Zitat

    aber ich glaube, dafür ist er doch zu schüchtern.

    Fast jeder geht dieses Thema mit Herzklopfen und einer Grundschüchternheit an. Abgebrühte Profi-Exhibitionisten gibt es nur selten, die da von 0 auf 100 starten konnten. Auch wir wären beim ersten Besuch beinahe auf dem Parkplatz umgedreht (und es war nur "Tag der offenen Tür" für Neulinge, nicht mehr). Aber es hilft gerade, Schüchternheit auch abzulegen und im natürlichen Paar-Sex die Schönheit darin wiederzufinden (im Vergleich zu den professionell hochstilisierten Profi-Filmen). Es hilft dadurch auch, Unsicherheiten loszuwerden, wenn man erkennt, dass ohne Regie und ohne Casting alle Menschen ihre Makel haben und dennoch Spaß bei der Sache finden.

    Zitat

    Und das er sich dann derart unter Druck fühlt, weil er weiß was ich erwarte, dass gar nichts mehr geht.

    Genau deswegen war mein Vorschlag, nochmal bei Null anzufangen. Nicht zu versuchen, in voller Fahrt wieder die Kontrolle darüber zu erlangen. Wenn man vom Kurs abgekommen ist, muss man sich auch ohne Zwang wieder neu sortieren können. Sonst brettert ihr quer über den Acker, weil ihr euren Kurs wiederfindet, aber wundert euch dann über Achsbruch. Der Druck muss unbedingt raus, und dazu musst du auch einen Teil beitragen. Findet euren Weg gemeinsam und schüttelt die schlechte Erfahrung der Vergangenheit erst einmal ab.

    Liebe @DieDosismachtdasGift


    auch dir wieder mal DANKE! Ja er sagt auch ganz oft, dass er so eine Beziehung wie mit mir noch nie hatte. Wir können stundenlang über alles mögliche reden, das hatte er vorher nie. Und über das Reden haben wir auch schon ganz, ganz viele Dinge klären und zum Positiven für uns nutzen können. Nur bei dem Thema sind wir noch nicht nennenswert voran gekommen. Ich stehe vielleicht einfach verwurzelter und fester mit meinen beiden Beinen im Leben, als meine Vorgängerinnen. Aber er sagt auch selbst, dass er ab und zu einen Arschtritt braucht und ich die Frau bin, die das auch macht und das findet er gut.

    Zitat

    Es ist auch erkennbar, dass Du viel empathisches Verstehen und Zugeständnis für Deinen Mann aufbringst. Ihm einiges durchgehen lässt, um ihn nicht in die Rolle des Versagers zu drängen. Dennoch gibt es eine gewisse Schmerzgrenze, die das Ganze irgendwann aus dem Ruder laufen lässt. Ich denke, ihr seid gerade an diesem Punkt.

    Das ist mir auch tatsächlich unlaublich wichtig, dass er sich nicht als Versager fühlt. Wenn ich ihm das Gefühl geben würde, hätten wir ein noch viel, viel Größeres Problem. Und ich denke das auch nicht einmal im Ansatz, dass er ein Versager ist. Ich denke aber und das soll jetzt nicht arrogant klingen, dass ich anders denke als er, manchmal weiter denke und da vielleicht auch einfach ein Stück mehr Lebenserfahrung habe. Und das meine ich gar nicht mal altersbedingt, sondern weil ich schon eine Menge Steine aus meinem Weg räumen musste. Daran kann man nur wachsen.


    Ich hoffe, wir können das Ruder noch herumreissen!

    Zitat

    Empfehlen würde ich, aus alten Mustern raus zu kommen. Gönnt euch ab und zu ein Wochenende in einem Wellnesshotel, es gibt ausreichend (Google sei Dank) Tipps für spezielle erotische Hotels, um einem Paar neuen Schwung und Abwechslung anzubieten. Ob diese Option etwas für euch beide ist, vermag ich nicht zu sagen. Aber vielleicht ist es eine Möglichkeit Kultur (Stadt/Umgebung erkunden), Wohlfühlen (Wellness) und neue intime Nähe in Einklang zu bringen. Das Ganze ohne Druck und auf dem Punkt funktionieren müssen.


    Wenn von beiden Seiten nicht gleich und sofort die Erwartungen weit oben angesiedelt sind, kann es vielleicht ein Weg sein um euch wieder neu zu finden. Eure Beziehung ist noch zu jung, an dieser Stelle bereits auf auswärtige Angebote gezielt hinzuarbeiten. Zumindest dann, wenn der Ursprungsgedanke euer Ehe und Beziehung das monogame Zusammenleben als Grundlage hat.

    Ja diese Erotikhotels / Zimmer sind mir aufgefallen, als ich mal nach einem ganz normalen Hotelzimmer mit Whirlpool gesucht habe. Ich fand das total spannend und preislich auch noch bezahlbar. Ich war drauf und dran zu buchen, aber ich hatte Sorge, ich setze meinen Mann damit unter Druck und erreiche genau das Gegenteil von dem , was ich möchte.


    Vielleicht buche ich doch einfach! Und überrasche ihn damit! Und versuche ihn aber so einfühlsam wie möglich darin zu bestärken, dass ich NICHTS erwarte, es aber schön wäre, wenn wir uns in so einer Athmosphäre vielleicht nochmal (evtl. spielerisch?) mit dem Thema auseinander setzen ....


    Und ja.. der Ursprungsgdedanke ist ein monogames Zusammenleben und diesen Gedanken verfolge ich auch jetzt. Fremdgehen ist für mich keine Option, denn ich will meinen Mann, keinen Anderen.


    Man.. hat der ein Glück.... :-/

    Lieber Comran,

    Zitat

    Genau deswegen war mein Vorschlag, nochmal bei Null anzufangen. Nicht zu versuchen, in voller Fahrt wieder die Kontrolle darüber zu erlangen. Wenn man vom Kurs abgekommen ist, muss man sich auch ohne Zwang wieder neu sortieren können. Sonst brettert ihr quer über den Acker, weil ihr euren Kurs wiederfindet, aber wundert euch dann über Achsbruch. Der Druck muss unbedingt raus, und dazu musst du auch einen Teil beitragen. Findet euren Weg gemeinsam und schüttelt die schlechte Erfahrung der Vergangenheit erst einmal ab.

    Das würde ich so gerne... und mir ist klar, dass daran beide beteiligt sind. Aber egal was ich vorschlage, es geht aus diesem und jenen Grund nicht so gut, oder gar nicht , oder...... Daher kann ich fast nicht glauben, dass es NUR die Verhütungsproblematik ist.


    Es ist halt schwer bei Null anzufangen, wenn nur ein Part dazu bereit ist. Aber vielleicht kann ich ihm heute Abend noch irgendwie klarmachen, was aus meiner Sicht passiert, wenn wir alle Karten rein auf die Vasektomie setzen...

    Vielen lieben Dank Comran :-)


    Er hat heute Abend leider noch Weihnachtsfeier mit den Kollegen :-( Aber es wird nicht so spät und ich werde es hier gemütlich herrichten und versuchen, eine entspannte Athmosphäre zu schaffen.


    Am WE ist leider auch viel los, was wir nicht einfach absagen können. Mieses Timing ...


    Am liebsten würde ich ihn schnappen und spontan wegfahren. Mal raus aus dem Alltagstrott, Zeit für uns... Geht erst im nächsten Jahr wieder. Aber dann werde ich das zeitnah in Angriff nehmen.

    Ihr Lieben, vielen Dank für eure Hilfe hier. Dadurch fühle ich mich für das Gespräch heute Abend gut vorbereitet und kann vielleicht neue Impulse einbringen.


    Ich hoffe, wir bekommen die Kurve noch... Aber noch ist soviel Liebe da (auch von seiner Seite), dass das doch irgendwie zu schaffen sein muss. ich werde vom Gespräch berichten :)^ :)^


    Danke Verwundert für die Links :-) Die schaue ich mir später mal in aller Ruhe an ;-D

    Zitat

    Ich hoffe, wir bekommen die Kurve noch... Aber noch ist soviel Liebe da (auch von seiner Seite), dass das doch irgendwie zu schaffen sein muss. ich werde vom Gespräch berichten

    Das ist die wichtigest aller Fragen:


    Was will das Paar?


    Will es zusammen bleiben oder nicht?


    Wenn beide es wirklich wollen, dann wird es zu schaffen sein. :)^ :)_ :)_


    Wenn einer oder beide nicht mehr wollen ... :°( :°( :°( >:(

    Ihr Lieben, ich sehe Licht am Ende des Tunnels ;-)


    Mehr dazu am Montag, das Wochenende startet jetzt für mich und es ist vollgestopft mit Action. Aber schöner Action. Ich werde berichten, aber es gibt Hoffnung x:)


    Es ist natürlich noch ein gutes Stück Weg zu gehen, aber wenn wir auf Kurs bleiben, kann alles gut werden. Er hat sich viele Gedanken gemacht und darunter waren wirklich schöne Ideen!

    ...ich denke nach wie vor,


    dass er einfach satt ist . Kurzfristig, eben, bevor Du kommst. Und langfristig, weil er eigentlich wohl "monogam" ist, d.h. er hat sich nun auf seine Ersatzbefriedigung sexuell eingeschossen und Du tauchst da nicht mehr auf. Das habe ich schon öfters gehört, dass das halt einfach umgeleitet wird, heißt niht, dass man den Parnter nicht mehr mag/liebt, aber das Verlangen wird auf eine Art befriedigt, bei der der andere halt nicht mehr mitspielt.