haLLO!

    @ Seherin

    Meinst du, ein Brief auf die Station ist okay? Ich weiss nicht, ob ich mich traue, nochmal hinzugehen. Und auch nicht, ob es gut ist...vielleicht ist sie grad im Stress und/oder möchte nicht mit mir gesehen werden dort so einfach.


    Würde ihr schreiben, danke für die Behandlung..und darüber heraus einen lockeren SPruch, dass ich sie sehr nett fand und Lust hätte, mal völlig unabhängig von der Behandlung privat nen Kaffee trinken zu gehen.

    @ vagabundin

    Na siehst du ...auch nicht besser mit der gattin des Patienten... ;-)


    Naja, ich sag mal so..ich bin ja auch vom Fach. Ich sehe nicht zu ihr auf sondern sehe uns auf gleicher Augenhöhe ;-) Das hat sich auch in unserer Kommunikation während meiner Behandlung gespiegelt...da waren schon kleinere "Kämpfchen" ;-) Aber genau das hat sie für mich so interessant gemacht....professionell bleiben heisst freundlich bleiben und dem Patienten seinen Willen lassen..aber nicht unbedingt, sich zu entschuldigen oder Kritikfähig zu sein. Kann, klar- muss aber nicht.


    Ich weiss nicht, irgendwas war da, was es für mich anders macht als die normale Klischee-Romanze.


    Ich wäre ja auch immer noc mit ner Freundschaft zufrieden- wenn sie Privat so ist, wie ich annehme.


    Aber um das herauszufinden, müsst ich sie eben mal so treffen und kennenlernen.


    Und zum Mut...entweder bin ich sehr mutig oder sehr dumm ;-)


    Vielleicht auch einfach nur ein leidenschaftlicher Mensch der glaubt, dass es das Schicksal gibt aber man auch dafür kämpfen muss. Was wenn sie die Liebe meines Lebens ist? Was, wenn sie die beste Freundin meines Lebens ist? Den GEdanken aus falschem Anstand diese Gelegenheit verpasst zu haben, weil das Leben uns unter ungünstigen Umständen zusammemgeführt hat, ist unerträglich für mich.


    Wir leben nur einmal und kurz..und man sollte jede Chance nutzen.


    Ist das Mut...? Eine Lebenseinstellung...? ich weiss es nicht :)