Zitat

    Lass ihn allein in den Urlaub fliegen

    Definitiv ein sehr guter Vorschlag!


    Jedoch denke ich, dass die TE diesen Urlaub als weiteren Erfahrungswert braucht, um wieder ein Stück klarer zu sehen. Ist aber auch OK, auch eine etwaige Trennung verläuft in Entwicklungsschüben und will emotional erarbeitet werden.

    Zitat

    und am Ende noch mehr verletzt

    Stimmt, aber vielleicht ist dann der Leidensdruck groß genug, damit die TE sich in der Lage fühlt, konsequent zu handeln. Welchen Weg auch immer sie dann einschlagen mag. Zudem darf man nicht vergessen, dass sie im Moment mit einigen widerstreitenden Gefühlen und Mustern zu kämpfen hat. Und in so einem Zustand steigen die Wenigsten mal eben so aus.

    Das ein gemeinsamer Urlaub zur Honey-Moon-Zeit für Frischverliebte wird, wenn es vorher daheim schon mächtig krieselt ist nicht zu erwarten.


    Verhärterte Positionen heben sich nicht plötzlich im Alleingang einer schönen Urlaubsumgebung auf. Deswegen habe ich ich auch zum Brief geraten.


    Es hat den Vorteil, dass die Situation nicht wie vorher auch, zum direkten Hauen und Stechen wird, weil er nicht sofort "antworten" kann bzw. muss, wenn er eine klare Ansage liest.


    Sondern mit Zeitverzug die Möglichkeit hat Deine Worte/Gedanken an sich ran kommen zu lassen, wenn er das will. Er muss sich nicht gleich dazu positionieren und hat zumindest theoretisch die Chance sich mit dem Inhalt auseinander zu setzen.


    Deswegen würde ich diesen Brief auch vor dem gemeinsamen Urlaub schreiben, damit ihm klar wird es ist 5 Minuten vor 12. Es gibt bei euch aktuell nichts mehr zu beschönigen, deswegen kann jetzt auch Tacheles geschrieben werden.


    Wenn der Urlaub dann trotzdem zum Fiasko wird, weil Dein Freund nicht erkennen will wie der Stand euer Beziehung gerade ist, kann man es glaube auch vergessen. Denn ohne Erkenntnis kein Zugewinn. Fehler habt ihr beide gemacht. So eine Situation entsteht nicht im Alleingang, sondern zusammen.

    Ich denke den Urlaub mit ihm werde ich antreten, einfach zu schauen ob wir irgendwie zusammenfinden....


    Gestern Abend nach dem Streit als ich im Bett lag, hab ich gemerkt, dass ich langsam einfach nicht mehr kann... Dieses "er immer kurz vom burnout" und ich sol ihm brav den Rücken stärken. Das könnte ich früher gut, als Studentin viel mehr Zeit und viel weniger sorgen gekappt. Da war ich die Frohnatur die denn Mann nach dem anstrengenden Tag aufgebaut hat... Aber wenn ich jetzt auch mal einen schweren Tag hatte und ihn nicht freudestrahlend begrüße bekomme ich gleich einen rein....


    Ich kann das alles einfach nicht mehr abfedern, auch ich habe eine Job der mich auslastet und mache alles andere so nebenbei und sei es nur auf dem Heimweg schnell einkaufen....


    Er wurde durch seine Zusatzqualifikation immer karriereorientierter, hat sich nur noch in irgendwelche High Potential kreisen bewegt und vergleicht sich ständig ( abgesehen davon, wird er auch nicht müde mir zu erzählen, dass seine Spezis auch alle äußerst erfolgreiche Frauen haben wie Ärztinnen, Juristinnen und Beraterinnen) . Auch das der Vergleich mich verletzt sagte ich ihm, aber war nur spaß🤔

    Zitat

    ..auch alle äußerst erfolgreiche Frauen haben wie Ärztinnen, Juristinnen und Beraterinnen

    Gut. Dann sag ihm, er soll sich so eine Frau suchen. Mal schauen, wie lange es dann dauert, bis er den Laufpass bekommt. Ich denke, wenn er dich verliert, dann weiß er durchaus, was er verloren hat. Und das macht ihm so zu schaffen, dass er dich ständig herunterputzt. So will er dir vermitteln, dass du ohne ihn ein 'Nichts' bist und du dich deshalb nicht trennen kannst. Denn dann würdest du ja seiner Meinung nach verhungern. Zeig ihm, dass es anders ist und anders kommen kann. Lös dich von ihm, es wird nichts besser werden wenn du in dieser Beziehung bleibst.

    Zitat

    Ich denke den Urlaub mit ihm werde ich antreten, einfach zu schauen ob wir irgendwie zusammenfinden....

    Kannst Du mal erklären, was Du mit zusammenfinden meinst?


    Wie sollte/könnte das aussehen?


    Denkst Du er macht eine 180 Grad Wendung? ":/


    Ist Dir bewusst, dass das nicht im Rahmen des Möglichen liegt? :°_




    Hast Du Lust Deine Gefühle und Gedanken hier etwas zu strukturieren und zu vertiefen? :)_


    Mich bringt sowas immer weiter, um mir klar zu werden was ich will/brauche und wo ich stehe.


    1) Welches Verhalten Deines Freundes willst Du nicht mehr mitmachen? Welche Aufgaben nicht mehr (alleine) erfüllen?






    2) Was erwartest Du von ihm im Alltag?






    3) Was verletzt Dich? Was wirst Du nicht mehr hinnehmen?




    4) Was stärkt Dich? Was brauchst Du von Deinem Freund?




    5) Was bist Du bereit zu geben?




    6) ?


    ...


    Die Zahl der Unterpunkte und - auch alles andere :-) - -- kannst Du natürlich noch individuell verändern.


    Magst Du?

    Das Einzige was die TE verändern sollte ist ihre Beziehung. Das herumgeschraube bringt doch nix. Der Herr Karriere-Heini lebt doch schon lange in seiner eigenen Welt. Da hat lediglich nur noch Personal Platz. Und nix anderes ist die TE für in: Personal. Und so behandelt er sie auch.

    Zitat

    Das Einzige was die TE verändern sollte ist ihre Beziehung. Das herumgeschraube bringt doch nix. Der Herr Karriere-Heini lebt doch schon lange in seiner eigenen Welt. Da hat lediglich nur noch Personal Platz. Und nix anderes ist die TE für in: Personal. Und so behandelt er sie auch.

    Ich sehe es im Grunde wie Du.


    Aber: die TE will sich anscheinend zum aktuellen Zeitpunkt (noch) nicht trennen.


    Sollte dir schmale Chance einer "Wandlung" seinerseits bestehen, dann nur wenn Alias ganz klare Ansagen macht und nicht verhandelbare Bedingungen stellt.


    Dazu muss die aber erst mal aus ihrer eigenen seit acht Jahren (!) festgefahrenen "Mutterrolle" kommen.


    Beim gedanklichen Strukturieren möchte ich ihr gerne helfen.

    Zitat

    Beim gedanklichen Strukturieren möchte ich ihr gerne helfen.

    Ja. Ich denke das wollen wir alle hier, wenn wir die Geschichte verfolgen. Ich wünsche der TE, dass sie endlich das Beziehungsgemälde einmal von der Vorderseite aus betrachten kann, denn von der Rückseite kann man nix erkennen. Und exakt das ist es, was ihrem Partner vorschwebt.

    Zitat

    abgesehen davon, wird er auch nicht müde mir zu erzählen, dass seine Spezis auch alle äußerst erfolgreiche Frauen haben wie Ärztinnen, Juristinnen und Beraterinnen) . Auch das der Vergleich mich verletzt sagte ich ihm, aber war nur spaß��

    Wie soll er Dich, Deine Kritik jemals ernst nehmen, wenn du so etwas mit "war nur Spass" verpackst? Der Vergleich IST verletzend und es ist Dein gutes Recht, von ihm zu verlangen, da ein bisschen Taktgefühl walten zu lassen.

    Zitat

    Er wurde durch seine Zusatzqualifikation immer karriereorientierter, hat sich nur noch in irgendwelche High Potential kreisen bewegt und vergleicht sich ständig ( abgesehen davon, wird er auch nicht müde mir zu erzählen, dass seine Spezis auch alle äußerst erfolgreiche Frauen haben wie Ärztinnen, Juristinnen und Beraterinnen) . Auch das der Vergleich mich verletzt sagte ich ihm, aber war nur spaß🤔

    Soviel Spaß kann er gar nicht heimtragen auf zwei Armen, wie das zum Kotzbrocken-Verhalten passt. Sorry, dass musste gerade mal raus.


    Geht sein Vater mit der Mutter auch so um? Dann weiß man ja wo es her kommt. Leider hast Du zu lange zugeschaut, dass er sich so entwickelt hat oder zu lange die rosarote Brille der Verliebtheit aufgehabt.


    Er schaut auf Dich herab, würdigt nicht das Du ihm den Rücken frei gehalten hast, trotz eigenem Studium. Wenn er das nächste Mal nach Sex fragt, sag ihm "Den hat Mann nicht mit seiner Mutter.", wenn er dann blöd guckt, sagst Du Schatz war doch nur Spaß ... ]:D *:)

    Zitat

    Der Herr Karriere-Heini lebt doch schon lange in seiner eigenen Welt. Da hat lediglich nur noch Personal Platz. Und nix anderes ist die TE für in: Personal. Und so behandelt er sie auch.

    So sehe ich das übrigens auch. Dieser Mensch ist viel zu sehr mit seiner Ego-Veranstaltung beschäftigt. Ich fürchte, der ist schon so weit weg, den wirst du nicht mehr einholen, den holt nur noch ein Herzinfarkt bei seinem Job ein. :=o


    Bevor du den umkrempelst hast du was Passenderes gefunden. :)*

    Wenn er vorm Burnout ist, soll er sich Hilfe holen und nicht alles Dir anhängen.


    Ich glaube der Urlaub wird der Knackpunkt. Tut mir leid.


    "Die Pingels" finde ich übrigens eine sehr lustige Formulierung. Deinen Humor mag ich. Seine "Späße" hingegen sind :(v

    Du hast nun viele Jahre in diese Beziehung investiert - vielleicht mit der Hoffnung, dass dann da auch mal was zurück kommt. Dem ist aber nicht so, sondern er hat sich wunderbar darin eingerichtet, dass Du schon für alles sorgst, gerade die Dinge, die unangenehm und lästig sind, ihm vom Halse hältst. Gratuliere, Du hast nen Pascha zum Partner. Ich sehe da auch nur bedingt Fehlverhalten von Dir, denn in und aus Liebe entlastet man gerne den Partner. Weil man aber auch schlicht davon ausgeht, dass das auf Gegenseitigkeit beruht. Den Fehler, den ich da eher sehe, ist dass Du zu wenig auf Dich geachtet hast (also Deine Grenzen, Deine Bedürfnisse). Es ist schwierig, im Nachhinein zu sagen, wer letztendlich damit angefangen hat, Dich zu wenig zu achten und wer darauf eingestiegen ist.. aber: ein Partner, der von Grundauf seine Partnerin liebt und achtet, wird nicht in diese Dynamik einsteigen, und eine Partnerin, die sich selbst und auf sich achtet, wird so ein Verhalten vom Partner bereits in den Ansätzen unterbinden. Ergo ist da von Euch beiden dieser Anteil da gewesen und hat sich gegenseitig bestärkt.


    Du wirst nichts ändern können, indem Du jetzt an Kleinigkeiten rumschraubst und aufbegehrst, wenn nicht gleichzeitig in Dir auch die Achtung vor Dir selbst wieder stärker und präsenter wird. Denn das wird er schnell erspüren und Dich durch kleine Stiche und simpler Verweigerung schnell wieder klein haben.


    Achte mal auf eure unterschiedlichen Reaktionen! Stell' Dir mal vor, Du würdest auf sein lächerliches "Burn-Out" so reagieren, wie er auf Dich und Deine Befindlichkeiten. Würdest Du so agieren, wie er, könntest Du ihm dann auch sowas entgegen schmettern:


    "Burn-Out? So ein Blödsinn.. Der Freund von xx arbeitet viel mehr und memmt nicht so rum. Wenn Du halt meinst, soviel arbeiten zu müssen, Dein Problem! Was jammerst Du mir denn da jetzt die Ohren voll?! Naja, manche Männer sind halt Schlappschwänze.. Ach, nur Spaß". ?


    Der Punkt ist, so würdest Du nie mit Deinem Partner reden. Er tut es aber mit Dir. Das ist für euch aber schon Normalität geworden.


    Was die Aufgabenverteilung betrifft: solange ihr beide Vollzeit arbeitet bzw. Du nicht als Hausfrau/Mutter zuhause bleibst, sind auch beide für die Alltagsaufgaben zuständig. Und wie hier ja bereits erwähnt wurde: von seinen Investitionen in die Karriere profitiert er allein. Von den Alltagsinvestitionen bleibt Dir keine Rendite.


    Er erwartet von Dir, dass Du ihm seine Bedürfnisse erfüllst. Tut er denn das gleiche für Dich? Ich glaube übrigens nicht, dass das zwingend mit dem gelebten Modell seiner Eltern zutun hat. Mein Partner kommt aus einem Elternhaus, in welchem die Mutter seit der ersten Schwangerschaft zuhause blieb und der Vater Alleinernährer war. Dennoch kann er besser einen Haushalt führen als ich und wenn wir bei mir sind, fühlt er sich selbstverständlich für alles, was anfällt, mitverantwortlich - nämlich eben nicht in dem Sinne von "mir helfen". Mein Ex wiederum war ein ebenso egomanischer Pascha, obwohl seine Mutter berufstätig war. Aber er war eben anscheinend immer der Prinz, ist sehr egoistisch nur auf seine Interessen bedacht, kennt seine Bedürfnisse genau, ignoriert aber konsequent die aller anderen. Das ist wirklich mehr ne Charakterfrage.


    Und was den Sex betrifft? Wtf! Sex ist weder Belohnung, noch Sexentzug eine Bestrafung. Ich finde, das siehst Du völlig richtig. Damit ich Lust auf jemanden habe, muss er mir ein gutes Gefühl geben. Dass Du keine Lust auf ihn hast, ist also nicht "Konsequenz" im Sinne einer Bestrafung einer bösen, perfiden Rabenfreundin sondern ganz einfach Ergebnis seines Handelns bzw. der Behandlung seiner Freundin..


    Wenn Du merkst, dass Du Dir keine Zukunft mit ihm vorstellen kannst, verschwende nicht weiter Deine Zeit an ihn. Ich bin mir übrigens sehr sicher, dass Du mit Deiner Einschätzung, dass eine Paartherapie nicht infrage kommt, völlig richtig liegst. Er will bei sich überhaupt nichts ändern, Du bist die, die fehlerhaft ist, weil sie nicht spurt.


    Ich glaube, dass es mit einem liebenden Mann gar nicht möglich ist, in eine solche Dynamik reinzugeraten. Der liebt wirklich nur sich.


    Ich bin mir ganz sicher, dass es bald bei Dir Klick machen wird und Du seine Spielchen nicht mehr mitspielst. Es wird Dir dann übrigens auch ganz leicht fallen und Du wirst Dich nicht als "Rabenfreundin" fühlen sondern Dich eher kaputt lachen und Dich fragen, ob der Mann eigentlich selbst noch irgendwas merkt.. Und dann wird er auch so langsam merken, dass es so nicht weiter geht. Ob es ausreicht, dass er und somit ihr ebenfalls eine Wendung hinbekommt, das wird sich zeigen. Aber zuallererst muss es bei Dir Klick machen. :)*

    Lauf!


    Du bist jung, noch ungebunden und kannst dich relativ problem- und folgenlos lösen (auch wenn es emotional schwer ist).


    Du hast viel zu geben, bist ein liebevoller Mensch mit vielen guten Eigenschaften. Was Besseres als den findest du überall!


    Lass es nicht soweit kommen, dass ihr KInder habt, vielleicht ein gemeinsames Haus etc., dann wäre eine Trennung viel schwieriger. Sei es dir selbst wert, dich nicht mehr von ihm herunterputzen zu lassen.