Ergänzung -


    in den letzten Wochen hatte ich eigentlich angenommen, dass ich meine Gefühle einfach unterdrücken sollte und die Sache abhaken. Sie hatte mir signalisiert, dass sie momentan aus gesundheitlichen Gründen erstmal selbst kürzer treten müsste und mir gesagt, dass sie, bis auf wenige Ausnahmen, in diesen Quartal keine langen Termine mehr für Patienten vergibt, weil sie sonst manche nicht mehr behandeln könnte und erstmal keine neuen Kassenpatienten mehr nehmen kann. Sie meint, vielleicht stellt sie sogar ganz auf privat um. Ich bin davon ausgegangen, dass wenn ich ihr irgendwie besonders wäre, dann würde sie meine Termine nicht einkürzen. ich hab mich etwas zurückgesetzt gefühlt, mich aber dann nicht mehr fertig gemacht deswegen. Wenn sie sich selbst krank fühlt, muss ich das respektieren. Zudem habe ich sie nie glauben lassen, dass ich tiefer empfinden könnte, weil ich meine Gefühle gut "abschalten" kann, meistens jedenfalls. Und jetzt diese kleine (fragliche) Brücke ...

    Ja ich. Also für mich ist das Ganze ein Rumgeier aus Angst vor Ablehnung. Einerseits sendet sie gewisse Signale, die daraufhin deuten, dass da was gehen könnte. Aber sobald eine von euch solche Signale sendet, geht die andere wieder auf Distanz um ja nicht den Eindruck zu erwecken, da könnte was gehen.


    Und warum? Vermutlich weil ihr immer noch dem geselleschaftlichen Ideal der heterogenen Partnerschaft nacheifert. Ich bin ein richtiger Hetero, aber mir ist klar, dass sehr viele Menschen einen gewissen Grad an Bisexualität in sich tragen. Die Frage ist dann, traue ich diesen Teil meiner Sexualität auszuleben, wenn sich die Gelegenheit ergibt? Diese Frau hatte von Anfang an eine gewisse Anziehung auf diech ausgeübt wiie scheinbar noch kein anderer Mensch. Und seit 2 Monaten eiert ihr nun rum und wißt nicht was ihr tun sollt.


    In einem Gewissen Grad hat der Mensch immer die Wahl zwischen "Kampf und Flucht". Ich rate dir hier zu Kampf. Sprich: Geh an sie ran, gestehe ihr deine Gefühle. Mehr, als dass sie sich erschrocken abwendet kann nicht passieren. Wenn sie eh keine Beziehung mit einer Frau eingehen kann, weil sie nicht so gestrickt ist, oder weil sie es sich nicht getraut, dann wird eh nie was aus dieser Beziehung werden. Du kannst also durch dein "Rangehen" nicht verlieren, was eh nicht da ist. Nur, wenn es anders ist und ihre Gefühle deinen entsprechen, dann könnt ihr nur gewinnen.


    Und mit Rangehen meine ich jetzt nicht rangehen wie Blücher, sondern beziehe mich mal darauf:

    Zitat

    Jedenfalls kamen wir ins Gespräch und sie hat mir (möglicherweise) eine Art "Brücke" gebaut ... oder aber es war Zufall. Es ging plötzlich um eine Freundin von ihr, die eine Frau kennen gelernt hat und die nun planen, zusammen zu ziehen und eine Wohnung suchen. Das eigentliche Thema war Umzug, da ich gern etwas zentrumsnaher wohnen wollte und erzählt habe, dass ich gerade das Netz nach Wohnungen durchforste...


    Naja, irgendwie habe ich das Thema schnell gewechselt, nachdem ich ihr nicht in die Augen schauen konnte ... und sie mir auch nicht, oder bildete ich mir das ein...


    Jedenfalls bereue ich ein bisschen, nicht drauf eingegangen zu sein. **Ich wusste nicht, was ich hätte sagen sollen.

    Kannst du für dich beantworten, was dich da veranlasst hat schnell wieder zurückzucken? War es die gesellschaftliche Konvention, zwei Frauen das geht gar nicht? Oder hat es mit Frau/Mann gar nichts zu tun und es hat nur mit dir und Beziehung zu tun? Im Prinzip ist es auch egal. Zu einer Beziehung, wenn beide Partner zögerlich sind, kommt es nur dann, wenn mindestens einer über seinen Schatten springt und klar signalsiert, dass er auf Partnerschaft aus ist. In diesem Sinne wünsche ich dir viel Mut.


    PS: Wenn ich mich recht erinnere gab es schon mal so einen Fall hier im Forum. Und die beiden Frauen kamen zusammen.


    PPS: Vielleicht geht es ihr genauso wie dir. Und wenn sie hier im Forum schreiben würde, dann würde sie genauso schreiben wie du. Dass sie dich anziehend findet, dass sie unsicher ist, was deine Signale angeht etc..

    Danke Dir!


    Ja, warum habe ich mich zurückgezogen .... es lag daran, dass ich nicht vorbereitet war, etwas in der Richtung von ihr zu hören. Ich wusste einfach nicht, was ich sagen sollte.


    Letztlich bin ich davon ausgegangen, dass da ihrerseits nichts weiter ist. Vielleicht ist es das ja auch nicht. Wie gesagt, auch ich musste bis jetzt auf die Stundentermine verzichten, keine Sonderbehandlung... Würde ich allerdings anfangen zu rätseln, was sie mir alles an positiven Signalen senden, könnte ich auch eine lange Liste anführen.


    Ich werde der Sache einfach noch etwas mehr Zeit geben. Die Zeit mit ihr ist kurz, aber es scheint mich neu zu definieren.

    Das Problem ist, dass sie es sich kaum leisten kann, dir deutliche Signale zu geben. Wenn . ich mir vorstelle, ich wäre bei einem Physiotherapeuten, der während der Behandlung mit mur anbändeln würde und ich das j icht erwidern würde - ich wäre sofort weg und je nachdem wäre vielleicht auch mehr fällig.


    Ihre berufliche Integrität steht auf dem Spiel, wenn du ihr Verhalten als übergriffig werten würdest.


    Dazu kommt, dass sich keine check on euch sicher sein kann, dass die andere Frauen mag.


    Da ist es auf jeden Fall Dein Part, ihr das mitzuteilen!! Nur du kannst ihr Avancen machen.


    Schlimmer als eine dankendes Ablehnen wirst du nicht bekommen.


    Aber du hast die große Chance, dass sie dir tatsächlich eine kleine Brücke gebaut hat und sie deine Gefühle positiv aufnimmt.


    Der Ball liegt bei dir.

    Ich würde mit offenen Avancen an deiner Stelle das Ende der Therapie abwarten. Das heißt ja nicht, dass du deine Gefühle unterdrücken sollst, ganz im Gegenteil! Genieße die gute Behandlung, lache mit ihr, flirte (auf subtile! Weise) mit ihr. Wenn sich da schon etwas zwischen euch entwickelt hat, kannst du dieses "Etwas" ja bis zum Ende der Therapie stärken und festigen, in dem du ihr offen deine Sympathie zeigst und wie viel Freude dir ihre Gegenwart macht.


    Wenn die Chemie zwischen euch stimmt, passiert sowieso soviel nonverbal, werden soviele Signale unbewusst ausgesandt und aufgenommen, dass ein Unterdrücken nur Verwirrung und Krampf stiftet, wie mit angezogener Handbremse aufs Gas zu steigen.


    Wer weiß, vielleicht kommt sie am Ende von selbst auf dich zu? Jedenfalls könnte deine erste Aktion nach der letzten Therapie-Stunde sein, sie um ein Date zu bitten. Mein Gefühl sagt mir aber, wenn du jetzt mit eindeutigen Avancen in euer Therapeut/Klient-Verhältnis hineinprescht, wirst du scheitern.

    Ist auch nur mein "Bauchgefühl", dass LaReine in der jetzigen Situation einen Korb kassieren würde. Für mich kommt die Therapeutin von den Beschreibungen in den Postings her zu professionell rüber, um da Privates reinzumischen. Grade im Gesundheitsbereich, wo so "nah am Menschen" gearbeitet wird, sind da die Hemmschwellen vielleicht besonders groß.


    Stelle ich mir vor. Aber natürlich kanns auch klappen, wenn die Therapeutin sehr offen und locker ist. Ich wünsche es LaReine sehr, sollte sie einen Vorstoß wagen :)z !

    Ich danke Euch. Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, was ich tun soll. Jetzt ist es so gekommen, dass ich im letzten Termin nichts getan habe. Allerdings muss ich wohl doch nochmal operiert werden. Sollte das geschehen, wird sich das alles noch hinziehen. Ich hab gerade viel mit mir selbst zu tun. Ich werde eine Zweitmeinung einholen. Sie rät mir von einer erneuten Operation ab.


    Ansonsten Blicke, Andeutungen. Nichts eindeutiges. Ich kann alles und nichts interpretieren in das, was sie sagt. Ich werde abwarten. Es baut sich zwischen "uns" eine Verbindung auf, das spüre ich. Aber ich weiß nicht, in welche Richtung es geht. Gerad passieren auch in der Welt so viele Dinge.