@ TE

    Bei diesen Voraussetzungen wäre ich auch nicht so begeistert, das Baby mit der Schwiegermutter allein zu lassen. :-/


    Verstehe auch nicht warum einige hier so auf "gleiches Recht für alle" insistieren.


    Wie sieht das denn dein Mann, teilt er diese Ansichten oder denkt er wie du oder ist es ihm egal? Eigentlich wäre es seine Aufgabe, dass er mit seiner Mutter redet und ihr sagt, dass schreien lassen überhaupt nicht geht für euch und sie sich mit ollem Gerede von wegen "bloß nicht verwöhnen" zurückhalten soll.


    Diesen Kompromiss finde ich sehr forciert. Stellt ihr dann die Uhr und solange darfst du nicht rein oder wie? ":/ Wäre doch viel entspannter, wenn sie euch besucht und nach dem Stillen lässt du das Baby bei ihr und gehst mal eine Viertelstunde duschen/kochen/egal was und so lernt ihr euch kennen und tastet euch langsam ran. So merkst du wie sie reagiert, wenn das Baby anfängt unruhig zu werden oder zu schreien und wenns gut läuft kann sie auch Spazierengehen.

    Zitat

    Warum sie unbedingt mit ihm allein sein möchte verstehe ich weiterhin nicht.

    Vermutlich, weil sie um Eure unterschiedlichen Vorstellungen bei der Kindererziehung weiß, aber trotzdem das durchsetzen möchte, was SIE für richtig hält - und das könnte sie unter Deiner 'Aufsicht' eben nicht. Bei solchen Leuten wird es schwer sein, einen Kompromiss zu finden denn wenn sie den wollen würden, würden sie fragen mit was sie Dir helfen könnten.

    Zitat

    Ja, und insgeheim denkt sie, mein Himmel, ist die Frau bekloppt, aber was solls, die beruhigt sich auch wieder. Da würde ich mir an deiner Stelle nichts vormachen

    Das glaube ich nicht, da meine Mutter und ich ein sehr enges Verhältnis haben und sie mir gegenüber sehr ehrlich ist. Zudem hat sie gerade zum Tragetuch direkt gesagt DAS hat ihr damals gefehlt, sie musste mich immer in einem Gerät namens "EasyRider" tragen in welchem ihr der Rücken weh tat. die Stoffys waren komplizierte Teile mit Wollhosen und Schnüren während ich All-In-Ones nutzen kann die es nicht gab usw. - das sind schon vergleichbare Erleicherungen, die meine Mama würdigt. Schreien lassen findet sie zB selbst schrecklich und bei uns wurde in den 80ern schon das Familienbett praktiziert (nur hatte es noch keinen Namen).

    Zitat

    Und warum muss das im die Häuser ziehen schon im Wochenbett sein und kann nicht warten?


    du meinst, das Baby die ersten 8 Wochen gar nicht spazieren fahren?

    Unser Kind war am 4. Lebenstag das erste Mal spazieren - getragen, nicht gefahren. Glaub im Kinderwagen lag er erst 3 oder 4 mal, ich finde das Ding unpraktisch und mein Mann geht selten mit ihm raus.


    Wir gehen täglich 3-4x mal spazieren da wir einen Hund haben...im Tuch oder einer meiner Komforttragen.


    Wie gesagt, später kann die Oma gerne mal allein spazieren gehen, wenn das mit dem Stillen etwas eingependelt ist und sie klar sagt, wie lange sie weg bleibt und wo hin sie gehen möchte...gern mit mir zusammen auch sofort mal raus. Aber nicht allein.


    Und nochmal: es geht nicht darum, dass sie ihn nicht halten oder wickeln oder rumtragen darf!!


    Unser Kompromiss wird so aussehen, dass sie heute abend kommt, ich gehe dann schnell einkaufen und sie bleibt mit ihm hier. Ich werde ihn vorher stillen und dann flott machen, damit ich den Einkauf in 15,20 min schaffe. Dann war sie allein mit ihm und hat mich "entlastet" ":/ .

    Zitat

    Wie sieht das denn dein Mann, teilt er diese Ansichten oder denkt er wie du oder ist es ihm egal?

    Er findet ich muss ihr das gönnen :-/ daher der Kompromiss. Er kann auch nicht nachvollziehen warum ich nicht mal abpumpe und wir abends alleine essen gehen, er möchte gerne langsam wieder Zeit zu Zweit. Ich versteh halt nicht, warum es ihn stört wenn das Baby dabei ist und zB in der Trage schläft. Und in ein paar Wochen können wir ja mal wieder ausgehen. Aber ich fühle mich aktuell dabei halt nicht wohl, der RüBiKurs muss sein und da bin ich auch nur 90 min weg und nur 10 Gehminuten entfernt.

    Ich finde deinen Kompromiss super! Das ist doch schon mal ein Anfang. Und genau das ist die Entlastung, die die Oma meint.


    Dass dein Mann rumnörgelt und dich mal alleine für sich haben will, finde ich zu früh. Und abpumpen, um alleine essen zu gehen, würde ich auch nicht machen. Das ist eher was für den "Notfall". Und du hättest eh keine Ruhe, wenn dein Kind nicht mit dabei ist.


    Ich kenne auch viele, die ihre Kinder von Anfang an viel bei den Großeltern schlafen lassen haben. Das haben wir nie gemacht. Meine Mutter kam zum Aufpassen zu uns. Dass unser Sohn dort schläft, haben wir erst gemacht seit er älter war. 3 oder 4... Wir haben ihn sonst immer mitgenommen oder wir haben verzichtet. Und mir hat es auch nie was ausgemacht.


    Ich würde an deiner Stelle deinen Mann mal animieren mit dem Kind spazieren zu gehen. Dann hättest du da auch etwas Zeit für dich und ein gutes Gefühl.

    Dein Mann kommt scheinbar allmählich in der Realität an ;-). Und einfach abpumpen würde ich auch nicht, gerade zu Beginn ist das Thema Stillen mit Milchbildung, Erhaltung und auch Steigerung sehr sensibel. Da würde ich nicht dran drehen, nur weil der Ehemann Zeit zu zweit möchte, zumal das Kind ja still daneben liegen kann. Oder meint er Sex? Und war nur diplomatisch?


    Tja, der Kompromiss sorgt wenigstens für Frieden, auch wenn ich immer noch der Meinung bin, dass im Wochenbett solche Diskussionen nichts zu suchen haben, wenn die Mutter noch nicht so weit ist.

    Zitat

    Er kann auch nicht nachvollziehen warum ich nicht mal abpumpe und wir abends alleine essen gehen, er möchte gerne langsam wieder Zeit zu Zweit.

    Bei allem Verständnis für die Großeltern, also diesen "Wunsch" finde ich reichlich unverschämt und an der Realität vorbei.


    Abpumpen sollte doch wirklich dem Notfall vorbehalten bleiben und nicht für die Bequemlichkeit des Mannes sorgen. Für uns standen Unternehmungen ohne Kind zu dem frühen Zeitpunkt gar nicht zur Debatte oder wir haben bewusst verzichtet.


    Dein Mann wird sich daran gewöhnen müssen, dass ihr jetzt eine Familie seid und erst einmal das Wohl des Kindes im Vordergrund stehen sollte.

    Zitat

    Unser Kompromiss wird so aussehen, dass sie heute abend kommt, ich gehe dann schnell einkaufen und sie bleibt mit ihm hier. Ich werde ihn vorher stillen und dann flott machen, damit ich den Einkauf in 15,20 min schaffe. Dann war sie allein mit ihm und hat mich "entlastet" .

    Dann geh einmal ums Haus und sei in 5-10 min wieder da. Oder sag ihr, dass du doch nichts vom Supermarkt brauchst.


    Bei der Gelegenheit soll sie dir doch mal ganz genau erläutern, warum sie auf deine Abwesenheit besteht.


    Da würde ich genau nachhaken. Du wirst um unangenehme Gespräche mit der Frau vermutlich sowieso nicht herumkommen. Sie scheint ja sehr schwierig und ich-bezogen zu sein. Bestimmt will sie ihn in ein paar Wochen mal übers Wochenende haben.


    Bei uns hat es auch so angefangen, dass ich meine Tochter mal bei einer Oma gelassen habe. Allerdings wurde ich nicht unter großem Druck dazu genötigt, sondern wollte wirklich mal kurz etwas ohne Baby erledigen. Da war das Baby aber schon etwas älter und die Stillzeiten waren vorhersehbar.


    So hat es sich ganz natürlich ergeben, dass ich sie mal abgeben konnte und ich wurde wirklich entlastet.


    Das ist schon viel wert.

    Zitat

    Er findet ich muss ihr das gönnen daher der Kompromiss. Er kann auch nicht nachvollziehen warum ich nicht mal abpumpe und wir abends alleine essen gehen, er möchte gerne langsam wieder Zeit zu Zweit.

    Wahrscheinlich will er Sex und seine Mutter macht ihm ordentlich Druck, dass er ihr mal das Enkelkind organisiert.

    Ich kann es nicht lassen, es ist nicht zu fassen, ;-D


    zuerst bekamen die Schwiegermütter/Großmütter von den Usern den Knüppel über den Kopf.


    Jetzt wurde die Taktik geändert und der arme Vater/Ehemann wird verurteilt, ohne dass er ein Wort zu seiner Rechtfertigung einwerfen darf.


    Auch wenn die TE versucht sich hier zu rechtfertigen und kluge Kompromisse andenkt.


    Ach wie gut, dass dieses Baby noch nichts von dieser

    Meinungsvielfalt versteht.

    Zitat

    Sie scheint ja sehr schwierig und ich-bezogen zu sein. Bestimmt will sie ihn in ein paar Wochen mal übers Wochenende haben.

    Genau! Und dann klaut sie das Kind und verkauft es als Organspender nach Timbuktu! Das ist nämlich eigentlich ihr Plan gewesen! ;-D

    Zitat

    Wahrscheinlich will er Sex

    Das ist natürlich eine schier unglaubliche Frechheit. Dieser Mann muss umgehend aussortiert werden. ;-D


    Es wird echt immer scheußlicher hier. Die TE findet einen Kompromiss (den ich persönlich auch nicht soo dole finde, aber wenn es für sie passt, alles prima) und jetzt sind Schwiegermutter und Ehemann schon gegen die TE verschworen. Weia.