Zitat

    Dein Mann wird sich daran gewöhnen müssen, dass ihr jetzt eine Familie seid und erst einmal das Wohl des Kindes im Vordergrund stehen sollte.

    Sollte das Wohl des Kindes "erst einmal" - im Sinne von vorübergehend - im Vordergrund stehen oder längerfristig? Längersfristig sollte nämlich die Paarbeziehung im Vordergrund stehen. Dazu raten heutzutage auch vernünftige Psychologen.

    gauloise

    ;-D :)=

    Nee den Kompromis hätte ich nicht geschlossen :|N Wozu denn ? Nur damit sie ihren Willen kriegt ?- es gibt doch keinen , absolut keinen, warum sie alleinsein soll mit dem Kind.


    Sie sollen beide (Sohn und Mutter) mal die Füße still halten und in Ruhe abwarten, wie sich alles natürlich , ohne Druck, entwickelt.

    Was sie machen will - darum geht es doch gar nicht, finde ich - sondern, dass es albern ist auf ein Alleinsein zu bestehen. Und ich würde da einfach nicht dem Willen der Schwiegermutter nachgeben - wenn es eben keinen , abolut keinen Grund dafür gibt.


    Ich würde da gerade am Anfang schauen, dass ich gar nicht erst anfange nach der Pfeife der Schwiegermutter tanzen.

    Zitat

    Es wird echt immer scheußlicher hier.

    Wir lesen hier natürlich nur die Seite von Alias. Aber für mich hörte es sich wirklich so an, als ob der Mann wieder zur Tagesordnung übergehen will.


    Sie sind aber jetzt zu dritt und genau wie vor dem Kind wird es nicht mehr werden.

    Zitat

    Sollte das Wohl des Kindes "erst einmal" - im Sinne von vorübergehend - im Vordergrund stehen oder längerfristig? Längerfristig sollte nämlich die Paarbeziehung im Vordergrund stehen. Dazu raten heutzutage auch vernünftige Psychologen.

    Ach Psychologen! Die ändern ihre Meinung doch eh wie das Wetter.


    Wie lange Kinder vor der Paarbeziehung kommen, das sollte doch wohl jedes Paar für sich entscheiden?


    Wäre ich Hausfrau gewesen, hätte es vielleicht anders ausgesehen, aber unsere 3 Kinder kamen mit 1 Jahr in die Krippe. In der verbleibenden Zeit gehörten sie bei allen Unternehmungen selbstverständlich mit dazu. Für abends einen Babysitter zu besorgen und zu zweit ausgehen? Nö! Ich hätte es nicht genießen können. Und mein alter Kerl springt heute noch, wenn unsere Älteste anruft. ??Schwiegereltern haben sich zeitlebens den Hintern für alle Nachkommen aufgerissen??


    Wenn das für beide stimmig ist, kann das der Paarbeziehung nicht schaden.


    Im konkreten Fall meinte ich aber "erst einmal". Mit kleinen Kindern sollte es in meinen Augen außer Frage stehen, wessen Bedürfnisse zuerst kommen.

    Fialla, entschuldige den Einwurf, aber ist nicht gerade bei euch das Thema Paarbeziehung vs Schwiegermutter besonders aktuell? Und besteht nicht die Gefahr, dass es hier genauso eskalieren konnte?


    Ansonsten ja, natürlich sollte man sich als Paar nicht verlieren - aber auch einmal gucken, wann man damit und wie man damit anfangen kann. Und ob nun das Candle Light Dinner nach sechs Wochen im Wochenbett sein muss, ist eben eine individuelle Bauchentscheidung. Wir kämpfen gerade mit dem Alltag bzw Jonglieren mit zig Bällen. Wie ist der Vater hier eingebunden? Wie engagiert ist er? Oder ist er eher Zuschauer? Ich würde ihn aktiv einbinden, damit er Teil von dem Prozess wird. Wir versuchen kleine Momente zu finden und nicht gleich mit denn Extrem. Und wir wissen, dass eben zu Beginn noch vieles ruckelig läuft, ich immer noch mit Hormonen und körperlichen Nachwirkungen kämpfe.


    Liebe Te, habt ihr denn gemeinsame, kleine Momente?


    Und erzwungene Entlastung ist für mich keine Entlastung.

    Zitat

    Ja, Die frage beschäftigt mich auch: Wie ist denn die Beziehung Vater - Kind? Irgendwie habe ich den Eindruck, er hat noch nicht die Tragweite eines Babys verstanden?

    Nee, die Tragweite hat er nicht verstanden. Ich hab manchmal den Eindruck er denkt es geht genauso weiter wie vorher, nur dass das Baby halt auch da ist. Gestern meinte er abends ob wir nicht am Wochenende abends mal in den Biergarten wollen, wir waren doch schon so lange nicht mehr da...ich ihn dann daran erinnert dass der Kleine abends momentan sehr unruhig ist, ich allein 2 Stunden brauche bis er schläft mit dauernuckeln (was ja alles normal ist laut Hebamme). Er meinte dann bis 21 Uhr wäre das doch wohl machbar, danach könne er ja ins Bett...toll, er schläft dann um 22 Uhr und ich habe das schreiende Kind. Er sagt dann zwar immer, er würde mir ja helfen, aber er kann ja nicht stillen...was ja stimmt, er will dann nur die Brust.

    Zitat

    Sie sollen beide (Sohn und Mutter) mal die Füße still halten und in Ruhe abwarten, wie sich alles natürlich , ohne Druck, entwickelt.

    Haben sie aber nicht, er hat dann echt gedrängt und gesagt er wünscht es sich so sehr, es ist auch sein Kind, ich würde übertreiben und sei eine totale Glucke, er frage sich jetzt schon wie das mit der Kita in einem Jahr (hallo? dann ist er 1 Jahr und nicht 7 Wochen alt!) klappen soll.


    Der Druck war mir einfach zu groß und das Streitpotenzial auch - wir haben uns seit der Geburt so viel gestritten wie noch nie, meistens weil er findet ich soll den Kleinen mal "in Ruhe lassen" (sprich schreien, wenn er abends unruhig ist) damit wir unseren Kram (Haushalt etc) erledigt bekommen.


    Jedenfalls ist alles gut gegangen, ich habe ihn gestillt, er lag im Stubenwagen und hat geschlafen, ich war genau 10 min weg (ich bin noch nie soooo schnell durch den Laden gerannt ]:D ) und dann war die Schwiegermutter ganz pikiert und meinte, dann würde sie jetzt mit ihm spazieren gehen während ich die Einkäufe einräume (meine 5 Sachen). Das habe ich dann freundlich, aber bestimmt abgelehnt und gesagt, dass ich das nicht möchte. Sie war natürlich beleidigt und ist dann abgerauscht. Bin gespannt was sie meinem Mann dazu berichtet, aber immerhin war sie ja allein mit ihm. Nicht lang halt. Und das war es dann jetzt auch erstmal.

    Zitat

    Wahrscheinlich will er Sex und seine Mutter macht ihm ordentlich Druck, dass er ihr mal das Enkelkind organisiert.

    Nee, das glaub ich nicht. Ich habe ja noch Wochenfluss und da wir auch während meiner Periode früher keinen Sex hatten weil er das nicht so mag wird er da sicher nicht dran denken. Er meint eher weil wir uns so viel streiten, dass wir mal Ruhe zu Zweit brauchen. Dass die Streiterei nicht wäre, wenn er nicht so komische Ansichten hätte (ich bin eine Glucke etc, Kind kommt ja NIIIIIE in die Kita weil ich es jetzt schon nicht abgeben will...) das sieht er nicht.

    Zitat

    die Schwiegermutter ganz pikiert und meinte, dann würde sie jetzt mit ihm spazieren gehen während ich die Einkäufe einräume

    Hast du sie mal gefragt, warum sie unbedingt mit dem Baby allein sein möchte?


    Mit dir zusammen spazieren gehen wäre für sie oder dich keine Option gewesen?

    Boah, mein beileid. Das Mutter /Sohn Gespann scheint ja recht anstrengend zu werden!


    Kann es sein, dass dein Mann noch recht jung ist? Wir hatten auch einen jungen Vater im Freundeskreis und der hatte nach der Geburt Mörderpanik jetzt alles zu verpassen und ist gut durchgedreht.


    Behalte deinen Weg bei. Es ist der richtige. @:)

    Zum Biergarten würde mir als Kompromiss einfallen, einfach mittags zu gehen. Im Anschluss ein schöner Spaziergang und dann heim. Abends kann ich hier mit fünf Monate alten Baby idR auch vergessen.


    Von sieben Wochen auf ein Jahr zu schließen ist schon krass. Hat er eine Glaskugel weil er zu wissen meint, was in einem Jahr ist? Und der Haushalt kann auch von einer Person gemacht werden während die andere das Baby hat. Ggfs. auch erst am nächsten Morgen. Das Leben mit Baby muss sich einspielen und ihr drei (!) euch als Familie finden.