht immer für jede kleinigkeit.das mit dem langweilig werden, ist so ne sache.... muss man gucken, ob man damit auf dauer klar kommt.wenn sonst alles passt, sollten wir uns vielleicht einfach echt mal selber zusammenreißen und mehr mühe geben.

    Zitat

    das mit dem langweilig werden, ist so ne sache.... muss man gucken, ob man damit auf dauer klar kommt.wenn sonst alles passt, sollten wir uns vielleicht einfach echt mal selber zusammenreißen und mehr mühe geben.

    ja aber immer nur slebst fragen "schatzi, wollen wir dahin? schatzi, machen wir mal das zusammen? wollen wir nicht mal wieder..." ist echt schlimm. irgendwann will man einfach nicht die aktive sein.


    leider (oder zum glück) ist es jetzt nicht so, dass das die schlimmste sache im leben zweier personen ist. und schon gar kein grund, trennungsgedanken zu hegen.


    ich glaube, das ist eine sache des charakters. manche menschen können sich eben nicht so ändern, wie man es gerne hätte. dann muss man sich wohl damit abfinden und "sich woanders ausleben" (jetzt nichts gemeines denken: ich meine damit einfach, zb die partyaktivitäten einfach auf die freunde zu verlegen) und dann immer wieder brav ausgetobt nach hause zu schatzi zurückkehren und das sein, was er braucht

    das ist bei uns nicht so... mich langweilt manchmal eher seine art.aber damit komm ich schon noch irgendwie klar.


    ist vielleicht gar nicht so schlecht, wenn du dann eher mit freunden feiern gehst, so hast du direkt deinen freiraum und er kann ja dann auch in der zeit mal etwas für sich/ohne dich machen und wird damit auch ein bisschen zu seinem freiraum "gedrängt".


    ich werd mich jetzt auch nicht trennen, aber mir das ganze nochmal ein bisschen angucken und nochmal richtig gut überlegen, was ich wirklich will.vorher kann mir glaube ich, eh keiner helfen.

    @ juicy

    Zitat

    während er gern zu hause sitzt und nen gemütlichen kuschelabend möchte, würd ich viel lieber weg gehen und etwas unternehmen

    Hehe das kenne ich, Und ich bin 25.:-p


    Ich muss dazu nochmal sagen, dass wenn du mit ihm zusammenziehst nicht deine komplette Freiheit verlierst. Ich wohne mit meinem Freund zusammen und ich habe viel dazu gewonnen. Es ist toll, das findet er auch, obwohl er derjenige gewesen ist, der nicht mit mir zusammenziehen wollte, weil er dachte, dass seine Freiheit dann vorbei ist. Er kann sich allein gar nicht mehr vorstellen. Sollte es nicht klappen, kannst du auch immer wieder ausziehen. Glaube mir, es ist toll wenn man zusammen wohnt.:)z


    Naja, dass mit der Hochzeit und Familie gründen finde ich wiederum für dich etwas verfrüht. Wenn du ihn sagst, dass du dazu noch nicht bereit bist, aber sagst, dass du es erst später machen willst, dann entfernst du dich nicht. Mach ihm klar, dass du noch jung bist und für eine Familie gründen noch ni8cht bereit bist.

    na das mit der familiengründung geht ja frühestens mit 31, wenn ich alles mehr oder weniger beruflich und studienmäßig absolviert habe.


    aber er geht ja so weit, dass er all seine pläne (er möchte zb unbedingt familie und ist auch immer so schrecklich süß und hingabevoll bei kleinkindern) über den haufen schmeißen würde (ich werd wohl keine kinder haben können), nur um mit mir zusammen zu sein.


    naja, also grade ist das noch eine wochendbeziehung, jeder hat also theoretisch seine freiräume. praktisch gesehen habe ich in der woche leider keine zeit für freizeit (schule, sport und nebenjob lasten schon bis zum maximum aus). also wäre dieses zusammenziehen, falls es denn irgendwann mal doch alles so klappen sollte, eien echte herausforderung :)

    Hm ich bekomme bei euch beiden den Eindruck, dass ihr durch eure Wutausbrüche versucht auszubrechen. Eure Freunde versuchen euch in eine Rolle reinzudrängen, die ihr gar nicht wollt. Dadurch seid ihr unzufrieden. Und eine Familie gründen ist nunmal damit verbunden, dass ihr immer eine Verbindung habt.


    Ich denke auch nicht, dass eure Freunde Schluss machen, wenn ihr sagt, dass es euch noch zu früh ist. ABer mal ehrlich, ein Kind soll man doch nicht bekommen, damit man jemanden an sich binden kann.


    Ihr seid noch jung. Ihr müsst das ausnutzen und euer Leben leben. Ich fühle mich mit 25 auch noch nicht ganz ausgelebt und Kinder kriegen das dauert noch einige Jahre.

    Zitat

    deswegen meine frage, ob meine überlegungen überhaupt gerechtfertigig genug ist, dafür extra einen sreit loszubrechen oder einfach mal die klappe zu halten und genügsam zu sein.

    Nun, schlussendlich brichst du doch trotzdem wieder irgendwelche stellvertreterstreits vom Zaun, oder? Und da diese Streits um so gar nicht das eigentliche Thema gehen, kann dein Freund natuerlich deine Aufregung darueber ueberhaupt nicht ernst nehmen. Du hast das Gefuehl, er nimmt das, was dich belastet einfach nicht ernst, obwohl er doch gar nicht weiss, um was es eigentlich geht :-/


    Ehrlichgesagt verstehe ich nicht ganz, inwiefern es zu einem Streit kommen sollte, wenn du sagst: Du, mir fehlt meine Freiheit" oder "du, mir fehlt es, zusammen etwas zu unternehmen, ich mag nicht immer zuhause sitzen und kuscheln, auch wenn ich das zwischendurch sehr gerne tue". Da gibts doch nichts drueber zu streiten, du erzaehlst ja nur von deinen Gefuehlen und die kann er dir schwer ausreden oder absprechen :-/