Geburtstagsgeschenk für Kinder von Freunden

    Hallöchen,


    allgemein gefragt:

    Schenkt ihr allen Kindern eurer Freunde etwas zum Geburtstag?

    Mittlerweile sind das bei uns im Freundes/Bekanntenkreis schon recht viele Kinder, dazu die Nichten und Neffen. Ich möchte nicht geizig erscheinen, denn ich schenke gerne, nur fällt mir gerade aktuell im Mai auf, wie viele der besagten Kinder, inklusive Nichte, die natürlich beschenkt wird, Geburtstag haben.

    Momentan ist es bei uns finanziell etwas knapp, aufgrund Kurzarbeit durch Corona. Ich bin nun unsicher wie ich mich verhalten soll, wenn ich an besagtem Geburtstag gar nicht dort bin. Bin ich eingeladen, anwesend, bringe ich natürlich ein Geschenk mit.

    An die Eltern: erwartet ihr, dass eure Freunde euren Kindern zu jedem Geburtstag etwas schenken?Auch wenn ihr die Freunde nicht oft sehr bzw. sie eure Kinder nicht.

    Ich möchte schon gerne etwas schenken, aber es geht definitiv ins Geld, da oft nur Wünsche ab 25€ bestehen, das läppert sich dann schon bei 5 Geburtstageb im Mai.( Alter der Kinder 4-12)

    Wie ist eure Meinung dazu?

    Wir selbst sind (gewollt) kinderlos.

  • 12 Antworten

    Nein, ich erwarte so etwas nicht und ich schenke Kindern von Freunden auch nix, außer, ich bin tatsächlich zu irgendwas eingeladen.

    Nein, wir schenken nichts und erwarten auch nichts. Und wenn auch nichts ab 25 Euro aufwärts, dass finde ich schon dreist. Eventuell ein Gutschein anteilsmäßig?


    Für Kindergeburtstag/bei Einladung eher so 10-15 Euro.

    Wir haben zwei Kinder und weder bekommen wir regelmäßig Geschenke von Freunden für die Kinder noch schenken wir regelmäßig den Kindern von Freunden etwas. Begegnet einem etwas, wird gern zwischendurch ne Kleinigkeit geschenkt. Ist für mich völlig ok so, würde sonst auch wirklich überhand nehmen.

    Ich schenke nur bei sehr engen Freunden wo die Kinder auch ähnliches Alter haben sodass man auch zu einer Feier eingeladen wird. Und dann eher so im 10-15 Euro Bereich. Ich bekomme da aber auch keine Wunschliste oder sowas - also ja man kann sich erkundigen - aber ich schenke was ich gut finde. Größere Sachen von der Wunschliste find ich kann man ruhig der Familie überlassen.

    Heute hab ich ein Buch mit Schiebeeffekten für 12 Euro gekauft, für den Sohn einer Freundin zum 1. Geburtstag.

    Für Neffe und Nichte sinds so um den Dreh 25 Euro. Sie bekommen eh so viele Geschenke.

    Kategorisches Nein. Ich bin doch nicht verrückt. Ich habe drei Kinder, zwei meiner besten Freundinnen auch, weitere Freunde jeweils zwei Kinder, wir hatten damals, als die Kinder noch klein waren, sowieso alle kein Geld...also: nein.


    Es sei denn, wie gesagt, man ist eingeladen oder es geht um das Patenkind.

    gauloise schrieb:

    Kategorisches Nein. Ich bin doch nicht verrückt.

    Das sehe ich genau so!!!!


    "Wir sind hier nicht bei wünsch-dir-was" ist meine Einstellung. Ich wünsche mir auch, im Lotto zu gewinnen, aber ich gewinne nicht. ]:D]:D

    ... Dann kommt noch dazu, dass die meisten Kinder eh alles haben. Da wird es schwer was sinnvolles zu schenken... Und dann nur aus Prinzip ist Quatsch. Nein, dass find ich auch übertrieben. Dann lieber mal ein Ü-Ei mitbringen oder so Unvernünftigen Kram den Eltern eher nicht kaufen ;-D

    Wir reduzieren es auch - und fangen gerade bei den Kindern in der Familie an, wobei es da nur zwei sind. Aber mich störte jetzt einfach das “Gesamtkonstrukt”: Geschenkwünsche waren teilweise doch recht teuer, sehr festgelegt (also von Überraschung oder Kreativität von unserer Seite damit null), Kinder werden überhäuft mit Geschenken, oftmals nicht einmal ein “Danke”. Das hat uns jetzt einfach dazu bewogen, zu vereinbaren, dass wir den Kindern nichts mehr schenken, und das, obwohl mir schenken eigentlich sehr viel Spaß macht. Aber das hatte schon eher den Geschmack einer Bestellung aus dem Otto Katalog.


    Ansonsten haben wir noch zwei Patenkinder und zwei Kinder von Freunden - gerade bei den letzten beiden macht das Schenken aber auch sehr viel Spaß.

    Wir schenken nur dann, wenn wir zum Geburtstag eingeladen sind. Oft ist es dabei aber auch so, dass die Eltern darauf bestehen, dass nichts geschenkt wird, weil das Kind schon alles hat.


    Der Tochter einer lieben Freundin schenke ich gerne etwas, die ist da aber auch sehr unkompliziert. Freut sich sehr über Knete, ein paar Stifte oder die Mama sagt, „Lara könnte noch ein paar Klamotten gebrauchen, sie hat gerade Größe X“.
    Da schenk ich dann immer etwas, weil es mir Spaß macht, nach süßen Sachen zu gucken.

    Vielen Dank für eure Antworten@:)


    Der Tenor geht hier ja doch in die selbe Richtung:)^

    Ich war etwas unsicher, weil ich selber keine Kinder habe, wie da so die Erwartungen sind.

    Ich schenke auch gerne, egal ob an Kinder oder Erwachsene.

    Meine Nichte hat in Kürze Geburtstag und da habe ich etwas Schönes ausgesucht, ohne Liste oder Vorgabe dafür.:-)

    Ein Schlüsselerlebnis war tatsächlich mal der 7. Geburtstag des Sohnes einer recht guten Freundin. Ich schenkte ein Legopack (nach Vorgabe/Geschenkeliste), Wert ca. 25€. Er bekam Geschenk nach Geschenk, riss es kurz auf,danke, ab in die Ecke und dann das nächste%:|

    Der konnte sich gar nicht an dem einzelnen erfreuen, da er so überschwemmt wurde, komplette Reizüberflutung.

    Das ist bei besagter Familie echt heftig und vorher noch Vater, Mutter, Opas, Omas, Tanten, Onkel...wirklich mehr als VIEL!

    Ja, genau das ist der Punkt. Der Sinn des Schenkens ist für mich nämlich auch nicht, nur das Sparschwein oder die Regale zu füllen, sondern für Freude auf beiden Seiten zu sorgen. Ist dies nicht mehr gegeben, die Gründe sind da ja vielfältig, lasse ich es bleiben

    Bei uns gibt es im Freundeskreis "nur" was zur Geburt, zum Schuleingang (der hier im Osten ja etwas größere Bedeutung hat) und zur Jugendweihe/Konfirmation.