@ bibimbab

    Da bin ich dir wohl ungewollt auf die Füße getreten. ;-)


    Zur besseren Erklärung, nehme ich dann dein von dir genanntes Beispiel:

    Zitat

    Wobei mein Ex mir optisch immer gefiel. Da war nur eine unbewusste Abneigung, die ich heute als Unkompatibiltät bezeichnen würde. Unter der Pille zählt das nicht, da Frau nicht schwanger wird.

    Da lese ich heraus, dass du sehr wohl auch eine nicht kompatible Seite deines Partners wahrgenommen hast. Du hast ihr aber aufgrund der Pille einfach nur zu wenig Beachtung geschenkt.

    Zitat

    Der Satz ist eigentlich mehr beleidigend als sinnvoll. :_D

    Eine eingeschränkte Wahrnehmung ist für mich keinesfalls beleidigend und ich beziehe das auf alle Menschen, einschließlich mich selbst. Ich halte das für zutiefst menschlich. Denn erst im Laufe des Lebens und mit viel Erfahrung, kann man sich einige Lebensbereiche nach und nach aneignen und dann auch besser verstehen. Das ist bei jedem lernenden Kind eine normale Sache. Als Kind agiert man nur über seine eigenen Bedürfnisse und Gefühle und dass, was einem jetzt wichtig ist, das blendet auch alles andere erst einmal aus. Sonst bräuchte man keine Eltern, die für einen dann die Wahrnehmung übernehmen, bis man nach und nach diese selbst erweitert und man über jeden neu hinzugewonnenen Lebensbereich dazulernt. Ich halte weder mich noch andere für Übermenschen. Aber ich halte jeden für lernfähig, halt wie ein Kind. :-)


    In der Genetik sind auch alle Gefühle und alle Strategien der vorausgegangenen Generationen, die der Lebensbewältigung dienen, enthalten. Das man durch moderne Mittelchen hier schon mal etwas lahmlegen kann, das ist durchaus möglich. Es ist aber auch möglich, dass einen das weniger beeinträchtigt, weil man aufgrund von einer innerern Erfahrung, die einem noch nicht einmal selbst bewusst sein muss (vorherige Generationen), man trotzdem dadurch kaum eine Beeinträchtigung erfährt. Bei mir sind das Charaktereigenschaften, die über das gemeinsame Kinder bekommen hinausgehen. Und da habe ich mich nur einmal vertan. Das lag aber nicht an der Pille, denn diese habe ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht genommen. Und das wiederum ist jetzt nicht besser oder schlechter als die Erfahrung anderer. ;-)


    Vielleicht war das Wort "eingeschränkte Wahrnehmung" für dich irritierend. Ich selbst habe kein Problem zuzugeben, dass ich diese in anderen Bereichen durchaus habe oder gehabt habe, und das ich mir diese durch genaues Hinsehen und Lernen, dann erst nach und nach erweitert habe.

    Zitat

    Das ist das geringste Übel? Sorry, aber das ist wahnsinnig egoistisch.

    ":/ Egoistisch ist ja wohl eher anzunehmen, dass die Beeinflussung der Partnerwahl eine der schlimmeren Nebenwirkungen wäre.


    Hast du die denn jemals gelesen? Glaub ich fast nicht.


    Wenn du zuvor schon so negative Erfahrungen gemacht hast mit der Pille und dem Absetzen - warum hast du mit deiner Frau keine andere Verhütung gewählt? Ist doch dann schon auch gewisses Risiko, dass du da selbst provozierst.

    @ Nala85,

    wahrscheinlich würde ich das als Frau genauso sehen wie du. Die Folgen der beeiflussten Partnerwahl für den Mann sind in meinen Augen das Schlimme. Aber stimmt schon, als Mann hab ich mit den anderen Nebenwirkungen nichts zu tun, daher nehme ich Deine Kritik gern an.


    Ob wir während der Beziehung mit der Pille anfangen ist wie ich meine nicht das Problem (abgesehen von anderen Nebenwirkungen für die Frau). Relevant ist der Zeitpunkt des Kennenlernens. Nimmt Frau da die Pille oder nicht. Ist ihr "Begehren" da echt oder nicht. Meine aktuelle Frau hat auf meinen Wunsch hin mit der Pille aufgehört und es hat sich glücklicherweise nichts zum Negativen geändert. Allerdings war der Zeitraum zwischen Absetzen der Pille und Schwangerschaft evtl. nicht groß genug um ein Risiko auszuschließen. Nach dem zweiten Kind wollte sie aber wieder die Pille nehmen. Nun nimmt sie die seit 3 Jahren und mir kamen wieder die Gedanken daran was ist wenn sie die gänzlich absetzt.

    Zitat

    Aber stimmt schon, als Mann hab ich mit den anderen Nebenwirkungen nichts zu tun, daher nehme ich Deine Kritik gern an.

    Wenn deine Frau an einer Lungenembolie stirbt und du als alleinerziehender Witwer dastehst, geht es auch dich was an. Bitte lies mal die Packungsbeilage und überleg mit deiner Frau ob das wirklich die beste Lösung ist. @:)

    Kann ich nicht bestätigen. Hab nach 16 Jahren mit der Pille wegen Kinderwusch aufgehört. Nehme sie jetzt seit fast einem halben Jahr nicht mehr und kann nicht sagen, das ich mich anders fühle. Habe meinen Mann unter Pilleneinfluss kennen gelernt und bin immer noch verliebt und super glücklich wie am 1. Tag. x:)

    @ Caramal

    Zitat

    Es ist aber auch möglich, dass einen das weniger beeinträchtigt, weil man aufgrund von einer innerern Erfahrung, die einem noch nicht einmal selbst bewusst sein muss (vorherige Generationen), man trotzdem dadurch kaum eine Beeinträchtigung erfährt

    😬 das ist jetzt deine eigene Hobbywissenschaft...


    Du denkst der Mensch sei Homo Ratio. Ein gottesgleiches Wesen der mit seinem Denken der Natur überlegen ist.


    😊


    Ich lasse dich in deinem Glauben.


    Meine Antwort auf deinen Beitrag vorher war übrigens 90% Käse. Habe da was verdreht. 😐


    Dennoch! Du bist nicht so erhaben über deine Gefühlswelt wie du denkst. Es sagt übrigens viel über deine Psyche aus, was du da über deine angeblichen Fähigkeiten sagst. Es ist denke ich wichtig für dich das zu glauben. Kein Angriff! Wir sind alle eigen. Finde es nur putzig und es ist auch nicht wichtig. Die Natur regelt das schon ohne dich alles, ob du willst oder nicht. @:) :-)

    Das sei dir überlassen, was die Natur mit dir macht, Bibimbab. Es ist heutzutage üblich Ratio und Gefühlswelt meist voneinander abzutrennen und das ist für viele auch in Ordnung. Da haben wir beide unterschiedliche Erfahrungen und Sichtweisen und damit lasse ich es auch gut sein. Meine ich auch nicht negativ. :-)