Interessante Frage.


    Also wenn ein Mann gar keinen Sex (mit mir) will, soll er nicht mit mir erotisch gezielt flirten, denn das wäre eine Verarsche. Aber ich denke, das würde ein asexueller Mann auch eher nicht tun, eben weil er asexuell ist.


    Wenn er Erektionsstörungen hat, die nicht jegliche Sexualität ausschließen und die nicht unbedingt "final" sind, muss er mir das nicht vor dem ersten Sex erzählen. Er wird vor dem 1. Sex genug Gelegenheit haben, herauszufinden, wie ich über sowas denke, nämlich dass Menschen keine Maschinen sind, und dass man durchaus mal was Ungewöhnliches ausprobieren kann um so vielleicht zum "Erfolg" zu kommen.


    Wenn ein Mann nur mit einem bestimmten Fetisch Spaß am Sex hat oder auf SM steht, tut er gut daran, mir das zu stecken, bevor was Tiefergehendes draus wird. Ich will weder einen devoten noch einen dominanten Mann, und beim Fetisch käme es stark darauf an worum es sich handelt.


    Alles andere möchte ich nicht mit dem Mann bequatschen, sondern so herausfinden, da bin ich viel mehr bei Monika als bei der Vietnamesin.

    :)^


    "Also wenn ein Mann gar keinen Sex (mit mir) will, soll er nicht mit mir erotisch gezielt flirten, denn das wäre eine Verarsche. "


    Ich finde, es gibt kein Recht dazu, sich als sexuell "intakt" zu präsentieren (oder wie man es nennen möchte), wenn das von vornherein ausgeschlossen ist. Vor allem, wenn das dann über längere Zeit geht, immer mit dem Signal, "daß es schon noch kommen wird" und eben nur noch nicht ganz so weit sei.


    Das ist nach meinem Empfinden tragisch, wenn der Mensch selber noch hofft, es könnte sich ändern. Aber bei einer Frigidität (oder A-Sexualität), die seit Jahren oder gar lebenslang besteht, ist es menschenverachtend, andere dermaßen zu täuschen. (gilt für beiderlei Geschlecht)

    Zitat

    Ich finde, es gibt kein Recht dazu, sich als sexuell "intakt" zu präsentieren (oder wie man es nennen möchte), wenn das von vornherein ausgeschlossen ist. Vor allem, wenn das dann über längere Zeit geht, immer mit dem Signal, "daß es schon noch kommen wird" und eben nur noch nicht ganz so weit sei.

    Puh irgendwie bilde ich mir ja ein, dass ich das merken würde, wenn man mich hinhält. Und ehrlich wenn man nicht 16 ist und das erste Mal erlebt ist es auch nicht sooo typisch da jetzt wochen oder gar Monate zu warten... *grübel*


    Du warst doch keiner anfang 20, oder?

    Zitat

    Du warst doch keiner anfang 20, oder?

    Ja, aber Du mußt zugeben, daß das nicht das Thema ist. Es geht hier nicht um Schuld oder "selber Schuld", das dürfte doch klar sein. Es geht hier höchstens darum, ob solche Vorgehensweise der bewußten Täuschung eines Menschen von vornherein unehrenhaft ist und "Verletzungen eines anderen in Kauf nehmend". Ja oder Nein?


    Ich möchte es "verstehen". Ich möchte mich in die Gedanken eines solchen Menschen hineinversetzen können, um es zu verstehen. Und dazu brauche ich hier "Reflektion". Ich brauche und will keine Ratschläge, wie ich mich verhalten soll oder hätte verhalten sollen. Das ist ja alles nur Theorie. Es ist eine Tatsache, daß der "gesunde Menschenverstand" zeitweise NICHT funktioniert. Und das sollten sich alle, die sich hier auf das "Rat geben" beschränken, einmal unter die eigene Nase reiben. Damit spreche ich jetzt nicht Dich ganz speziell an.


    Wieviele an sich kluge Menschen sind nicht schon auf irgendeinen Betrug hereingefallen? Das gilt doch für alle Lebensbereiche und ganz besonders für die, in denen unsere Hormone mitspielen. ;-D

    Mit ü50 solltest du doch genug Erfahrungen und Menschenkenntnisse gesammelt haben, um dein Gegenüber einschätzen zu können. Oder neigst du vielleicht zur Selbsttäuschung? Du kommst mir hier ein wenig unbeholfen rüber...

    Zitat

    Es geht hier höchstens darum, ob solche Vorgehensweise der bewußten Täuschung eines Menschen von vornherein unehrenhaft ist und "Verletzungen eines anderen in Kauf nehmend". Ja oder Nein?

    Also geht es darum ob bewusstes Lügen unehrenhaft ist, oder? Oder gehts einen Schritt weiter und die Frage ist : Ist unbewusstes Lügen ( Aussagen die auf Selbstbetrug basieren ) unehrenhaft?


    Und wenn es nicht um Schuld geht: Wozu dann die Frage ob einer dem anderen eine aus Sicht des einen "wahre" Information "schuldet"?


    Genau betrachtet sicher komplex.


    Nur mit Frigidität hats nichts zu tun ;-). Vielleicht würde es Dir für die Diskussion helfen wenn Du das von dem Beispiel löst und die Frage in einem Philosophie Forum nochmal stellst?

    Zitat

    Vor allem, wenn das dann über längere Zeit geht, immer mit dem Signal, "daß es schon noch kommen wird" und eben nur noch nicht ganz so weit sei.

    Das könnte mir nicht passieren, weil mich Worte weniger interessieren als Verhalten. Jemand, der sich mir gegenüber als asexuell verhält (und damit meine ich nicht flirten, das ist eine andere Schiene meiner Meinung nach), an dem ich erotisch interessiert bin, käme gar nicht in meinen näheren "Dunstkreis", da offensichtlich völlig verschiedene Voraussetzungen gegeben sind. Und jemand, der sich mir gegenüber asexuell verhält, muss noch lange nicht anderen gegenüber so empfinden. Das ist eher eine Form von Hybris, als eine gelungene Einschätzung.

    Zitat

    Aber ich denke, das würde ein asexueller Mann auch eher nicht tun, eben weil er asexuell ist.

    Wobei ich hier anmerken möchte, dass auch ein stark sexuell orientierter Mann nicht unbedingt sexuell flirtet. Als junger Mann, während meiner "Frauensuchphase", hatte ich nie sexuell geflirtet. Ich hatte dennoch in aller Regel, ohne darüber zu sprechen, gespürt, ob eine Frau eher sexuell orientiert ist oder nicht (mitunter auch aus der Mimik und Gestik heraus)- spätestens dann, wenn ich die Frau berührte (da war ich aber am Anfang auch eher vorsichtig und schüchtern) - und ich denke, dass da in aller Regel auch die Frau sehr schnell mitbekam, was ich für ein Typ bin ...


    Kommunikation ist nicht nur Sprechen und Reden ... ??mitunter fällt mir deswegen auch die Kommunikation über elektronische Medien per geschriebener Worte schwerer, weil ich auch gerne mit Mimik, Gestik und Betonung von Wörtern kommuniziere??

    Ich denke, das Thema ist hier jetzt ausgereizt. Mir ging es darum, die Frigidität zu verstehen. Und nicht um Ratschläge von Hinz und Kunz zu bekommen, worauf es jetzt hier nur noch hinausläuft. Einige können sich anscheinend nicht von dem Wahn lösen, sie seien hier "die wichtigen Ratgeber" für Leute, die das dringend brauchen.


    Ich brauchte Information über "die Frigidität", um sie zu verstehen und habe jetzt keine Lust mehr, das in jedem Beitrag immer wieder neu zu erwähnen.


    Trotzdem: Danke! Es waren ja auch einige sehr bemerkenswerte Gedanken dabei.

    Zitat

    Ich finde, es gibt kein Recht dazu, sich als sexuell "intakt" zu präsentieren (oder wie man es nennen möchte), wenn das von vornherein ausgeschlossen ist.

    In aller erster Linie präsentiere ich mich als Mensch, weder als sexuell aktiv noch inaktiv.

    Zitat

    Vor allem, wenn das dann über längere Zeit geht, immer mit dem Signal, "daß es schon noch kommen wird" und eben nur noch nicht ganz so weit sei.

    Das sollte aber klar sein, dass dieser Mensch – wenn ich selbst schon vorher Sex haben will – nicht zu mir passt, ganz egal ob er nun weniger, mehr oder gar keinen Sex will. Wenn ich keine Konsequenzen ziehe, kann ich es ihm schwer vorwerfen. Ich kann da auch nicht wirklich eine bewusste Täuschung sehen. Es zwingt mich doch keiner, mich seinem Vorgehen zu unterwerfen. Wenn ich es aber tue, kann ich ihm dafür nicht die Verantwortung geben.

    Zitat

    Ja, aber Du mußt zugeben, daß das nicht das Thema ist. Es geht hier nicht um Schuld oder "selber Schuld", das dürfte doch klar sein. Es geht hier höchstens darum, ob solche Vorgehensweise der bewußten Täuschung eines Menschen von vornherein unehrenhaft ist und "Verletzungen eines anderen in Kauf nehmend". Ja oder Nein?

    Aus meiner Sicht – nein. Er kann doch nichts für meine Selbsttäuschung.

    Zitat

    Ich möchte es "verstehen". Ich möchte mich in die Gedanken eines solchen Menschen hineinversetzen können, um es zu verstehen. Und dazu brauche ich hier "Reflektion". Ich brauche und will keine Ratschläge, wie ich mich verhalten soll oder hätte verhalten sollen. Das ist ja alles nur Theorie. Es ist eine Tatsache, daß der "gesunde Menschenverstand" zeitweise NICHT funktioniert. Und das sollten sich alle, die sich hier auf das "Rat geben" beschränken, einmal unter die eigene Nase reiben. Damit spreche ich jetzt nicht Dich ganz speziell an.

    Am einfachsten ist es doch so jemanden zu fragen. Wie soll Dir das hier jemand erklären?

    Zitat

    Das könnte mir nicht passieren, weil mich Worte weniger interessieren als Verhalten.

    :)^

    Zitat

    Ich brauchte Information über "die Frigidität", um sie zu verstehen und habe jetzt keine Lust mehr, das in jedem Beitrag immer wieder neu zu erwähnen.

    Wikipedia, google oder geh zu einem Arzt und frag ihn.

    Was willst du da verstehen und warum? Man könnte diesesVerhalten dass du nur ganz vage beschreibst psychoanalytisch auseinander nehmen aber da du nicht über die genaue Verhaltensweise schreibst und von der Frau wissen wir auch nichts - können wir auch nur rätseln.


    Und was genau bringt es dir das zu verstehen? Ärgert es dich dann weniger?