Zum Thema"die Pingelfreunde kommen" hatte wir im gestern im Bett noch eine schöne Situation.


    Es ging schon damit los, dass er gegen 21:00 Uhr anrief, auf dem Weg nach Hause "was essen wir heute" (mit meinem beziehungsohr höre ich leider nur noch: was hast du gekocht😞) ich antwortet das ich mir das Tiefkühlgericjt Xy im Topf warm gemacht habe und schon gegessen habe (war ja bereits21:00uhr) da sei aber noch eine Packung für ihn. Antwort: aha.... Du hast also nur eine warm gemacht?? Dann weiß ich Bescheid....


    Gegen 22:00uhr trudelte er dann auch mit einer großartigen Laune ein. Hast du essen xy für mich war gemacht? Ich sagte nein. Gut, dann zeterte der Mann, er esse halt gar nichts mehr wie auch die letzten 3 Tage (an denen ich auch einen Abend nichts hatte weil Fußball war und ich keine Zeit mehr hatte einkaufen zu gehen und am anderen Abend hatte ich auch nur son ungesundes fertigzeug und haben ihn den Abend auch schon auf das besagte Tiefkühlgericht verwiesen), er gätte keinen Bock sich jetzt noch ne 1h an den Herd zu stellen (man bedenke Tiefkühlgericht=10min)


    Naja Stimmung war dann schon mal gut. Dann hat er überlegt, dass wir für Samstag unbedingt noch Eis und 1000 andere Dinge brauchen und die Wohnung muss glänzen wenn die pingels kommen. Seine Frage: kannst du das dann morgen schon mal kaufen. Ich: ich weiß nicht wie lange ich arbeiten muss, letzten Freitag bin ich auch erst um 8 aus dem Büro, kann sein l, dass es wieder so kommt. Wie lange musst du denn? Er: er wollte früh Feierabend machen und so um 5 oder 6 zuhause sein. Ich: dann kannst du es ja kaufen? Oder vielleicht schon ein bisschen mit putzen anfangen? Da wir sa meine Eltern noch besuchen wollen könnte sonst knapp werden.... Und da startet die Rakete 😳 Er : ist das dein Ernst? Das kannst du ja wohl nicht ernst meinen? Da hab ich absolut keine Ressourcen mehr für, ich arbeitet so viel und soll das dann auch noch machen.... Ich soll deinen Job Wertschätzen, aber du meinen ja wohl nicht, sonst würdest du sowas nicht verlangen.... Ich steh schon kurz vorm burnout...(ja, mag sein... Burnout ist eingeschlummert sache, aber diesen Spruch höre ich seit 3 Jahren)


    In dem Moment hab ich wirklich gedacht, das die Trennung unvermeidbar ist😥

    Zitat

    Ich steh schon kurz vorm burnout...(

    Die passende Antwort:


    ..und ich steh kurz vor der Trennung, dann kannst du Alles alleine machen...


    Ich finde den Typ irgendwie nur noch lächerlich.


    Mr.Wichtig mag nicht putzen, nicht einkaufen, nicht waschen!

    Oh je, nach Deiner letzten Schilderung eurer Situation sehe ich ehrlich gesagt deutlich, dass sein Bestreben so ist, dass er sich darauf eingerichtet hat in seiner Bequemlichkeit zu verbleiben.


    Zudem nehme ich Deinem Freund nicht (mehr) ab, dass er keinen Spielraum dafür sieht sich mehr als Partner einzubringen. Nicht jeder Mensch der bis 21 Uhr arbeitet tut das ausdauernd und effektiv, sondern verschanzt sich hinter der Arbeit, um daheim seine Ruhe einfordern zu können. Partnerschaftliches Denken und Fühlen erkenne ich nach Deiner neusten Darstellung leider nicht mehr.


    Er hat sich in den 8 gemeinsamen Jahren zu sehr darauf eingerichtet, dass er der Hausarbeit fern bleiben möchte. Wie leben seine Eltern? Gibt es dort ähnlich stringente Rollen zwischen Frau und Mann?


    Hätte wirklich nicht vermutet, dass Dein Freund sich so dermaßen alternativlos dumm anstellt. Er hat es offenbar wirklich nicht verstanden, worum es in einer Partnerschaft auf Augenhöhe geht.


    Es tut mir leid für Dich, dass sich die Erkenntnis breiter macht, dass für ein gesundes einlenken für Deinen (Noch)Freund nicht möglich ist. Er hat den Ernst eurer Lage immer noch nicht verstanden und fährt mit gezielter Methodik eure Beziehung an die Wand.


    Es klingt leider sehr lieblos was er im Gespräch mit Dir von sich gibt. Ich habe das in meinen vorherigen Threads unterschätzt, wie sehr er bereits in der Rolle des Chauvinisten angekommen ist. Mir stellt sich allerdings die Frage, ob aus Dummheit oder Vorsatz.


    So ein Verhalten würde ich eher einem Mann zutrauen, der irgendwo in den Startlöchern eine andere Frau hat und sich über so ein mieses Verhalten aus der Noch-Beziehung verabschieden will, um sein Gesicht nach außen wahren zu können. ":/ :(v

    Ich wiederhol mich und die anderen tuten hier ins gleiche Rohr: DU bist diejenige, die ihn zu dieser Bequemlichkeit erzogen hat. Du lässt das mit Dir machen. Das von heute auf morgen mit der Brechstange zu ändern wird vermutlich nicht möglich sein, schon gar nicht, wenn es bei ihm komplett auf Unverständnis stösst.


    Dennoch, versuchs. Komm aus der Arbeit heute mal extra spät nach Hause und geh vielleicht direkt noch zum Sport, irgendwas, damit Du gar nicht erst in Versuchung kommst, zu putzen oder einzukaufen. ER hat die Freunde eingeladen, also bitte.


    Und wenn er nochmal fragt, was gibt's zu essen sag einfach in einem fragenden Ton: "Ich weiss nicht?". Ist es Deine Aufgabe, ihn zu bekochen?


    Man kann in einer intakten Beziehung, in der jeder für den anderen da ist, eine Menge für den anderen erledigen. Aber wenn einer den anderen so einseitig ausnutzt, dann muss man da die Notbremse ziehen.

    Ich glaub für eine Affäre hätte er gar keine Zeit 🙃


    Seine Eltern sind zwar noch zusammen, aber nur auf dem Papier.sein Vater arbeitet seit Jahren im Ausland und wenn er mal daheim ist, streiten sie sich oder reden gar nicht mehr miteinander.... Ich hab Angst das wir auch so werden.


    Ich weiß, dass es meinen Freund sehr verletzt wenn er seinen Eltern so sieht, er ist auch immer traurig wenn seine Mutter Postkarten aus dem Urlaub schickt, den sie alleine verbringt.. Ohne Ehemann.

    Ja, Erziehungsversuche aller"ich tu nicht" wie beispielsweise gestern habe ich schon öfters versucht. Meistens war's dann "ich tu nur noch das nötigste" aber gebracht hat es nicht viel (vielleicht war ich zu inkonsequent?) es endete nur in einem bitterbösen Streit wo die Stimmung wochenlang vergiftet war. Und am Ende des Tages hab ich mich immer so gefühlt als sei ich die rabenfreundin, die dem hart arbeitenden Superstar nicht unterstützt 😑Auch wenn es egoistisch ist, aber so einen Streit möchte ich jetzt kurz vorm Urlaub noch heraufbeschwören. Er meinte eh schon nach gestern, dass das im Urlaub ja wieder was werden kann, wir werden uns eh nur streiten wie im letzten....(ich dachte der Urlaub war schön, klar, wir haben uns auch mal gestritten, aber das es das ist was bei ihm hängen bleibt)

    Wieso streitet ihr Euch?


    Wenn ich mal zwei Wochen nicht dazu komme, die Wäsche zu waschen, wäscht meine Frau. Wenn meine Frau am Wochenende Dienst hat, mach ich den Haushalt komplett... Warum streitet ihr Euch darüber? Wie geht denn das bei Euch los? Ich mein, wenn im Waschbecken der Abwasch steht, ist das erstmal eine Gemeinschaftliche Aufgabe, ein Problem für beide. Einer wäscht dann halt ab. Wieso führt das bei Euch zum Streit, wenn Du mal nicht diejenige bist?


    Hinterlässt Du bei ihm den Eindruck, Du würdest nur auf der Couch sitzten und fernsehen, während er arbeitet, oder woher sein Anspruch, dass Du alles machst trotz Job?

    Zitat

    Ich glaub für eine Affäre hätte er gar keine Zeit 🙃

    Es war auch nur ein rhetorischer Gedanke, weil es schwer fällt nachzuvollziehen, wenn Liebe im Spiel sein soll, dass jemand so sehr zu Egomanen wird.

    Zitat

    Seine Eltern sind zwar noch zusammen, aber nur auf dem Papier.sein Vater arbeitet seit Jahren im Ausland und wenn er mal daheim ist, streiten sie sich oder reden gar nicht mehr miteinander...

    Es gibt bei euch durchaus Parallelen was so eine Entwicklung angeht. Nach Deinen weiteren Ausführungen, hat Dein Freund durch das elterliche "Vorbild" erlebt, dass Mutti daheim die Aufgaben übernimmt für den Alltag, während der Vater mit der Arbeit beschäftigt bleibt.


    Ihr seid beide ohne Vorsatz in diese Rollen-Entwicklung rein gerutscht. Ich schließe mich den Ausführungen von Ralph-HH an, dass eure Beziehungssituation nicht über Nacht zu ändern sein wird.


    Was mir als Empfehlung noch durch den Kopf geht. Schreibe ihm einen Brief zu Deinen Gedanken. Teile ihm Deine Bedenken mit die Du über eure Situation daheim siehst. Wenn sein Vater beruflich mehr außer Haus als daheim war, kennt er die Rolle des Mannes von daheim in einer Partnerschaft gar nicht. Die Aufgabenteilung die es für den Alltag braucht, wenn beide Partner beruflich tätig sind, sich miteinander abstimmen und ergänzen sollten. Hier fehlt die Prägung überdeutlich und Du bist, ohne es zu ahnen in die Rolle Deiner Schwiegermutter in spe gerutscht. Hmmm

    Zitat

    Ich hab Angst das wir auch so werden.

    Die Angst ist sehr berechtigt, leider.

    Zitat

    Ich weiß, dass es meinen Freund sehr verletzt wenn er seinen Eltern so sieht, er ist auch immer traurig wenn seine Mutter Postkarten aus dem Urlaub schickt, den sie alleine verbringt.. Ohne Ehemann.

    Vielleicht ist das die Chance, mit der Du ansetzen kannst, um zwischen euch noch etwas zu retten. Das Du ihm klar machen kannst, wohin es führt, wenn Mann und Frau sich in ihrem Alltagsleben zu weit voneinander entfernen. Er sich nur als jemand sieht, der zum essen und schlafen nach Haus kommt. Nicht darüber nachdenkt, welcher Aufwand in einem funktionierenden Haushalt entsteht.


    Er hat seinen Vater als typischen Karriere-Mann erlebt und strebt diesem Musterverhalten nach. Ihr habt etwas gelebt, dass ihm seit Kindertagen vertraut ist und deswegen fällt es ihm schwer sich mit Deinen veränderten Ansprüchen an eure Beziehung auseinander zu setzen.

    @ Alias

    Du hast Angst, dass ihr euch wie die "Schwiegereltern"entwickelt, mMn seid ihr da aber schon angekommen, häufige Streits, wochenlang vergiftetes Miteinander.


    WENN du nicht so funktionierst, wie er das haben will, DANN straft er dich entsprechend ab. Seine Gangart scheint die der Bedingungssätze (wenn...dann) und weniger der echten Konfliktlösung zu sein. Und du bedienst das, indem du wiederholt inkonsequent handelst. Er weiß genau, wo er bei dir den Hebel ansetzen muss.


    Ich denke, es ist an der Zeit, dass du beginnst, dir selbst Wertschätzung zu zeigen. :)z

    Zitat

    ER hat die Freunde eingeladen, also bitte.

    Zitat

    Wenn es ihm wichtig ist, dass die Bude sauber ist für den Besuch wird er sie schon putzen.

    :)z :)z :)z :)z :)z :)z


    Knick da blos nicht ein jetzt!


    Selbst wenn er im Job überfordert ist (Stichwort "Burnout"...) kann er nicht erwarten, dass Du das kompensierst und ihm hier die Mama machst.


    Das geht einfach nicht.


    Ach Alias, der Mann hat in meinen Augen den Grundrespekt vor Dir verloren. Und der wird auch nicht so schnell wieder kommen, falls überhaupt.


    Die innere Haltung Deines Mitbewohners (ein Partner ist er in meinen Augen nicht) ist armselig und lieblos. Und auch bar jeder Eigenverantwortung.


    Eine Änderung würde Kritikfähigkeit, Einsicht, Umdenken und Üben erforderlich machen - angeleitet von einem Paartherapeuten. Da er dazu nicht bereit ist, sehe ich da ehrlich gesagt schwarz. :°_


    Mal abgesehen, dass es ihm da auch an Werten und Erziehung mangelt.


    Er lebt sein Leben, und Du sorgst für die Annehmlichkeiten: Essen, Sauberkeit und Sex.

    Zitat

    Und am Ende des Tages hab ich mich immer so gefühlt als sei ich die rabenfreundin, die dem hart arbeitenden Superstar nicht unterstützt 😑

    Vielleicht denkt ein Teil von Dir (einfach weil es schon soooo lange so ist?) dass das schon okay ist? Kann das sein? Dass Du Deine Rolle schon verinnerlicht hast?


    Solltest Du heute noch losputzen, liegt das in Deiner Verantwortung. Das kannst Du ihm dann nicht vorwerfen.

    Zitat

    Ja, Erziehungsversuche aller"ich tu nicht" wie beispielsweise gestern habe ich schon öfters versucht. Meistens war's dann "ich tu nur noch das nötigste" aber gebracht hat es nicht viel (vielleicht war ich zu inkonsequent?) es endete nur in einem bitterbösen Streit wo die Stimmung wochenlang vergiftet war.

    Ihn - bzw. sein Verhalten - wirst Du so schnell nicht ändern können.


    Deines schon, wenn Du mutig bist und aus Deiner Zugehfrau-Rolle ausbrechen willst!


    Das muss von Dir kommen. :)_


    Einer meiner Lieblingssprüche:


    "Wenn Du etwas ändern willst, musst Du etwas anders machen!" :)*



    Zitat

    Seine Eltern sind zwar noch zusammen, aber nur auf dem Papier.sein Vater arbeitet seit Jahren im Ausland und wenn er mal daheim ist, streiten sie sich oder reden gar nicht mehr miteinander.... Ich hab Angst das wir auch so werden.

    So wird's mit hoher Wahrscheinlichkeit auch kommen, wenn es so weiter geht. Gut möglich. :-(


    Keine schöne Aussicht, oder?


    Noch ist Zeit relativ einfach zu gehen: Kein Ehe,keine Kinder.


    Nimm Dir Zeit um Dir klar zu machen, dass es Dein Leben ist.


    Hast Du noch mehr auf der Haben-Seite, als auf der Soll-Seite?



    Zitat

    Er meinte eh schon nach gestern, dass das im Urlaub ja wieder was werden kann, wir werden uns eh nur streiten wie im letzten....

    Das übersetze ich mal aus der Egoismus-Macho-Sprache:


    "Wirst Du im Urlaub wieder aufbegeheren und mich nerven?"


    "Wirst Du wieder versuchen DEINE Aufgaben (Wäsche/Haushalt/Kochen)auf mich abzuwälzen, wo Du doch langsam gelernt haben solltest, dass es Deine Aufgabe ist, mich zu versorgen?"


    "Wirst Du mich in meinem sauer verdienten Urlaub (von dem ich auch nich mehr zahle!) wieder damit nerven?!"


    %:| :°(

    Zitat

    Ich denke, es ist an der Zeit, dass du beginnst, dir selbst Wertschätzung zu zeigen. :)z

    :)* :)* :)* :)*


    Ich denke, ich würde ein nachhaltiges Zeichen setzen.


    Meine Idee:


    Lass ihn alleine in den Urlaub fliegen.


    Mit einem klar formulierten Brief von Dir im Gepäck, indem Du Deine Bedürfnisse und Bedingungen für eine 2. Chance für die Beziehung schilderst.


    Wieso zur Hölle solltest Du jetzt mit ihm verreisen?

    Ich würde den Urlaub nutzen um in Ruhe von eurer Wohnung aus zuziehen. So hast du Ruhe und kannst ganz ruhig und ohne Ihm die Situation reflektieren, traurig sein, verletzt sein und deiner Wut und Trauer freien Lauf lassen.


    Im Moment klingst du eher so als ob du nur wegen des Urlaubs wegen von der Trennung zurückschreckst. Ich habe aber konkrete Befürchtungen dass dieser Urlaub nur ein weiterer Horrortrip wird, und du am Ende noch mehr verletzt bist als jetzt schon. Und eventuell verlorenes Geld? Naja, bevor ich mich auf so einen Trip einlasse, weil ja schon bezahlt und so, sehe ich es das verlorene Geld als teures Lehrgeld an. Ich kenne genug Menschen die in einer ähnlichen Situation waren, und die am Ende ihren Rücktritt von der Reise nie bereut haben, und das obwohl sie mitunter auch einige tausend Euro in den Wind geschossen haben.

    Ich würde in den Urlaub fahren mit der klaren Ansage: Im Urlaub ohne Alltagsstress wird noch mal ganz genau hingeguckt, was man da überhaupt noch hat am Partner. Ist da noch Liebe? Kann man die gemeinsame freie Zeit genießen? Oder zickt man sich selbst dort an? Und wenn man im Urlaub dann doch wieder die schöne romantische Ader des anderen entdeckt, dann sollte man doch mal anfangen, gemeinsam zu gucken, ob man die Beziehung auf neue Beine gestellt bekommt. Wobei das dann gleich wieder ein Streitthema ist, aber das ist nicht zu ändern.