Geld in einer Beziehung

    Hallo ich habe folgendes Problem. Ich bin mit meinem Partner seit vielen Jahren zusammen und immer ist Geld bei uns ein Thema gewesen. Er verdient nur Mindestlohn und muss nebenbei noch Unterhalt zahlen. Seit Oktober bin ich nun mit meiner 2. Ausbildung fertig und verdiene nun mehr als er. Dafür zahle ich auch unsere Unternehmungen und auch unseren Urlaub dieses Jahr, es ist der erste seit 2013.

    Wir kommen beide mit dieser Rollenverteilung nicht zurecht. Er schmeißt das Geld nicht zum Fenster raus, aber er hat auch null Ersparnisse. Also an Heirat, Kinder ist alles nicht zu denken.

    Er ist ein so toller Mann, mich stört nur das finanzielle. Er hat auch kein Auto. Habt ihr Tipps wie ich damit besser zurecht kommen kann? I

  • 124 Antworten

    Man kann auch heiraten, wenn man arm ist. Ich habe gehört es geht dabei um die Liebe. Aber was weiss ich...


    Ansonsten, vielleicht könnte er auch eine weitere Ausbildung machen, um weg vom Mindestlohn zu kommen?

    sunny_shine schrieb:

    Das Problem ist, wenn er eine neue Ausbildung macht kann er keinen Unterhalt zahlen und das häuft sich wieder als Schulden an.

    Könntest du die Ausbildung finanzieren? Quasi als Zukunftsinvestition? Hängt natürlich davon ab wie sicher ihr euch seit, dass es euch mit der Bezehung ernst ist.

    Das wäre schon sehr knapp finanziell, da ich ja derzeit auch kaum am Ende des Monats was übrig habe, gerade weil viel von meinem Gehalt abgeht.

    Verstehe auch nicht, wieso aus Geldgründen an Heirat oder Kinder nicht zu denken ist.

    Klar, eine 10.000-Euro-Hochzeit ist nicht drin, aber das muss es ja auch nicht sein.

    Und für Kinder gibt es diverse Zuschüsse, also kinderlos bleiben, weil man kein Großverdiener ist, muss niemand.

    Es muss ja auch nicht heute und morgen sein. Ihr verdient beide und habt noch keine Kinder. Dann spart doch einfach jetzt gemeinsam etwas an, was dann für Hochzeit, Urlaube etc. verwendet werden kann. Dann trägst du nicht alles alleine.


    Oder stört dich vielleicht gar nicht so sehr die finanzielle Einschränkung, sondern mehr der Umstand, dass dein Partner (als Mann) der wirtschaftlich "Schwächere" ist?

    Bei aller Emanzipation und Gleichstellung ist es doch häufig trotzdem noch so, dass der Mann der wirtschaftlich tragende Säule sein soll. Ein Typ, der seiner Freundin den Urlaub zahlt, würde sich damit kaum unwohl fühlen. Umgekehrt sieht das schon anders aus. Daher würde ich dir raten, dem mal auf den Grund zu gehen und zu hinterfragen, was genau dich stört und warum.

    sunny_shine schrieb:

    Er verdient nur Mindestlohn und muss nebenbei noch Unterhalt zahlen.

    Was macht der denn beruflich?

    Hyperion schrieb:
    sunny_shine schrieb:

    Er verdient nur Mindestlohn und muss nebenbei noch Unterhalt zahlen.

    Was macht der denn beruflich?

    Er arbeitet im Back Office in einem call center. Gelernt hat er Restaurantfachmanm, das kann er aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mehr machen.

    Berberitze1 schrieb:

    Kann es sein, dass er gar nicht mehr verdienen will,weil er es ohnehin abgeben müsste?

    Nein, dass kann nicht sein.

    Das wäre schön, ja. Aber er ist jeden Monat bei Null, also mit sparen ist bei ihm nichts.

    sunny_shine schrieb:

    call center.

    Immerhin ein Job, aber finanziell kommt man mit so einem schlecht bezahlten Job ( gibs ja mehrere) nicht auf einen grünen Zweig.

    Sparen kann man davon nichts, das wird nicht funktionieren.


    Ich denke du wirst ihm auch zukünftig finanziell unter die Arme greifen müssen, außer er findet einen Job der etwas besser bezahlt wird. Das wird aber sicher nicht einfach.

    Sucht nach einer gemeinsamen Lösung als Paar. Ich muss gestehen, dass ich 'mein Geld/dein Geld'-Gedanken bei Paaren nie ganz verstehen konnte, aber mein Partner war auch mal in so einem schlevht bezahlten Job der ihn nicht glücklich gemacht hat. Ich hab ihn damals zur Kündigung animiert, damit er nachdenkt was er wirklich machen will. Daraufhin kam es quasi zur zündenden Idee, einer Weiterbildung und heute verdient er mehr als ich und ist vorallem glücklich (das mitm Geld ist mir da eher egal, sind auch beide keine Großverdiener). Gäbe es da nix für ihn? Klar, wir haben die Weiterbildung mitfinanzieren müssen, aber der grösste Zuschuss kam vom Arbeitsamt. Dein Partner will ja sicher nicht für immer in dem Bereich bleiben. Plant eure Zukunft gemeinsam, als Paar kann man einiges stemmen.

    Was uns jedoch nie gestört hat, ist wenn der der Geld hat alles zahlt. Bei Bonuszahlungen fragt immer der eine den andern ob der Geld braucht und gibt das ohne Wimpernzucken, genauso Urlaube, Renovierungen etc.. Zahlen tut, wer zahlen kann zum Wohle von beiden. Spätestens mit Kindern könnt ihr ja ned aufrechnen wer was gibt.