• Gemeinsame Hobbys und Interessen...

    Hallo an alle! Mich würde eure Meinung zu einem Thema interessieren dass mich gerade sehr beschäftigt... mein Freund und ich sind seit 4 Jahren zusammen und wollten demnächst endlich zusammen ziehen... Jetzt hat er mir plötzlich eröffnet, dass er Zweifel hat, ob das mit uns funktioniert, er "weiß nicht ob es reicht". Begründet hat er das damit, dass…
  • 127 Antworten

    Vielleicht ist es auch nicht verkehrt zu hinterfragen, warum ihr zusammen seid.


    Du liebst ihn offensichtlich so sehr, dass du zu sehr vielen Kompromissen bereit bist. Für dein Entgegenkommen hat sich auch eine Erwartungshaltung aufgebaut. Wie sieht es bei ihm aus?


    Ich sehe hier einen Stubenhocker (die Hinweise zur Spielsucht sind nicht verkehrt) und eine entdeckungsfreudige Frau. Das passt leider nicht wirklich gut. Da sind die Bedürfnisse grundlegend anders und für beide Seiten ist es nur ein Kompromiss und keine Zufriedenstellung.

    @ Melete;

    Wie sind so verblieben dass er drüber nachdenken wird. Mein Vorschlag war gemeinsam ins Fitnessstudio zu gehen da das etwas ist das wir beide lange gemacht haben oder einen Crossfit Kurs zu besuchen.

    @ heute_hier:

    Weißt du er war nicht immer so... als ich ihn kennen gelernt habe war er fitnesstrainer und sehr kontaktfreudig, hat auch mal was mit Freunden unternommen... Dann hat er seinen Job aufgegeben da es dort beruflich nicht mehr gepasst hat und war dann 2 Jahre auf provisionsbasis wo beschäftigt, wobei er in dieser Zeit sehr viel Zeit zum Spielen hatte und keine fixe Arbetszeit. Mir kommt vor in dieser Zeit hat sich das erst so entwickelt dass er zum totalen Stubenhocker wurde. Seit ca 1 jahr ist er in einer neuen Firma, im Büro, und arbeitet wieder Vollzeit.

    Und ja, ich habe ihn immer als meine große Liebe gesehen, sonst wäre ich bestimmt nicht bereit so viel mitzumachen. Aber irgendwo ist dann auch für mich die Grenze erreicht wenn von ihn gar nichts mehr kommt bzw ich nur mehr nebenher laufe...

    Menschen stehen bisweilen am Scheideweg wichtiger Entscheidungen. Manchmal sind Entscheidungen bitter und positiv zugleich, weil der Erkenntnisprozess persönliche Entwicklung ermöglicht.


    Mir hat dieser Grundsatz in schwierigen Momenten oft geholfen:

    Ich wünsche Dir ein gutes Händchen, damit Deine Zukunft erfüllter wird als es die Gegenwart aktuell ist. :)*

    Vertraue Dir selbst und Deinem Gefühl, es gibt keinen besseren Weg zum Glück. :)z


    Es gibt nicht viele Dinge, derer wir uns sicher sein können,


    nichts, was wir wirklich wissen.


    Alles


    außer deinen Gefühlen kann angezweifelt werden.


    All dein Schmerz,


    deine Wut,


    deine Liebe


    ist Beweis für deine Seele.


    Oft verletzen wir uns gegenseitig


    – ohne Rücksicht.


    Wir können an den Taten anderer zweifeln,


    versuchen, ihnen zu verzeihen,


    aber die Narben, die bleiben, sind unsere.


    Sich selbst belügen, ist nur solange der Weg, den wir gehen,


    bis unsere Seelen uns verraten


    und zurückschlagen.


    Oft zweifeln wir erst, wenn wir verraten werden.


    © Bettina Reidies

    Wie stellt er sich denn die Zukunft vor, wenn er einerseits von einem Pferdehof träumt und andererseits eine Freundin möchte, die seine Interessen teilt? Soll die Anime-Zockerin dann auch Pferde mögen?


    Mich wundert überhaupt, dass nicht du diejenige bist, die Zweifel hat. Du bist jung und aktiv und verschwendest gerade deine besten Jahren an einen Mann, der sich extrem verändert hat (vom Fitnesstrainer zum Stubenhocker) und lieber Zeit mit Internetfreunden verbringt als mit dir.

    Zitat

    Jetzt hat er mir plötzlich eröffnet, dass er Zweifel hat, ob das mit uns funktioniert, er "weiß nicht ob es reicht".

    Wenn er Zweifel hat, dann solltest du das auch ernst nehmen und nicht überlegen, wo du noch mehr Kompromisse eingehen könntest und welche Paaraktivitäten für euch in Frage kommen.


    Er hat Zweifel, dann soll er sich mal überlegen, was er will. Denn das ist ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass schwierige Zeiten auf euch zukommen, solange ihm nicht klar ist, was er will.


    Ich befürchte auch, dass du dir das wohl etwas zu romantisch vorstellst, dass es dann einfacher wird und ihr ja ein paar Mal zusammen ins Bett gehen könnt. Für realistischer halte ich, dass er unregelmäßige Bettgehzeiten hat, mal im Haushalt was liegen lässt um zu zocken und Aktivitäten verschiebt, weil man das auch morgen noch machen kann, da du nun immer da bist. Am Ende bist du genervt und ihr streitet. Er macht ja sehr deutlich, dass er nicht unbedingt vor hat, sich zu ändern und sich freut, dass man dann endlich "all die schönen Dinge als Paar machen kann", wenn man nun zusammen wohnt.

    Hallo Schneeflocke,


    vorab sorry, dass ich gleich in meinem 1.Beitrag hier so loswettere.


    gato hat das ja absolut auf den Punkt gebracht.

    Zitat

    Mich wundert überhaupt, dass nicht du diejenige bist, die Zweifel hat. Du bist jung und aktiv und verschwendest gerade deine besten Jahren an einen Mann, der sich extrem verändert hat (vom Fitnesstrainer zum Stubenhocker) und lieber Zeit mit Internetfreunden verbringt als mit dir.

    Von deinen Erzählungen über deinen Freund kann ich bisher nicht nachvollziehen, was dich bei ihm hält. Du nimmst die ganze Fahrerei & Organisation in Kauf, fährst mit deinen Freundinnen auf Urlaub und auch sonst lebt jeder so sein eigenes Leben, weil er zu nix zu gebrauchen ist. Nach all den Jahren hat er anscheinend Null das Bedürfniss was für die Beziehung zu tun oder eure Verbindung "auf's nächste Level anzuheben" (=zusammenziehen).


    Dazu die Aussagen über seine "Traumfrau". Die gutaussehende, Anime-Liebhaberin im richtigen Alter mit großem Herz für Pferde (und entsprechend landwirtschaftlicher Erfahrung, wenn er seinen Traum mal verwirklichen möchte - also am besten Landwirts-Tochter mit entsprechender Hektar-Zahl im Erbanspruch), die gleichzeitig bevorzugt die gesamte Freizeit mit Zocken verbringt (dann natürlich die von ihm favorisierten Spiele, nicht irgendwelche anderen), wohnt wohl nicht um die Ecke.


    Will er dir ev. irgendwie sagen, dass du einfach nicht (mehr) die richtige Frau für ihn bist? Gut möglich, dass ihm das selber nicht so bewusst ist. Bisher lesen sich deine Texte nach: du steckst für ihn zurück, versuchst ihm eh schon alles recht zumachen, er muss keinen Finger krumm machen (sein Maximum an Rücksichtnahme ist echt, dass er manchmal(!) während eurem gemeinsamen Essen nicht spielt?!)... Wenn du deine ganze Beziehungsarbeit einstellen würdest - wieviel würde er für die Beziehung tun?

    Zitat

    Ich befürchte auch, dass du dir das wohl etwas zu romantisch vorstellst, dass es dann einfacher wird und ihr ja ein paar Mal zusammen ins Bett gehen könnt. Für realistischer halte ich, dass er unregelmäßige Bettgehzeiten hat, mal im Haushalt was liegen lässt um zu zocken und Aktivitäten verschiebt, weil man das auch morgen noch machen kann, da du nun immer da bist.

    Ich fürchte auch, dass er sich dann noch wenger Mühe gibt. Immerhin sind deine Besuche bisher ein "Event", da schränkt er das Zocken zumindest etwas ein. Wenn du dann eh "dauernd da bist" und deine Anwesenheit ein Dauerzustand ist, könnte er noch weniger auf deine Bedürfnisse eingehen.


    Insgesamt sehe ich leider schwarz, was eure Beziehung betrifft.

    Naja es ist ja jetzt nicht nur alles schwarz und weiß, er hat ja auch tolle Seiten an sich ;-) ich verstehe was ihr meint, finde es jetzt aber etwas überzogen dargestellt, was zb die "Traumfrau" betrifft. und wie gesagt, dass ich mich öfter ins Auto setze hat auch damit zu tun dass meine Arbeit näher bei ihm als bei mir ist. Er erwartet auch nicht dass ich dann nebenbei den Pferdestall schupfe, das wäre mir zeitlich neben meinem Job auch gar nicht möglich und er braucht auch keine Landwirt-Tochter... es ist auch nicht so dass er sich gar nie Zeit nimmt, wir fahren wie schon erwähnt zb 1 Woche im Sommer auch immer gemeinsam ans Meer... dennoch sehe ich natürlich dass in erster Linie ich die treibende Kraft in der Beziehung bin, das ist schon richtig. Was mich bei ihm hält ist in erster Linie dass ich ihn liebe und das nicht einfach so abstellen kann.... Und dann kommen natürlich noch diverse äußere Faktoren dazu, dass er mir auch meinen Freiraum lässt, wir uns super mit den Familien des jeweils anderen verstehen, er darüber nachdenkt, wie er mir mit Kleinigkeiten eine Freude bereiten kann, ...


    Ich hoffe dennoch dass wir einen Weg finden wie es funktionieren kann. Dass er vorher selbst gründlich darüber nachdenken muss was er will versteht sich von selbst und ich hoffe das tut er auch, auch wenn es sehr schwer ist so am "Wartegleis" zu stehen...

    Was mich interessieren würde - was macht ihr denn so mit eurem Partner am Wochenende? Vor allem wenn ihr beide zu Hause seid?


    Ich stell es mir halt wenn man zusammen wohnt auch dahingehend leichter vor dass man das Wochenende dann auch zur freieren Verfügung hat... wenn jetzt zb einer von uns das Wochenende mit Freunden oder so verplanen würde würde das dazu führen dass wir uns 2 Wochen nicht sehen ... Ich glaube halt das man da dann auch auf vieles verzichtet. Er meinte zb er würde gern am Wochenende mal mit seinen Freunden in einer Bar die streams überträgt Streams von Onlinespielen anschauen, macht es aber nicht weil dann das Wochenende für uns "weg" ist wenn er zb Samstag Abend ausgeht und ich alleine bei ihm sitze oder wir uns dann erst sonntags sehen.

    Zitat

    Was mich bei ihm hält ist in erster Linie dass ich ihn liebe und das nicht einfach so abstellen kann....

    Das ist nach 4 Jahren auch normal und erwartet auch keiner. Ich möchte dir auch gar nicht zur Trennung raten, aber ich denke, dass du dich nur unglücklich machst, wenn du jetzt zu schnell Entscheidungen triffst. Du bist dich nicht erste und auch nicht die letzte, die denkt, dass alles schon gut wird, aber ich sehe da (zurzeit) keine gute Basis für euch.

    Zitat

    Ich hoffe dennoch dass wir einen Weg finden wie es funktionieren kann. Dass er vorher selbst gründlich darüber nachdenken muss was er will versteht sich von selbst und ich hoffe das tut er auch

    Will er denn weiter mit dir zusammenziehen oder erst mal diese Frage für sich klären? Wie seid ihr denn verblieben?

    Zitat

    Ich stell es mir halt wenn man zusammen wohnt auch dahingehend leichter vor dass man das Wochenende dann auch zur freieren Verfügung hat...

    Und was bringt dir das? Er will ja die Zeit mit seinem Hobby und seinen Freunden verbringen. Qualitätive Paarzeit kann schwieriger werden, wenn man zusammenwohnt. Er wird sich seinem Hobby dann sicher intensiver widmen, da du dann immer da bist ohne den Aufwand der Fahrerei zu haben.

    @ gato:

    Im Prinzip war es so dass wir an dem Wochenende gestritten haben und er dann seine Zweifel geäußert hat. Um es kurz zusammenzufassen, im Prinzip hab ich ihm gesagt dass ich nicht glaube dass er so jemanden findet wie er glaubt wo alles passt und die dann auch noch seine Hobbys zu 100% teilt und er mal schätzen können sollte was er an mir hat. Und verblieben sind wir so dass er drüber nachdenkt ob das für ihn wirklich so wichtig ist bzw ob er da nicht auch unrealistische Vorstellungen hat, kurz gesagt ob er mit mir glücklich ist. Natürlich war auch die gemeinsame Zeit und das Zocken ein Thema . Er weiß aber dass der derzeitige Zustand mit der Wochenendbeziehung für mich nicht mehr tragbar ist und ich das nach jetzt 4 Jahren nicht mehr möchte. Also letzten Endes wird es drauf hinauslaufen dass wir es entweder mit dem Zusammenziehen probieren oder er Schluss macht, wobei ich nicht zusammen ziehen will solange er noch zweifelt da mir da derzeit einfach das Vertrauen fehlt und er mich damit auch sehr verletzt hat. Ich bin da ehrlich gesagt auch selbst grad etwas planlos... Ich hab ihn gestern wie gesagt auch gebeten drüber nachzudenken wie er sich die Woche vorstellen würde wenn wir zusammen wohnen und welche gemeinsamen Aktivitäten wir zusammen machen könnten bzw wie der Alltag aussehen würde. Ich hab mir zb zumindest am Wochenende ein gemeinsames Frühstück gewünscht.

    Zitat

    Was mich interessieren würde - was macht ihr denn so mit eurem Partner am Wochenende? Vor allem wenn ihr beide zu Hause seid?

    Tagsüber vor allem die Sachen erledigen, für die man in der Woche keine Zeit hatte.


    Wenn wir abends zuhause sind, dann gucken wir 'nen Film oder machen unanständige Dinge. Die Wochenend-Abenden gehören aber definitiv uns, das ist keine Hobby-Zeit.

    Also einkaufen, kochen, Wäsche waschen, putzen usw.? ":/


    Am Abend gemeinsam einen Film zu schauen ist natürlich schön, fällt bei uns aber nahezu weg weil er nicht fernsehen mag. Aber mir fehlt dann ehrlich gesagt auch ein bisschen die Idee was man sonst machen könnte, zu zweit gesellschaftsspiele spielen ist auch irgendwie langweilig...