Gefühle für Partner nach Absetzen der Pille

    Hallo, hat jemand schon mal Erfahrung damit machen müssen dass eine Partnerschaft in die Brüche gegangen ist, nachdem die Partnerin die Pille abgesetzt hat und dann ihre Gefühle verschwanden?

  • 36 Antworten

    Mir passiert. Lauf weg. Tu dir das nicht an. Ihr passt nicht.


    Ich mochte meinen Ex vorher nicht und es gibt schwere Indizien, dass ich ihn nur wegen Hormonchaos plötzlich tolerierte.


    Dann Pille abgesetzt nach langer Beziehung und ich wurde wieder klar. und Peng. Abstossung pur. Auch mit Pille war er nie der Hit, aber ich war wahlloser. Wortwörtlich!


    Tu dir einen gefallen und zieh weiter. 😐

    Wobei mein Ex mir optisch immer gefiel. Da war nur eine unbewusste Abneigung, die ich heute als Unkompatibiltät bezeichnen würde. Unter der Pille zählt das nicht, da Frau nicht schwanger wird.


    Die Pille ist der Segen für Männer, die nur Spass wollen und der Fluch derer, die es ernst meinen.


    Das heisst aber nicht, dass es unter Einfluss der Pille grundsätzlich zur falschen Partnerwahl kommt. Vielleicht ist es nur temporär bei ihr. Bei mir war es nicht so.


    Ab jetzt kannst du dich freuen, wenn eine Frau sich für dich interessiert und dir mitteilt, dass sie die Pille nicht nimmt.


    Tut mir Ließ für dich, aber hier kriegen Männer mal ihr Fett weg. ":/

    Bei uns war es glücklicherweise umgekehrt. Meine Frau hat die Pille abgesetzt und das war wie ein Booster für uns. Vor allem, weil sie ohne hormonelle Verhütung ziemlich leicht erregbar wurde. Mit Pille wären wir heute nicht da, wo wir sind.


    Sie kam aber mit mir zusammen, bevor sie die Pille nahm. D.h. die Partnerwahl war schon gelaufen und erst dann kamen die Hormone.

    Zitat

    Das heisst aber nicht, dass es unter Einfluss der Pille grundsätzlich zur falschen Partnerwahl kommt.

    Ich hab meine Partner kennen gelernt, als ich noch die Pille nahm, und bin ziemlich auf ihn abgefahren. Nach dem Wechsel auf nichthormonelle Verhütung bin ich noch mehr auf ihn geflogen |-o


    Ich glaub auch, dass man sich unter Pilleneinnahme tendentiell auch mit was "Schlechterem" zufrieden gibt. Wenn die Beziehung nur wegen der Pille funktioniert, war's das vielleicht einfach nicht.

    Es kommt darauf an, über welche Kriterien man einen Partner sucht. Unter der Pille habe ich merkliche Veränderungen in meinem eigenen Gefühlsleben wahrgenommen, was ich eher als negativ empfunden habe.


    Aber auch mit der Pille ist es mir nie passiert, dass ich einen falschen Partner für mich gewählt habe. Aber ich glaube durchaus, dass es das gibt. Ich bin jemand, der weiß, was mich über einen Partner ergänzt, also welche Eigenschaften hier zu mir passen und welche nicht. Das habe ich damals unbewusst so gehandhabt und heute weiß ich bewusst, was das für Eigenschaften gewesen sind. Da hätte auch ein verändertes Hormonsystem und auch eine andere Geruchswahrnehmung bei mir nichts bewirkt.


    Parfümträgern kann das aber auch passieren, dass sie jemanden akzeptieren, den sie ohne das Parfüm und dessen Übertünchung, nicht akzeptieren würden.


    Auch hier bin ich nicht beeinflussbar gewesen. Früher habe ich Parfüme mehr gemocht als heute, wenn sie nicht zu stark gewesen sind. Heute sind mir eher gleichgültig. Ich mag zwar manche Gerüche mehr und andere weniger, aber nicht, "um die eigene Persönlichkeit hervorzuheben", oder um irgendetwas darzustellen, was man ohne Parfüm nicht wäre. ;-D


    Es gibt aber Menschen, die fast ausschließlich nach ihren "jetzigen" Instinkten handeln. Wenn "jetzt" etwas passt, warum auch immer, diese Frage stellt man sich dann eher nicht, dann wird es auch akzeptiert und man kann auf diese Weise zusammenfinden, obwohl man in einigen Punkten ganz schön daneben liegt. Aber die eine Seite, die man dann mag, macht die Defizite eine lange Zeit wett. Ich glaube aber nicht, dass das alleine an der Pille oder wie in dem anderen Beispiel, an den Parfümen liegt. Ich glaube, es ist eher ein Mangel an der eigenen Wahrnehmung, die man dann selbst nur eingeschränkt benutzt.

    Nach 5 Jahren Beziehung die Pille abgesetzt und etwa 3 Monaten später konnte ich meinen Partner absolut nicht mehr riechen, ich fand plötzlich einen anderen Typ von Mann attraktiv. Ich fühlte mich ohne Pille freier und nicht mehr so auf "Sicherheit und Nest-Wärme" bedacht. Habe mich 8 Monate nach dem Absetzen der Pille getrennt.

    Zitat

    Ich glaube, es ist eher ein Mangel an der eigenen Wahrnehmung, die man dann selbst nur eingeschränkt benutzt.

    Der Satz ist eigentlich mehr beleidigend als sinnvoll. :_D


    Wir sind laut dir also alle beschränkt und primitiv :-)


    Vielleicht bist du generell einfach wahlloser als andere Frauen auch von deiner Genetik und Kompatibilität mit der Breiten Masse. Das gibt es auch. Jede Frau ist anders. Vielleicht ist dir einfach noch nicht der absolut Falsche über den Weg gelaufen.


    Glaube mir, wenn du erstmal Brechreiz vom Geruch eines bestimmten Mannes bekommst, dann wirst du nicht mehr von mangelnder Wahrnehmung reden... :|N

    @ Texas79,

    wenn ich das lese wird mir gleich ganz anders. Das erinnert mich genau an mein "Schicksal" mit meiner vorherigen Beziehung. Nach 7 Jahren hat sie die Pille abgesetzt, da wir ein Kind wollten. Nach und nach hat sie sich komplett geändert. So wie du es beschreibst.


    Ich mache mir nun wegen meiner aktuellen Beziehung etwas Gedanken. Auch sie habe ich kennengelernt als sie die Pille nahm. Wegen meiner Vorgeschichte war ich richtig gehemmt mich auf sie einzulassen, hab dann darauf bestanden dass sie die Pille absetzt. Zum Glück hat sich nichts weiter geändert. Sie war aber auch relativ schnell schwanger geworden. Hab Angst dass die Zeit ohne Pille zu kurz war um zu erfahren wie sie ohne Pille fühlt, bzw. ob sie mich überhaupt noch anziehend finden kann. Kurz nach dem ersten Kind kam das zweite. Seit dem nimmt sie durchweg die Pille und ich denke mehr und mehr darüber nach was passieren KÖNNTE wenn Sie die Pille absetzt.


    Wir armem Männer, sind der Gefühlswelt der Frauen ausgeliefert.

    Zitat

    Wir armem Männer, sind der Gefühlswelt der Frauen ausgeliefert.

    Naja, Selbstmitleid hilft aber auch nicht. Andersrum haben Frauen eben auch die psychischen und physischen Veränderungen durch die Hormone zu ertragen. War bei meiner Frau auch so das die Pille ihre Sexualität massiv gedämpft hat.


    Pille absetzen heißt aber übrigens nicht das man unbedingt ein Kind nach dem anderen Zeugen muss, das ist doch Irrsinn. Es gibt soviele Methoden zur Verhütung, niemand muss sofort Schwanger werden nur weil sie die Pille nicht mehr nimmt.

    @ Nordi84,

    das hast Du etwas falsch verstanden. Wir wollten Kinder, deshalb ist sie auch schwnger geworden. Nicht "ausversehen" weil sie die Pille abgesetzt hat.


    Und mit Selbstmitleid hat das in meinen Augen wenig zu tun. Natürlich sind wir Männer in dieser Hinsicht "ausgliefert", da wir nichts beinflussen können, wenn die Frau aufgrund ihrer hormonellen Verhütung "anders" fühlt. Wir können höchstens darauf achten dass wir uns nur auf Frauen einlassen, die zum Zeitpunkt des Kennenlernens nicht hormonell verhüten. Aber das wäre natürlich auch etwas übertrieben. Und wahrscheinlich/hoffentlich ist das auch nicht bei allen Frauen so...

    @ Hatschepsut_,

    eigentlich können Frauen auch nichts dafür.


    Die hormonelle Verhütung ist in meinen Augen Segen und Fluch zugleich. Wünschenswert wäre ein bewussterer Umgang, und vielleicht sollte Frau auch darüber nachdenken ob sie die Pille wirklich nehmen MUSS wenn Sie Single und auf Männersuche ist. Wenn Frau dann auf einen Mann steht, ohne dass sie hormonell verhütet, ist das "echter".