Ich denke, der Freund liebt sie wirklich, da er immer noch Lust auf sie hat. Das Begehren ist eine natürliche Sache im Leben, wenn man liebt und bedeutet NICHT, dass man den Partner "benutzen" möchte. Wenn dann der Partner dieses nicht versteht, ist das Problem da!


    Wie soll er sich denn verhalten? Niemals, auch niemals einen irgendwie gearteten Annähungsversuch unternehmen, da man es ja nicht mißverstehen könnte? Wann weiß er denn, dass sie es möchte, wenn die Stimmung niemals irgendwie sexuell aufgeladen sein darf, weil man es sonst mißverstehen könnte? Und wie würde sie reagieren, wenn er dann sagen würde, jetzt nicht, weil er nicht in Stimmung wäre....oder muß er dann immer funktionieren?


    Niemand sagt, dass du mit ihm gegen deinen Willen Sex haben mußt...Nein, die wäre nicht richtig! Aber hast du Lösungen, die eine liebevolle Beziehung erhalten?

    Mit "Gefallen" meinte ich nicht, dass ich es abtörnend finde und einfach still halte, damit er seine Ruhe hat. Ich kann dabei dabei auch genießen und meistens schlägt die anfängliche Unlust um. Und ich kann auch selbst was dafür tun, um in Stimmung zu kommen.


    Ich habe es auch schon manchmal andersherum erlebt. Ich hatte Lust und er nicht. Das ist echt ein Scheißgefühl und ich kann damit genauso schlecht umgehen wie Männer mit Unlust bei Frauen.

    @ Sinnestäter

    Das kommt ganz darauf an. Manchmal lass ich mich dann doch hinreißen – ihr zuliebe und entwickel dabei auch selbst Lust darauf. Manchmal geht es echt gar nicht, kommt null Lust auf (musste auch schon beim Vorspiel abbrechen, weil ich merkte, dass ich gar nicht richtig bei der Sache war).


    Und klar, fühl ich mich dann unter Druck gesetzt, aber nicht nur durch sie, sondern durch mich selbst, weil ich schon irgendwie gerne würde, ihr Gutes tun usw, aber trotzdem irgendwie 'ne Blockade im Kopf herrscht. Wenn in der Sekunde keine Gefühle da sind, dann "schmeckt" ein Kuss, eine Berührung auch ganz anders und sie fühlt sich in der Sekunde von mir nicht begehrt, obwohl sie es eigentlich besser weiß.


    Diese Dinge drücken dann noch fester auf die Wunde.

    Zitat

    Ich kann dabei dabei auch genießen und meistens schlägt die anfängliche Unlust um.

    Das ist aber doch etwas völlig anderes als bei wonderful. Bei ihr schlägt es ja nicht um.

    Zitat

    Und ich kann auch selbst was dafür tun, um in Stimmung zu kommen.

    Und genau dazu fehlen ihr die Ansätze!


    Ich hab auch schon beides erfahren – eigene Unlust und Unlust des anderen. Weil ich bei letzterem aber weiß, dass es nichts mit mir als Person zu tun hat, kann ich da keine Kränkung empfinden. Er hätte ja auch keine Lust, wenn irgendeine andere Frau vor ihm stehen würde. Also bleibt nur das Unbefriedigt-Sein, und dem kann ich Abhilfe schaffen.

    Ich möchte nicht nur besonderen Sex haben. Schön sollte er sein und Spaß sollte es machen. Ansonsten würde ich keinen Sinn darin sehen es zu tun.


    Aber besonders zeichnet sich dadurch ja schon aus, dass es selten ist und besonders eben anders ist als die anderen Male.


    Gerne darf es mal kurz, mal lang sein, mal schnell, mal langsam, mal stürmisch, mal liebevoll, mal lustig, mal ernst, mal aus purer Lust, mal nur aus Liebe um sich nah zu sein.


    Es kann so abwechslungsreich sein... es fängt eben bei mir im Kopf an. Ich funktioniere nicht so, dass mein Schatz Freitags vorbei kommt, mich berührt und es kann losgehen. Ich brauche eben Zeit... Etwas gemeinsam essen, sich unterhalten sich nah fühlen, dann führt auch ein Weg zu mehr. Aber 5min in der Wohnung sein, versuchen mir an die Wäsche zu gehen und dann schimpfen, wenn ich nicht willig bin, das geht mit mir nicht und das möchte ich auch nicht.


    Klar passiert es mir auch mal, dass ich "übereinanderherfallen" gut finde. Aber das ist nicht die Regel, das ist eher die Ausnahme.


    Und das war auch schon immer so, auch bei meinem Freund und mir. Er kennt mich und weiss wie ich ticke, ich werde mich nun nicht verbiegen und verdrehen. Ich bin so. Und ich möchte so geliebt und respektiert werden wie ich bin. Genauso möchte ich meinen Freund auch so lieben können wie er ist... Mit seiner enormen Lust bin ich momentan aber ehrlich gesagt überfordert.


    Aber es gibt ja noch mehr als Lust zwischen uns. Und im kommenden Jahr mit der Veränderung, dass er arbeiten wird und nicht mehr auf jeden Cent gucken muss, wird sich ja auch schon ergeben, dass wir mehr unternehmen können, mehr raus kommen. Abwechslung macht auch Lust. Mal rauskommen, sich für den anderen wieder schick machen und mal nicht miteinander schlafen können weil man eben grad unterwegs ist oder sowas, die Lust quasi steigern, weil es grade nicht geht und dann erlösen, wenn es wieder möglich ist.


    ...

    @ hooki

    Zitat

    Du bestätigst die Theorie, dass viele Frauen (unbewusst) ein Punktesystem verwenden mit dem sie ihren Partner bewerten. Und wenn der Partner genug Punkte gesammelt hat, darf er sein Rabattkärtchen gegen Sex einlösen.

    Umgekehrt läuft es nicht anders! Hat der Mann genug Sex, wird Frau mit guter Stimmung, deutlich mehr Hilfsbereitschaft und der Bereitschaft, Dinge zu tun, auf die er sonst keine Lust hat, "belohnt".


    Und selbst wenn man(n) das nicht täte, wäre es umso krasser, dass er ihre "Liebesbeweise" offenbar als selbstverständlich ansieht, Wie heißt es so schön? Geben und Nehmen.


    Schräg ist auch, dass die Frau nicht nur dem geliebten Mann zuliebe Sex haben sondern dabei auch noch Spaß, Wohlgefühl oder sonstiges herüber reichen soll.


    Aber letztendlich sollte dieses Beispiel lediglich eine Variante zeigen, an der der Mann sich überlegen kann, ob es wirklich sinnvoll ist, derart auf seine Bedürfnisse zu pochen. Das könnte für ihn böse nach hinten losgehen, würde Frau anfangen, seine Liebesfähigkeit für ihre Bedürfnisse einzufordern.

    Zitat

    Es kann so abwechslungsreich sein... es fängt eben bei mir im Kopf an. Ich funktioniere nicht so, dass mein Schatz Freitags vorbei kommt, mich berührt und es kann losgehen. Ich brauche eben Zeit... Etwas gemeinsam essen, sich unterhalten sich nah fühlen, dann führt auch ein Weg zu mehr. Aber 5min in der Wohnung sein, versuchen mir an die Wäsche zu gehen und dann schimpfen, wenn ich nicht willig bin, das geht mit mir nicht und das möchte ich auch nicht.

    Das mit der Nähe ist halt schon ein klassisches Problem einer Wochenendbeziehung. Unter der Woche hat man allerlei anderes, eigenes Zeug im Kopf, ich musste mich zu der Zeit freitags irgendwie immer ein bisschen neu an meinen Freund gewöhnen. Vielleicht könnt ihr euch überlegen, wie ihr die Nähe auch unter der Woche aufrecht erhaltet. Behaltet eure Bedürfnisse nicht für euch. Was trägt dazu bei, dass du Nähe und Vertrautheit empfindest? Was macht das Gefühl für dich aus? Wie könnte man da hin kommen und länger dort bleiben? Solche Sachen kannst du dir klar machen und sie dann mit deinem Freund teilen. Natürlich nicht als Liste, "Ich brauche 1, 2, 3 ...", sondern eben einfach als Austausch der Gedanken ":/

    Zitat

    Und klar, fühl ich mich dann unter Druck gesetzt, aber nicht nur durch sie, sondern durch mich selbst, weil ich schon irgendwie gerne würde, ihr Gutes tun usw, aber trotzdem irgendwie 'ne Blockade im Kopf herrscht. Wenn in der Sekunde keine Gefühle da sind, dann "schmeckt" ein Kuss, eine Berührung auch ganz anders

    Da! Da ist es! Das meine ich! Diese Blockade im Kopf.


    Im Übrigen habe ich auch die andere Seite schon erlebt. Es gab auch Zeiten (vor meinem Freund) als mein damaliger Partner weniger Lust hatte. Das war mitunter für mich auch nicht immer leicht, aber Sex einfordern geht nunmal nicht. Ich habe auch versucht ihn zur verführen und war gefrustet wenn es nicht funktionierte. Trotzdem habe ich ihm dann keine Vorwürfe gemacht.


    Es ist also nicht so, dass ich nur diese Seite kenne. Ich verstehe meinen Freund. Ich würde ihm dieses "Problem" auch gerne abnehmen/lösen... Ich möchte nicht, dass er daruner leidet... Deswegen möchte ich ja diese Blockade in meinem Kopf loswerden... Ich möchte etwas verändern, aber nicht gegen meine Lust oder indem ich etwas tue was ich nicht will.

    wonderful


    Was genau bringt dich denn in Stimmung? Weißt du das? Wenn du es geschrieben hast und ich habe es überlesen und es tut mir leid. Ich denke auch das man eine gewisse verantwortung für das sexleben innerhalb einer Beziehung. Zur Verfügung stellen gehört aber nicht unbedingt dazu, sondern das man dem Partner genau kommunizieren kann, unaufgeregt und ohne Vorwürfe, was einen Anmacht.

    Zitat

    Es kann so abwechslungsreich sein... es fängt eben bei mir im Kopf an. Ich funktioniere nicht so, dass mein Schatz Freitags vorbei kommt, mich berührt und es kann losgehen. Ich brauche eben Zeit... Etwas gemeinsam essen, sich unterhalten sich nah fühlen, dann führt auch ein Weg zu mehr. Aber 5min in der Wohnung sein, versuchen mir an die Wäsche zu gehen und dann schimpfen, wenn ich nicht willig bin, das geht mit mir nicht und das möchte ich auch nicht.

    Der Kaltstart ist also nicht deins. ;-D ;-D


    Hast du denn mal versucht deinem Freund das ruhig zu erklären? Eventuell schaffst du die Atmosphäre in dem ihr zusammen schön esst was du vorbereitet hast, guckt ne DvD, lest euch was vor oder was immer es braucht damit du dich entspannen kannst.


    adriahana


    Das hat sicherlich auch etwas mit Erfahrungen zu tun die man im Leben gemacht hat. Wenn man so wie die TE die Erfahrung machen musste nicht "Nein" sagen zu können ist es nicht besonders ratsam diese Grenze wieder zu übertreten. Es ist verdammt schwer ein solches Muster abzulegen, wenn es einem gelungen ist muss man da sehr vorsichtig sein. Wenn du dieses Problem nie hattest bist du da einfach in einer komplett anderen Position

    Zitat

    Versteh ich dich richtig das die Blockade von einem Gefühl herrührt ihm etwas zu schulden? Also ein Rest von dem nicht Nein sagen können quasi...

    JA!!!! Absolut!


    Ich fühle mich schuldig, wenn ich nicht mit ihm schlafe, weil ich grade nicht möchte.

    Kannst Du vielleicht rausfinden, was Dich anmacht? Wäsche, Filme ... Das wäre die Seite, die Du selbst beeinflussen kannst.


    Dass Du erst ein bisschen Zeit brauchst, obwohl er gleich nach 5 Minuten Sex will, klingt verständlich. Andererseits ist man nach 2,3 Wochen wahrscheinlich auch so ausgehungert, dass man an nichts anderes denken kann.

    Wenn ich es dann aber tue, um mich nicht schuldig zu fühlen, dann fühle ich mich entwertet... mir fällt kein besseres Wort ein. Aber das wäre dann eben wieder dieses nicht nein sagen können ...

    @ wonderful

    Zitat

    was spricht dagegen mal nen blow oder handjob anzubieten um ihn zu bestätigen??


    Ich bin keine Prostituierte!

    ich glaube deine Einstellung ist das Problem, wenn du keine Lust auf Sex hast, deinen Partner liebst, warum soll es prostitution sein wenn du ihm nen blowjob/handjob anbietest? Das geschieht aus Liebe zu deinem Freund, das sollte dir bei Liebe auch spaß machen selbst wenn du keinen Sex willst nur seinetwegen?


    Bin ich eine männliche Hure wenn ich meine Frau nur lecke weil Sie es will ich selber aber keine Lust empfinde? Ich tu es dann für Sie damit Sie spaß dran hat.... also sowas mit prostitution zu vergleichen ist abartig. Ist ja nicht so das er dich dafür bezahlt, dich zwingt oder sonst was, du könntest ihm das von dir aus anbieten aus Lieber heraus....