Für die Liebe gleich das Kontinent wechseln?

    Hallo, würdet ihr der Liebe wegen das Kontinent wechseln?


    Folgende Vorgeschichte: Ich habe letzten Winter über die Arbeit einen sehr lieben Mexikaner kennen gelernt (Er 31, ich 35). Zu meinem Riesenglück hat es sich herausgestellt, dass er selbst auch schwul ist. Nach dieser Outing-Phase sind wir fast pausenlos miteinander, unternehmen gemeinsam sehr viel und ich bin richtig glücklich. Kurz: Wir sind zusammen.


    Letztes Wochenende musste mir mein Freund mitteilen, dass er nur temporär in Europa ist, bis dieses Projekt fertiggestellt wird (Herbst 2017) und dass er wieder nach Mexiko zurückkehren muss. Auf die Frage, wie es denn mit uns weitergehen soll, konnte er mir keine Antwort geben. Er hat geweint, hat gesagt, er ist innerlich zerrissen. Er möchte mich in seinem Leben haben, aber er würde auch sehr stark seine Familie vermissen. Und dass seine Familie und Heimat für ihn sehr wichtig sind und sie ihn brauchen. Seit dem spiele ich mit den Gedanken, ob ich vllt rüberziehen sollte. Ich habe aber keinerlei Ahnung ob das eine gute Idee ist. Zum einen ist die Beziehung noch frisch. Ich weiß nicht wie es nach 1-2 Jahren mit uns aussieht und ob ich dadurch ein hohes Risiko eingehe. Dann überlege ich natürlich auch, ob ich dort zurechtkommen könnte. Nach meinem Wissenstand hat Mexiko nicht gerade eine hohe Lebensqualität. Ich müsste Spanisch lernen und mich dort einleben. Ich würde es mir zwar zutrauen, aber ich weiß einfach nicht, ob das so eine gute Idee ist.


    Ich bin selber ziemlich hin und her gerissen und ich weiß nicht weiter. ??? ":/

  • 1 Antwort
    Zitat

    Ich bin selber ziemlich hin und her gerissen und ich weiß nicht weiter. ??? ":/

    wäre es denn eine möglichkeit, dass du ihn zeitlich begrenzt dort besuchst? also entweder vor dem herbst mal für einige wochen mit ihm runter fliegen und schauen, wie sein leben dort so ist, wie seine familie tickt und ob du dich dort wohl fühlen könntest? oder eben im herbst, wenn er zurück geht für 1-2 monate mit runter und danach erstmal zurück nach europa, alles sacken lassen und dann weiter entscheiden?


    und risiko ist sowas natürlich immer. kann sein, dass du dann in einem fremden land fest sitzt, in dem du die sprache nicht kannst, keine freunde findest und allein wegen deiner herkunft eher als aussenseiter giltst. kann aber auch sein, dass seine familie super-nett ist, dich mit offenen armen empfängt, du sofort freunde findest und da nie wieder weg willst.


    was mir aber am meisten gedanken machen würde ist die tatsache, dass die beziehung eben wirklich noch sehr frisch ist. ein halbes jahr ist keine lange zeit. zumal - wenn er in einem beruf arbeitet, in dem er auch mal ein jahr im ausland arbeitet du dann auch evtl. allein in mexiko sitzen und ihn von dort aus vermissen könntest, während er wieder in europa arbeitet.


    so oder so ist auswandern aber nix, was man leichtfertig entscheiden sollte. das sollte langfristig geplant und vorbereitet werden. eventuell könntet ihr über diese vorbereitungszeit ja in kontakt bleiben und schauen, ob ihr euch in einem jahr oder in zwei immer noch wollt. womöglich verläuft es sich dann im sande und du merkst dann, dass du doch gar nicht auswandern möchtest? oder du merkst nach ein paar besuchen bei ihm und seiner familie, dass du es doch gern möchtest und fängst an, die sprache zu lernen und bleibst weiter mit ihm in kontakt und planst alles mit ihm gemeinsam? das kann man nie wissen, wenn man es nicht ausprobiert.


    ich würde es aber grundsätzlich nicht davon abhängig machen, ob im zielland jemand auf dich wartet. will sagen, eine gewisse bereitschaft, auszuwandern muss bei dir von vorn herein da sein. wenn du dein leben eigentlich hier geplant hast und vorher nie darüber nachgedacht hast, auszuwandern, wirst du dort auch nicht glücklich. denn die erste verliebtheit verschwindet schnell und wenn du dann keine begeisterung dafür hast, in einem fremden land zu leben und zu arbeiten, dann wars das sehr schnell für dich.