Zitat

    Die TE sagt doch das sie gerne würde, aber wenn sie es täte würde sie sich benutz und entwertet fühlen.

    Sie schreibt aber auch, dass seit Beginn des Studiums die Unlust zugenommen hat. Scheint also momentan so zu sein, als ob ihr Kopf voll von anderen Dingen ist. Da kann eine nüchterne Betrachtung von Sex als einer normalen Körperfunktion, die u.a. auch Stressabbau und Entspannung dient, ganz nützlich sein.

    Zitat

    Wir haben sooft gesprochen, soviel... problematisch ist eben, dass es die ersten Male eben bei ihm (verständlicherweise) eher schnell geht, nichtsdestotrotz dauert es bei mir aber eben länger bis ich überhaupt in Fahrt komme... Ich komme also teilweise nichtmal dahin wo ich richtig dolle Lust habe und da ist er schon zufrieden und glücklich. Natürlich kann man dann dort ansetzen...

    Dort kann man nicht ansetzen, dort sollte man unbedingt ansetzen. Das ist nichts, was man nicht lösen kann.

    Zitat

    Aber das ist vielleicht das Problem, wenn man im Sex immer die große Sache sieht, die was Besonderes ist und nicht etwas Alltägliches, was ganz normal dazugehört (nicht immer natürlich, aber manchmal) Ich finde z.B. einen Handjob ohne selbst Lust zu haben nicht schlimm. Und meinen Mann macht manchmal sogar gerade das an. Blowjob ginge da für mich eher nicht, na ja, egal...

    Du widersprichst dir, wenn ich dich und deine Posts richtig verstanden habbe. Einerseits ist Sex etwas normales, andererseits machst du bereits Abstriche beim Blow-Job.

    Zitat

    die u.a. auch Stressabbau und Entspannung dient,

    Auch das wird unterschiedlich empfunden. Ich hatte für mich noch nie das Bedürfnis, Sex als Stresskiller einzusetzen. Und wenn eine ummer nur so halb & halb war, schon gar nicht als Entspannung.

    Zitat

    Da kann eine nüchterne Betrachtung von Sex als einer normalen Körperfunktion, die u.a. auch Stressabbau und Entspannung dient, ganz nützlich sein.

    Diese Sichtweise teile ich aber nicht.


    Sex ist für mich etwas Intimes, etwas wo ich mich vollkommen öffne und verletzbar mache. Das ist nichts Alltägliches und ich möchte auch nicht, dass es dazu wird.

    Zitat

    1. Sich sleber besser kennelernen, also der Frage nachgehen was dich anmacht.

    Ich bin dabei. Danke für den Schubser! :)*

    Zitat

    2. Ganz ruhig und offen mit dem betroffenen Partner sprechen und die Ergebnisse der Überlegungen zu eins einbauen.

    Auch das wird ohnehin schon getan.

    Zitat

    3. In dem Gespräch auch nachfragen was für deinen Freund ein Ersatz sein könnte. Dann kannst du dir klar machen welche Möglichkeiten dein Partner ausser dir hat, das dürfte das Schuldbewusstsein zumindest zurück schrauben.

    Da wirds schon interessanter. Am Anfang der Beziehung wollte er noch nichtmal selbst Hand anlegen (bei sich). Das setzte mich schon unter Druck. Das hat er zu meiner Erleichterung nun aber auch verändert, mehr gibt es da aber wohl auch nicht und er redet auch nicht gern über seinen "Ersatz". Er möchte eigentlich, dass seine Befriedigung mit mir zu tun hat. Daher würde dein weiterer Vorschlag auch für ihn nicht in Frage kommen. Für mich aber auch nicht.

    Zitat

    P.S. Wenn man dennoch keine Lust auf Sex als Gefälligkeit hat, wirds in der Regel auch ein gutgemachter Blowjob tun

    Für Manche ist ein Blowjob auch schon Sex. ;-) Eigentlich ist so ziemlich alles Sex, außer wenn man Sex lediglich mit dem ewigen Rein-Raus-Spiel definiert.


    Ausserdem kann ich hier nicht verstehen, wie man sich am Sex mit dem Partner erfreuen kann, wenn der Partner gerade darauf keine Lust hat. ":/

    Zitat

    Du widersprichst dir, wenn ich dich und deine Posts richtig verstanden habbe. Einerseits ist Sex etwas normales, andererseits machst du bereits Abstriche beim Blow-Job.

    Hä?! Wenn ein BJ halt nicht zu ihrem "normalen" Repertoire gehört?

    adriahana


    Ich habe sie so verstanden das sie Sex eher als arbeit empfindet. schöne Arbeir, aber Arbeit. Ich zum beispiel kann beim sex nicht abschalten ;-) Wenn ich im Uni stress bin schießt mir das allen ernstes mitten drinne durch den KOpf.. ZIemlich abtörnend ;-)

    Zitat

    Hä?! Wenn ein BJ halt nicht zu ihrem "normalen" Repertoire gehört?

    Bj gehört absolut dazu, aber wenn ich keine Lust hätte, wäre mir vielleicht gerade ein BJ zu intim. Und es ist ja nicht so, dass Sperma an sich das Leckerste von der Welt ist. Das schmeckt erst, wenn man in der richtigen Stimmung ist (also mir)

    Zitat

    Ausserdem kann ich hier nicht verstehen, wie man sich am Sex mit dem Partner erfreuen kann, wenn der Partner gerade darauf keine Lust hat

    Ich vermute mal, weil dann wieder die Liebe ins Spiel kommt. Und unter dem Aspekt der Liebe, wird das dann wohl eher als Geschenk entgegen genommen denn als Pflichterfüllung gesehen.

    Zitat

    Bj gehört absolut dazu

    Achso. Und wenn nicht? Soll ja Leute geben, die nicht alles durch die Bank schön finden.

    Zitat

    aber wenn ich keine Lust hätte, wäre mir vielleicht gerade ein BJ zu intim

    Das unterschreibe ich für mich so! Allerdings schmeckt mir Sperma nie ;-D

    Zitat

    Wenn ich im Uni stress bin schießt mir das allen ernstes mitten drinne durch den KOpf.. ZIemlich abtörnend

    Kenn ich. Nicht nur bei Uni- oder Arbeitsstress. Auch wenn Kinder nebenan liegen, Kinder gerade in der Trotzphase sind oder Probleme in der Schule haben. Wenn das Geld mal knapp ist oder die Schwiegermutter gemein oder die Tochter Liebeskummer hat. 1000 Gründe fast nie mehr Sex zu haben. ;-)

    Zitat

    Worüber reden wir hier gerade? Über alltägliche Notwendigkeiten, um nicht Dreck, Krankheiten und Verwahrlosung ins Leben zu lassen, oder über spezielle Partnerwünsche?

    Warum "Spezielle Wünsche"? Wo genau ist der Unterschied, ob man seinem Partner zuliebe den Müll runterträgt oder mit ihm schläft? Das sind beides Gefälligkeiten, die etwa den gleichen psychischen und physichen Einsatz erfordern. Oder ist der Körper ein heiliger Tempel?