naja, sie ist eben echt sehr realistisch veranlagt. das kommt sicherlich aus ihrer vergangenheit. ihre eltern haben sich früh scheiden lassen, sie ist geschieden.


    sie hat auch keinen großen sinn für romantik. sie tut praktisch nix romantisches. das bleibt wenn dann an mir hängen. sie ist da sehr kühl.


    was für mich eher schwer ist.

    Zitat

    mir geht´s ausschließlich darum, dass sie sagt, sie sei mittlerweile zu realistisch um sowas noch sagen zu können...

    Ich verstehe Euch beide.


    Sie, weil man ohne viel Anstrengung im Bekanntenkreis viele - auf den ersten Blick absolut tolle - Beziehungen scheitern sieht. Ehen, die in höchsten Glück mit rauschenden Hochzeitsfesten gefeiert wurden, die keine gravierenden Schicksalsschläge ertragen mussten, aber letztendlich an banalen Dingen wie Langeweile, Nichts-mehr-zusagen, Nebenbeziehung, etc. gescheitert sind.


    Dich, weil so eine Aussage - so ehrlich sie auch ist - immer wie ein Magenschwinger wirkt.


    Ingesamt denke ich aber, dass Paare, die ihre Beziehung objektiv und als "lebenden Organismus" betrachten, die grösseren Ueberlebens-Chancen haben, als solche, die irgendwelche zu hohen und nicht realistischen Ideale anstreben bzw. ihnen nachtrauern.

    Zitat

    ich habe ihr auch gesagt, dass sie solche sachen dann lieber für sich behalten soll, denn ich denke schon das solche aussagen auf "dauer" die beziehung schädigen können.

    Was hat sie denn auf diese Auesserung von Dir geantwortet? Ich finde es wichtig, dass ihr die Sache nicht totschweigt, denn bei Dir wird die Aussage noch lange "unterirdisch" nachwirken. Redet über Eure Ansichten, Hoffnungen und Aengste. Wenn die Sache ausdiskutiert wird, dann kann man auch wieder ruhig schlafen.

    alles in allem ging es mir hier eigentlich mehr um eure meinungen. wie denkt darüber bzw. wie würdet ihr reagieren.


    wir sind glücklich zusammen, klar gibt´s mal meinungsverschiedenheiten, wie überalle, denke ich mal.


    wollte nur mal wissen, ob da meine meinung zu, so abwegig ist...

    Wir haben auch beide lange gesucht, bis wir den Partner gefunden haben, mit dem wir alt werden möchten bzw. mit dem wir uns das vorstellen konnten. Und auch diese Einsicht hat sich nicht gleich am Anfang gezeigt.


    Wenn man in einer Beziehung bereits enttäuscht wurde bzw. in der Familie schon ein wenig gerüttelt hat, dann ist man verständlicher Weise nach vorsichtig und traut dem Braten nicht.


    Man kann auch nur ein "für immer und ewig" versprechen, wenn man genau dies fühlt. Wenn man es sich anders nicht vorstellen könnte. Dann erst kann man soetwas sagen. Im Umkehrschluss heoßt das allerdings auch. Dass, wenn man sich noch unsicher ist, Ängste hat und die Beziehung noch im wachsen ist, dann darf man auch gerne so offen und ehrlich sein, und dies zugeben. Das heißt ja nicht, daß man nicht liebt, sondern nur, daß man dem Braten noch nicht so ganz traut. ;-)

    Zitat

    ich habe ihr auch gesagt, dass sie solche sachen dann lieber für sich behalten soll, denn ich denke schon das solche aussagen auf "dauer" die beziehung schädigen können.

    Seh ich genauso. Wenn man in einer Beziehung etwas ohne Anlaß und ohne Not sagt, dann soll das doch bitte was optimistisches sein, was dem Partner gut tut, und nicht das Säen von Zweifeln.

    ääähhh.... ich habe das nicht ganz so direkt verstanden, wie du es verstehst! sie hat dir gesagt, sie könne dir nicht versprechen, dass sie dich für immer und ewig liebt! hat sie das:

    Zitat

    mich hat das ziemlich verärgert, weil ich´s sehr deprimierend finde wenn ich weiß das meine partnerin sich nicht sicher ist ob sie die zukunft mit mir verbringen will oder nicht.

    ... auch gesagt, oder schließt du das daraus?


    ich habe auch schon unterschiedliche erfahrung gemacht und glaube nicht an die ewige und unerschütterliche liebe! ich glaube daran, dass mein mann und ich uns bedingungslos lieben und wäre dankbar, wenn das auf immer und ewig halten würde – aber unterstellen tue ich das nicht automatisch! es kann soviel passieren, was man selber gar nicht beeinflussen kann, an dem eben auch die beziehung scheitern kann... genießt lieber, dass ihr miteinander glücklich seid :)z und lernt die sätze des anderen nicht fehl zu interpretieren ;-)

    Da suche ich noch nach Worten, und hier steht es schon... ;-)

    Zitat

    Ich sehe das so, daß das "für immer und ewig" kein Vertrag ist, wo man bei Vertragsbruch bestraft wird, sondern die Aussage, daß man sich das immer und ewig aus der gegenwärtigen Gefühlssituation zutraut. Und sich selbst so viel Stärke zutraut, die Beziehung auch in schwierigen Zeiten zu reparieren und zu erhalten.

    so sehe ich es auch.

    Ich kann dich sehr gut verstehen. Natürlich weiß niemand, was in Zukunft sein wird. Das ist viel mehr eine Frage der Einstellung.


    Ich bin zum Beispiel ein sehr positiver Mensch und ich würde es brauchen, dass mein Partner daran glauben kann, dass wir für immer zusammen bleiben. Dabei geht es ja nicht nur um das Zusammenbleiben, sondern um die ganze Lebenseinstellung. Dieses trocken-rationale, irgendwie resignierte, damit kann ich nichts anfangen.


    Ich bin jetzt selbst nicht total idealistisch – aber eben optimistisch und das ist für mich eine sehr wichtige Eigenschaft in anderen Menschen. Gerade, wenn ich mit ihnen meine Zukunft verbringen möchte.

    Zitat

    wenn du selbst weisst, dass man nie weiss was passiert, warum willst du dann ein "ich liebe dich für immer und ewig" überhaupt von deiner partnerin hören?

    das habe ich mich beim lesen auch gefragt!


    deine freundin hat recht!


    so etwas zu sagen ist irgendwo naiv!


    das leben hält viele überraschungen bereit.


    keiner kann sagen was kommt und beziehungen sind sowieso jeden tag aufs neue arbeit!