• Freundschaft vor-und nach der Schwangerschaft

    Seitdem ich schwanger bin, höre ich fast gar nichts mehr von meinen Freunden. Oder wenn ich ein neues Ultraschallbild schicke, dann kommt nur ein kalter Daumenhoch Emoji. Gestern war ich mal wieder so traurig darüber, dass Ich meinem besten Freund geschrieben habe was denn nun los sei und wie ich mich fühle und ich war etwas geschockt über seine…
  • 32 Antworten
    Zitat

    Habt ihr ahnliche Erfahrungen gemacht?

    Andersherum habe ich die gemacht. Ich war alleine und meine 2 besten Freunde hatten langjährige Beziehungen und beide Freundinnen wurden ungefähr so um die gleiche Zeit schwanger.


    Bei mir hat das einen echt chaotischen Mix aus Gefühlen ausgelöst. Freude für die beiden Eltern, weil ich es ihnen aus ganzem Herzen gönne glücklich zu sein. Aber auch Traurigkeit/Niedergeschlagenheit weil es mir vor Augen geführt hat was ich nicht habe bzw. die Frage in mir aufgeworfen hat warum ich es nicht geschafft habe (Beziehung, Familie usw.). Und dazu fühlte man sich bei Treffen immer wie das 5. Rad am Wagen. 2 glückliche Paare, beide mit Nachwuchs unterwegs... und ich allein. Natürlich sind es trotzdem die Freunde. Aber auch ich habe mich da etwas zurück gezogen, nicht ganz absichtlich, eher unterbewusst.

    Ja, Du wirst merken: mit Kind ändern sich auch Freundschaften. Manche gehen verloren, manche werden intensiver, manche beginnen dadurch erst. Sieh es als Chance, nicht als Problem. Kinderlose Freunde haben einfach keinen Draht dazu. Das musst Du akzeptieren. Aber ich habe durch Pekip, Kindergarten, Schule so viele tolle Leute kennengelernt, dass das nicht weiter schlimm ist. Wichtig ist, dass Du Dich nicht so auf "alte Freundschaften" fixierst. Auch mit denen wirst Du wieder mehr Kontakt haben, wenn sie selber Kinder kriegen. Kopf hoch, Freundschaft ist steter Wandel.

    Zunächst mal halte ich es für normal, dass sich nach dem Kinder kriegen die Freundschaften mal neu sortieren. Die, mit denen man früher durch die Discos und Kneipen gezogen ist, müssen nicht notwendigerweise begeistert davon sein, Dich nun mit schreiendem Baby zu teilen und zu Hause beim wickeln zusehen zu dürfen. Dafür findet man meist viele neue Freunde, die selber Kinder haben und mit der neuen Situation etwas anfangen können.


    Doch auch kinderlose kann man als Freunde erhalten. Wichtig ist nur, dass man sie als Freunde erhält, nicht als Ersatz Papas. Es ist DEIN Freund, der mag DICH. Dein Baby kennt er noch nicht, wie soll er sich mit dem Patenamt denn schon jetzt identifizieren? Und was soll der mit Ultraschallbildern anfangen? Die finden maximal Mama und Papa selbst spannend. Und wenn man jemandem, der ein spannendes Leben führt auf Facebook folgt und der wandelt sich zu einem wandelnden Babysachen Katalog, das nervt. Das in Summe ist ein Zeichen, dass DU Dich nur noch mit dem Thema Baby identifizierst und voll im Mama Dasein aufgehst. Die Person, die da mal war, ist untergegangen und dann verlieren Freunde auch schnell mal das Interesse. Hab ich so erlebt, als ein gute Freundin ein Kind bekommen hatte. Die war unerträglich, gab keine anderen Gesprächsthemen mehr, als nur das Kind. Und das war mir selbst als frischgebackener Papa zuviel!


    Aber.. So ist das als Eltern. Das Kind ist das wichtigste, die Hormone kochen über, das Glück ist unendlich. Das ist gut so, aber versuch mal, das nicht allen Freunden aufzudrängen.

    Eine Verständnisfrage: du schreibst, du hast bis 2015 anderswo beim Ex gewohnt. Jetzt ist 2016 und du bist im Freundeskreis die einzige mit längerer Beziehung. Bist du getrennt und schwanger vom Ex? Oder besteht deine aktuelle Beziehung die knappen 2 Jahre, die zwischen 2015 und jetzt höchstens reinpassen?


    Wenn zweiter es der Fall ist und somit knapp 2 Jahre in deinem Umfeld als "längere Beziehung" gelten, wundert es mich nicht, dass einige mit dem Thema Kinder wenig anfangen können.


    Dem besten Freund würde ich an deiner Stelle für seine Ehrlichkeit danken und mit ihm zusammen ueberlegen, wie ihr eure Freundschaft jetzt gestalten wollt, welche Bedürfnisse ihr jeweils habt usw. und zwar erstmal völlig unabhängig vom Thema Patenschaft.

    Ich hatte eine 12 Jährige Beziehung, habe mich dann getrennt und bin wegen der Arbeit dort wohnen geblieben und in 2015 mit meinem neuen Freund zusammengezogen, weil ich keine Fernbeziehung wollte und meine Heimat vermisst habe.


    Vielleicht denke ich anders darüber, da ich ein verständnissvoller Mensch bin und mich selten genervt von etwas fühle. Deswegen war es mir wichtig, dass ihr Eure Erfahrungen und Meinungen mit mir teilt.


    Und nochmal: Ich bin nicht diejenige, die alle mit Babynews pausenlos zuspamt, dann könnte ich es ja umso mehr verstehen.

    Zitat

    Und nochmal: Ich bin nicht diejenige, die alle mit Babynews pausenlos zuspamt, dann könnte ich es ja umso mehr verstehen

    Das glaube ich dir. Hab ich beim ersten auch nicht und trotzdem hat es sich mit einigen auseinander gelebt. Komisches Phänomen.

    Choupette das tut mir sehr leid das es bei dir so gelaufen ist.


    Ich finde es auch einfach gesagt jnd unter richtiger Freundschaft verstehe ich, auch wenn man wenig mit dem Thema anfangen kann das man dennoch Verständnis hat und zeigt das man da ist für den Freund oder der Freundin.


    Ausserdem liebt mein bester Freund Kinder total und kommt super mit Kinderwagen klar. Ich habe Verständnis für ihn, dass er sich einsam fühlt aber ich bin immer für ihn da und das weiss er und ich brauche das eben auch. Mir ist bewusst dass Ich sicher neue Leute kennenlernen werde aber möchte ich saß unbedingt? Ich liebe meine Freunde und solche Freundschaft haben doch nicht umsonst solange gehalten und sind nicht irgendwelche Bekanntschaften.

    Hatschipu...


    Finde es zb total bewundernswert, wie die Jungs meines Freundes sich verhalten. Die zeigen Interesse und wollen Bilder sehen und denen hätte ich es gar nicht so zugetraut, weil das sind auch Leute die teilweise Single sind und Party machen aber die können eben auch anders sein. Wahrscheinlich auch, weil sich das ganze bei uns im Rahmen hält. Ich bin auch froh, wenn ich nicht 24 Std das Babythema habe. Das habe ich dann bereits mit meiner Mama oder ich tausche mich im Internet aus.

    Das war bei mir auch so. Meine besten Freunde waren Männer, die kamen mich total oft besuchen und haben mit der Kleinen gespielt oder sind mit uns in den Zoo gefahren. Das war eine sehr schöne Zeit.

    May2308


    Ich kenne das auch. Aber ich war mal diejenige, die den Kontakt vermindert hat, als meine Freundin schwanger war. Irgendwie habe ich einfach ein anderes Leben geführt als sie. Anfangs habe ich noch viel Kontakt gehabt als sie schwanger war, aber als das Kind dann da war, war ich einmal nach der Geburt bei ihr und dann habe ich den Sohn erst wieder gesehen, als er 3 war |-o Ich habe mich damals blöd verhalten. Ich konnte nicht damit umgehen. Sie wollte immer, dass ich zu ihr komme und das wir dann spazieren gehen oder so. Dazu hatte ich einfach überhaupt keine Lust.


    Inzwischen bin ich selbst Mutter und schäme mich für mein damaliges Verhalten.

    Velleicht, möglicherweise, hat der gute Freund ganz unbewusst mehr Interesse an Dir gehabt, als er sich oder Dir all die Zeit eingestehen wollte. Nun, da das mit Deinem festen Freund so ganz ernst ist und sogar mit dem Baby quasi zementiert ist, ist ihm vielleicht klar geworden, dass er sich das mit Dir abschminken kann. Wie gesagt, muss gar nicht bewusst absichtlich so ablaufen. Vielleicht fühlt er, dass die freundschaftliche Nähe, die es braucht, zwischen Euch nicht mehr funktioniert, weil da nun Dein Freund und das Baby dazwischen stehen.


    Erspar ihm die stressige Zeit deiner Hormonumstellung und lad ihn mal ein, wenn der Zwerg ein paar Monate alt ist. Die meisten Menschen sind ja von kleinen Babys dann doch ganz verzaubert...

    Beziehungen wie sie Männer leben, sind meist Beziehungen, wie zu ihrem Auto. Autos werden, wenn sie ganz neu sind, mit 'Putzikatzi', 'Heißes Eisen' und 'Liebling' und was weiß ich bezeichnet. Wenn sie älter werden dann werden sich auch die Namen ändern. Bei Reperaturen heißen sie dann 'alte Schäsn', 'lahme Kuh' und 'du_kommst_bald_weg'. Bei manchen Männern hält die Liebe aber, bis dass der TÜV es scheidet. Oder aber die Schäsn wird als Oldie behalten...aus Liebe.


    Beziehungen wie sie Frauen leben:...Liebe, Therapie,...,....,......und den guten Rat von Freundinnen: 'Lauf so schnell du kannst!' und du hast Besseres verdient!

    Zitat

    Ja, Du wirst merken: mit Kind ändern sich auch Freundschaften. Manche gehen verloren, manche werden intensiver, manche beginnen dadurch erst. Sieh es als Chance, nicht als Problem.

    DAS kann ich nur bestätigen!! War bei uns genauso. Wenn man weiter weg zieht, und /oder ein Kind bekommt, merkt man sehr schnell, wer die waren Freunde sind. Aber genauso lernt man auch wieder neue Kontakte kennen. Es ist wirklich eine Chance, auch, wenn es jetzt natürlich nicht so schön für dich ist.