Zitat

    Welche Gedanken denn? Dass jeder laufend an Sex denkt, immer im Startblock steht und dann täglich zwei Achthundert-Meter-Läufe macht?


    Mann, ist doch albern ;-D

    Und das sagt Dir das Prinzlein, das sein Leben lang wahrhaft NIX hat anbrennen lassen, die alte Pottsau! ;-D

    Wenn das tatsächlich klappt, dann ist das weit eher die Ausnahme und nicht die Regel od. das Normale. Schön für diejenigen, die es tatsächlich pos. erleben und freut euch doch darüber.


    Meine eigenen Erfahrungen, wie bereits geschrieben, haben für mich nunmal die Erkenntnis gebracht, dass es nicht funktioniert, nicht auf Dauer. Und da bin ich hier ja auch gar nicht alleine mit der Meinung. Aus meiner, männlichen Sicht : nicht unter dem Label "Freundin", schon gar nicht wenn sie ins Beuteschema passen würde und ich sie attraktiv fände, ansonsten sind / wären das dann eher weibl. Bekannte.


    Wissenschaftliche Untersuchungen gab's auch schon darüber und was sagen die ?


    Überschrift aus dem sehr interessanten Artikel (link unten) :


    "...Männer + Frauen = Freunde? Niemals. Die Skepsis ist nicht ganz unberechtigt, zeigen wissenschaftliche Untersuchungen. Zu viele Spannungen liegen in der Luft...


    und auszugsweise noch ein Zitat daraus :


    "... Die Crux an der Sache: Die Freundschaft zwischen Mann und Frau ist selten von gegenseitiger Anziehung und Sexualität losgelöst. Unter Studenten enden bis zu zwei von drei solcher Freundschaften im Bett. Oft erhoffen sich die Frauen von einer sogenannten Freundschaft Plus, das sie in wahrer Liebe mündet. Männer schätzen daran vor allem den Sex. Nur etwa jede fünfte dieser Verbindungen verwandelt sich tatsächlich in eine Romanze.


    und weiter "......Doch selbst wenn Sex überhaupt nicht zur Debatte steht, empfinden viele befreundete Männer und Frauen die Attraktivität des anderen als belastend für das Miteinander...."


    Im Alter von 70 steht die Sexualität nicht mehr zwischen den Menschen, da sind solche Freundschaften zw. den Geschlechtern problemloser u. treten häufiger auf, so das Fazit.


    ---------- Zitat Ende


    Das Fettgedruckte ist nunmal nicht von der Hand zu weisen und genau auch meine Erfahrung. Ich behaupte mal für die meisten M wird das auch zutreffen, Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel (wenn er schwul ist ganz sicher ;-D ).


    Quelle :


    http://www.spiegel.de/gesundhe…-gut-klappt-a-964559.html

    Zitat

    Unter Studenten enden bis zu zwei von drei solcher Freundschaften im Bett.

    Na, und wenn jemand mit Lebenserfahrung glänzt, selten dumme Entscheidungen trifft und ein Musterbeispiel für Vernunft und Verhalten, an dem sich alle orientieren sollten dann sind es die Studenten :-D

    Aus dem von Dir verlinkten Artikel:

    Zitat

    Doch was, wenn nicht die große Liebe daraus wird und der Sex endet? Hatte die Freundschaft genügend Tiefe, überlebt sie auch den Sex, so das Fazit einer US-amerikanischen Studie. Mit dem Ende von sexueller Nähe brachen ein Fünftel aller Freundschaften auseinander. Aber: 80 Prozent der Verbindungen blieben bestehen, auch als sie wieder platonisch wurden. Die Hälfte der Befragten fühlte sich nach dem Techtelmechtel dem Freund oder der Freundin ebenso nah wie vorher, teilweise sogar näher.

    @ Shojo

    ich sag ja, für die einen mag's ja klappen, für die andern eben nicht. Die Menschen sind nun mal alle Individuen und alle haben einen anderen Erfahrungshorizont. Nichts anderes spiegelt sich hier in dem Faden auch wider.

    Zitat

    ...fühlte sich nach dem Techtelmechtel dem Freund oder der Freundin ebenso nah wie vorher, teilweise sogar näher.

    da braucht's aber auch immer zwei dazu, die das dann auch hinbekommen, ohne dass eine/r insgeheim leidet. Da bin ich ein gehörig Maß skeptisch, ist aber nur meine Meinung (aus meiner indiv. Erfahrung heraus, das hat bei mir jedenfalls nie geklappt). Es kommt auch immer sehr darauf an, wie so ein "Techtelmechtel" endete....

    Es ist ja aber auch ein Unterschied, ob man der Meinung ist, das funktioniere ganz generell nicht, oder ob man sagt: "Meiner Erfahrung nach funktioniert es für mich nicht gut." Ersteres finde ich wirklich vollkommen albern und auch dreist. Zweiteres ist völlig okay.

    Monika


    da bin ich auch echt froh drüber, sonst käme ich mir ja schon etwas blöd und als Exot vor ;-)




    Shojo


    :)^


    Verallgemeinerungen sind zwar einfach, aber nicht immer richtig, das sehe ich auch so.


    Wenn jemand gegenteilige Erfahrungen macht bzw. gemacht hat, dann respektiere ich das natürlich genau so, wie gesagt, wir alle sind nunmal Individuen.


    Dass genau dieses sensible Thema schwierig und nicht trivial ist, das zeigen schon die vielen unterschiedlichen Meinungen hier in dem Faden.

    Ich habe versucht über das Thema nachzudenken, aber es gelingt mir nicht weil das alles so diffus und dingsbums ist. Ich kenne ja nichtmal den angelegten Freundschaftsbegriff und so alles. %:|


    Ich glaube ich habe im wesentlichen 2 Motti dazu: Die Gedanken sind frei und in einem Kopf darf ich mir auch Schweinkram mit der hübschen Blonden aus den Nachbarbüro vorstellen. Oder auch mit einer alten Freundin.


    Respektvoller Umgang miteinander ist aber das, was uns zu Menschen macht.