Fühle mich provoziert

    Ich habe mal ein Frage wie ihr das so seht? Ich fühle mich durch das Verhalten meines Freundes irgendwie leicht provoziert. Ich frage mich ob dies gerechtfertigt ist oder nur irgendein seltsamer Stimmungsumschwung von mir.


    Wir haben ein Baby welches ein halbes Jahr alt ist. Da ich stille kann er mir in der Nacht natürlich nichts abnehmen. Sie hält leider nie länger als 1,5 bis 2 Stunden aus. Meine Nächte sind für mich dementsprechend unruhig da ich auch oft nicht so einfach wieder einschlafen kann.


    Nunja da wir schon vormittags unterwegs waren, brachte ich die kleine zum Mittagsschlaf ins Bett und wollte dann auf dem Sofa etwas schlafen. Er legt sich dazu. Dadurch war es mit viel zu eng und ich versuchte es mir auf der Krabbeldecke auf dem Boden gemütlich zu machen. Ging aber auch irgendwie nicht. Also hakte ich das Schlafen ab und setzte mich an den Laptop. Die Kleine schlief 40min und ich holte mir sie dann wieder ins Wohnzimmer. Mein Freund schläft noch immer weiter und lässt sich durch nichts stören.


    Irgendwie macht mich das immer Sauer, was er gar nicht verstehen kann...


    Ich werde oft 10mal pro Nacht geweckt und bin totmüde und er schläft mir "einfach einen vor"... %-|


    Was denkt ihr darüber?

  • 19 Antworten

    Wäre es Dir lieber, wenn auch er überreizt wäre und nicht gut schlafen könnte? Gönne ihm doch den Schlaf, er wird ihn auch brauchen (er geht sicherlich arbeiten).

    Ich denke, dass solche "Kleinigkeiten" überbewertet werden. Du möchtest stillen, okay, der Schlafentzug am Anfang ist etwas, was man dafür in Kauf nehmen muss. Wenn du den Vater einbinden willst, musst du abpumpen und ihm Kind und Flasche in den Arm drücken. Das kann er auch in der Nacht 1-2 Mal machen. Wenn man mich als Vater ein Stück weit ausschließen würde, wüsste ich vermutlich auch nicht viel mit mir anzufangen. Lässt du ihn denn wickeln, umziehen, spazieren gehen, baden, etc? Hat er Zuständigkeitsbereiche?

    Er kümmer sich sonst gut um die Kleine. Nur würde ich einfach gerne mal ein paar Minuten in Ruhe schlafen. Dazu muss ich sagen, dass wir nicht im selben Raum schlafen. Eben weil er arbeiten muss. Er bekommt also nichts mit von unserem Rumgehampel in der Nacht. Und am Wochenende und wenn er frei hat komme ich auch nicht vor 8 oder 9 zu ihm weil ich ja auch verstehen kann das er von der Arbeitswoche müde ist. Allerdings hängt er auch oft bis spät in die Nacht PC. Würde er das nicht machen hätte er noch mehr Schlaf.

    Aha... *räusper*

    Zitat

    Er bekommt also nichts mit von unserem Rumgehampel in der Nacht.

    Und du erzählst es ihm auch nicht?


    Also, ich weiß, Kinder sind unterschiedlich, aber mal so ganz verallgemeinert würde ich behaupten, dass ein rund 6 Monate altes Baby nicht zwingend alle 1,5 bis 2h gestillt werden muss. Hat sie denn dann tatsächlich Hunger, oder nuckelt sie nur bisschen und schläft direkt wieder ein? Hast du mal versucht, ihr durch Händchen halten oder sowas zu zeigen, dass du da bist, damit sie sich so vielleicht wieder beruhigt und einschläft? Oder legst du sie direkt immer an, wenn sie unruhig wird?


    Und tagsüber könntest du sie mal stillen und ihn dann mit ihr rausschicken – spazieren, einkaufen etc – um mal ein Stündchen abschalten zu können.


    Und muss sie nach dem Mittagsschlaf direkt wieder gestillt werden? Wenn nicht, dann kriegt dein Freund eben einen Tag in der Woche Babyphone-Dienst und darf dich erst wieder "belästigen", wenn die Kleine Hunger hat.


    Für so Absprachen muss man aber reden und dem anderen sagen, was einen stört und was man sich wünscht. Hast du das schon gemacht? Hört sich irgendwie nicht danach an.

    Zitat

    Er legt sich dazu. Dadurch war es mit viel zu eng

    Der Zauber der Kommunikation: "Hei Schatz, ich finds schön, dass du bei mir liegen willst, aber ich brauche den Schlaf jetzt – meine Nächte sind echt mies zur Zeit. Bitte such dir einen anderen Platz, ich will alleine liegen. Danke!"

    Natürlich habe ich ihm das gesagt. Er fragt mich ja jeden morgen nach meiner Nacht. Und entweder sage ich ihm dann, dass sie gut ist (Baby hat 2 oder sogar mal 2,5 Stunden gepennt und ich konnte weiterschlafen) oder dass sie schlecht war und wie oft sie wach war.


    Ich bitte ihn auch immer mal ne Stunde mit ihr rauszugehen aber oft hat er das noch nicht gemacht, oder es passte irgendwie nicht.


    Wenn ich meinen Schlafplatz "verteidige" kommt von ihm aber nur, dass er aber auch so müde wäre genau jetzt oder das es bei mir so gemütlich wäre.


    Wenn ich ihn frage warum er im Endeffekt dort schläft wo ich das doch eigentlich machen wollte, sagt er mir nur dass er halt schlafen wollte...Er schläft generell gerne und würde auch freiwillig nie vor Mittag aufstehen oder irgendwas unternehmen...

    Liest sich so, als ob ihr euch langsam voneinander entfernt. Es gibt zwei Einheiten. Die eine ist er und die andere bist du mit dem Baby. Du musst ihn mehr einbinden, dann fühlt es sich auch nicht mehr so ungerecht an. Ich habe das Gefühl, du findest die momentane Verteilung ungerecht!

    Zitat

    Und mein Baby lässt sich leider nicht durch Streicheln oder gut zureden wieder in den Schlaf begleiten :-|

    Es ist EUER Baby! Du bildest ganz unbewusst zwei "Mannschaften", glaub ich! :|N

    Ich würde an deiner Stelle auch versuchen mit ihm nochmal zu reden.


    Was sagt er denn, wenn du ihn bittest sie mal zu betreuen, damit du eine Stunde schlafen kannst, weil deine Nächte derzeit so schlecht sind?


    Unser Sohn kam vor fast drei Wochen zur Welt und die ersten beiden Nächte habe ich gar nicht geschlafen. Ich war schließlich voller Hormone und musste jede Sekunde das Baby anstarren ;-D Am dritten Tag hat es mich dann erwischt. Boah, war ich müüüüüde. Leider war das auch genau der Tag, an dem mein Göttergatte - seiner tollen iphoneApp sei Dank - Stolz verkündete, dass er ja "10 Stunden geschlafen hat! Und 4 davon im Tiefschlaf! Das ist ja fast schon zu viel!" Da dachte ich einen Augenblick lang auch, dass ich ihn jetzt leider töten muss ]:D


    Das hab ich ihm dann allerdings auch so gesagt (mit einem Lächeln ;-)) und ihn gebeten sich mit dem Knopf ins Wohnzimmer zu verziehen. Und dann hab ich erstmal ne Stunde gepennt ;-) Schick die beiden mal ne Stunde spazieren oder in ein anderes Zimmer - nach einem kleinen Schläfchen sieht deine Welt schon wieder besser aus @:)

    Ich kenne diesen Schlafmangel. Man gönnt dem anderen dann nicht eine Minute Mittagsschlaf, wenn man selbst so grässlich übermüdet ist und vor allem wenn man sich vom anderen von der Couch vertrieben fühlt. Ich habe meinem Mann damals das Baby mit der Anweisung, dass ich wirklich mal 1 oder 2 Stunden absolute Ruhe und Schlaf brauche und auf keinen Fall gestört werden möchte, aufs Auge gedrückt. Das kam vor allem am Wochenende vor, aber auch mal wenn er wochentags gerade von Arbeit kam. Aber wenn man täglichinsgesamt nur drei bis vier Stunden Schlaf hat und den auch nicht am Stück, dann muss man einfach irgendwann ehrlich und egoistisch sein und klar sagen: Ich brauche Schlaf! Sofort! Sonst werde ich irre!


    Ich hab dann auch schlafen können, egal ob die Kleine artig war oder in der Zeit meinen Mann mit Geschrei malträtiert hat. Solange nur keiner mein Zimmer betreten hat und mich in der Zeit gestört hat.


    Ich wünsche dir in absehbarer Zeit wieder ausreichenden Schlaf. @:)

    Zitat

    Es ist EUER Baby! Du bildest ganz unbewusst zwei "Mannschaften", glaub ich!

    Bereitest du dich auf die Haarspalterei-Meisterschaft vor? Die wenigsten reden von "unser", wenn sie sich gerade ohne Partner über das Kind unterhalten. Darf sie sich nicht mehr als Individuum ausdrücken und nur noch als dauerverschmolzenen Doppelpack-Wesen, das nur noch als "wir" daherkommt?

    Danke für eure Antworten.


    Ich denke ich werde wirklich noch mal deutlich mit ihm reden müssen. Obwohl!, ich dass meiner Meinung nach schon oft getan habe und schon auf nette und auf wütende Weise. Aber ich kenne meinen Freund und weiß, dass er Dinge sehr sehr lange aussitzen kann und solange wartet bis ich richtig explodiere, sich dann keiner Schuld bewusst ist oder sich konsequent dummstellt.


    Ich wollte eigentlich auch nur mal hören ob meine Forderung und mein Frust gerechtfertigt sind.


    Vielleicht kann sich mein Liebster auch gar nicht vorstellen wie antrengend das ist.

    Ich kann es sehr gut verstehen, dass es mehr als ätzend ist wenn man todmüde (sic!) ist und sich erst Kämpfe um seinen Schlafplatz liefern muss bzw. sich der andere auch bei Klartext extra dummstellt und ahnungslos gibt (weil es ihm ja nicht ausmacht zu Zweit auf dem Sofa zu pennen). Wenn es das erste Mal vorgekommen wäre, würde ich sagen, dass es passieren kann und dem anderen einfach die eigene Not entgangen ist (eben dass das kein Spiel ist oder man noch ein bisschen darüber diskutieren kann, sondern bitterer Ernst, weil das körperliche Wohlbefinden stark beeinträchtigt ist durch die starke Übermüdung und man dringend schlafen müsste).


    Dein letzter Beitrag macht mich bzgl. dieser Annahme aber stutzig; klingt recht unreif/kindisch von ihm, wenn du immer erst "explodieren" musst damit er dich ernst nimmt in deinen Aussagen. ":/


    ??So gesehen hättest du ihn vom Sofa schmeißen sollen – auch wenn es ätzend und sehr stressig ist sich vorm Schlafen bei starker Übermüdung erst noch körperlich kloppen zu müssen; mir hat das die erste und einzige Ohnmacht meines Lebens bescherrt; immerhin ist man dann endlich erlöst auf gewisse Weise??